Sie sind hier

Veranstaltung
Eingestellt: 10.11.20 | Besuche: 401

Gemeinsame Berufungen

Veranstalter: zwm
Ort: 44135 Dortmund
Start: 29.09.21
10:00
Uhr
Ende: 30.09.21
13:00
Uhr

Hintergrund und Thematik
Die komplexeste Form der Kooperation zwischen Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen ist die gemeinsame Berufung von WissenschaftlerInnen.
Erfolgsfaktoren sind hierbei die Einbettung der Berufung in langfristige Strategien und kongruente Zielsetzungen der beteiligten Partner. Die adäquate Gestaltung der Verfahrenswege und Zeitabläufe trägt dazu bei, gleichermaßen den Anforderungen der beteiligten Organisationen gerecht zu werden.

Ziel des Workshops ist, …
• die Thematik und Gestaltungsspielräume sowie Fallstricke zu beleuchten,
• Modelle der Ausgestaltung von gemeinsamen Berufungen aufzuzeigen und zu bewerten und mit Blick auf die jeweiligen Rahmenbedingungen anwendbar zu machen,
• Fragen des Rechtsstatus, der Besoldung und Altersbezüge und der umsatzsteuerlichen Betrachtung skizzieren,
• für Aspekte wie die Präsenz in der Hochschule, die Einbindung in die akademische Selbstverwaltung oder auch die Lastenteilung im Fall der vorzeitigen Beendigung der Kooperation zu sensibilisieren.

Inhalte
Berufungsmodelle | Rechtliche und formale Anforderungen | Verfahrensabläufe und Beteiligte | organisatorische Erfordernisse | Best-Practice-Beispiele und Erfahrungsaustausch  

Zielgruppe
MitarbeiterInnen in zentralen und dezentralen Einheiten von Universitäten, Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen, die mit der Arbeit an gemeinsamen
Berufungen betraut sind

Termine und Ort

ACHTUNG:
DER WORKSHOP KANN CORONABEDINGT ONLINE STATTFINDEN!

29.—30. September 2021
Hotel NeuHaus Dortmund

Dozierende
Dr. Antje Hasselberg, Prokuristin und Leiterin des Büros der Geschäftsführung, Helmholtz Zentrum Berlin für Materialien und Energie
Dr. Jörn Hohenhaus, Kanzler, Kunstakademie Düsseldorf

Preis
Veranstaltungsgebühr: 900,- Euro
für ZWM-Mitglieder 720,- Euro
Tagungspauschale: 225,- Euro brutto

Zum Workshop Gemeinsame Berufungen