Sie sind hier

Eingetragen: 10.09.15 | Besuche: 8579

Institut für Bildungs- und Wissenschaftsmanagement Leipzig (IBWM)

Adresse: -
Telefon: - Fax: -
Web: - E-Mail: -
Mitglieder (1)
userpic
Keine Inhalte
Keine Inhalte
Keine Inhalte
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 19.05.15 | Besuche: 3002

Projektreferentin/Projektreferenten im Bereich Forschungsinformationssystem/Hochschulbibliographie

Kontakt: Bernhard Minke
Ort: -
Web: http://www.stellenwerk-stuttgart.de/jobs-finden/hochschulinterne-angebote/detail... Bewerbungsfrist: 19.06.15

Die Universität Stuttgart führt im Rahmen eines Projektes ein Forschungsinformationssystem (FIS) ein. Mit dem FIS sollen Informationen zur Forschung an der Universität Stuttgart zusammengeführt werden, für verschiedene Nutzergruppen in Berichten aufbereitet werden und zur Erhöhung der Transparenz der Forschungsleistung führen. Das Projekt FIS wird gemeinsam von der Stabsstelle Qualitätsentwicklung, der Universitätsbibliothek, dem Dezernat für Forschung und Kommunikation sowie den Technischen Informations- und Kommunikationsdiensten geleitet. Für das Projektteam sucht die Universität Stuttgart zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen

 

Projektreferentin/Projektreferenten

im Bereich Forschungsinformationssystem/Hochschulbibliographie

 

Die Stelle (100%) ist auf 2 Jahre befristet und wird nach Entgeltgruppe 13 TV-L vergütet.

Ihre Aufgaben

  • Konzeption und Umsetzung von Teilprojekten für die Einführung eines Forschungsinformationssystems in Abstimmung mit der Projektleitung und unter Einbindung aller relevanten Akteure am Campus
  • Erarbeitung von Prozessdefinitionen für das FIS; Modellierung und Bearbeitung von Daten im FIS
  • Aufbau und Pflege eines Rechte- und Rollenmodells für zentrale und dezentrale Nutzer des FIS
  • Mitarbeit bei der Konzeption und Realisierung eines hochschulweiten Publikationsmanagements; Aufbau und Betreuung einer Schnittstelle zur Hochschulbibliographie

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einem für die Tätigkeit qualifizierenden Studienfach
  • Kenntnis der deutschen Forschungslandschaft; Erfahrungen in der Anwendung von Metriken zur Forschungsevaluation, Erfahrungen im Umgang mit gängigen Publikationsdatenbanken Literaturverwaltungssystemen, Projektportalen und/oder Forschungsinformationssystemen
  • Gute methodische und technische Kenntnisse in den Bereichen Daten- und Prozessmanagement
  • Erfahrungen in der Projektarbeit; ausgeprägte Fähigkeiten zur Arbeit in verschiedenen Teams sowie zum systematischen und selbstständigen Arbeiten; gute Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten.

Frauen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Die Einstellung der erfolgt durch die Zentrale Verwaltung. Eine weitere Verlängerung der Anstellung wird angestrebt.

Bewerbungen richten Sie bitte bis spätestens zum 19.06.2015 an Herrn Bernhard Minke, Stabsstelle Qualitätsentwicklung, Geschwister-Scholl-Str. 24D, 70174 Stuttgart oder per E-Mail an bernhard.minke@qe.uni-stuttgart.de.

Stellenangebot
Eingestellt: 27.02.15 | Besuche: 2446

Projektleitung "Lehre lotsen. Dialogorientierte Qualitätsentwicklung" (Qualitätspakt Lehre) an der HAW Hamburg

Kontakt: Christoph Heumann
Ort: 20099 Hamburg
Web: http://www.haw-hamburg.de/lehrelotsen Bewerbungsfrist: 19.03.15

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) ist die größte praxisorientierte Hochschule im Norden, mit vier Fakultäten: Design, Medien und Information, Life Sciences, Technik und Informatik, Wirtschaft und Soziales. Wir bieten eine zukunftsorientierte Hochschulausbildung auf hohem Niveau, Interdisziplinarität in Lehre und anwendungsorientierter Forschung, einen ausgeprägten Bezug zur Praxis, gelebte Internationalität: HAW Hamburg – Wissen fürs Leben.

Im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Qualitätspakt Lehre“ hat die HAW Hamburg in der ersten Förderrunde Mittel im Umfang von 6,2 Mio. Euro für ihr Projekt „Lehre lotsen. Dialogorientierte Qualitätsentwicklung in Studium und Lehre“ eingeworben.

Für die operative Leitung des Gesamtprojektes und die Unterstützung der zuständigen Vizepräsiden-tin bei der Konzeption des Antrags für die zweite Förderphase ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Präsidium der Hochschule eine Stelle als Projektleiterin bzw. Projektleiter in Teilzeit mit 50% befristet bis zum 31.12.2016 zu besetzen.

  • Projektleiterin bzw. Projektleiter (Entgeltgruppe 13 TV-L)

Ihre Aufgaben:
Als Projektleiterin bzw. Projektleiter des Gesamtprojektes „Lehre lotsen. Dialogorientierte Qualitätsentwicklung“ koordinieren Sie die Teilprojekte organisatorisch und inhaltlich im Hinblick auf deren Beitrag zum Erreichen der gemeinsamen Ziele. Das Konzept für die inhaltliche Vernetzung der Teilprojekte untereinander und mit anderen hochschulinternen Akteuren im Handlungsfeld „Studium und Lehre“ evaluieren Sie und entwickeln es den Bedarfen entsprechend weiter.

Ferner gehört zu ihren Aufgaben die regelmäßige Kommunikation mit dem Projektträger DLR und dem Mittelgeber BMBF zu inhaltlichen und finanziellen Fragen. Sie informieren die verschiedenen Hochschulbereiche und -gremien über den Stand des Projektes und seine weitere Entwicklung.

Durch das Verfassen von wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Vorträgen zu den Schwerpunktthemen des Projektes leisten Sie einen aktiven Beitrag zu seiner wissenschaftlichen Begleitung und Weiterentwicklung.

Außerdem unterstützen Sie die zuständige Vizepräsidentin inhaltlich und organisatorisch bei der Vorbereitung und Erstellung des Antrages für die zweite Förderphase.
In der Wahrnehmung ihrer Aufgaben arbeiten Sie eng mit der Projektassistenz zusammen, in der Wahrnehmung der Budgetverantwortung für das Gesamtvorhaben auch mit den für die Finanzverwaltung zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Ihr Profil:
Vorausgesetzt werden ein wissenschaftliches Hochschulstudium (Mastergrad, Universitätsdiplom oder ein gleichwertiger Universitätsabschluss) sowie umfassende Kenntnisse und Erfahrungen im Projekt- und im Qualitätsmanagement. Mit den Strukturen und der Organisation von Hochschulen sind Sie vertraut und verfügen auch über grundlegende Kenntnisse im Bereich der (Weiter-)Entwicklung und Durchführung von Studiengängen sowie – idealerweise – im Bereich der Hochschuldidaktik und/oder Hochschulforschung.

Im Hinblick auf die Information einer großen Zahl von Beteiligten und die Dokumentation der Projektergebnisse verfügen Sie über grundlegende Kenntnisse des Informationsmanagements und sind bereit, diese weiter zu entwickeln. Sie zeichnen sich durch eine ausgeprägte Organisationsfähigkeit aus, arbeiten selbständig und strukturiert und können Ihre Fähigkeit zu analytischem Denken in konkrete Konzepte umsetzen. Verhandlungsgeschick und eine sehr gute Kommunikationsfähigkeit sind in diesem Aufgabenbereich notwendig – Wertschätzung, Diplomatie und konstruktive Konfliktfähigkeit gehen Hand in Hand.

Bei Vorliegen der erforderlichen fachlichen Qualifikation kann die Stelle auch mit einer Absolventin oder einem Absolventen eines Diplom(FH)- oder eines Bachelorstudiengangs besetzt werden. In diesem Fall erfolgt die Eingruppierung eine Entgeltgruppe niedriger (EG 12 TV-L).

Unser Angebot:
Wir bieten Ihnen eine vielfältige, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit und die Möglichkeit, die Umsetzung und Weiterentwicklung eines innovativen Projektes zur Förderung der Qualitätsentwicklung in Studium und Lehre aktiv mitzugestalten.

Stellenangebot
Eingestellt: 19.02.15 | Besuche: 405

Philipps-Universität Marburg: Projektkoordinatorin

Kontakt: Frau Petra Kienle (kienle@uni-marburg.de)
Ort: 35032 Marburg
Web: - Bewerbungsfrist: 05.03.15

In der Universitätsverwaltung, Dezernat VI für Internationale Angelegenheiten und Familienservice, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis 30.10.2017 die drittmittelfinanzierte Teilzeitstelle (75 % der regelmäßigen Arbeitszeit)

einer/eines
Projektkoordinatorin / Projektkoordinators

zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen.
Im Rahmen eines drittmittelgeförderten Projekts (Laufzeit 2015 - 2017) mit dem Titel „MID: Marburg International Doctorate“ wird die Philipps-Universität Marburg Maßnahmen entwickeln und mit dem Ziel durchführen, die Doktorandenausbildung an der Philipps-Universität Marburg zu internationalisieren. Der Aufgabenbereich der Projektkoordination umfasst die eigenverantwortliche Steuerung der Fördermaßnahmen, die Koordination des Programms in Kooperation mit den beteiligten Fachbereichen sowie die Beratung von Hochschullehrer/-innen und Promovierenden. Die/der Koordinator/-in ist zuständig für die Vernetzung der beteiligten Akteurinnen/Akteure sowie die Ergebnissicherung und arbeitet eng mit dem Referat für Wissenschaftlichen Nachwuchs im Dezernat I für Planung und Forschung zusammen.

Vorausgesetzt werden neben einer Promotion fundierte Kenntnisse und einschlägige Erfahrungen im Projektmanagement inklusive des Vertrags-/Finanzmanagements von Drittmittelprojekten. Erfahrungen mit Arbeitsabläufen innerhalb einer Hochschulverwaltung und Kenntnisse universitärer Strukturen und Entscheidungswege werden ebenso erwartet wie sehr gute Kenntnisse des deutschen und der ausländischen Hochschulsysteme. Erforderlich sind einschlägige Erfahrungen in der Beratung von deutschen und ausländischen Promovierenden, hohe interkulturelle Kompetenz, nachgewiesen durch einschlägige Auslandserfahrung (z. B. studien- und/oder berufsbedingter Auslandsaufenthalt), sowie sehr gute Kenntnisse der deutschen und der englischen Sprache in Wort und Schrift. Es wird die Fähigkeit erwartet, eigene Positionen überzeugend gegenüber Dritten zu vertreten. Neben einer selbstständigen und strukturierten Arbeitsweise, Verantwortungsbewusstsein, Serviceorientierung, Belastbarkeit, Teamfähigkeit und sozia-ler Kompetenz sind fundierte Kenntnisse der gängigen PC-Anwenderprogramme und Content Management Systemen erwünscht. Erfahrungen im Einwerben von Drittmitteln im nationalen und internationa-len Bereich sind von Vorteil.

Für Fragen steht Ihnen die Dezernentin für Internationale Angelegenheiten und Familienservice, Frau Petra Kienle (kienle@uni-marburg.de), gerne zur Verfügung.
Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerberinnen und Bewerber mit Kindern sind willkommen – die Philipps-Universität bekennt sich zum Ziel der familiengerechten Hochschule. Eine Reduzierung der Arbeitszeit ist grundsätzlich möglich Bewerberinnen/Bewerber mit Behinderung im Sinne des SGB IX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevor-zugt.

Wir bitten darum, Bewerbungsunterlagen nur in Kopie vorzulegen, da diese nach Abschluss des Verfahrens aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden. Bewerbungs- und Vorstellungskosten werden nicht erstattet. Bewerbungsunterlagen sind bis zum 05.03.2015 unter Angabe der Kennziffer ZV-0016-dezVI-proma-2015 vorzugsweise per Post an die Präsidentin der Philipps-Universität Marburg, Biegenstr. 10, 35032 Marburg zu richten. Bewerbungen per E-Mail bitte ausschließlich an bewerbung@verwaltung.uni-marburg.de senden.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Stellenangebot
Eingestellt: 13.02.15 | Besuche: 1406

Jülich Aachen Research Alliance: EU-Referent/in

Kontakt: Herr Dr.-Ing. Gero Bornefeld Tel.: +49 (0) 241 80-94661 E-Mail: gero.bornefeld@zhv.rwth-aachen.de
Ort: -
Web: - Bewerbungsfrist: 28.02.15

Stellennummer: 14370

Institutskennziffer: 010420

EU-Referent/in

für die Jülich Aachen Research Alliance - JARA

Dezernat 4.0 - Forschung und Karriere

Unser Profil:

Kompetenzen bündeln – Zukunft gestalten: Die Jülich Aachen Research Alliance, kurz JARA, ist ein innovatives Kooperationsmodell der RWTH Aachen und des Forschungszentrums Jülich. Diese Allianz begründet ein wissenschaftliches Umfeld, das international Spitze und für die besten Forscherinnen und Forscher attraktiv ist. Für weitere Informationen siehe www.jara.org

Für die Beratung und Unterstützung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an beiden Partnereinrichtungen bei der Akquisition europäischer Forschungsmittel suchen wir eine kompetente Referentin / einen kompetenten Referenten.

Die Einstellung erfolgt an der RWTH Aachen in der Abteilung 4.2 - Forschungsförderung. Dienstorte sind die RWTH Aachen und das Forschungszentrum Jülich.

Ihr Profil:

- ein abgeschlossenes Hochschulstudium, nach Möglichkeit der Ingenieur- oder Naturwissenschaften

- sehr gute Kenntnisse des Wissenschaftssystems und der europäischen Förderlandschaft, speziell in Projekten des European

Research Councils

- Erfahrungen in der Akquisition und im Projektmanagement von EU-Forschungsprojekten

- verhandlungssicheres Englisch sowie Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache

- sehr gute EDV-Kenntnisse (insb. MS-Office-Paket, Datenbanken), Online-Redaktion

- hohes Engagement, querschnittsorientierte Arbeitsweise, Bereitschaft zu Dienstreisen

- sehr gute Kommunikations-, Moderations- und Teamfähigkeit mit unterschiedlichen Zielgruppen in- und außerhalb von Forschungszentrum Jülich und RWTH Aachen, insbesondere interkulturelle Kompetenz

- ausgeprägte Dienstleistungs- und Serviceorientierung und sicheres Auftreten

Ihre Aufgaben:

Umfassende Information und Beratung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu geplanten EU-Ausschreibungen,

insbesondere zu den Programmen des European Research Councils, sowie Unterstützung bei den Antragsverfahren und bei der

Projektabwicklung.

Unser Angebot:

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis. Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet bis Oktober 2017. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L. Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Wir wollen an der RWTH Aachen besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

  

Ihr/e Ansprechpartner/in

Für Vorabinformationen steht Ihnen

Herr Dr.-Ing. Gero Bornefeld

Tel.: +49 (0) 241 80-94661

E-Mail: gero.bornefeld@zhv.rwth-aachen.de

oder

Frau Dr. Sybille Krummacher

Tel.: +49 (0) 2461 61-2206

E-Mail: s.krummacher@fz-juelich.de

zur Verfügung.

Nutzen Sie auch unsere Webseiten zur Information: http://www.eu.rwth-aachen.de

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 28.02.2015 an den

Kanzler der RWTH Aachen

Abt. 4.2 - Forschungsförderung

Herrn Dr.-Ing. Gero Bornefeld

Templergraben 55

52056 Aachen

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Veranstaltung
Eingestellt: 04.02.15 | Besuche: 6602

DFG-Forum: Projektmanagement und Teambuilding

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 30.01.15 | Besuche: 718

Workshop: Forschungsprojekte steuern

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
  •  
    WWNF_2015.pdf
    578.61 KB | 30.01.15 ( )
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 19.01.15 | Besuche: 657

Workshop für WissenschaftlerInnen: Erfolgreiches Projektmanagement (zertifiziert)

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 25.11.14 | Besuche: 3844

BAM: Projekt-Assistentin/-en

Kontakt: Herrn Dr. Schneider und Herrn Dr. Rurack unter 030 8104-1151 und -1154 bzw. rudolf.schneider@bam.de und knut.rurack@bam.de
Ort: 12205 Berlin
Web: http://www.bam.de Bewerbungsfrist: 19.12.14

Auftrag der BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung ist es, den Einsatz von Technik sicher und umweltverträglich zu gestalten.

Unsere Forschung, Prüfung, Zulassung und Regelsetzung dienen der Sicherheit in Technik und Chemie. Als Bundesoberbehörde und Ressortforschungseinrichtung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit 1700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern haben wir nationale und internationale Aufgaben, kooperieren mit der universitären und außeruniversitären Forschung und fördern den wissenschaftlichen Nachwuchs.

Für die Fachbereiche (FB) 1.8 „Immunanalytik“ und 1.9 „Sensormaterialien“
in Berlin-Adlershof suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Projekt-Assistentin/-en

Entgeltgruppe 8 TVöD, befristet für 2 Jahre
Vollzeit / teilzeitgeeignet

Ihre Aufgaben bei uns sind:

  • Organisation des Projektmanagements für fachbereichsübergreifende Arbeiten in den Themenfeldern „Umwelt“, „Analytical Sciences“ und „Material“ (z.B. Einhaltung der Standards und Prozesse für das Projektmanagement, Wissensmanagement und Dokumentation für Projekte)
  • Unterstützung der Projektkoordinatoren/innen bei allen Aufgaben des Projektmanagements, dazu gehören: Mitwirkung bei Projekt- und Terminplanung, Vor- und Nachbereitung von Besprechungen und Workshops, Protokollführung, Erstellung von Präsentationen u.a.
  • Unterstützung der FB-Leitung bei der organisatorischen Betreuung der Fachbereiche

Was wir von Ihnen erwarten:

  • abgeschlossene kaufmännische Ausbildung mit anerkannter Weiterbildung im Bereich Projektmanagement
  • mehrjährige Erfahrungen im unterstützenden Projektmanagement (Verwaltung von Ressourcen, Dokumentationen, Organisation der Projektablage)
  • praktische Erfahrungen mit Standard-Projektmanagement-Methoden
  • professioneller Umgang mit Microsoft Project, MS-Office-Produkten (Outlook, Word, Excel, PowerPoint) und Dokumentenmanagementsystemen
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit (Deutsch und Englisch)
  • souveräne Prioritätensetzung und Zeitmanagement sowie lösungsorientiertes Arbeiten
  • Freude an der Teamarbeit sowie gute Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit
  • hohe Eigeninitiative, Zuverlässigkeit und Flexibilität

Was wir Ihnen bieten:

  • attraktive Arbeitsbedingungen
  • kollegiale Arbeitsumgebung in einem interdisziplinären Forschungs- und Entwicklungsumfeld
  • attraktiver Wohn- und Arbeitsstandort in Berlin

Fachbezogene Auskünfte können telefonisch oder per Email bei Herrn
Dr. Schneider und Herrn Dr. Rurack unter 030 8104-1151 und -1154 bzw.
rudolf.schneider@bam.de und knut.rurack@bam.de eingeholt werden.

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht.
Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 189/14 – 1.9 bis zum 19. Dezember 2014 an die

BAM Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung
Referat Z.3
Unter den Eichen 87
12205 Berlin

Stellenangebot
Eingestellt: 25.11.14 | Besuche: 2705

BAM: Projekt-Assistentin/-en

Kontakt: Herrn Dr. Schneider und Herrn Dr. Rurack unter 030 8104-1151 und -1154 bzw. rudolf.schneider@bam.de und knut.rurack@bam.de
Ort: 12205 Berlin
Web: http://www.bam.de Bewerbungsfrist: 19.12.14

Auftrag der BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung ist es, den Einsatz von Technik sicher und umweltverträglich zu gestalten.

Unsere Forschung, Prüfung, Zulassung und Regelsetzung dienen der Sicherheit in Technik und Chemie. Als Bundesoberbehörde und Ressortforschungseinrichtung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit 1700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern haben wir nationale und internationale Aufgaben, kooperieren mit der universitären und außeruniversitären Forschung und fördern den wissenschaftlichen Nachwuchs.

Für die Fachbereiche (FB) 1.8 „Immunanalytik“ und 1.9 „Sensormaterialien“
in Berlin-Adlershof suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Projekt-Assistentin/-en

Entgeltgruppe 8 TVöD, befristet für 2 Jahre
Vollzeit / teilzeitgeeignet

Ihre Aufgaben bei uns sind:

 

  • Organisation des Projektmanagements für fachbereichsübergreifende Arbeiten in den Themenfeldern „Umwelt“, „Analytical Sciences“ und „Material“ (z.B. Einhaltung der Standards und Prozesse für das Projektmanagement, Wissensmanagement und Dokumentation für Projekte)
  • Unterstützung der Projektkoordinatoren/innen bei allen Aufgaben des Projektmanagements, dazu gehören: Mitwirkung bei Projekt- und Terminplanung, Vor- und Nachbereitung von Besprechungen und Workshops, Protokollführung, Erstellung von Präsentationen u.a.
  • Unterstützung der FB-Leitung bei der organisatorischen Betreuung der Fachbereiche

Was wir von Ihnen erwarten:

  • abgeschlossene kaufmännische Ausbildung mit anerkannter Weiterbildung im Bereich Projektmanagement
  • mehrjährige Erfahrungen im unterstützenden Projektmanagement (Verwaltung von Ressourcen, Dokumentationen, Organisation der Projektablage)
  • praktische Erfahrungen mit Standard-Projektmanagement-Methoden
  • professioneller Umgang mit Microsoft Project, MS-Office-Produkten (Outlook, Word, Excel, PowerPoint) und Dokumentenmanagementsystemen
  • sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit (Deutsch und Englisch)
  • souveräne Prioritätensetzung und Zeitmanagement sowie lösungsorientiertes Arbeiten
  • Freude an der Teamarbeit sowie gute Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit
  • hohe Eigeninitiative, Zuverlässigkeit und Flexibilität

Was wir Ihnen bieten:

  • attraktive Arbeitsbedingungen
  • kollegiale Arbeitsumgebung in einem interdisziplinären Forschungs- und Entwicklungsumfeld
  • attraktiver Wohn- und Arbeitsstandort in Berlin

Fachbezogene Auskünfte können telefonisch oder per Email bei Herrn
Dr. Schneider und Herrn Dr. Rurack unter 030 8104-1151 und -1154 bzw.
rudolf.schneider@bam.de und knut.rurack@bam.de eingeholt werden.

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht.
Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 189/14 – 1.9 bis zum 19. Dezember 2014 an die

BAM Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung
Referat Z.3
Unter den Eichen 87
12205 Berlin