Sie sind hier

Artikel
Eingestellt: 04.12.15 | Erstellt: 01.12.15 | Besuche: 6281
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Die Kraft des Wortes - Plädoyer für den Gebrauch der Muttersprache

Englisch ist die Sprache, die den meisten Wissenschaftlern als Zweit- oder Drittsprache am geläufigsten ist. Das hat seinen unbestreitbaren Nutzen. Doch täuscht diese Selbstverständlichkeit darüber hinweg, dass Aus- und Endpunkt von Forschung und Lehre immer die Muttersprache bleibt.

Ein Beitrag von Prof. Dr. Dorothea Hofmann und Prof. Dr. Rubens Russomanno Ricciardi

Quellen:
Erschienen in: Forschung & Lehre 12/15