Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 27.01.22 | Besuche: 304

Postdoc – Entwicklung von Katalysatoren für den Einsatz in Gasdiffusionselektroden und Polymerelektrolyt(halb)zellen zur elektrochemischen Reduktion von CO2 (w/m/d)

Kontakt: Forschungszentrum Jülich GmbH
Ort: 52428 Jülich bei Köln
Web: https://www.fz-juelich.de/portal/DE/Karriere/bewerbung/_node.html?cms_hre_link_i... Bewerbungsfrist: 22.02.22

Forschung für eine Gesell­schaft im Wandel: Das ist unser Antrieb im For­schungs­zen­trum Jülich. Als Mitglied der Helmholtz-Gemein­schaft stellen wir uns großen gesell­schaft­lichen Heraus­forde­rungen unserer Zeit und erfor­schen Optionen für die digi­tali­sierte Gesell­schaft, ein klima­schonendes Energie­system und res­sour­cen­schüt­zendes Wirt­schaften. Arbeiten Sie gemein­sam mit rund 6.800 Kolle­ginnen und Kolle­gen in einem der größten For­schungs­zen­tren Europas und gestalten Sie den Wandel mit uns!

Im Institut für Energie- und Klimaforschung – Grundlagen der Elektrochemie (IEK-9) – forschen wir zu hochaktuellen Themen rund um die Energiewende und den Strukturwandel. Dabei beschäftigen wir uns zum Beispiel mit der Batterie der Zukunft und erforschen neuartige Batterie­konzepte. Wie man das Treibhausgas Kohlendioxid (CO2) vom Risikofaktor zum Rohstoff der Zukunft machen könnte, ist ein weiteres spannendes Projekt, mit dem wir uns befassen. Ziel der Forschungs- und Entwicklungs­arbeiten sind kostengünstige Batterien, Brennstoff­zellen und Elektrolyseure mit verbesserter Energie- und Leistungsdichte, längerer Lebensdauer und maximaler Sicherheit! Von zunehmender Wichtigkeit ist für uns die auf erneuerbaren Energie­quellen basierende Produktion von Wasserstoff mittels PEM-Elektrolyse und Grundchemikalien mittels CO2-Elektrolyse. Hier erfahren Sie mehr über unsere Mission und zukunftsweisenden Projekte: https://go.fzj.de/IEK-9.

Verstärken Sie diesen Bereich als

Postdoc – Entwicklung von Katalysatoren für den Einsatz in Gasdiffusionselektroden und Polymerelektrolyt(halb)zellen zur elektrochemischen Reduktion von CO2 (w/m/d)

Ihre Aufgaben:

Sie arbeiten in einem wissenschaftlichen Projekt auf dem Gebiet der Energieforschung mit. Für die von fossilen Kohlenstoff­quellen unabhängige Industrie von morgen ist eine Produktion von Grundstoffen auf CO2-Basis unerlässlich. Da die hierfür notwendigen Katalysatoren derzeit noch nicht ausgereift und nicht auf die Reaktions­bedingungen in einem Elektrolyseur abgestimmt sind, besteht für eine technisch relevante Integration der Technologie in bestehende Wert­schöpfungs­ketten ein hoher Innovationsbedarf.

Ihre Aufgaben umfassen im Detail:

  • Synthese und Charakterisierung von nanoskaligen Katalysatoren für die elektrochemische Reduktion von CO2 zu CO in wässriger Umgebung
  • Integration dieser Materialien in gasverzehrende Elektroden (Gasdiffusions­elektroden und Polymer­elektrolyt[halb]zellen) in Zusammenarbeit mit bestehenden Arbeiten zur Architektur­entwicklung solcher Elektroden
  • Katalysatorentests in solchen Elektroden unter Modell­bedingungen
  • Untersuchung der Degradation des Katalysators und seiner Interaktion mit anderen Funktions­materialien der Elektrode
  • Vollständige Aufklärung der am Katalysator ablaufenden elektro­chemischen und chemischen Reaktionen
  • Skalierung erfolgreicher Synthesen in den 100-g-Maßstab
  • Fachliche Betreuung von Doktorand:innen und Studierenden sowie Mitgestaltung interner und externer Kooperationen
  • Publikation der wissenschaftlichen Ergebnisse in Fach­zeitschriften und auf Konferenzen sowie Mitarbeit am Verfassen von Projekt­berichten

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Masterstudium mit Promotion im Bereich Chemie, Physik oder Werkstoff­wissenschaften bzw. in einem vergleichbaren Bereich
  • Kenntnisse im Bereich der Elektrochemie und heterogenen Katalyse
  • Erfahrung in der Analytik und Katalyse oder der Herstellung von Materialien für katalytische Anwendungen
  • Erste Erfahrung in der Betreuung von Studierenden
  • Selbstständige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise
  • Hohes Maß an Teamfähigkeit sowie Freude an kooperativer Zusammenarbeit
  • Fließende Deutsch- und Englisch­kenntnisse in Wort und Schrift

Unser Angebot:

Wir arbeiten an hochaktuellen gesellschaftlich relevanten Themen und bieten Ihnen die Möglichkeit, den Wandel aktiv mitzugestalten! Wir unterstützen Sie in Ihrer Arbeit durch:

  • Einen großen Forschungscampus im Grünen, der beste Möglichkeiten zur Vernetzung mit Kolleg:innen sowie zum sportlichen Ausgleich neben der Arbeit bietet
  • Umfassende Trainings­angebote und individuelle Möglichkeiten zur persönlichen und fachlichen Weiter­entwicklung
  • Ein umfangreiches betriebliches Gesundheits­management
  • Optimale Voraussetzungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben sowie eine familien­bewusste Unternehmenspolitik
  • Flexible Arbeits­zeit­modelle sowie eine Vollzeit­tätigkeit, die auch als vollzeitnahe Beschäftigung ausgeübt werden kann
  • Die Möglichkeit zum (orts-)flexiblen Arbeiten, z.B. an ein bis zwei Tagen pro Woche im Homeoffice, je nach Aufgabenschwerpunkt
  • 30 Tage Urlaub sowie eine Regelung für freie Brückentage (z.B. zwischen Weihnachten und Neujahr)

Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive. Vergütung und Sozial­leistungen erfolgen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund).

Das Forschungszentrum Jülich fördert Chancen­gerechtig­keit und Vielfalt.
Bewerbungen schwer­behinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 22.02.2022 über unser Online-Bewerbungsportal!

Fragen zur Ausschreibung?

Kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular. Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.

www.fz-juelich.de