Sie sind hier

Neuigkeit
Eingestellt: 28.11.22 | Besuche: 75

BMBF-Etat beträgt für 2023 rund 21,5 Mrd. Euro

Am 25. November 2022 hat der Deutsche Bundestag den Bundeshaushalt 2023 beschlossen. Am Tag davor hat Bundesministerin Stark-Watzinger in ihrer Rede zur zweiten und damit abschließenden Beratung des BMBF-Etats vorgestellt, was mit dem Etat von 21,5 Mrd. Euro des BMBF finanziert werden soll. „Wir wollen den Aufstieg durch Bildung, und wir wollen Zukunft durch Wissen und Innovation. Und wir können sagen: Trotz Vielfachkrise erhalten Bildung und Forschung mehr Geld. Die BAföG-Reform wirkt bereits. Mehr Menschen können BAföG erhalten. Es gibt mehr Geld und einen Notfallmechanismus. Für Erasmus+ gibt es mehr Geld, für Zeit im Ausland. Für Studierende und Auszubildende eine ganz wichtige Erfahrung. Wir haben Durchbrüche erzielt in den Gesprächen mit den Ländern. Beim Zukunftsvertrag „Studium und Lehre stärken“ ist die Dynamisierung beschlossen.“

Im Haushalt 2023 sind für den Zukunftsvertrag Studium und Lehre 1,94 Mrd. Euro eingeplant und für das BAföG stehen 2,715 Mrd. zur Verfügung. Außerdem sollen für die Unterstützung von Studierenden sowie Berufs- und Fachschüler:innen aufgrund der hohen Energiekosten 700 Mio. Euro bereitgestellt werden.

Zur Meldung des BMBF