Sie sind hier

Neuigkeit
Eingestellt: 05.05.21 | Besuche: 299

Start zur bislang größten Befragung von Studierenden in Deutschland

Der Umfang ist enorm: Heute, am 5. Mai startet die Online-Befragung "eine für alle" mit über einer Million TeilnehmerInnen von 250 Hochschulen – das sind rund ein Drittel aller Studierenden in Deutschland. Die Befragung soll unter anderem über die finanzielle Lage der Studierenden, ihre Wohnbedingungen und den Studienalltag, über ihre psychosoziale Situation, ihre politischen Einstellungen und ihre bisherigen Bildungskarrieren Auskunft geben. Bis Ende August sollen die Online-Fragebögen ausgefüllt sein.

„Spannend wird vor allem auch, wie tief die Corona-Krise die Studierenden tatsächlich getroffen hat“, schreibt Jan-Martin Wiarda, „ob die umstrittene BMBF-Überbrückungshilfe genügend Betroffenen helfen konnte – und ob Karliczeks These zutrifft, dass die geringe Zahl an BAföG-Beziehern Ausdruck der überwiegend guten wirtschaftlichen Lage der meisten Studierenden sei“.

In dem Projekt "eine für alle" werden bisherige Befragungen zusammengeführt: die 1951 gestartete Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks und des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW), das Studierendensurvey der Universität Konstanz, die 2012 erstmals durchgeführte Befragung beeinträchtigt studieren (best) und der deutsche Teil des seit 1997 laufenden Eurostudent-Projekts.

Zum Blog von Jan-Martin Wiarda

Zur Website der Studierendenbefragung "eine für alle"