Sie sind hier

Gegründet: 30.06.20 | Besuche: 581

Prozesse agil gestalten und optimierengeschlossen

Inhalte und Ziele

Das ideale interne Zusammenspiel von Verwaltung und Lehr- sowie Forschungsbereichen und gelebte Soll-Prozesse sind von elementarer Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit von Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen. Die aktuelle Situation – bedingt durch Corona – bringt uns zum Innehalten und Reflektieren: Welche Prozesse sind stabil und bewähren sich auch in Krisensituationen? Welche Prozesse sind veraltet und passen nicht mehr in VUCA (Volatility-Uncertainty-Complexity-Ambiguity)-Zeiten?

Dieser Workshop bietet in einem wirksamen Blended-Learning-Konzept die ideale Kombination aus professioneller, digitaler Wissensvermittlung und anwendungsbezogenem Praxisbezug. Dabei fließen im Präsenzteil aktuelle Beispiele und Erfahrungen von TeilnehmerInnen direkt mit ein.

 

Inhalte
Grundwortschatz Prozessoptimierung | Basiswissen Symbolik und Notation für Prozessoptimierung | Merkmale gelebter Soll-Prozesse | Agiles Prozessmanagement | Blickpunkt Vorbereitung und Nachbereitung | Werkzeuge zur Prozessoptimierung in Zeiten von VUCA | Unterschied zwischen Dokumentation und gelebten Soll-Prozessen | Rollenklärung | Übung an konkreten Beispielen aus der Berufspraxis der TeilnehmerInnen | Best-Practice-Beispiele

Dozierende

Ulrike Margit Wahl (Trainerin, Beraterin und Geschäftsführerin von "Die Hochschulerfrischerin", Böhl-Iggelheim)
Matthias Welp-Dasenbrock (Teamleiter Prozess- und Projektmanagement, FH Münster)

Zielgruppe

Der Workshop richtet sich an Stabsstellen, BereichsleiterInnen und FakultätsmanagerInnen sowie MitarbeiterInnen rund um das Thema Prozessmanagement – von der Einführung bis zur Optimierung von Soll-Prozessen. Angesprochen sind zudem MitarbeiterInnen mit Schnittstellen zu Campusmanagementsystemen

Sie müssen Mitglied der Gruppe sein, um deren Inhalte zu sehen