Sie sind hier

Neuigkeit
Eingestellt: 08.01.21 | Besuche: 830

Amerikanische PolitikwissenschaftlerInnen schockiert über die Stürmung des Kapitols

Nach der Stürmung des Kapitols durch einen vom US-Präsidenten angeheizten Mob fordern Hunderte amerikanische PolitikwissenschaftlerInnen in einem Offenen Brief die sofortige Absetzung Donald Trumps

„Er hat die friedliche Machtübertragung abgelehnt“, heißt es in dem Brief, „die Gesetzgeber der Bundesstaaten ermutigt, die Wahlergebnisse in ihren Bundesstaaten umzukehren, einen Staatsbeamten unter Druck gesetzt, die Wahlergebnisse zu ändern, und nun einen gewalttätigen Mob angestiftet, der die Auszählung der Wahlstimmen eingestellt und das US-Kapitol gestürmt hat.“ Verschiedene Universitätsleitungen haben die Vorgänge ebenfalls kommentiert. Einige nannten die Stürmung des Kapitols einen „Putschversuch“.

Joybrato Mukherjee, Präsident des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), kommentierte: „So angewidert wir von diesen Ereignissen sind, sollten wir uns bewusst machen, dass es nicht 'die USA' waren und mit den Fingern auf das ganze Land zeigen. Wir sollten uns darauf konzentrieren, unser gemeinsames Wertefundament weiter zu stärken und unter einem neuen Präsidenten die wissenschaftliche Zusammenarbeit wieder mit neuem Schwung zu versehen. Wir sind auf die Zusammenarbeit mit den USA angewiesen.“

Zum Artikel in Forschung & Lehre