Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 09.06.21 | Besuche: 156

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in als Koordinator*in (m/w/d) im internationalen Forschungsprojekt BAOQUALITY

Kontakt: Remon Ewert
Ort: 47533 Kleve
Web: https://karriere.hochschule-rhein-waal.de/14eoo Bewerbungsfrist: 08.07.21

Seit 10 Jahren stehen wir an der Hochschule Rhein-Waal am Niederrhein für eine innovative, interdisziplinäre und internationale Ausbildung junger Menschen aus der ganzen Welt. Wir bieten insgesamt 36 Bachelor- und Masterstudiengänge an den vier interdisziplinären Fakultäten – Technologie und Bionik, Life Sciences, Gesellschaft und Ökonomie sowie Kommunikation und Umwelt. Alle Studiengänge sind wissenschaftlich, anwendungsorientiert und international ausgerichtet und zeichnen sich durch eine hohe Qualität sowie Praxisnähe in Lehre und Forschung aus. 75 Prozent der Studiengänge werden in englischer Sprache gelehrt. Über 7.300 Studierende aus 122 Nationen lernen gemeinsam in einem internationalen und interkulturellen Umfeld. Mehr als 90 Partnerhochschulen in 38 Ländern stehen für die internationale Kooperationsstärke der Hochschule Rhein-Waal. So ist die Hochschule in der EUREGIOn verwurzelt und mit der Welt vernetzt.

Das Forschungsprojekt BAOQUALITY (http://baoquality-project.de/) soll Lösungen für eine bessere und effizientere Verarbeitung von Baobabfrüchten in Malawi, Kenia und Sudan entwickeln und dadurch zu Ernährungssicherung und wirtschaftlicher Entwicklung in Afrika beitragen. Das Konsortium umfasst 17 Partner*innen aus dem Wissenschaftssektor, der Wirtschaft und der Zivilgesellschaft aus Deutschland und den Partnerländern.

Wir suchen in der Fakultät Life Sciences am Campus Kleve zum 1. November 2021 Unterstützung und besetzen die Position

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in als Koordinator*in (m/w/d) im internationalen Forschungsprojekt BAOQUALITY

EG 13 TV-L, befristet bis zum 31.12.2022 gem. § 2 Abs. 2 (WissZeitVG), Teilzeit mit 50 v. H. der durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit einer*eines entsprechenden Vollbeschäftigten

Kennziffer 02/F2/21

WARUM WIR SIE BRAUCHEN

  • Koordination von Projektaktivitäten und Überwachung des Projektfortschritts in enger Zusammenarbeit mit den Projektpartner*innen
  • Beitrag zu Forschungsaktivitäten, Veröffentlichungen und der Betreuung von Masterarbeiten
  • Arbeitspaketübergreifende Synthese der Projektergebnisse in enger Zusammenarbeit mit dem*der Projektleiter*in
  • Unterstützung bei der Verwaltung von Projektmitteln und der Berichterstattung
  • Vorbereitung und Unterstützung bei der Durchführung von Workshops und anderen Initiativen zum Wissensmanagement
  • Kommunikation der Projektaktivitäten und -ergebnisse über geeignete Kommunikationskanäle
  • Unterstützung beim Aufbau von förderlichen Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Baobab-Bewirtschaftung in der Zielregion
  • Unterstützung bei der Einwerbung weiterer Drittmittel

WAS SIE MITBRINGEN

  • Überdurchschnittlicher wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master oder vergleichbar) in Agrarwissenschaften, Naturressourcenmanagement, BWL oder einer verwandten Disziplin; eine Promotion ist von Vorteil
  • Erfahrungen mit quantitativen und qualitativen Methoden der empirischen Sozialforschung, inferenziellen statistischen Methoden und/oder die nachgewiesene Fähigkeit zu interdisziplinären Forschungsarbeiten
  • Starke Motivation, qualitativ hochwertige Forschung zu betreiben und zu veröffentlichen
  • Nachgewiesene Projektmanagementfähigkeiten und/oder Erfahrung in der Leitung und Koordination eines internationalen Forschungskonsortiums
  • Hohes Maß an Eigeninitiative und proaktives Verhalten
  • Hervorragende Team- und zwischenmenschliche Fähigkeiten und der Wunsch, in einem internationalen Umfeld zu arbeiten
  • Ausgezeichnete Deutsch- und Englischkenntnisse auf mind. C2-Niveau gem. GER
  • Berufserfahrung im östlichen oder südlichen Afrika und/oder in der Nutzung und Verarbeitung von Baobab ist von Vorteil

WAS WIR IHNEN BIETEN

Diversität | Internationalität | Zertifiziert als familiengerechte Hochschule | Telearbeit sowie Homeoffice | Hochschulsport | Aktive Pause | Kollegiale, offene Arbeitsatmosphäre | Spannendes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet | Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum | Entwicklungsmöglichkeiten

Die Hochschule Rhein-Waal fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter sowie gleichgestellter Bewerber*innen im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX bevorzugt berücksichtigt.

Bitte bewerben Sie sich unter www.hochschule-rhein-waal.de/de/jobs und fügen Sie die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Arbeitszeugnisse, Qualifikationsnachweise, ggf. Nachweis über Schwerbehinderung) in einer einzelnen PDF-Datei bei.

Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet Ihnen gerne Frau Jäger (Tel. 02821 80673-654).

WIR FREUEN UNS AUF IHRE BEWERBUNG BIS ZUM 08.07.2021

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte