Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 28.02.18 | Besuche: 598

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Promotionsprojekt „Der Einfluss von Suchmaschinen auf die politische Meinungsbildung“

Kontakt: Frau Sarah Radke
Ort: -
Web: http://www.th-koeln.de/stellen Bewerbungsfrist: 21.03.18

Bewerbungsfrist: 21.03.2018 - Kennziffer: 0302W/17-2

Eine Promotion mit einer kooperierenden Universität ist vorgesehen.

An der Fakultät für Informations- und Kommunikationswissenschaften der Technischen Hochschule Köln, Institut für Informationswissenschaft am Campus Südstadt suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Teilzeit (29,8725 Stunden/Woche) befristet für 3,5 Jahre eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in im Promotionsprojekt „Der Einfluss von Suchmaschinen auf die politische Meinungsbildung“.

Ihre Aufgaben
Zusammen mit PolitikwissenschaftlerInnen der Universität zu Köln erforschen Sie im Promotionsprojekt ESUPOL den Einfluss von Suchmaschinen auf die politische Meinungsbildung, z. B. durch die Untersuchungen des Suchverhaltens und Einflusses von Suchvorschlägen auf die NutzerInnen. Sie sind für die Erhebung, Aufbereitung und Analyse von Webdaten mit Data Science-Methoden zuständig und führen ergänzend dazu Labor- und Onlineexperimente durch. Darüber hinaus übernehmen Sie Lehrtätigkeiten im Rahmen von max. 3 SWS. Im Rahmen Ihrer Forschungsarbeit sind Sie in die informationswissenschaftliche Forschung der Arbeitsgruppe von Prof. Schaer (TH Köln) eingebunden, kooperieren eng mit einem Promotionspartner aus der Arbeitsgruppe von Prof. Proksch (Universität zu Köln) und sind zusätzlich in das NRW-Graduiertenkolleg „Digitale Gesellschaft“ integriert.

Ihr Profil

  • Sie bringen ein erfolgreich abgeschlossenes Studium auf Masterniveau im Bereich Informatik, Informationswissenschaften oder einem vergleichbaren Fach mit.
  • Sie verfügen über sehr gute Programmierkenntnisse in Sprachen mit Data Science-Bezug (z. B. Java, Python oder R).
  • Sie besitzen idealerweise Kenntnisse im Bereich Text Mining, Web Scraping oder statistischer Datenanalyse.
  • Sie haben vorzugsweise Erfahrung in der Arbeit mit ProbandInnen, z. B. in Labor- oder Online-Experimenten.
  • Sie beherrschen die englische Sprache auf sehr gutem Niveau.
  • Sie zeichnen sich durch eine selbstständige und analytische Arbeitsweise aus.
  • Sie arbeiten gerne in einem interdisziplinären Team und bringen großes Interesse an informationswissenschaftlicher Forschung mit.

Unsere Rahmenbedingungen

  • Sie profitieren von unseren regelmäßigen Fort- und Weiterbildungsangeboten.
  • Sie haben die Möglichkeit zur Abnahme eines VRS-Großkundentickets.
  • Sie nehmen an der zusätzlichen Altersvorsorge der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) teil.
  • Sie werden vergütet nach der Entgeltgruppe 13 Tarifvertrag der Länder (TV-L).

 

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach den Bestimmungen des Landesgleichstellungs-gesetzes NRW bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung ebenso bevorzugt berücksichtigt.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und Referenzen) unter Angabe der Kennziffer 0302W/17-2 bis zum 21.03.2018.

Bitte senden Sie alle relevanten Unterlagen zusammengefasst in einem PDF-Dokument per E-Mail an recruiting@th-koeln.de.

Postalische Bewerbungen senden Sie bitte an:

Präsident der TH Köln
Sarah Radke, Team 9.3
Gustav-Heinemann-Ufer 54
50968 Köln

Berücksichtigen Sie bitte, dass eine Rücksendung Ihrer Unterlagen nicht erfolgt.

Weitere Stellenangebote finden Sie auf unserer Homepage: www.th-koeln.de/stellen

 

Wir bieten 1.700 Beschäftigten und 26.000 Studierenden ein inspirierendes Wirkungs-umfeld. Mit Technology, Arts and Sciences bringen wir unsere akademische Vielfalt, unsere Interdisziplinarität und unsere Internationalität zum Ausdruck. Mit diesem Anspruch verstehen wir uns in Lehre und Forschung als Modell für die Zukunft. Wir pflegen eine Kultur des Ermöglichens und ein partnerschaftliches Miteinander. Internationale Wissenschafts-standards, Gendergerechtigkeit und Inklusion sind die Leitlinien unserer Personal-entwicklung. Wir fördern die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

 

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte