Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 11.08.22 | Besuche: 145

Professur für das Fachgebiet: IT Security und Programmierung

Kontakt: -
Ort: 60318 Frankfurt/Main
Web: - Bewerbungsfrist: 16.10.22

„Chancen durch Bildung“ ist das gelebte Motto der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS). Internationalität, Diversität und gesellschaftliche Verantwortung sind ihre Werte.Sie versteht sich als Institution des Lebenslangen Lernens sowie als innovative Forschungs- und Entwicklungspartnerin der Region. Unsere über 15.500 Studierenden und ca. 1.000 Mitarbeitenden in Lehre, Forschung und zentralen Serviceeinheiten sind ihre Gestalter/-innen.

Wir suchen Persönlichkeiten, die auf der Grundlage einer überdurchschnittlichen Promotionihre umfassenden praktischen Erfahrungen aus ihrer beruflichen Position in die Lehre und Forschung an unserer Hochschule einbringen wollen. Praxisnähe, interdisziplinäre Ausbildung, internationale Ausrichtung und regionale Einbindung prägen unser Profil. Exzellente Qualität von Lehre und Forschung ist unser Anspruch.

Lehren und forschen an einer dynamischen Hochschule für angewandte Wissenschaften am
Fachbereich 2: Informatik und Ingenieurwissenschaften

Mit dem Fachbereich 2, unserem größten Fachbereich, sind wir die einzige Hochschule
im Raum Frankfurt, die eine ingenieurwissenschaftliche Ausbildung anbietet.
Der Fachbereich ist in drei facettenreiche Lehreinheiten untergliedert – Elektrotechnik, Informatik und Maschinenbau – und zeichnet sich durch zukunftsgerichtete, anwendungsorientierte und zunehmend interdisziplinäre Lehre und Forschung und eine starke internationale Vernetzung aus. Rund 6.000 Studierende und mehr als 80 Lehrende gehören dem Fachbereich an.

In unserem Fachbereich 2: Informatik und Ingenieurwissenschaften
ist zum Sommersemester 2023 zu besetzen:

Professur
(Bes. Gr. W2 HBesG)
für das folgende Fachgebiet:
IT Security und Programmierung
Kennziffer P21/2022

Gesucht wird eine teamfähige Persönlichkeit mit einem abgeschlossenen Hochschulstudium vorzugsweise in Informatik oder einer vergleichbaren Fachrichtung, die über fundierte Kenntnisse in IT Security und IT-Security-naher Programmierung verfügt.
Bewerberinnen und Bewerber sollten sowohl die klassischen Konzepte der IT Security in Lehre und Forschung vertreten können, als auch über praktische Erfahrung im Themenfeld verfügen, idealerweise in mehreren der Gebiete:

  • Sicherheit in der Programmierung,
  • Netzwerksicherheit und Netzwerkoptimierung,
  • Datensicherheit,
  • klassische und moderne Verschlüsselungsverfahren,
  • Authentifikation und Malware.

Es wird erwartet, dass die Bewerberin bzw. der Bewerber moderne IT Security-Konzepte und ihre Anwendungen sowohl im wissenschaftlichen Umfeld als auch in der Berufspraxis erfolgreich ein- und umgesetzt hat und diese Inhalte in den Informatik-Studiengängen des Fachbereichs vertritt. Idealerweise haben Sie bereits Erfahrung in forschungsorientierten Kooperationsprojekten zwischen Hochschulen und Industriepartnern.
Sie verfügen über berufliche Erfahrung im Bereich IT Security und Programmierung außerhalb des Hochschulbereichs im Umfang von mindestens drei Jahren und wollen anwendungsorientiert lehren und forschen.
Neben einer hohen didaktischen Kompetenz, die die abstrakten Konzepte mit anschaulichen, praxisnahen Anwendungen verknüpft und veranschaulicht, wird die nachgewiesene Erfahrung in (interdisziplinärer) Projektarbeit vorausgesetzt.
Wir erwarten aktive Teilnahme an den forschungsbezogenen Projektmodulen der Masterstudiengänge und Grundlagenveranstaltungen in deutscher und englischer Sprache in den Bachelor-Studiengängen der Informatik, insbesondere Einführung in die Informatik und Programmierung.
Die Bereitschaft, anwendungsorientierte Forschung an der FRA-UAS im Verbund mit den Kolleginnen und Kollegen zu unterstützen (Kooperationen und Promotionsvorhaben), setzen wir ebenso voraus, wie die Bereitschaft, sich in der Selbstverwaltung der Hochschule zu engagieren sowie die internationale Ausrichtung der Hochschule durch Lehrveranstaltungen in englischer Sprache und durch persönlichen Einsatz für die internationalen Kooperationen zu unterstützen.

Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse sind zwingend erforderlich.
Als Präsenzhochschule erwarten wir hohe Präsenz an der Hochschule und intensive Betreuung der Studierenden vor Ort.

Weitere Informationen gibt Ihnen gerne Herr Prof. Dr. Christian Baun.

Von unseren Lehrenden erwarten wir:
Neben der Zuordnung zum Fachbereich wird die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber Mitglied in einem oder beiden folgenden fachbereichsübergreifenden Organisationseinheiten, in dem sie/er als Mitglied der Professorenschaft einen fachlichen Beitrag leisten soll: School of Personal Development and Education (ScoPE), welche sich mit der Persönlichkeitsentwicklung der Studierenden sowie der spezifischen Didaktik einer Hochschule für angewandte Wissenschaften auseinandersetzt und/oder dem HoST, welches als Forschungs- Transferzentrum die interdisziplinäre Forschung stärkt.  

Hohe Präsenz an der Hochschule und intensive Betreuung der Studierenden; Beteiligung an der Grundlagenausbildung, d.h. die Vertretung des jeweiligen Fachgebiets in einführender Form in allen Studiengängen des Fachbereiches;
Befähigung und Neigung zur Forschung und Einwerbung von Drittmitteln; Gender- und Diversity-Kompetenz; Beteiligung an den internationalen Aktivitäten der Hochschule, einschließlich der Lehre in englischer Sprache; Mitwirkung am interdisziplinären Studium Generale;

Beiträge zum Angebot der Hochschule in Weiterbildung, lebensbegleitendem Lernen und eLearning; Übernahme von Verantwortung im Rahmen der akademischen Selbstverwaltung; kontinuierliche Weiterbildung in Fachwissenschaft und Hochschuldidaktik; Bereitschaft zur standortübergreifenden Kooperation mit anderen Hochschulen der Region; Engagement und Initiative im Rahmen eines leistungsorientierten Entgelts.

Die Stelle steht unbefristet zur Verfügung. Bei der ersten Berufung auf eine Professur erfolgt die Beschäftigung zunächst in einem Beamtenverhältnis auf Probe bzw. in einem unbefristeten Beschäftigungsverhältnis mit einer drei-jährigen Probezeit.

Die Einstellungsvoraussetzungen sowie weitere Dienstaufgaben ergeben sich aus §§ 67-69, 75 und 76 des Hessischen Hochschulgesetzes; einzusehen unter www.hmwk.hessen.de.

Die Frankfurt University of Applied Sciences tritt für die Erhöhung des Beschäftigungsanteils von Frauen ein und fordert daher nachdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Menschen mit einer Schwerbehinderung und ihnen gleichgestellte Bewerber*innen werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.

Die Hinweise zu den allgemeinen Datenschutzbestimmungen der Frankfurt University of Applied Sciences sind einzusehen unter:
https://www.frankfurt-university.de/index.php?id=5184

Bewerbungen mit den üblichen aussagefähigen Unterlagen (inkl. Publikationsverzeichnis, Projekte, Darstellung bisheriger Lehr- und Forschungstätigkeit) werden bis 16.10.2022 unter Angabe der Kennziffer per E-Mail erbeten an personal-prof-beamt@hr.fra-uas.de

An den Präsidenten der
Frankfurt University of Applied Sciences,
Personal und Personalentwicklung,
Nibelungenplatz 1, 60318 Frankfurt.

www.frankfurt-university.de

 

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte