Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 06.12.18 | Besuche: 174

Jurist/in im Bereich Forschung und Innovation gesucht

Kontakt: Dr. Sebastian Huster
Ort: 30169 Hannover
Web: https://www.mwk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/stellenangebote/stellenaus... Bewerbungsfrist: 19.12.18

Im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt der nach

BesGr. A 14 / EG 14 TV-L

bewertete Dienstposten/Arbeitsplatz im Referat 13 (Ingenieurwissenschaften, Wissenstransfer) zu besetzen.

Die Ausschreibung richtet sich an Beamtinnen und Beamte der Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt,
Fachrichtung Allgemeine Dienste (Qualifikation als Volljuristin / Volljurist), die sich mindestens in der
Besoldungsgruppe A 13 befinden, sowie an vergleichbare Beschäftigte mit Berufserfahrung im
Wissenschaftsmanagement oder in der öffentlichen Verwaltung. Bei Vorliegen der beamten- und
laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist eine Übernahme in das Beamtenverhältnis möglich.

Der Dienstposten/Arbeitsplatz umfasst im Wesentlichen folgende Tätigkeiten:

  • Strategische Betreuung der Forschung in den Ingenieurwissenschaften (insbesondere in denZukunftsfeldern Energie, Mobilität, Produktion)
  • Mitwirkung an Planung, Aufbau und Evaluation von Forschungsschwerpunkten
  • Vorbereitung von wissenschaftspolitischen Stellungnahmen (parlamentarische Anfragen, Ministertermine)
  • Vertretung des Landes in Bund-Länder-Gremien
  • Betreuung von regionalen und überregionalen Forschungseinrichtungen (fachliche und administrativeFragen)
  • Bearbeitung juristischer Fragen der Forschungsförderung (Unterstützung Gesetzesinitiativen,Rechtsangelegenheiten, Beihilferecht)

Änderungen des Aufgabenzuschnittes aufgrund möglicher organisatorischer Veränderungen bleiben vorbehalten.

Neben der Erfüllung der laufbahn- bzw. tarifrechtlichen Voraussetzungen werden erwartet:

  • Kenntnisse der niedersächsischen und nationalen Wissenschaftslandschaft und Forschungsförderung,
  • Verständnis für Fragestellungen aus Naturwissenschaft und Technik,
  • sehr gute englische Sprachkenntnisse.

Die Bereitschaft, sich gegebenenfalls nicht vorhandene Kenntnisse eigeninitiativ anzueignen, wird
vorausgesetzt.
Folgende Kompetenzen sind erforderlich:

  • Ausgeprägte Fähigkeiten zu konzeptionellem und strategischem Denken,
  • Überdurchschnittliche Kooperationsfähigkeit und Sozialkompetenz wie Team-, Kommunikationsfähigkeit und Serviceorientierung,
  • Leistungsbereitschaft, Organisations- und Entscheidungsfähigkeit sowie Initiative und Geschick imUmgang mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern,
  • eine präzise und verbindliche Schriftsprache,
  • Genderkompetenz.

Der Aufgabenbereich erfordert darüber hinaus ausgeprägte Kommunikations- und Verhandlungsfähigkeit
auch im Hinblick auf fachliche Abstimmungsprozesse und Vertretung in den Ausschüssen des Landtages
sowie Belastbarkeit unter Zeitdruck.

Der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten sieht sich das MWK in
besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb Bewerbungen schwerbehinderter Menschen. Bei gleicher
Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung werden Bewerbungen schwerbehinderter Personen nach
Maßgabe der einschlägigen Vorschriften bevorzugt berücksichtigt. Eine Behinderung oder Gleichstellung ist
zur Wahrung der Interessen bereits in das Bewerbungsschreiben oder den Lebenslauf aufzunehmen.

Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur strebt in allen Bereichen und Positionen an,
eine Unterrepräsentanz i. S. des NGG abzubauen. Im Bereich A 14/E 14 TV-L besteht eine
Unterrepräsentanz von Männern; daher werden Bewerbungen von Männern besonders begrüßt.

Das MWK unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeits- und Teilzeitmodelle im
Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten und ist zertifiziert, das Qualitätssiegel „audit berufundfamilie“ zu
führen.

Der Dienstposten/Arbeitsplatz ist teilzeitgeeignet. Eine flexible zeitliche Ausrichtung an den dienstlichen
Belangen wird erwartet.

Bewerbungen mit Lebenslauf, ausführlicher Übersicht über den beruflichen Werdegang sowie dem
schriftlichen Einverständnis zur Einsichtnahme in die Personalakte (unter Angabe der Ansprechpartnerin oder
des Ansprechpartners in der jeweiligen Personaldienststelle) werden bis zum 19.12.2018 unter der Kenn-
Nummer 18/29 erbeten an:

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Referat Z 2
Leibnizufer 9
30169 Hannover

Eine aktuelle dienstliche Beurteilung bzw. ein Zwischenzeugnis (nicht älter als ein Jahr) ist den
Bewerbungsunterlagen beizufügen, da diese ein für die Auswahlentscheidung maßgebliches Kriterium
darstellen. Sollte keine aktuelle dienstliche Beurteilung bzw. kein Zwischenzeugnis vorliegen, ist die
Erstellung umgehend einzuleiten und die Beurteilung unaufgefordert zu übersenden.
Bewerbungen per E-Mail sind grundsätzlich möglich. Die erforderlichen Unterlagen sind in diesem Fall zusammengefasst in einer Datei (PDF-Format; max. 5 MB) an bewerbung@mwk.niedersachsen.de zu
übermitteln.

Bewerbungskosten können nicht erstattet werden. Die Bewerbungsunterlagen werden vier Wochen nach
Abschluss des Ausschreibungsverfahrens vernichtet. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nicht
berücksichtigte Bewerbungen nur gegen einen adressierten und ausreichend frankierten Rückumschlag
zurückgesandt werden können.

Für Fragen zum Ausschreibungsverfahren steht Frau Martina Schmidtke (Tel. 0511/120–2588, E-Mail:
martina.schmidtke@mwk.niedersachsen.de) zur Verfügung.

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte