Sie sind hier

Veranstaltung
Eingestellt: 21.01.20 | Besuche: 240

Follow-up Mediation und Konfliktmanagement für Ombudspersonen

Veranstalter: zwm
Ort: 14195 Berlin
Start: 23.11.20
14:00
Uhr
Ende: 24.11.20
13:00
Uhr

Hintergrund und Thematik
Der Follow-up-Workshop baut auf den Inhalten des Grundlagen-Workshops ‚Mediation und Konfliktmanagement für Ombudspersonen‘ auf und bietet die Möglichkeit, sich über Aktualisierungen
in den rechtlich-formalen Aspekten zu informieren sowie die Kenntnisse in der Mediationspraxis zu vertiefen und zu erweitern. Fokus dieses Vertiefungsworkshops ist das methodische Herangehen an komplexe Fallkonstellationen und der Umgang mit Eskalationen. Der Diskussion und Reflexion eigener Fälle, dem Austausch mit erfahrenen OmbudskollegInnen und dem Üben an Fallbeispielen wird wiederum genügend Raum gegeben.
Das Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V. hat den Follow-up- Workshop für Ombudspersonen in enger Abstimmung und Rückkoppelung mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft entwickelt.

Zielgruppe
Der Follow-up-Workshop für Ombudspersonen richtet sich an alle Ombudspersonen von deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die den Grundlagen-Workshop ‚Mediation und Konfliktmanagement für Ombudspersonen‘ besucht haben und die Tätigkeit als Ombudsperson weiter ausüben.

Konzept / Methodik
Impulsvorträge zu rechtlichen Veränderungen und methodischen Fragen, Bearbeitung eigener Fälle, Methoden und Interventionsmöglichkeiten bei der Bewältigung eskalierender Konflikte, kollegialer Austausch und Selbstreflexion.

Hinweis
Der inhaltliche Rahmen wird durch die Anforderungen und Erwartungen der TeilnehmerInnen konkret ausgestaltet. Die TeilnehmerInnen müssen zur Zielgruppe gehören und bereits den Grundlagen-Workshop „Mediation und Konfliktmanagement für Ombudspersonen“ besucht haben. Die maximale Teilnehmerzahl
liegt bei 15 Personen, die Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen ist maßgebend.
SelbstzahlerInnen können nur berücksichtigt werden, wenn nach Anmeldung aus DFG-Mitgliedseinrichtungen noch Plätze verfügbar sind.

Kosten
Die DFG übernimmt für TeilnehmerInnen aus ihren Mitgliedseinrichtungen die Veranstaltungsgebühr und anteilig die Tagungspauschale. Die Kosten für Übernachtung und Frühstück werden den TeilnehmerInnen in Rechnung gestellt.
Veranstaltungsgebühr ......................................... 750,– Euro
für ZWM-Mitglieder .......................................... 600,– Euro
Tagungspauschale ............................................ 195,– Euro
Die Veranstaltungsgebühr ist nach § 4 Nr. 21 a) bb) Umsatzsteuergesetz (UStG) von der Umsatzsteuer befreit. Für Unterbringung im Tagungshaus und Verpflegung (sog. Tagungspauschale) fällt die gesetzliche Umsatzsteuer an. Die Preisgestaltung ist in Abschnitt 5 der AGB (2019) geregelt, siehe:
www.zwm-speyer.de/zwm/satzung-und-agb/

Tandem-Trainer-Prinzip
Die Dozierenden sind erfahrene ExpertInnen aus Wissenschaftsorganisationen, Politik und Wirtschaft sowie professionelle TrainerInnen und PraktikerInnen mit Bezug zum Wissenschaftssystem. In Abhängigkeit von Format und Thema wird ein Trainer-Tandem eingesetzt, um Handlungsfelder und Lösungsansätze aus
mehreren Perspektiven zu vermitteln.

Ihre Referentinnen
• Dr. Kirsten Hüttemann, Direktorin, Stab Wissenschaftliche Integrität,
   Deutsche Forschungsgemeinschaft, Bonn
• Dr. Birgit Keydel, Trainerin, Mediatorin und
   Geschäftsführerin Birgit Keydel GmbH, Berlin

Ihr Ansprechpartner
ZWM-Team
Fon: 06232 654 -164
Mail: weiterbildung@zwm-speyer.de

Online-Buchung
www.zwm-speyer.de/OmbudsFollowUp

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Zentrums für Wissenschaftsmanagements e.V., die unter
www.zwm-speyer.de/zwm/satzung-und-agb/ einsehbar sind.
Das Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V. behält sich Programmänderungen vor.

Zum Workshop Follow-up Mediation und Konfliktmanagement für Ombudspersonen