Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 11.10.18 | Besuche: 106

Referent*in für Transfer und Innovation (m/w/d)

Kontakt: Alexander Schrams
Ort: 10178 Berlin
Web: http://recruitingapp-5262.de.umantis.com/Vacancies/279/Application/New/1 Bewerbungsfrist: 31.10.18

 

Die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Materie sowie Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr. Sie ist mit mehr als 39.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 18 Forschungszentren die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands.

Die Geschäftsstelle der Helmholtz-Gemeinschaft unterstützt den Präsidenten in der Wahrnehmung seiner Aufgaben für die Mitglieder der Helmholtz-Gemeinschaft. Für unser Büro in Berlin suchen wir Sie zum 01.01.2019 in Vollzeit

 

Referent*in für Transfer und Innovation (m/w/d)

 

Die Hauptaufgabe im Bereich Transfer und Innovation ist, Forschungsergebnisse, Daten und Technologien in ihrer Nutzbarkeit voran zu bringen. Dies schließt das gesamte Spektrum ein, von einem geringen Anwendungsreifegrad bis zu dem Punkt, an dem diese Ergebnisse für die Zielgruppen aus Gesellschaft und Wirtschaft aufbereitet und verwertbar sind. Mit internen Förderprogrammen und Veranstaltungsformaten unterstützen wir die Forscher und Innovations- und Transfermanager an den Helmholtz-Zentren, die Lücken auf diesem Weg zu schliessen. Werden auch Sie Teil unseres Teams an dieser spannenden Schnittstelle von Forschung, Industrie und Politik.

 

Ihre Aufgaben:

  • Sie sind Ansprechpartner*in für Themen aus den Bereichen Ausgründungen, strategische Kooperationen, technologische Trends, wirtschaftliche Entwicklungen und Wirtschaftspolitik.
  • Sie betreuen verschiedene Förderprogramme der Helmholtz-Gemeinschaft, um wissenschaftliche Ausgründungen, Technologievalidierungen oder Entwicklungspartnerschaften zu fördern. Sie analysieren die stetige Passfähigkeit auf die jeweilige Antragstellerzielgruppe und entwickeln die Programme weiter.
  • Die Betreuung der Förderprogramme beinhaltet den Aufbau und die Pflege von Kontakten zu unterschiedlichen Akteuren aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Ein wesentlicher Teil ist das Programmmanagement in Form von Unterlagenerstellung, das Vor- und Nachbereiten von Meetings, die Betreuung der Antragsteller vor und während der Projektlaufzeiten, sowie das Controlling, die Wirkungsanalyse und die Berichterstattung an die Bereichs- und Geschäftsleitung.
  • Sie organisieren und unterstützen die Durchführung von diversen Veranstaltungen im Bereich Transfer und Innovation.
  • Sie sind Ansprechpartner für die Mitarbeiter der Transferstellen aller Helmholtz-Zentren.
  • Sie unterstützen das jährliche Reporting der Transferindikatoren der Helmholtz-Gemeinschaft.
  • Sie bespielen ein großes Netzwerk an unterschiedlichsten Akteuren, um wissenschaftliche Erkenntnisse in konkrete Produkte oder Dienstleistungen zu überführen.
  • Sie übernehmen Teile der Öffentlichkeitsarbeit für den Bereich und repräsentieren diesen und deren Programme nach außen.
  • Sie erstellen Stellungnahmen zu externen Anfragen und Handlungsempfehlungen, sowie Präsentationen für den Präsidenten und der Geschäftsführerin zu konkreten tagesaktuellen Themen.

 

Ihr Profil:

  • Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium, gerne ergänzt durch Fortbildungen (akkreditiert und nicht-akkreditiert) und/oder ein Ergänzungs/Aufbaustudium in den Bereichen Entrepreneurship, Innovation oder Design-Thinking.
  • Sie haben mindestens zwei Jahre Berufserfahrung, entweder im Innovationsmanagement, einer Forschungseinrichtung oder praktische Erfahrung in der Unternehmungsgründung (z.B. als Gründer*in eines Start-up). Alternativ haben Sie Erfahrungen in der Frühphasenfinanzierung für Unternehmen oder im Ausgründungsbereich gesammelt. Optimalerweise haben Sie erste Erfahrung im Aufbau von Innovationsförderprogrammen.
  • Sie besitzen ein gutes Verständnis von der Kommerzialisierung von Technologien. Sie können sich in kürzester Zeit in komplexe Inhalte aus den Forschungsfeldern der Helmholtz-Gemeinschaft einarbeiten. Abstrakte und komplexe Sachverhalte können Sie verständlich und spannend kommunizieren.
  • Sie interessieren sich für Innovationsprozesse und –modelle weltweit und besitzen eine gute Kenntnis der internationalen Forschungs- und oder Innovationslandschaft.
  • Sie besitzen eine ausgeprägte Fähigkeit zu konzeptionellem und strategischem Denken und bewerkstelligen zugleich operative Aufgaben des Projektmanagements. Sie managen souverän parallele Projekte und Deadlines.
  • Sie bringen ein hohes Maß an Flexibilität sowie Einsatz- und Reisebereitschaft mit.
  • Teamfähigkeit, hohe Belastbarkeit, verhandlungssichere Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie sicheren Umgang mit den MS-Office-Produkten setzen wir voraus.

 

Wir bieten:

  • Eine interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Politik, Wissenschaft und Gesellschaft.
  • Die Beschäftigung mit spannenden Inhalten in den Bereichen Forschung, Technologie(transfer), Innovation und ‚Wissenschaft in der Gesellschaft’.
  • Nationale und internationale Zusammenarbeit mit Akteuren auf allen Ebenen des Innovationsgeschehens.
  • Eine zunächst auf 2 Jahre befristete Vollzeitstelle mit 39 Stunden pro Woche und der Möglichkeit auf Verlängerung.
  • Ein motiviertes und professionelles Beschäftigungsumfeld, das durch eigenverantwortliches Handeln und kollegiale Zusammenarbeit geprägt ist.
  • Fortbildungsmöglichkeiten, die sowohl eine fachliche als auch eine persönliche Weiterbildung ermöglichen.
  • Flexible Arbeitszeiten.
  • Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund Ost).

 

Sie möchten uns helfen, die Zukunft zu gestalten? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung! Bitte gehen Sie in Ihrem Anschreiben besonders auf Ihre Motivation ein, darauf welche Kenntnisse und Fähigkeiten Sie mitbringen und was Sie sich von der Position erhoffen.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen erbitten wir bis zum 31.10.2018 ausschließlich über unser Bewerbungsformular an Frau Barbara Diehl, designierte Leiterin des Bereichs Transfer und Innovation. Die Auswahlgespräche finden zwischen dem 07.11.-14.11.2018 in Berlin statt.

Bei Fragen zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte an Herrn Alexander Schrams (+49 30 206329-69).

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte