Sie sind hier

Neuigkeit
Eingestellt: 04.09.23 | Besuche: 344

Julian Nida-Rümelin erhält Preis „Freiheit der Wissenschaft“

Die Reinhard Hesse Stiftung vergibt in diesem Jahr zum zweiten Mal den mit 5.000 Euro dotierten Preis „Freiheit der Wissenschaft“. Preisträger ist der Philosoph Professor Julian Nida-Rümelin, Rektor der neu gegründeten Humanistischen Hochschule Berlin, stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Ethikrats sowie bis 2020 Inhaber des Lehrstuhls für Philosophie und politische Theorie an der LMU München. Die Stiftung ehrt Nida-Rümelin mit dem Preis als „Public Intellectual“ und unabhängigen Geist.

Den Preis erhält Prof. Dr. Nida-Rümelion laut Mitteilung, weil er sich "vielfältig und klug" in gegenwärtige gesellschaftliche Debatten einschalte, zum Beispiel zu Bildung, Digitalisierung oder Künstlicher Intelligenz. Mit seiner Kritik an der "Cancel Culture" habe er sich Respekt erworben. Er sei ein "unabhängiger, kritischer Geist", der Diskussionsprozesse anstoße, erklärte der Philosoph und Stiftungsgründer Professor Reinhard Hesse. Nida-Rümelin habe sich kritisch zur Politik in der Corona-Pandemie und im Ukraine-Krieg geäußert und sei dabei "ein freier Denker" geblieben, der "auf der Suche nach Wahrheit und dem richtigen Weg" durch klare Gedankenführung und Worte besteche. Er habe sich auch in Krisenzeiten die Tugend bewahrt, Sachverhalte unvoreingenommen von allen Seiten zu betrachten.

Nida-Rümelin erklärte, es sei für ihn eine ganz besondere Ehre, als Preisträger auf Noam Chomsky,  den "wohl renommiertesten lebenden Intellektuellen und Sprachwissenschaftler" zu folgen, den er seit seiner Studienzeit bewundere, auch wenn er nicht mit allen seinen politischen Stellungnahmen übereinstimme. Dieser hatte die Auszeichnung "Freiheit der Wissenschaft" im vergangenen Jahr als erster erhalten.

Der Stiftungsgründer Professor Dr. Dr. Reinhard Hesse war Lehrstuhlinhaber für Internationale Beziehungen am Institut für Politikwissenschaft der Universität Gießen  und auf dem Lehrstuhl für Philosophie und Ethik an der Pädagogischen Hochschule Freiburg tätig. Das Vermögen der im Jahr 2021 gegründeten „Reinhard Hesse Stiftung“ wird vom Deutschen Hochschulverband verwaltet. Zweck der Stiftung ist die Förderung von Personen und Organisationen, die sich um die Freiheit der Wissenschaft verdient gemacht haben oder verdient machen. Dieser Zweck wird insbesondere verwirklicht durch die regelmäßig stattfindende Vergabe des Reinhard Hesse Preises „Freiheit der Wissenschaft“.

Zur gemeinsamen Presseerklärung der Reinhard Hesse Stiftung und des Deutschen Hochschulverbands