Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 09.08.23 | Besuche: 1143

Referent*innen am Center for Critical Computational Studies

Kontakt: Christina Mohr
Ort: 60322 Frankfurt am Main
Web: https://www.c3s-frankfurt.de/c3s-2 Bewerbungsfrist: 04.10.23

Die Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ist mit 44.000 Studierenden und rund 5.700 Beschäftigten eine der größten Hochschulen in Deutschland. 1914 von Frankfurter Bürgern gegründet und seit 2008 wieder in der Rechtsform einer Stiftung verfügt die Goethe-Universität über ein hohes Maß an Autonomie, fachlicher Vielfalt und Innovationsfähigkeit. Als Volluniversität bietet die Goethe-Universität an derzeit fünf Standorten 154 Studiengänge in 16 Fachbereichen an, besitzt eine herausragende Forschungs- und Drittmittelstärke und ist in vielfältigen Interaktionen durch ihre Wissenschaftler*innen eng mit der Gesellschaft verknüpft. Darüber hinaus ist die Goethe-Universität innerhalb des Verbundes der Rhein-Main-Universitäten (RMU) eingebettet.

 

Das „Center for Critical Computational Studies“ (C3S) ist eine fachbereichsübergreifende wissenschaftliche Einrichtung und als solches ein zentrales Forschungszentrum der Goethe-Universität (www.c3s-frankfurt.de). Aufgabe des C3S ist die Etablierung und Profilierung der „Critical Computational Studies“ als inter- und transdisziplinäres Forschungsfeld mit internationaler Sichtbarkeit. Das C3S betätigt sich diesbezüglich in Studium und Lehre sowie Transfer. Als fachbereichsübergreifende wissenschaftliche Einrichtung der Goethe-Universität schafft das Zentrum die Möglichkeiten, um Wissenschaftler*innen aller Fachbereiche, Fächerkulturen, Wissenschaften und Profilbereiche im Kontext der „Critical Computational Studies“ zusammenzuführen sowie national wie international zu vernetzen. Das C3S verpflichtet sich auf wissenschaftliche Exzellenz und die Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis, die Förderung und frühe Unabhängigkeit von Wissenschaftler*innen in der frühen Berufsphase.

 

Zur Unterstützung des Vorstands und der Geschäftsstelle des Center for Critical Computational Studies sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt drei Stellen als

 

Referent*innen am Center for Critical Computational Studies (m/w/d)

(E 13 TV-G-U)

 

befristet für zwei Jahre zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrages (TV-G-U). Da die Einstellung auf Basis § 14 Absatz 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes erfolgt, können Bewerber*innen, die bereits in einem Arbeitsverhältnis zur Goethe-Universität stehen oder gestanden haben, nicht berücksichtigt werden. Nach erfolgreicher Etablierung des C3S, seiner Strukturen und Prozesse wird die Besetzung unbefristeter Stellen angestrebt.

 

Ihre Aufgaben umfassen u.a.

  • Mitwirkung bei der Konzeption und Aufbau eines Centers for Critical Computational Studies
  • Benchmarking vergleichbarer nationaler und internationaler Einrichtungen
  • Entwicklung einer nachhaltigen internen Governance des Centers for Critical Computational Studies
  • Konzeption, Koordination und Moderation von Arbeitsgruppen mit internen und externen Vertreter*innen aus Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft
  • Mitwirkung bei der Konzeption und Durchführung von Veranstaltungen (Veranstaltungsmanagement)
  • Mitwirkung bei der Vorbereitung von Ausschreibungen im Open-Rank-Verfahren in enger Abstimmung mit dem Präsidium und der Fachabteilung HR-Berufungen
  • Mitwirkung bei der Organisation und Begleitung von Berufungsverfahren
  • Erstellung von Briefings und Entscheidungsvorlagen sowie Präsentationsunterlagen und Berichterstattung
  • Mitwirkung bei der Zwischenevaluation des Centers for Critical Computational Studies
  • konzeptionelle und strukturaufbauende Mitarbeit bei der Vernetzung mit den Fachbereichen und sonstigen Akteuren (Verbundforschungsprojekte etc) der GU, insbesondere bei der Bedarfs- und Potentialanalyse im Bereich Studium und Lehre
  • konzeptionelle und strukturaufbauende Mitarbeit bei der Entwicklung bewährter wie auch innovativer Lehr- und Lernformate
  • konzeptionelle und strukturaufbauende Mitarbeit bei der Entwicklung von bewährten wie auch innovativen Forschungsformaten zwischen verschiedenen Fachwissenschaften
  • konzeptionelle und strukturaufbauende Mitarbeit in der Entwicklung von bewährten wie auch innovativen wechselseitigem Transferformaten zwischen Forschung und Lehre, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft, hier insbesondere auch Unterstützung beim Aufbau eines Transfernetzwerks mit Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft
  • Mitwirkung bei intern und extern geförderten Lehr-Projekten
  • Kontaktpflege und Aufbau eines Kontaktmanagements

 

Wir erwarten von Ihnen:

  • mind. mit „gut“ (top 20%) abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium auf Diplom-/Magister- oder Master-Niveau, 1. Staatsexamen
  • hohe Affinität zu Fragen der Digitalisierung in Forschung und/oder Lehre und/oder Transfer
  • Bereitschaft zu kooperativer Arbeit in einem neuen Team
  • Fähigkeit zu konzeptionellem, strategischem und analytischem Denken
  • hohe Gestaltungskompetenz im Spannungsfeld unterschiedlicher Interessen
  • überzeugendes Auftreten, ausgeprägte Kommunikations- und Schreibfähigkeiten
  • sehr gute Kenntnisse der deutschen sowie der englischen Sprache in Wort und Schrift

 

Darüber hinaus bringen Sie wünschenswerterweise mit:

  • Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Hochschulentwicklung oder der Wissenschaftsverwaltung bzw. des Wissenschaftsmanagements
  • Kenntnisse und Erfahrungen mit den Spezifika einer Expertenorganisation und ihrer Prozesse
  • Kenntnisse hochschulinterner Strukturen, Verfahren und Abläufe sowie der aktuellen Herausforderungen im Wissenschaftssystem
  • gute Kenntnisse der MS Office-Programme
  • fachliche Vernetzung

 

 

Die Goethe-Universität bietet Ihnen als familienfreundlicher Arbeitgeber u.a. flexible Arbeitszeitmodelle, einen eigenen Tarifvertrag und ein derzeit kostenfreies LandesTicket Hessen für den öffentlichen Nahverkehr. Der Arbeitsplatz ist momentan angesiedelt auf dem Campus Westend, einem der modernsten und schönsten Campusstandorte Deutschlands, im Herzen der Stadt Frankfurt am Main, mit einem parkähnlichen Umfeld sowie einer guten Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr.

 

Die Universität tritt für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ein und fordert deshalb nachdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Menschen mit Behinderungen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt.

 

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 04.10.2023 an Frau Eva-Christina Mohr, Geschäftsführung des C3S; per E-Mail an office@c3s.uni-frankfurt.de. Bitte senden Sie uns keine Originalunterlagen zu, da eine Rücksendung der Unterlagen nicht erfolgt. Wir bitten wir Sie um Übersendung der Bewerbung als und Zusammenfassung der Unterlagen in einem PDF-Dokument, nicht größer als 5 MB. Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens werden Kosten von der Goethe-Universität nicht erstattet.

Stellenangebot
Eingestellt: 03.04.23 | Besuche: 821

Leuphana Universität Lüneburg: Referent*in Kommunikation und Veranstaltung

Kontakt: Leuphana Kooperationsservice Andrea Japsen (andrea.japsen@leuphana.de), Tel: 04131.677-2971.
Ort: 21337 Lüneburg
Web: https://www.leuphana.de/universitaet/jobs-und-karriere/technik-verwaltung/ansich… Bewerbungsfrist: 16.04.23

Die Leuphana Universität Lüneburg steht als humanistische, nachhaltige und handlungsorientierte Universität für Innovation in Bildung und Wissenschaft. Methodische Vielfalt, interdisziplinäre Zusammenarbeit, transdisziplinäre Kooperationen mit der Praxis und eine insgesamt dynamische Entwicklung prägen ihr Forschungsprofil in den Kernthemen Bildung, Kultur, Management/Technologie, Nachhaltigkeit und Staat. Ihr internationales Studienmodell mit dem Leuphana College, der Leuphana Graduate School und der Leuphana Professional School ist deutschlandweit einmalig und vielfach ausgezeichnet.

In einem weiteren Meilenstein ihrer Entwicklung wurde die Leuphana als „Innovative Hochschule“ in der gleichnamigen Bund-Länder-Initiative zur Stärkung des regionalen Wissenstransfers zwischen Hochschulen und Praxis ausgezeichnet. Das Großprojekt „TrICo – Transformation durch Innovation und Kooperation in Communities“ zielt darauf ab, ein innovatives und richtungsweisendes Kooperationsmodell für transdisziplinäres Community-Building, Open Innovation und begleitende Wissenschaftskommunikation zu entwickeln und umzusetzen. Mit der systematischen Entwicklung und Realisierung von Communities als neuen dezentralen Strukturen für Kooperation und Innovation mit Praxispartnern will die Leuphana im Einklang mit ihrer Transferstrategie die nächste Entwicklungsstufe im Wissens- und Technologietransfer erreichen.  Im Mittelpunkt steht der Aufbau von vier Communities zu den Themenfeldern „Nachhaltige Produktion”, „Schulentwicklung und Leadership“, „Social Innovation und Entrepreneurship“ sowie „Kunst und Kultur“. Das Großprojekt ist im Kooperationsservice angesiedelt und wird von Prof. Dr. Paul Drews und Andrea Japsen geleitet.

Im Teilvorhaben 6 „Zentrales Community- und Impact-Management“ sind die zentrale Projektsteuerung, das Community- und das Impact- Management sowie das zentrale Veranstaltungs- und Kommunikationsmanagement unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Paul Drews und der operativen Leitung von Andrea Japsen verortet.  Das Ziel dieses Teilvorhabens ist es, ein innovatives und richtungsweisendes Kooperationsmodell für inter- und transdisziplinäres Community Building und Open Innovation mit den vier Communities zu entwickeln und zu bewerten. Durch den Aufbau einer systematischen Impact-Orientierung an der Leuphana sollen Empfehlungen und Ansätze für die Begleitung von Transformationsprozessen durch Hochschulen entwickelt und in Hinblick auf ihre Wirksamkeit erprobt werden. Das zentrale Veranstaltungs- und Kommunikationsmanagement übernimmt die Aufgabe, Forschungserkenntnisse im Spannungsverhältnis zwischen Wissenschaft, gesellschaftlichen Interessen und politischem Handeln reflektiert in digitalen und hybriden sowie Präsenz-Formaten zu verbreiten. Dieses Teilvorhaben unterstützt die Projektleitung in der wissenschaftlichen und operativen Durchführung des Projekts sowie bei der Kommunikation mit dem Projektträger.

Weitere Informationen zum Gesamtprojekt finden Sie hier: https://www.leuphana.de/trico

Für das o.g. Teilprojekt sucht die Universität zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine verantwortungsvolle, motivierte und engagierte Persönlichkeit als

Referent*in Kommunikation und Veranstaltung
(EG 13 TV-L)

im Umfang von 80 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit einer*eines Vollbeschäftigten befristet bis zum 31.12.2027. Die Stelle ist dem Team im Kooperationsservice – Leitung Andrea Japsen – zugeordnet.

Ihre Aufgaben:

  • Zentrales Kommunikationsmanagement sowie Management der Großveranstaltungen für das Projekt TrICo
  • Entwicklung und Umsetzung innovativer crossmedialer Ansätze für die Wissenschaftskommunikation zu Kooperation und Innovation zwischen Wissenschaft und Praxis
  • Verantwortliche Entwicklung und Umsetzung einer Content Strategie durch Content Creation und Content Management sowie Redaktionsplanung gemeinsam mit den Teilvorhaben 1-4
  • Entwicklung, Aufbau und Betreuung der Projekt-Webseite
  • Abstimmung und Zusammenarbeit mit allen Teilvorhaben und externen Projektpartnern
  • Erarbeitung von Marketingmaterial und Projektdokumentation
  • Koordination von digitalen Kommunikationskampagnen und Social-Media-Aktivitäten für die Veran-staltungen und Ergebnisse des Gesamtprojekts und seiner Teilvorhaben
  • Eigenständige Erstellung von Pressemeldungen und verantwortliche Durchführung der Öffentlich-keitsarbeit für das Gesamtprojekt und die Teilvorhaben
  • Verantwortliche Redaktion relevanter Neuigkeiten des Gesamtprojektes sowie der Teilvorhaben und deren Veröffentlichung, Realisierung von Projekt-Storys
  • Koordination und Organisation von Großveranstaltungen des Projektes (Präsenz und Online)
  • Kontaktmanagement und Ansprache möglicher Medienpartnerschaften
  • Unterstützung in der Dokumentation und Erstellung der Berichterstattung

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Äquivalent) in Medien- oder Kommunikationswissenschaften, Marketing, Kulturwissenschaften, Journalistik oder einer vergleichbaren für die Tätigkeit relevanten Fachrichtung
  • Erfahrung im Wissenschaftsmanagement und in der Öffentlichkeitsarbeit/Fachinformation
  • Berufserfahrung im Bereich Eventmanagement und Veranstaltungsorganisation sind wünschenswert
  • tiefergehende Kenntnisse im Online-Marketing und in der Kampagnenplanung
  • nachweisbare Erfahrungen in der Kommunikation und redaktionellen Tätigkeit im journalistischen Bereich
  • idealerweise Erfahrungen im Wissenschaftsjournalismus, insbesondere in Sozialen Medien
  • stilsicheres Deutsch, sehr gute Kenntnisse in Englisch in Wort und Schrift
  • fundierte IT-Anwenderkenntnisse der Text- und Bildbearbeitungsprogramme und Content-Management-Systeme
  • Kreativität und ein selbstständiger, zügiger und strukturierter sowie qualitätsbewusster Arbeitsstil
  • hohe, dem besonderen Arbeitsumfeld angepasste Leistungsbereitschaft und Fähigkeit, auch unter Zeitdruck zuverlässig und sicher zu arbeiten
  • ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten, vernetztes Denken und zielgerichtetes Handeln in einem dynamischen Umfeld

Unser Angebot:

  • ein inspirierendes Arbeitsumfeld als Teil der universitären Gemeinschaft aus Forschenden, Lehrenden, Studierenden und Mitarbeitenden in Technik und Verwaltung,
  • einen Arbeitsplatz an einem der schönsten Universitätsstandorte Deutschlands in einer echten Campus Universität mit einem international beachteten Zentralgebäude von Daniel Libeskind und dem direkt angrenzenden Naturschutzgebiet Wilschenbruch,
  • eine hohe Sicherheit Ihres Arbeitsplatzes als Teil des öffentlichen Dienstes,
  • eine zusätzliche betriebliche Altersvorsorge über die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL),
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten innerhalb eines Gleitzeitrahmens von 6 bis 21 Uhr,
  • flexible und familienfreundliche Wechselmöglichkeiten zwischen Präsenzarbeit und mobiler Arbeit,
  • ein umfangreiches internes und externes Weiterbildungsangebot,
  • ein von der Universität gefördertes vielfältiges Sportangebot, das zur Gesundheitsförderung von Beschäftigten eine Stunde pro Woche während der Arbeitszeit wahrgenommen werden kann,
  • ein von der Universität gefördertes gastronomisches Mittags- und Abendangebot in der Mensa,
  • ein von der Universität gefördertes Job-Ticket für den Hamburger Verkehrsverbund.

Ihre Bewerbung:
Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an die Leitung des Kooperationsservice Andrea Japsen
(andrea.japsen@leuphana.de), Tel: 04131.677-2971.

Die Leuphana Universität Lüneburg fördert die berufliche Gleichstellung der Geschlechter und die Heterogenität unter ihren Mitgliedern. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzhinweise für Bewerber*innen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bitte senden Sie diese mit allen üblichen Unterlagen (bitte ohne Foto) bis zum 16.04.2023 digital (zusammengefasst in einer PDF-Datei) oder postalisch an:

Leuphana Universität Lüneburg
Personal und Recht / Bewerbungsmanagement
Kennwort: Kommunikation TrICo
Universitätsallee 1
21335 Lüneburg
bewerbung@leuphana.de

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Stellenangebot
Eingestellt: 15.12.21 | Besuche: 629

Kommunikationswissenschaftler (w/m/d) ErUM-Data-Hub: Vernetzungs- und Transferstelle für die Digitale Transformation in der Erforschung von Universum und Materie (ErUM)

Kontakt: Prof. Dr. Martin Erdmann
Ort: 52056 Aachen
Web: http://www.physik.rwth-aachen.de/user/erdmann Bewerbungsfrist: 31.12.21

Anbieter

Lehr- und Forschungsgebiet Experimentalphysik (Hochenergiephysik)

Unser Profil

An der RWTH Aachen University wird die zentrale Vernetzungs- und Transferstelle ErUM-Data-Hub zur Unterstützung der digitalen Transformation in der Erforschung von Universum und Materie (ErUM) neu eingerichtet.

Über 10.000 Wissenschaftler*innen aus deutschen Universitäten und Forschungszentren verfolgen sehr unterschiedliche Fragestellungen: Sie entdecken neue Teilchen, untersuchen der Aufbau von Kernmaterie, beobachten ferne Galaxien, Sterne und neue Planeten, untersuchen die Struktur und Funktion von Proteinen, Medikamenten und Viren, entdecken neue Materialien und beobachten chemische Reaktionen in Echtzeit. Mit der kontinuierlichen Entwicklung und Anwendung modernster Technologien werden die Grenzen des Machbaren und des noch Unbekannten immer weiter verschoben.

Ein Schlüsselaspekt der Wissensgenerierung sind große Datenmengen und deren Auswertung, kurz als Big Data und Big Data Analytics bekannt. Erforderlich ist eine effiziente Transformation von Big Data zu Smart Data, die zunehmend auf Methoden aus der künstlichen Intelligenz in Verbindung mit fundiertem Domänenwissen zurückgreift. Ziel des ErUM-Data-Hubs ist es, alle relevanten Maßnahmen zur verstärkten datengetriebenen Wissensvermehrung und den Wissenstransfer im Rahmen einer zentralen Vernetzungs- und Transferstelle zu unterstützen.

Ihr Profil

  • Hochschulabschluss im Bereich der Naturwissenschaften (Master oder vergleichbar) mit einer Zusatzqualifikation im Bereich Öffentlichkeitsarbeit/Journalismus oder Wissenschaftsjournalismus.
  • Sehr gute Kenntnissen in digitaler Kommunikation
  • Ausgezeichnete Sprachkompetenzen in Wort und Schrift der deutschen und englischen Sprache
  • Hohe soziale Kompetenzen und ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten verbunden mit sehr guter Teamfähigkeit
  • Sicheres Auftreten gegenüber Repräsentanten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Ausgezeichnete Organisationsfähigkeit und hohe Flexibilität einschließlich Bereitschaft zu Dienstreisen
  • Fähigkeit zur raschen und eigenständigen Einarbeitung in neue Aufgaben und Themen sowie hohe Lern- und Leistungsbereitschaft, Selbstständigkeit und Belastbarkeit
  • Offenheit für neue Entwicklungen, Erproben neuer Kommunikationsformen
  • Kenntnisse im Bereich Presse-, Medien- und Urheberrecht
  • Sehr gute Kenntnisse für kreativen Umgang mit gängigen Content-Management-Systemen, Gestaltungssoftware, Social Media Auftritten.
  • Berufserfahrungen zu Medienarbeit im Kontext wissenschaftlicher Einrichtungen sind vorteilhaft
  • Erfahrungen in der ErUM-Physik sowie mindestens einem weiteren benachbarten Forschungsfeld wie z.B. Informatik oder Mathematik sind von Vorteil.
  • Sie verfügen über einen Führerschein der Klasse B (vormals Klasse 3)

Ihre Aufgaben

Aufgaben

  • Ansprechpartner*in für Medien und Öffentlichkeit
  • Kooperation mit Pressestellen der Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen
  • Profilentwicklung des ErUM-Data-Hubs im digitalen und virtuellen Raum: Mitgestaltung der zentralen Web-Repräsentanz als 24/7 Anlaufstelle für umfassende Informationen
  • Gestaltung der digitalen und virtuellen Kommunikationsformate des ErUM-Data-Hubs wie Presseinformationen, Digitale Medien, Social Media Präsenz auf YouTube, Instagram, Facebook sowie Kanalentwicklung und Pflege von z.B. Twitter oder ähnlichen Formaten. Erstellen von Video- und Audioangeboten, Newsletter, Podcasts von Expert*innen, Portalen zur Vermittlung von Expert*innen, Druckerzeugnissen z.B. bei Veranstaltungen, Verwalten von Terminen, Kalender und Kontakten mit verschiedenhäufigen Aktualisierungs- und Archivierungszyklen
  • Verbreitung von Aktivitäten der Vernetzung, Aus- und Weiterbildung, Entrepreneurship, des Wissens- und Innovationstransfers sowie Gestaltung der Öffentlichkeitsarbeit in ErUM-Data.
  • Mitarbeit bei der Visualisierung von Datenbanken, auch durch Einführung geeigneter Metadaten, Tags und Labels
  • Zielgruppengerechte multimediale Vermittlung von Ergebnissen der Spitzenforschung in ErUM-Data, Darstellung komplexer Zusammenhänge in leicht verständlichen Informationsgrafiken und webbasierten, interaktiven Aufbereitungen
  • Outreach-Aktivitäten von Veranstaltungen in Schulen bis hin zu fachlichen Workshops.

Unser Angebot

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.
Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet bis zum 31.10.2025.
§ 14 Abs. 1 TzBfG. Die Stelle ist aufgrund der BMBF-Projektlaufzeit bis 31.10.2025 befristet.Die Stelle ist aufgrund der Projektlaufzeit befristet.
Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit der Hälfte der regelmäßigen Wochenarbeitszeit.
Die Eingruppierung richtet sich nach dem TV-L.
Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Über uns

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Die RWTH bietet im Rahmen eines Universitären Gesundheitsmanagements eine Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten (z. B. Hochschulsport) an. Ebenso besteht ein umfangreiches Weiterbildungsangebot und es wird ein Jobticket angeboten.
Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter.
Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.
Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
Im Sinne der Gleichbehandlung bitten wir Sie, auf ein Bewerbungsfoto zu verzichten.
Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter http://www.rwth-aachen.de/dsgvo-information-bewerbung.