Sie sind hier

Neuigkeit
Eingestellt: 20.04.22 | Besuche: 191

Ministerin Stark-Watzinger erhöht wegen Ukraine-Krieg Mittel für Konfliktforschung

Friedenssicherung: Bundesforschungsministerin Stark-Watzinger erhöht wegen des Ukraine-Kriegs Mittel für Konfliktforschung in den nächsten Jahren um 30 Millionen Euro. Die Friedens- und Konfliktforschung kann laut Bundesforschungsministerin Bettina Stark-Watzinger einen wichtigen Beitrag leisten, die Gründe für Kriege besser zu verstehen und sie dadurch zu verhindern. Von der Förderung profitieren laut Saarbrücker Zeitung unter anderem Forschende aus Nordrhein-Westfalen, Hessen und Bayern. Das Verbundvorhaben "VeSPoTec" der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen, des Forschungszentrums Jülich und der Universität Duisburg-Essen wollen beispielsweise ein neues Zentrum für Friedensforschung mit dem Schwerpunkt Verifikation aufbauen. Verifikation steht in diesem Zusammenhang für die Überprüfung, ob eine vereinbarte Reduzierung oder Abrüstung von Nuklearwaffen eingehalten wird.

Zum Artikel in der Saarbrücker Zeitung