Sie sind hier

Neuigkeit
Eingestellt: 11.06.24 | Besuche: 61

MSCA-Förderung von internationalen Forschungskooperationen

Die EU-Kommission fördert 73 Projekte mit insgesamt 78,5 Millionen Euro im Rahmen der Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen (MSCA). Das Programm "MSCA Staff Exchange" fördert den internationalen, sektorübergreifenden und interdisziplinäre Austausch sowie die gemeinsame Nutzung von Wissen auf allen Stufen der Innovationskette.

Die Kooperationsprojekte werden im Rahmen internationaler Partnerschaften durchgeführt, an denen 715 Organisationen in 88 Ländern beteiligt sind, darunter 229 nichtakademische Organisationen und 110 kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Knapp ein Drittel der Projekte kommen aus den Bereichen Ingenieurwesen und Informations- und Kommunikationstechnologien, während die Sozial- und Geisteswissenschaften nur mit 13,7 Prozent vertreten sind.

Die ausgewählten Projekte werden von Organisationen aus 23 Ländern koordiniert. Spitzenreiter ist Italien mit 14 koordinierenden Organisationen. Es folgen Spanien (9 Organisationen) und Polen (7 Organisationen). Deutschland ist mit 2 koordinierenden Organisationen vertreten, ebenso Österreich, die Tschechische Republik, Irland und Litauen.

Die meisten Projektbeteiligungen entfallen auf folgende Länder:

  • Vereinigtes Königreich: 50 Beteiligungen an 27 Projekten
  • Argentinien: 31 Beteiligungen an 15 Projekten
  • Vereinigte Staaten: 20 Beteiligungen an 15 Projekten
  • China: 18 Beteiligungen an 11 Projekten
  • Brasilien: 15 Beteiligungen an 10 Projekten

Zur Nachricht auf Kooperation International