Sie sind hier

Veranstaltung
Eingestellt: 11.12.13 | Besuche: 2951

Tagung: Fundraising für Hochschulen: Spenden, Sponsoring und Stiftungen in der Praxis

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Artikel
Eingestellt: 23.08.13 | Erstellt: 01.07.13 | Besuche: 6078
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Europäische Forschungsallianzen. Regionale Verbünde und EU-Förderung.

Warum sollten sich Hochschulen oder Forschungseinrichtungen für häufig komplizierte EU-Verfahren interessieren? Es geht dabei nicht nur um Geld. Was bedeutet der „european added value“? Die Europäische Forschungsförderung hat eine finanzielle Seite, die für manche Länder auch unerlässlich ist. Gleichzeitig bieten Kooperationen aber einen Mehrwert, der über finanzielle Aspekte hinausgeht und der in dem inhaltlichen Austausch zwischen den Partnern begründet liegt: Es werden gemeinsam Lösungen erarbeitet. Der Europäische Forschungsraum wird in manchen Projekten mit den besten Forscher/innen aus der Region Wirklichkeit – in anderen bleiben Hoffnungen unerfüllt.

Quellen:
Schriftenreihe des Netzwerk Exzellenz an Deutschen Hochschulen
Veranstaltung
Eingestellt: 07.08.13 | Besuche: 3165

Wandel gestalten! Wie kommt das Neue in die Hochschulen?

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Artikel
Eingestellt: 07.03.13 | Erstellt: 27.04.12 | Besuche: 3914
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Internationaler, besser, anders? Die Strukturen des Wissenschaftssystems nach 2017

Das deutsche Wissenschaftssystem verändert sich. Hochschulen entwickeln differenzierte Profile und müssen global agieren. Neue Kooperationsmodelle zwischen Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen etablieren sich. Die dritte Runde der Exzellenzinitiative, deren Ergebnisse im Juni 2012 verkündet wurden, läuft erst 2017 aus. Doch die Weichen für eine tiefgreifende Umgestaltung werden schon jetzt gestellt. An welchen Kriterien soll sich diese Neuordnung orientieren? Bei der Konferenz am 27. April 2012 zum Thema „Internationaler, besser, anders? Die Strukturen des Wissenschaftssystems nach 2017“ des Netzwerk Exzellenz an deutschen Hochschulen der Friedrich-Ebert-Stiftung wurden bisherige Erfahrungen mit Kooperationsmodellen zwischen außeruniversitären Forschungseinrichtungen und neue Vorschläge für die Zukunft des Wissenschaftssystems diskutiert.

Quellen:
Schriftenreihe des Netzwerk Exzellenz an Deutschen Hochschulen
Eingetragen: 13.07.12 | Besuche: 6191

Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen

Adresse: -
Telefon: - Fax: -
Web: - E-Mail: -
Mitglieder (1)
userpic
Keine Inhalte
Keine Inhalte
Keine Inhalte
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Artikel
Eingestellt: 27.01.11 | Erstellt: 28.01.11 | Besuche: 6053
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Stresstest für Studiensekretariate

Erschienen in duz – Deutsche Universitätszeitung vom 28.01.2011 (duz MAGAZIN 02/2011) Im nächsten Wintersemester kommt es dicke: Bewerberansturm und neues Vergabesystem treffen zeitgleich zusammen. Hochschulen, die die Doppelbelastung bewältigen wollen, müssen spätestens jetzt die nötigen Vorkehrungen treffen. Ein Beitrag von Christine Xuân Müller.

Quellen:
-
Bild
Artikel
Eingestellt: 12.01.11 | Erstellt: 12.01.11 | Besuche: 5341
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Gestärkter Senat - Das niedersächsische Stiftungshochschulmodell auf dem rechtlichen Prüfstand

Das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) hat entschieden (Beschluss vom 26.11.2010, Az. 2 C 15.08), dass der Senat an niedersächsischen Stiftungshochschulen einen „maßgeblichen Einfluss“ auf die Besetzung des Präsidiums haben muss. Ein wegweisendes Urteil auch für die Rolle der Hochschullehrer bei der Willensbildung in der Universität als Organisation.

Quellen:
aus Forschung & Lehre 01/2011
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
  •  
    37.pdf
    84.65 KB | 27.05.14 ( )
Artikel
Eingestellt: 20.12.10 | Erstellt: 17.12.10 | Besuche: 5828
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

„Ein Showstopper ist nicht in Sicht“

Erschienen in duz – Deutsche Universitätszeitung vom 17.12.2010 (duz MAGAZIN 01/2011) Zum Wintersemester 2011/2012 soll endlich das dialogorientierte Serviceverfahren für die Studienplatzvergabe starten. Unter Hochdruck wird jetzt am letzten Schliff der neuen Supersoftware getüftelt. Micha Teuscher, Vorsitzender der Stiftung für Hochschulzulassung, erklärt, wieso das jahrelange Chaos der Studienplatzvergabe ein Ende hat. Ein Beitrag von Christine Xuân Müller

Quellen:
-
Bild
Artikel
Eingestellt: 15.12.10 | Erstellt: 15.12.10 | Besuche: 2621
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Verlässlichkeit und Vertrauen - Mehr Stiftungen für Hochschulen

Im mittelalterlichen Denken galt die Stiftung als universitas, als fortdauernder Personenverband der Gemeinschaft der Lebenden und der Toten. Sie schloss den Stifter selbst ein und wurde von dessen Willen geführt.Auch die moderne Universität als Personalkörperschaft geht auf die Idee einer Gemeinschaft zurück, die der Lehrenden und Lernenden. Heute gibt es Stiftungen, die Universitäten unterstützen. Einige Beispiele.

Quellen:
aus Forschung & Lehre 12/2010
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Veranstaltung
Eingestellt: 28.10.10 | Besuche: 4079

Reihe: Young Leaders in Science (Modul 3-5)

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte