Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 12.12.23 | Besuche: 523

Stabsstelle (m/w/d) Wissenschaftsmanagement am Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts

Kontakt: Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts
Ort: 91058 Erlangen
Web: https://recruitingapp-5173.de.umantis.com/Vacancies/445/Application/CheckLogin/3… Bewerbungsfrist: 10.01.24

An unserem Institut findet Grundlagenforschung in den folgenden Bereichen statt: nicht­lineare Optik, Quanten­optik, Nano­photonik, photonische Kristallfasern, Optomechanik, Quanten­technologien und Bio­physik. Dafür rekru­tieren wir die besten Wissenschaftler*innen weltweit, die an den wirklich großen wissen­schaft­lichen Fragen arbeiten, und wir geben ihnen dafür alles, was sie brauchen – so entsteht das Wissen von morgen.

Am Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts sind derzeit circa 300 Beschäftigte aus den unter­schiedlichsten Nationen tätig. Werden auch Sie Teil unseres Teams, denn wir bringen Licht ins Dunkel. Wir suchen eine

Stabsstelle (m/w/d) Wissenschaftsmanagement

Die neu geschaffene Stabsstelle im Wissenschaftsmanagement ist direkt der Verwal­tungs­leitung unterstellt. Hier werden adminis­trative Prozesse geplant, initiiert und umgesetzt. Das bedeutet: Sie gestal­ten die Zukunft des MPL aktiv mit. Mit dem neuen Max-Planck-Zentrum für Physik und Medi­zin, das sich der­zeit im Auf­bau befindet, werden in naher Zukunft spannende Forschungs­gebiete im Grenz­bereich zwischen Physik und Medizin dazukommen. Sie werden an der Schnitt­stelle der Administration und Wissen­schaft arbeiten und so auch einen umfassenden Einblick in viele Prozesse und Projekte eines For­schungs­instituts erhalten. Wir machen Sie mit grund­legenden adminis­trativen Fragen sowie dem wissen­schafts­unter­stützenden Bereich vertraut. Parallel dazu über­nehmen Sie von An­fang an den Bereich Compliance, Exportkontrolle und Zollangelegenheiten. Sie arbeiten weitgehend eigen­ver­ant­wortlich und wir werden Sie dabei professionell begleiten.

Ihre Aufgaben

  • Unterstützung der Verwaltungsleitung bei strategischen und operativen Leitungsaufgaben, Monitoring und Optimierung von organisatorischen Abläufen, v.a. im Bereich Export, Zoll und Compliance
  • Begleitung von Projekten zur Optimierung, Dokumentation und Einführung neuer Prozesse und Organi­sations­strukturen
  • Erstellung und Überarbeitung der Prozesse, internen Richtlinien, Checklisten und Praxis­tipps
  • Zielorientierte, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den relevanten internen Stellen, wie der Ver­waltungs­leitung, der General­verwaltung, der Insti­tuts­adminis­tration und den wissen­schaftlichen Organi­sations­einheiten
  • Ausarbeitung und Bewertung von Voranfragen und Genehmigungen hinsichtlich der Exportkontrolle und Zollabwicklung sowie Abstimmung mit Behörden
  • Prüfung der Exportkontrolldokumentation auf Vollständigkeit und Plausibilität
  • Ausarbeitung von Regularien, u.a. Betriebsvereinbarungen, Anfragen der Revision
  • Unterstützung beim Aufbau der Compliance-Struktur für das Exportkontrollsystem
  • Entwicklung und Implementierung von Prozessen zur Überwachung und Einhaltung der regula­tori­schen Anforderungen im Compliance-Bereich

Ihr Profil

  • Sie haben ein naturwissenschaftliches Studium erfolgreich mit Promotion abgeschlossen und gerne erste Berufserfahrungen im universitären Umfeld oder einer Forschungseinrichtung gesammelt.
  • Idealerweise haben Sie bereits Kenntnisse in der Wissenschafts­verwaltung, im Wissenschafts­manage­ment oder der Projektkoordination im wissen­schaftlichen Umfeld erworben.
  • Als Zusatzqualifikationen wünschen wir uns betriebswirt­schaftliche oder juristische Kenntnisse; zumindest erwarten wir keine Berührungs­ängste und die Bereit­schaft, sich in diese Themen einzuarbeiten.
  • Erste Kenntnisse im Bereich Exportkontrolle sind von Vorteil.
  • Sie haben strukturiertes, lösungsorientiertes und unternehmerisches Denken und Spaß am Umgang mit Mitarbeiter*innen aus unterschiedlichen Abteilungen / Nationen.
  • Sie arbeiten engagiert, methodisch vielfältig, mit hohen professionellen Ansprüchen und starker Umsetzungsorientierung, aber auch mit einem realistischen Blick für das Machbare.
  • Wir suchen eine Person mit Freude daran, gemeinsam Arbeits- und Entscheidungs­prozesse voranzutreiben und tagtäglich ideale Rahmenbedingungen für ausgezeichnete Forschung zu schaffen.
  • Wenn Sie sich zudem rasch in unterschiedliche und neue Themenfelder einarbeiten können, dyna­misch, lernbegierig, organisiert sowie serviceorientiert sind, passen Sie gut zu uns!
  • Wir gehen von ausgezeichneten Deutsch- und Englischkenntnissen aus.

Unser Angebot
Die ausgeschriebene Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet und entsprechend der Quali­fikation und Erfahrung gemäß dem Tarif­vertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) vergütet. Zusätzlich bieten wir eine betrieb­liche Alters­vorsorge über die Versor­gungs­anstalt des Bundes und der Länder (VBL) an. Sie werden Teil eines offenen Teams in einem inter­nationalen Umfeld sein und eine sehr gute Arbeitsatmosphäre vor­finden. Wir bieten Ihnen die Möglich­keit einer flexiblen Arbeits­zeit­gestaltung sowie die Option des mobilen Arbeitens. Unser Institut legt großen Wert auf betriebliches Gesundheits­management und führt regel­mäßige Maßnahmen durch. Wir sind offen für Veränderungen und Ideen. Auch die Verein­barkeit von Beruf und Familie ist uns sehr wichtig, daher unter­stützen wir Sie gerne bei der Suche nach geeig­neten Kinder­betreuungs­einrichtungen.

Die Max-Planck-Gesellschaft strebt danach, mehr Menschen mit Behinderungen zu beschäf­tigen, und ermutigt daher ausdrücklich Bewerbungen von schwer­behinderten Menschen. Wir setzen uns für Ge­schlechter- und Vielfalts­gerechtig­keit ein und begrüßen Bewer­bungen unabhängig von Hintergrund und Identität.

Ihre Bewerbung
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich zum 10. Januar 2024 und mit dem frühest­möglichen Eintrittstermin über unser Bewerbungsportal.

Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts
Staudtstraße 2
91058 Erlangen

Stellenangebot
Eingestellt: 02.08.23 | Besuche: 584

Leiter*in der Stabsstelle Büro Brüssel der MPG

Kontakt: Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.
Ort: BE-1000 Brüssel
Web: https://www.mpg.de/de Bewerbungsfrist: 23.08.23

Die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. (MPG) ist eine von Bund und Ländern finanzierte Selbst­verwaltungs­organi­sation der Wissenschaft. Sie betreibt in gegenwärtig 85 Instituten und Forschungs­stellen im In- und Ausland Grund­lagen­forschung auf natur- und geistes­wissen­schaft­lichen Gebieten und ist damit eine der international führenden Forschungseinrichtungen mit zahlreichen Nobel­preis­träger*innen in ihren Reihen.

Die Generalverwaltung sucht zur Unterstützung ihrer Aufgaben in der europäischen Forschungspolitik der MPG zum nächstmöglichen Eintritt eine*n

Leiter*in der Stabsstelle Büro Brüssel der MPG

(Kennziffer 98/23)

Werden Sie Teil von Deutschlands renommiertester Forschungsorganisation

Die Stabsstelle beobachtet, analysiert und bewertet forschungs­politische Entwicklungen auf EU-Ebene und leistet Beiträge zur Mitgestaltung des Europäischen Forschungsraums im Interesse der Max-Planck-Gesellschaft und ihrer Institute. Zudem sorgt die Stabsstelle für die Verankerung der Anliegen der Max-Planck-Institute in den europäischen Forschungs­förder­programmen. Dazu unterstützt und pflegt die Stabsstelle die strategischen Beziehungen zu den relevanten nationalen und europäischen Institutionen, insbe­sondere EU-Parlament und EU-Kommission, aber auch EU-Rat und europäischen Verbands­organi­sationen.

Ihre Aufgaben werden sein

  • Analyse und Bewertung der europäische Forschungspolitik
  • Bewertung einzelner EU-Förderprogramme wie das des Europäischen Forschungsrats
  • Analyse und Bewertung regulativer und gesetz­geberischer Maßnahmen auf europäischer Ebene
  • Formulierung von Anliegen der MPG und der Max-Planck-Institute an die europäische Forschungs­politik und deren geeignete Vermittlung
  • Aufbau, Ausbau und Pflege von Kontakten zur Europäischen Kommission, zum Europäischen Parlament und anderen europäischen Organisationen sowie zu den Vertretungen der Bundes­regierung und der deutschen Bundesländer in Brüssel
  • Konzeption und Durchführung von Veranstaltungen der MPG und/oder ihrer Institute in Brüssel mit europapolitischem Bezug einschließlich von Arbeits­besuchen der Leitung der MPG
  • Leitung der Stabsstelle und Personalführung

Was sie mitbringen

Bewerber*innen verfügen über gute Kenntnisse über die Forschungslandschaft und Forschungspolitik der Europäischen Union einerseits und über Anforderungen der Wissenschaft an die Europäische For­schungs­politik andererseits. Vielseitige Erfahrungen mit forschungs­politischen Themen auf EU-Ebene sind wünschenswert sowie auch Erfahrungen im Wissen­schafts­management. Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes Hochschul­studium, möglichst eine Promotion, sehr gute und sichere einschlägige EDV- (Microsoft-Office-Programme) und Deutsch­kennt­nisse. Ferner sind sehr ausgeprägte englische Sprach­kenntnisse in Wort und Schrift erforderlich. Französisch­kennt­nisse sind für die Aufgabe vor­teil­haft. Darüber hinaus werden Team- und Führungs­fähigkeit, ausgeprägtes Organi­sations­talent und ein sicheres und gewandtes Auftreten erwartet.

Unser Angebot

Ihr Arbeitsplatz liegt mitten im Herzen Brüssels, in direkter Nähe zu den Europäischen Institutionen, und ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Wir bieten einen interessanten und viel­seitigen inter­national ausgerichteten Arbeitsplatz. Unter Berück­sichti­gung von Qualifikation und persönlichen Voraus­setzungen ist eine Bezahlung bis Entgeltgruppe 15 TVöD (Bund) vorgesehen.

Was Sie von uns erwarten können

  • Wir unterstützen Sie bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeits­zeit­modelle
  • Wir fördern Ihre persönliche Entwicklung durch vielfältige individuelle Weiter­bildungs­maßnahmen und bieten Ihnen ein umfangreiches Angebot zur Gesund­heits­förderung sowie eine betriebliche Alters­vorsorge
  • Wir bieten vergünstigte Jobtickets zur Nutzung des öffentlichen Personen­nah­verkehrs
  • Daneben werden die üblichen Sozial­leistungen des öffent­lichen Dienstes (Bund) gewährt
  • Wir bieten die Möglichkeit des mobilen Arbeitens

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwer­behinderte Menschen zu beschäf­tigen. Bewerbungen Schwer­behinderter sind aus­drücklich erwünscht.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre vollständige Onlinebewerbung (Kennziffer 98/23).

Bewerbungsfrist: 23. August 2023

MAX-PLANCK-GESELLSCHAFT
zur Förderung der Wissenschaften e.V.
Generalverwaltung München
Abteilung Personal und Personalrecht
www.mpg.de

Stellenangebot
Eingestellt: 19.10.18 | Besuche: 999

Verwaltungsreferent (w/m/d) (Fördermanagement) Förder- und Drittmittelverwaltung sowie Kitacontrolling

Kontakt: educcare Bildungskindertagesstätten gGmbH
Ort: 50667 Köln
Web: http://www.educcare.de Bewerbungsfrist: 19.11.18

Verwaltungsreferent (w/m/d)

Förder- und Drittmittelverwaltung sowie Kitacontrolling

Möchten Sie sich für frühkindliche Bildung in Deutschland einsetzen und unsere mehrfach als „Great Place to Work™“ ausgezeichnete Arbeitsplatzkultur mitgestalten?

Dann freuen wir uns, Sie bei educcare, Träger von bilingualen Kindertagesstätten, als Kollege/in begrüßen zu dürfen.

Diese Aufgaben erwarten Sie:

  • systematische Analyse, Planung, Durchführung und Kontrolle des Drittmittelmanagements für den Bereich Kindertagesstätte (Kita)
  • Aufstellen von Budgetplänen, Erstellen von Kalkulationen und laufendes Controlling der Einnahmen und Ausgaben der Kitas sowie wichtiger Kennzahlen 
  • Beantragung und Verwaltung von Betriebserlaubnissen
  • Beratung anderer Bereiche (Informations- und Entscheidungshilfe) im Sinne der Förderbedingungen und Gesetze
  • Strategische Planung und Strukturierung des Bereichs sowie ein aktives Reporting

Was wir Ihnen bieten:

  • tiefe Einblicke in eine innovative und schnell wachsende Organisation 
  • eine im hohen Maße sinnstiftende und abwechslungsreiche Tätigkeit
  • große Möglichkeiten der Mitgestaltung und persönlichen Weiterentwicklung durch flache Hierarchien
  • flexible Arbeitszeiten und 30 Tage Urlaub/Jahr
  • eine wertschätzende Arbeitsplatzkultur und Arbeiten in einem Team, wo jeder Jeck anders ist 
  • einen Arbeitsplatz im Herzen von Köln (wenige Minuten vom Hbf entfernt) 
  • ziemlich viel Spaß bei der Arbeit (Auszeichnung für Humor am Arbeitsplatz)
  • gemeinsamen Aktivitäten wie Teamtage oder die Sommerakademie

Das erwarten wir:

  • abgeschlossenes Studium der Verwaltungs- oder Wirtschaftswissenschaften oder abgeschlossene kaufmännische Ausbildung z.B. als Verwaltungsfachangestellte/r
  • Berufserfahrung im Bereich Förder- und Drittmittelmanagement, öffentliche Verwaltung, Verwaltung von Sozialträgern oder gemeinnützigen Unternehmen, Controlling 
  • idealerweise Verfahrenskenntnisse im Bereich Betriebserlaubnis, Förderung und Verwendungsnachweise für Kindertagesstätten
  • exzellente Excel-Kenntnisse; Kenntnisse in DATEV wünschenswert 
  • gutes Verständnis für die Anwendung von Regelwerken (Gesetze, Verordnungen, Richtlinien etc.) 
  • Fähigkeit, Finanzierungsbedingungen aus rechtlichen Vorgaben abzuleiten und optimal zu nutzen

Damit können Sie uns überzeugen:

  • Sie lösen mit Ihrem analytischen Denkvermögen systematisch komplexe Sachverhalte.
  • Ihnen fällt es leicht, sich schnell in neue Aufgaben einzuarbeiten und diese selbstständig sowie lösungsorientiert umzusetzen.
  • Sie behalten auch bei unvorhergesehenen und stressigen Situationen einen kühlen Kopf und können durch Ihre Organisationfähigkeit Prioritäten setzen und Kapazitäten planen
  • Sie übernehmen gerne die Verantwortung, identifizieren sich mit Ihrer Arbeit und bringen eigeninitiativ Ihre Ideen mit ein.
  • Eine gute Portion Humor rundet Ihr Profil ab.

Sind das gute Gründe, sich zu bewerben?

Dann senden Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe der Referenznummer 18127-ZENT-VR, Ihrer Gehaltsvorstellungen und des frühestmöglichen Eintrittstermins bevorzugt per E-Mail an Frau Janna Fölster (Bewerbung@educcare.de).

Wir freuen uns auf Sie!

Stellenangebot
Eingestellt: 21.09.17 | Besuche: 2404

Leiterin / Leiter des Geschäftsbereichs Drittmittelmanagement

Kontakt: Bernd Spindler, Tel.: 02461 61-9700
Ort: 52428 Jülich
Web: http://www.fz-juelich.de Bewerbungsfrist: 22.10.17

Das Forschungszentrum Jülich erwirtschaftet ca. 240 Millionen Euro Drittmittel. Der überwiegende Anteil resultiert aus Forschungs- und Entwicklungs­tätigkeiten für die Industrie, aus der Einwerbung von Fördermitteln aus dem In- und Ausland sowie aus Projekt­träger­schaften im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Nordrhein-Westfalen. Der im Rahmen einer Restrukturierung neu zugeschnittene Geschäftsbereich Drittmittel­management (D) unterstützt die Organisations­einheiten des Forschungszentrums Jülich bei der Beantragung, Kalkulation, Koordinierung und Abrechnung sämtlicher Drittmittelaktivitäten.

Wir suchen zum nächstmöglichen Termin die/den

Leiterin / Leiter des Geschäftsbereichs Drittmittelmanagement

Ihre Aufgaben:

  • Steuerung, Führung und strategische Weiterentwicklung des Geschäftsbereichs mit seinen über 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • Mitgestaltung der Drittmittelstrategie des Forschungszentrums
  • Beratung und Unterstützung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Forschungszentrums zur erfolgreichen Beantragung und Umsetzung von Drittmittelprojekten
  • enge Zusammenarbeit mit internen Prozesspartnern wie der Geschäftsführung, dem Geschäftsbereich Recht und Patente und den wissenschaftlichen Instituten
  • Abstimmungen und Verhandlungen mit Auftraggebern und Finanziers
  • stetige Optimierung des drittmittelbezogenen Projekt- und Prozessmanagements
  • Identifikation und konsequente Realisierung von erforderlichen Veränderungen unter Einbezug aller relevanten Akteure

Wir erwarten von Ihnen:

  • abgeschlossenes Universitätsstudium (Diplom, Master) mit einer für das Drittmittelmanagement relevanten Fachrichtung (Natur- oder Ingenieurwissenschaft, Rechts- oder Wirtschaftswissenschaft)
  • umfangreiche Berufserfahrung in den beschriebenen Aufgabenbereichen in leitender Position, vorzugsweise bei einer bekannten Forschungseinrichtung oder Hochschule
  • fundierte Kenntnisse der wissenschaftlichen Förderlandschaft Deutschlands und Europas sowie der einschlägigen Regularien
  • Führungserfahrung, Integrationsfähigkeit und Durchsetzungsvermögen
  • Fähigkeit zur stetigen Identifizierung von Optimierungspotentialen und zielführenden Umsetzung im Rahmen eines übergreifenden Prozessmanagements
  • ausgeprägtes Analysevermögen, strategisch-konzeptionelle Fähigkeiten, Belastbarkeit sowie hohe Kooperationsbereitschaft
  • ausgezeichnetes mündliches und schriftliches Kommunikationsvermögen, auch in englischer Sprache

Unser Angebot:

  • eine herausfordernde Aufgabe in einem international geprägten Forschungsumfeld für eine kooperativ und integrativ wirkende Führungspersönlichkeit
  • Zusammenarbeit mit einem motivierten, hochqualifizierten Team
  • internationales, interdisziplinäres Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus, günstig gelegen im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen
  • umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • eine unbefristete Stelle

Die Vergütung entspricht der Bedeutung der Position und richtet sich nach den Bestimmungen des Öffentlichen Dienstes.

Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung, möglichst über unser Online-Bewerbungssystem, bis zum 22. Oktober 2017 unter Angabe der Kennziffer 2017-227.

Ansprechpartner:
Bernd Spindler
Tel.: 02461 61-9700

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Veranstaltung
Eingestellt: 30.01.15 | Besuche: 1576

Workshop: Drittmittelkompetenz kompakt

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte