Sie sind hier

Veranstaltung
Eingestellt: 15.02.22 | Besuche: 522

Forschungsdatenmanagement-Services optimieren mit Hilfe des DIAMANT-Modells - ONLINE-WORKSHOP

Veranstalter: Zentrum für Wissenschaftsmanagement e. V. (ZWM)
Ort: Online
Start: 23.11.22
09:00
Uhr
Ende: 24.11.22
18:00
Uhr

Hintergrund und Thematik
Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen werden heute – u. a. durch den DFG-Kodex zur guten wissenschaftlichen Praxis – zunehmend in die Pflicht genommen, für ihre Forschenden Strukturen und Services für ein nachhaltiges Forschungsdatenmanagement (FDM) bereitzustellen. Deshalb ist es nicht nur von zentraler Bedeutung, sondern auch eine große Herausforderung, effiziente Prozesse für die Bereitstellung von FDM-Services zu implementieren, um die Forschenden bei der Erfüllung der Richtlinien zum Umgang mit Forschungsdaten sowie bei der Umsetzung von fach- und datenspezifischen Standards bestmöglich zu unterstützen.
Mit Hilfe der Werkzeuge des DIAMANT-Modells kann ein Prozess für den Ablauf eines FDM-Service analysiert werden und die FDM-Servicelandschaft einer Forschungseinrichtung einer IST-/SOLL-Analyse unterzogen werden, um aufbauend auf diesen Ergebnissen die eigene FDM-Strategie anzupassen und Services zu optimieren.

Ziel des Workshops ist, …
Die TeilnehmerInnen …

  • den FDM-Referenzprozess und die darauf aufbauende FDM-Kompetenzmatrix des DIAMANT-Modells nachvollziehen können,
  • mittels der FDM-Kompetenzmatrix eine eigene IST-/SOLL-Analyse ihrer Forschungseinrichtung, -abteilung oder -gruppe durchführen können,
  • FDM-Services mittels der ARIS-Prozessmodellierung formulieren können,
  • in den Erfahrungsaustausch treten zur Organisation des FDM-Services, um bei der Entwicklung eines FDM-Konzepts in der Planungs- und Antragsphase Unterstützung zu erhalten.

Inhalte
DIAMANT-FDM-Referenzprozess | DIAMANT-FDM-Kompetenzmatrix | Einführung in die ARIS-Prozessmodellierung | FDM-Service zur Unterstützung der Entwicklung eines FDM-Konzepts in der Planungs- und Antragsphase
Weil ein qualitätsgesichertes FDM optimaler Weise mit der Planung eines Projektes beginnt, wird sich der Workshop auf den FDM-Service zur Unterstützung der Entwicklung einer FDM-Strategie in der Planungs- und Antragsphase fokussieren, um exemplarisch die Anwendung der DIAMANT-Werkzeuge zu erfahren.

Konzept / Methodik:
Theoretische Grundlage bildet das im Rahmen des BMBF-geförderten Projekts „Prozessorientierte Entwicklung von Managementinstrumenten für Forschungsdaten im Lebenszyklus“ (PODMAN) an der Universität Trier entwickelte DIAMANT-Modell, das Werkzeuge und Methoden für ein effizientes FDM abbildet.
Das DIAMANT-Modell besteht aus dem FDM-Referenzprozess, der – angelehnt an die ARIS-Prozessmodellierung – den gesamten FDM-Prozess und die zugehörigen AkteurInnen darstellt und ihren Grad der Beteiligung / Verantwortung an einem FDM-Service benennt.
Ein weiterer Bestandteil des DIAMANT-Modells ist die FDM-Kompetenzmatrix, die sich aus dem FDM-Referenzprozess ableitet. Sie dient der IST- / SOLL-Analyse, um den Referenzprozess auf die eigene Institution übertragen zu können. Abgeleitet wurde ebenfalls ein Beschreibungsmodell für FDM-Services, um einen FDM-Servicekatalog zu entwickeln und institutsspezifisch fortzuschreiben.
Des Weiteren enthält das DIAMANT-Modell Empfehlungen, welche Aspekte hinsichtlich der Personalführung und des Organisationsmanagements bei der Implementierung der FDM-Servicelandschaft berücksichtigt werden sollten. (https://fdm.uni-trier.de)

Zielgruppe
VerbundmanagerInnen, ForschungsreferentInnen und -managerInnen, FDM-ReferentInnen sowie in wissenschaftlichen Einrichtungen, die mit dem Aufbau von Services für das Management digitaler Forschungsdaten betraut sind.

Termine und Ort
23.11.2022 14:00 - 18:00 Uhr, Online
24.11.2022 9:00 - 13:00 Uhr, Online

Dozierende
Marina Lemaire, Referentin für Projektmanagement für digitale Forschungsinfrastrukturen in den Geistes- und Sozialwissenschaften, Universität Trier

Preis
Veranstaltungsgebühr: 600,- Euro
    für ZWM-Mitglieder 480,- Euro

Zum Online-Workshop Forschungsdatenmanagement-Services optimieren mit Hilfe des DIAMANT-Modells