Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 29.10.19 | Besuche: 169

Universität Vechta: Mitarbeiter*in im Teilbereich Qualitätsmanagement

Kontakt: -
Ort: 49364 Vechta
Web: - Bewerbungsfrist: 29.11.19

Als größte Bildungseinrichtung im Oldenburger Münsterland historisch und regional verankert ist die Universität Vechta heute international und zukunftsorientiert ausgerichtet: Über 5.000 Studierende und mehr als 500 Beschäftigte forschen, lehren, arbeiten und studieren an der modernen Campusuniversität im Herzen Niedersachsens.

Im Bereich Hochschulplanung und Qualitätsentwicklung der Universität Vechta ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine befristete Vollzeitstelle zunächst für den Zeitraum von drei Jahren zu besetzen als

Mitarbeiter*in
im Teilbereich Qualitätsmanagement

Entgeltgruppe 13 TV-L, Vollzeit

Die Aufgaben im Rahmen des Qualitätsmanagements in Lehre und Studium sind überwiegend auf zentraler Ebene verankert. Gemeinsam mit dem Controlling obliegt dem Qualitätsmanagement u. a. das Monitoring von Studiengängen und -verläufen als Steuerungsunterstützung für die Hochschulleitung und die Fakultäten; hierzu werden im Qualitätsmanagement qualitative und quantitative Evaluationsinstrumente für verschiedene Phasen des Studienverlaufs weiterentwickelt und angewendet. Neben Aufgaben zur strategischen Planung erfolgt im Qualitätsmanagement die Koordination und Gestaltung der Akkreditierungsverfahren in Zusammenarbeit mit den Fächern und Fakultäten.

Ihre Aufgaben:

  • Durchführung, Auswertung und konzeptionelle Weiterentwicklung der Lehrveranstaltungsbewertung und der Studieneingangsbefragung sowie Mitwirkung an weiteren Erhebungen
  • Vor dem Hintergrund der Anforderungen der Digitalisierung bzw. neuer Medien an Evaluationen und Qualitätsmanagement: Weiterentwicklung von Erhebungsinstrumenten, zielgruppengerechte Ansprache von Befragten und Aufbereitung von Ergebnissen bzw. deren Kommunikation oder Veröffentlichung
  • Mitwirkung an Akkreditierungsverfahren

Ihr Profil:

  • Ein abgeschlossenes einschlägiges wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbarer Grad, z. B. der Sozial- oder Wirtschaftswissenschaften)
  • Gute Kenntnisse quantitativer und qualitativer Methoden der empirischen Sozialforschung sowie Erfahrungen im Umgang mit Evaluationsinstrumenten im Hochschulbereich
  • Ein sicherer Umgang mit Statistik-Programmen (z. B. SPSS) und MS-Office-Anwendungen
  • Die Bereitschaft, sich in weitere spezifische Programme (Evaluationssoftware, MAXQDA) einzuarbeiten
  • Ein sicherer Umgang mit neuen Medien
  • Eine systematische und analytische Arbeitsweise sowie eine ausgesprochene Zahlenaffinität
  • Sehr gute Ausdrucksweise in Wort und Schrift
  • Kreativität bei der Gestaltung von Erhebungs- und Kommunikations- bzw. Feedbackprozessen
  • Belastbarkeit, Kommunikations- und Teamfähigkeit

Vorteilhaft sind:

  • Erste Berufserfahrungen im Kontext von Hochschulverwaltungen bzw. Hochschulmanagement
  • Kenntnisse im Akkreditierungssystem und/oder im Qualitätsmanagement von Hochschulen
  • ein vorheriges Engagement in der Hochschulpolitik
  • Erfahrungen im Umgang mit Moderationsmethoden

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen Dr.in Susanne König (E-Mail: susanne.koenig@uni-vechta.de) und Dr.in Mette Rehling (E-Mail: mette.rehling@uni-vechta.de) zur Verfügung.

Wir bieten Ihnen:

  • eine anspruchsvolle, vielseitige und interessante Tätigkeit im öffentlichen Dienst,
  • die Förderung der fachlichen und persönlichen Weiterbildung,
  • ein engagiertes Team, in das Sie Ihre Ideen einbringen können,
  • ein dynamisches Arbeitsumfeld mit Raum für Kreativität und Eigeninitiative.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit Lebenslauf und Zeugnissen gerne auch per E-Mail (zusammengefasst in einer einzelnen pdf-Datei) unter Angabe der Kennziffer 19/116/QM bis zum 29.11.2019 an:

Präsidium der Universität Vechta
Postfach 15 53
49364 Vechta
bewerbung@uni-vechta.de

Die Universität Vechta setzt sich aktiv für die Chancengleichheit und Vielfalt ein und strebt an, Unterrepräsentanz im Sinne des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes in allen Bereichen und Positionen abzubauen. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte