Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 12.02.24 | Besuche: 398

Akademische*r Mitarbeiter*in (m/w/d) Fachgebiet Flug-Triebwerksdesign

Kontakt: Prof. Höschler
Ort: 03013 Cottbus
Web: - Bewerbungsfrist: 11.03.24

An der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus–Senftenberg (BTU) ist in der Fakultät für Maschinenbau, Elektro- und Energiesysteme im Fachgebiet Flug-Triebwerksdesign in Cottbus folgende Stelle unter Vorbehalt der Projektbewilligung zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen:

 

Akademische*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

befristet bis voraussichtlich 31.12.2026, Vollzeit, E13 TV-L

Kennziffer: 32/24

Das Fachgebiet Flug-Triebwerksdesign beschäftigt sich in Forschung und Lehre mit Themen zur Konzeption und Konstruktion von konventionellen und hybrid-elektrischen Luftfahrt-antrieben und deren Integration am Flugzeug, zur Konstruktionsmethodik und hier speziell mit automatisierten, numerisch basierten Konstruktionsprozessen. Weiterhin werden Wärmemanagementsysteme und deren Komponenten unter Berücksichtigung modernster generativen Fertigungsmethoden für zukünftige hybrid-elektrische Antriebslösungen erforscht.

Im Rahmen eines großen Forschungsprojektes mit dem Titel „Virtuelle Triebwerksentwicklung

mit Verfahren der künstlichen Intelligenz“ mit universitären und industriellen Partnern sucht das Fachgebiet für den Bereich der numerisch basierten Konstruktionsprozesse in Gasturbinen eine*n akademische*n Mitarbeiter*in.

Das sind Ihre Aufgaben:

  • wissenschaftliche Arbeit zur Erforschung des thermo-mechanischen Verhaltens sowie des Anriss- und Rissfortschrittsverhaltens von modernen deckbandlosen Hochdruckturbinenschaufeln aus Einkristall-Materialien unter Einsatz modernster KI-Methoden zur Unterstützung der Untersuchungen
  • Vortrags- und Publikationstätigkeit zum jeweiligen Forschungsgegenstand
  • Erstellung von Beiträgen für Berichte und Präsentationen
  • sowie weitere forschungszugehörige administrative Aufgaben im Rahmen des Forschungsvorhabens

 

An der Schaufelspitze deckbandloser Turbinenschaufeln ändern sich die Strömungs-bedingungen aufgrund der Spaltänderung zum Gehäuse, des Massenstroms sowie der Druck- und Temperaturwerte der Strömung während eines Flugzyklus. Das detaillierte Verständnis dieser Bedingungen ist bisher nicht ausreichend verstanden, aber Voraussetzung für eine hinreichend genaue Analyse der Temperatur- und Spannungsverhältnisse und letztlich des Rissverhaltens der Schaufel. Mit Unterstützung moderner KI-Methoden sollen die Zustände, die zum Anreißen der Schaufelspitzen führen können, identifiziert werden und somit zu einem besseren Verständnis der physikalischen Mechanismen beitragen.

 

Das bringen sie mit:

Ein wissenschaftliches Hochschulstudium im Sinne der Entgeltordnung zum TV-L (akkreditierter Master / universitäres Diplom / gleichwertig) in für die Tätigkeit einschlägiger Fachrichtung (Verfahrenstechnik, Maschinenbau, Physik oder vergleichbar) haben Sie mit sehr guten Ergebnissen erfolgreich abgeschlossen.

Sie verfügen idealerweise über fundierte Kenntnisse auf dem Fachgebiet der Triebwerkstechnik sowie über sehr gute Kenntnisse im Bereich der numerischen Simulation, hier insbesondere CFD- sowie thermischen und mechanischen FE-Modellierung. Erste Erfahrungen mit KI-Methoden sind von Vorteil.

Sie bringen außerdem die Fähigkeit zum wissenschaftlichen Arbeiten, Selbstständigkeit, Flexibilität sowie eine gute Kommunikationsfähigkeit mit. Sie sollten gute Deutschkenntnisse (Sprachniveau mind. B1) und Englischkenntnisse (Sprachniveau mind. B2) vorweisen können.

 

Wir bieten Ihnen:

Die BTU bietet Ihnen hervorragende Bedingungen für Ihre wissenschaftliche Qualifizierung und Forschung. Unsere Wissenschaftler*innen profitieren dabei von flexiblen Arbeitszeiten (Vertrauensarbeitszeit), den Möglichkeiten des Home-Office sowie einem aktiven Gesundheitsmanagement.

Für weitere Informationen über die zu besetzende Stelle steht Ihnen Prof. Höschler (E-Mail: klaus.hoeschler@b-tu.de, Tel.: +49 (0)355 69-4509) gerne zur Verfügung.

Die BTU Cottbus-Senftenberg engagiert sich für Chancengleichheit und Diversität und strebt in allen Beschäftigtengruppen eine ausgewogene Geschlechterrelation an. Personen mit einer Schwerbehinderung sowie diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

Die BTU strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert daher qualifizierte Bewerberinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf.

Auf die Vorlage von Bewerbungsfotos wird verzichtet.

Bitte beachten Sie die näheren Hinweise zum Auswahlverfahren auf der Internetseite der BTU Cottbus–Senftenberg.

Ihre Bewerbungsunterlagen im PDF-Format (mit maximal 5 MB) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer ausschließlich per E-Mail bis zum 11.03.2024 an das Fachgebiet Flug-Triebwerksdesign der Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, E-Mail: fg-flug-triebwerksdesign@b-tu.de.

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte