Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 26.02.20 | Besuche: 165

Referent/in für Kooperations- und Transferprojekte (m/w/d)

Kontakt: Dr. Claudia Nitsch, Tel.: 06421-28 26001; E-Mail: claudia.nitsch@verwaltung.uni-marburg.de
Ort: 35032 Marburg
Web: https://www.uni-marburg.de/de/universitaet/administration/verwaltung/dezernat2/p... Bewerbungsfrist: 20.03.20

In der Universitätsverwaltung der Philipps-Universität Marburg, Dezernat I – Strukturentwicklung, Forschung und Transfer, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine unbefristete Vollzeitstelle als Referent/in für Kooperations- und Transferprojekte (m/w/d) unbefristet zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen. Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist auch eine Beschäftigung im Beamtenverhältnis nach Besoldungsgruppe A13 HBesG möglich. Der Schwerpunkt Ihres Aufgabenfeldes liegt in der Beratung und Unterstützung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern hinsichtlich Planung und Ausgestaltung von Verträgen zu Kooperationsvorhaben mit externen Partnern (Unternehmen, andere Hochschulen, Behörden, etc.). Dies umfasst auch vorvertragliche Regelungen zu MTA etc., die Kostenkalkulation für die Kooperationsprojekte sowie die eigenständige Prüfung und Verhandlung der Verträge mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern. Sie beraten das Präsidium zu mit dem Aufgabenfeld verbundenen Fragen, insbesondere hinsichtlich des EU-Beihilferechts, und wirken an der Initiierung von Projekten zum Forschungstransfer einschließlich der Entwicklung von Konzepten und Verträgen im Bereich der Verwertung (FuE-Ergebnisse, Patente, Urheberrecht) mit. Hierbei arbeiten Sie intern und extern mit Juristinnen/Juristen sowie mit Technologietransferagenturen zusammen. Das Aufgabengebiet beinhaltet weiterhin die eigenständige Konzeption, Planung und Umsetzung von Veranstaltungen im Bereich des Forschungstransfers in enger Kooperation mit dem Marburger Institut für Existenzgründungsberatung (MAFEX) der Philipps-Universität. Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Master, Staatsexamen oder vergleichbar) sowie Erfahrungen im Wissenschaftsmanagement, insbesondere im Technologietransfer, vorzugsweise an einer Hochschule oder Forschungseinrichtung. Nachgewiesene einschlägige Kenntnisse in den beschriebenen Aufgabenfeldern oder ein Abschluss auf dem Gebiet der Rechtswissenschaften, möglichst mit zweitem juristischem Staatsexamen, sind von besonderem Vorteil. Ausgeprägtes Verhandlungsgeschick, Teamfähigkeit, konzeptionelle Fähigkeiten, eine strukturierte Arbeitsweise und sehr gute Kommunikationsfähigkeit sowie verhandlungssichere englische Sprachkenntnisse runden das Profil ab. Kenntnisse der gängigen PC-Anwendungsprogramme werden vorausgesetzt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der beiliegenden Stellenausschreibung.

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte