Sie sind hier

Veranstaltung
Eingestellt: 20.01.20 | Besuche: 438

Mediation und Konfliktmanagement für Ombudspersonen

Veranstalter: zwm
Ort: Blended Learning
Start: 25.05.20
10:00
Uhr
Ende: 15.10.20
14:00
Uhr

Hintergrund und Thematik
Ombudspersonen stehen in Auseinandersetzungen für Redlichkeit in der Wissenschaft an »vorderster Front«: Sie kanalisieren und bewerten disparate Informationen, begleiten die verschiedenen Akteure und sorgen für wertschätzende Lösungen. Ombudspersonen stehen für gute wissenschaftliche Praxis – und dabei zugleich zwischen KollegInnen, Fakultäten und den Leitungen von Hochschulen bzw. Forschungseinrichtungen.
Die Klärung der Rolle und Aufgaben sowie die Kenntnis der rechtlichen Rahmenbedingungen bilden die Basis für eine erfolgreiche Arbeit als Ombudsperson und sind Bestandteil des Workshops. Darüber hinaus bringt der Workshop Ombudspersonen aus unterschiedlichen Einrichtungen in eine geschützte Interaktionsbeziehung, um gemeinsam Rahmenbedingungen und Handlungsfelder zu klären und auszuleuchten.
Das Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V. hat den Workshop für Ombudspersonen in enger Abstimmung und Rückkoppelung mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft entwickelt.

Zielgruppe
Die Workshops richten sich an alle Ombudspersonen an deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Konzept / Methodik
Im Zentrum der gemeinsamen Arbeit stehen neben der Klärung von rechtlichen Rahmenbedingungen sowie Rollen und Aufgaben von Ombudspersonen aktuelle Fälle und Situationen, die die TeilnehmerInnen sowie die TrainerInnen einbringen (»Critical Incidents«). Die TeilnehmerInnen setzen sich aktiv mit Kommunikationstechniken und Interventionsmöglichkeiten auseinander und lernen Tools zur Konfliktanalyse kennen.

Hinweis
Der inhaltliche Rahmen wird durch die Anforderungen und Erwartungen der TeilnehmerInnen konkret ausgestaltet.
 

Termin und Ort:
Die Veranstaltung wird als Blended-Learning-Format angeboten, bestehend aus einem Webinar und einer 2-tägigen Präsenzveranstaltung:
1. Webinar: wahlweise am 25. oder 26. Mai 2020
Bitte hierfür Präferenz an weiterbildung@zwm-speyer.de mailen.

2. Präsenzveranstaltung
14. - 15. Oktober 2020
Hotel Aquino, Berlin

Kosten
Die DFG übernimmt für TeilnehmerInnen aus ihren Mitgliedseinrichtungen die Veranstaltungsgebühr und anteilig die Tagungspauschale.
Die Kosten für Übernachtung und Frühstück werden
den TeilnehmerInnen in Rechnung gestellt.
Veranstaltungsgebühr ......................................... 750,– Euro
für ZWM-Mitglieder .......................................... 600,– Euro
Tagungspauschale ............................................ 195,– Euro
Die Veranstaltungsgebühr ist nach § 4 Nr. 21 a) bb) Umsatzsteuergesetz (UStG) von der Umsatzsteuer befreit. Für Unterbringung im Tagungshaus und Verpflegung (sog. Tagungspauschale) fällt die gesetzliche Umsatzsteuer an. Die Preisgestaltung ist in Abschnitt 5 der AGB (2019) geregelt, siehe:
www.zwm-speyer.de/zwm/satzung-und-agb/

Tandem-Trainer-Prinzip
Die Dozierenden sind erfahrene ExpertInnen aus Wissenschaftsorganisationen, Politik und Wirtschaft sowie professionelle TrainerInnen und PraktikerInnen mit Bezug zum Wissenschaftssystem. In Abhängigkeit von Format und Thema wird ein Trainer- Tandem eingesetzt, um Handlungsfelder und Lösungsansätze aus mehreren Perspektiven zu vermitteln.

Ihre Referentinnen
• Dr. Kirsten Hüttemann, Direktorin, Stab Wissenschaftliche Integrität,
   Deutsche Forschungsgemeinschaft, Bonn
• Dr. Birgit Keydel, Trainerin, Mediatorin und Geschäftsführerin Birgit Keydel GmbH, Berlin

Ihr Ansprechpartner
ZWM-Team
Fon: 06232 654 -164
Mail: weiterbildung@zwm-speyer.de

Online-Buchung
www.zwm-speyer.de/ombudspersonen

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Zentrums für Wissenschaftsmanagements e.V., die unter
www.zwm-speyer.de/zwm/satzung-und-agb/ einsehbar sind.
Das Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V. behält sich Programmänderungen vor.

Zum Workshop Mediation und Konfliktmanagement für Ombudspersonen