Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 10.05.22 | Besuche: 174

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

Kontakt: -
Ort: 55122 Mainz
Web: - Bewerbungsfrist: 07.06.22

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) gehört zu den großen Universitäten in Deutschland. In der Wissenschaftsregion Rhein-Main entfaltet sie ihre Leistungsstärke, Innovationskraft und Dynamik. Als Volluniversität ermöglicht die JGU ein Fachgrenzen überschreitendes Lehren und Lernen und eröffnet großes Poten-zial für international renommierte, interdisziplinäre Forschung. Fast all ihre Einrichtungen vereint die JGU auf einem innenstadtnahen Campus – ein Ort lebendiger akademischer Kultur für Forschende, Lehrende und Studierende aus allen Kontinenten.

Fachbereich 02 – Sozialwissenschaften, Medien und Sport – Institut für Erziehungswissenschaft – Arbeitsbereich „Schulentwicklungs- und Schuleffektivitätsforschung“ (SENSE) im DFG- Projekt „Schule im Wandel“ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) 
in Vollzeit (100%) 

 
Der Arbeitsbereich „Schulentwicklungs- und Schuleffektivitätsforschung“ (SENSE) besteht aus einem interdisziplinären Team, ist geprägt durch eine internationale Ausrichtung und zeichnet sich durch drei zentrale Forschungsschwerpunkte aus: (1) Schulentwicklung und Steuerung des Bildungssystems, (2) Qualität in und Effektivität von Schule und Unterricht und (3) Verknüpfung der Schuleffektivitäts- und Schulentwicklungsforschung. Die Stelle ist im Be-reich (2) Qualität in und Effektivität von Schule und Unterricht im DFG Projekt „Schule im Wandel“ verortet. Das Verbundprojekt bewegt sich in der Schnittstelle von bildungshistorischer, quantitativer Schuleffektivitäts- und Unterrichtsforschung und wird ge-meinsam von Prof. Dr, Tobias Feldhoff, Prof. Dr. Sabine Reh und Prof. (em.) Dr. Eckhard Klieme vom DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation geleitet.

Ihre Aufgaben:

  • Koordination des DFG-Verbundprojektes „Schule im Wandel -SchiWa“ zwischen den Standorten Berlin, Frankfurt und Mainz. 
  • Vorbereitung und Durchführung der Erhebung der quantitativen Befragung in Schulen in Zusammenarbeit mit IEA in Hamburg 
  • Aufbereitung und Dokumentation der komplexen Datensätze (Lehrer- und Schü-ler*innenfragebögen und Leistungstest)
  • Analyse der Daten mittels komplexer mehrebenenanalytischer Verfahren (insb. Mehrebenenregressionen, Mehrebenen-Mediations- und Moderationsanalysen, Messinvarianzanalysen)
  • Publikation von Projektergebnissen und Präsentation auf (inter)nationalen Tagungen
  • Entwicklung und Bearbeitung einer eigenständigen Forschungsfrage im Rahmen des Projekts 
  • Austausch und Mitwirkung im Arbeitsbereich "Schulentwicklungs- und Schuleffektivitätsforschung" 

Ihr Profil: 
Die Bewerberinnen und Bewerber müssen neben den allgemeinen dienstrechtlichen Voraussetzungen die in § 57 Hochschulgesetz Rheinland-Pfalz gefor-derten Einstellungsvoraussetzungen erfüllen.

  • sehr guter wissenschaftlicher Hochschulabschluss in Erziehungs- oder Sozialwissenschaf-ten, Soziologie, Psychologie oder einem Lehramtsstudiengang
  • sehr gute thematisch und methodisch einschlägige Promotion im Bereich der Schuleffektivitäts- oder Unterrichtsforschung erwünscht. 
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Schuleffektivitäts-, Schulqualitäts- oder Unterrichtsforschung.
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Anwendung komplexer multivariater Analyseverfahren (insb. hierarchischen Datenstrukturen u. Strukturgleichungsmodelle).
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in SPSS, R und/oder MPLUS.
  • sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch (C1) und Englisch (B2 oder höher) in Wort und Schrift.
  • Erfahrungen in empirischen Forschungsprojekten und in der Projektkoordination
  • Interesse an bildungshistorischer Forschung
  • selbständiges Arbeiten, persönliches Engagement, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit in einem Projektteam sowie eine internationale Orientierung.

Wir bieten Ihnen:

  • ein spannendes und sehr dynamisches Arbeitsumfeld in einem interdisziplinären Team
  • Einbindung in ein internationales Forschungsnetzwerk 
  • Unterstützung bei der wissenschaftlichen Weiterqualifikation (inhaltlich, methodisch u. persönlich)
  • umfangreiche Personalentwicklungsangebote
  • flexible Arbeitszeit- und Arbeitsortregelungen
  • Jobticket wahlweise im gesamten Rhein-Main Gebiet

Die Stelle wird nach EG 13 TV-L vergütet und ist zum 1.10.2022 zu besetzen. Es handelt sich um eine wegen Drittmittelfinanzierung im Sinne des Wissen-schaftszeitvertragsgesetztes (WissZeitVG, §2, Absatz 2) befristete Tätigkeit. Die Befristungsdauer ent-spricht dem bewilligten Projektzeitraum vom 1.10.2022- 30.9.2025.

Wir sind ein Ort der Vielfalt und begrüßen qualifizier-te Bewerbungen von Menschen mit unterschiedli-chen Hintergründen.

Wir sind bestrebt, den Anteil der Frauen im wissen-schaftlichen Bereich zu erhöhen, und haben daher ein besonderes Interesse an der Bewerbung von Frauen.

Menschen mit Schwerbehinderung werden bei ent-sprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.
 
Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen zusammengefasst in einer pdf-Datei unter Angabe der Kenn-Nr.: 02522-02-wiss-ml bis zum 07.06.2022 per E-Mail an:

feldhoff@uni-mainz.de

Für Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Univ.-Prof. Dr. Tobias Feldhoff, Tel: 06131/39-29323.

Hinweise zum Datenschutz:
https://www.verwaltung.personal.uni-mainz.de/files/2020/09/Datenschutz-BewerberInnen.pdf

 

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte