Sie sind hier

Neuigkeit
Eingestellt: 26.01.22 | Besuche: 146

Wissenschaftsrat: Stellenwert des Hochschulbaus in der Wissenschaftspolitik muss gesteigert werden

Aktuell müssen die Hochschulen in Deutschland einen Sanierungsstau verkraften, der auf bis zu 60 Mrd. Euro geschätzt wird. Neben der Instandsetzung, so eine Mitteilung des Wissenschaftsrat, seien zusätzlich auch zahlreiche Umbaumaßnahmen und Modernisierungen notwendig, um innovativen Ansätze in Forschung und Lehre und Nachhaltigkeitszielen Rechnung zu tragen.

Der Wissenschaftsrat regt daher an, zu prüfen, welche Kooperationsmöglichkeiten von Bund und Ländern auf Grundlage des Art. 91b GG hinsichtlich der Nachhaltigkeitsziele noch besser ausgeschöpft werden können. In dem aktuellen Positionspapier „Probleme und Perspektiven des Hochschulbaus 2030“ entwickelt das Gremium unter anderem Vorschläge, wie die Effizienz gesteigert werden kann und Prozesse beschleunigt werden können.

Aus Sicht des Wissenschaftsrats lohnt es sich zudem, „den länderübergreifenden Austausch zu intensivieren, wofür das Positionspapier Anknüpfungspunkte bietet“.

Zur Pressemitteilung des Wissenschaftsrats

Jan-Martin Wiarda kommentiert in seinem Blog: Zwar lese sich „der Koalitionsvertrag in Teilen wie der Wunschzettel von Bildungsforschern, Pädagogen und Digitalisierungs-Experten“, doch ist zu befürchten, "dass angesichts einer so langen (und teuren) Vorhaben-Liste kaum noch Zeit, Kraft und Ressourcen für die Leerstellen bleiben, die der Ampel-Koalitionsvertrag gelassen hat“, so Wiarda.

Gemeint ist ein eklatanter Sanierungsstau, der nicht bloß „die Folge schlichten Vergessens sein kann“. Zurecht „verweisen die Bundes-Finanzpolitiker lieber (und zu Recht!) darauf, dass es die Länder waren, die das Ende der einstigen "Gemeinschaftsaufgabe Hochschulbau" betrieben hatten. Als Teil der Föderalismusreform von 2006. Und doch ist es eine Leerstelle im Koalitionsvertrag, die viele der hochschulpolitischen Zukunftsversprechen der Ampel in Frage stellt. Die Hochschullehre muss nach der Pandemie in den Fokus.“

Zum Blog-Artikel "Baut die maroden Hochschulen wieder auf!" von Jan-Martin Wiarda