Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 22.12.20 | Besuche: 132

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) im Bereich Werkstoffe für Energie und Mobilität, Batterie

Kontakt: Forschungszentrum Jülich GmbH
Ort: 52428 Jülich
Web: https://www.ptj.de/index.php?index=603&lw_stellen_cmd=showDetail&lw_stellen_id=2... Bewerbungsfrist: 17.01.21

Forschung für eine Gesell­schaft im Wandel: Das ist unser Antrieb im For­schungs­zen­trum Jülich. Als Mitglied der Helmholtz-Gemein­schaft stellen wir uns großen gesell­schaft­lichen Heraus­forde­rungen unserer Zeit und erfor­schen Optionen für die digi­talisierte Gesell­schaft, ein klima­schonendes Energie­system und res­sour­cen­schüt­zendes Wirt­schaften. Arbeiten Sie gemein­sam mit rund 6.400 Kolle­ginnen und Kolle­gen in einem der größten For­schungs­zen­tren Europas und gestalten Sie den Wandel mit uns!

Als einer der führenden Projektträger Deutschlands und weitgehend selbstständige Organisations­einheit des Forschungs­zentrums Jülich managt der Projekt­träger Jülich Forschungs- und Innovations­förder­programme im Auftrag der öffentlichen Hand. Für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) betreuen wir im Geschäfts­bereich „Neue Materialien und Chemie“ (NMT) das Rahmenprogramm zur Förderung der Materialforschung „Vom Material zur Innovation“. Im Rahmen dieses Programms fördert der Bund die Entwicklung neuer Werk­stoffe zu verschiedenen Anwendungs­feldern, wie zum Beispiel Umwelt, Ressourcen­schonung, Leichtbau, Energie und Elektro­mobilität (insbesondere Batterie).

Verstärken Sie uns als

wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) im Bereich Werkstoffe für Energie und Mobilität, Batterie

Ihre Aufgaben:

  • Beratung der Antragstellerinnen und Antragsteller aus Wissenschaft und Wirtschaft zu allen fachlichen Fragen im oben genannten Förderprogramm
  • Prüfung der Anträge vor dem Hintergrund der förderpolitischen Leitlinien
  • Begutachtung der Umsetzungschancen der geplanten Vorhaben
  • Einschätzung der fachlichen Exzellenz und der wirtschaftlichen Verwertungspotenziale
  • Vorbereitung der Förderentscheidung
  • Begleitung der bewilligten Vorhaben während ihrer Laufzeit
  • Bewertung des Projektverlaufs, auch im Rahmen von Vor-Ort-Prüfungen
  • Prüfung der fachlichen Voraussetzungen zur Auszahlung der Fördermittel
  • Verfolgung der wissenschaftlich-technischen Entwicklungen in der Materialforschung (insbesondere der Batterietechnologie) und deren Anwendungstechnologien
  • Unterstützung bei konzeptionellen und strategischen Zuarbeiten für den Auftraggeber
  • Weiterentwicklung der laufenden Förderkonzepte, auch im europäischen und internationalen Kontext
  • Begleitung von Programm- und Projektevaluationen
  • Unterstützung des Auftraggebers bei der programmspezifischen Öffentlichkeitsarbeit (u.a. Organisation von Veranstaltungen) und bei der Beantwortung politischer Anfragen
  • Vertretung des Ministeriums in Ausschüssen und Gremien

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Diplom [Univ.]), vorzugsweise in den Bereichen Werkstoffwissenschaften, Chemie, Verfahrenstechnik oder Physik; eine Promotion ist wünschenswert
  • Erste Berufserfahrung und fundierte Kenntnisse im Projektmanagement, idealerweise im Rahmen öffentlich finanzierter Forschungsvorhaben
  • Sicheres und gewandtes Auftreten gegenüber Vertretern von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Interesse an forschungs- und innovationspolitischen Fragestellungen
  • Kommunikative Kompetenz in Wort und Schrift und sehr gute Englischkenntnisse
  • Kenntnisse im Haushalts- und Verwaltungsrecht sind wünschenswert
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

Unser Angebot:

Wir arbeiten an hochaktuellen gesellschaftlich relevanten Themen und bieten Ihnen die Möglichkeit, den Wandel aktiv mitzugestalten! Wir unterstützen Sie in Ihrer Arbeit durch:

  • Einen großen Forschungscampus im Grünen, der beste Möglich­keiten zur Vernetzung mit Kolleginnen und Kollegen sowie zum sportlichen Ausgleich neben der Arbeit bietet
  • Vielseitige Aufgaben in einem dynamischen und zukunfts­orientierten Markt an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken, in Verbindung mit einem sozial ausgeglichenen Arbeits­umfeld
  • Umfangreiches Weiterbildungs­angebot
  • Eine zunächst auf zwei Jahre befristete Beschäftigung mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Möglichkeit zur „vollzeitnahen“ Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgaben­übertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe 13 TVöD-Bund

Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancen­gerechtigkeit und Vielfalt.
Bewerbungen schwer­behinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 17.01.2021 über unser Online-Bewerbungsportal!

Ansprechpartnerin

Andrea Roeb
Telefon: +49 2461 61-9571

karriere.ptj.de

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte