Sie sind hier

Tag: "Wissenschaftsfreiheit"
48 Inhalte
 
von Prof. Dr. Bernhard Kempen | 18.05.17
Anspruchsvolle Zumutung - Über die Freiheit in Staat, Gesellschaft und Wissenschaft

Wer Freiheit will, der muss auch Zumutungen ertragen: Die politisch Linken die Thesen der Rechten, die Verfechter der modernen Kunst die Kritik ihrer Gegner und in der Wissenschaft die Metaphysiker die Position der Positivisten. Was sind die...

 
von Angelika Fritsche | 21.12.20
Aus Tradition kritisch

Eine freie, demokratische Gesellschaft bedarf einer unabhängigen, mitunter auch selbstkritischen Wissenschaft und einer freien Presse. Mit der Gründung der DUZ vor 75 Jahren schufen Dozenten und Studierende eine Plattform zum Dialog mit sich...

 
von Univ.-Prof. a. D. Dr. Klaus Adomeit | 09.03.09
Bedrohte Freiheit? Die Hochschulen, das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz und die »Political Correctness«

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) hat in Europa viele der Anliegen der Political Correctness zur Rechtspflicht erhoben und gerichtlicher Kontrolle ausgesetzt. Dazu gehören
nicht diskriminierendes Verhalten und Minderheitenschutz...

 
von Prof. Dr. Barbara Zehnpfennig | 19.07.21
Bedrohung der Wissenschaftsfreiheit – eine Chimäre? Ein Appell, zur Sache zurückzukehren

Immer wieder wird berichtet über Denk- und Sprechverbote, die Störung oder gar Verhinderung von Diskussionen oder Vorlesungen an deutschen Universitäten und Hochschulen. Rechtfertigen es diese Vorkommnisse, die Wissenschaftsfreiheit in Gefahr zu...

 
von Prof. Dr. Birgitt Riegraf | 12.06.18
Bringschuld - Wie können Wissenschaft und Politik auf wissenschaftsfeindliche Tendenzen reagieren?

Die Angriffe auf wissenschaftliche Erkenntnisse und Arbeitsweisen mehren sich – nicht nur in Ungarn oder der Türkei, sondern auch in Deutschland. Was muss getan werden, um die gesellschaftliche Legitimation von Wissenschaft und das Vertrauen in...

 
von Dr.iur. Wiltrud Christine Radau | 23.10.14
Das Berufungsverfahren - Aktuelle Entwicklungen aus hochschulrechtlicher Sicht

Berufungsverfahren an deutschen Hochschulen sind eng mit der Wissenschaftsfreiheit ­verknüpft. Daher gelten besondere rechtliche Rahmenbedingungen, die sachfremde Einflüsse verhindern sollen.

 
von Prof. Dr. iur. Dirk Böhmann | 16.04.21
Das Berufungsverfahren - Aktuelles zum universitären Auswahlverfahren

Das Berufungsverfahren ist in besonderer Weise mit der Wissenschaftsfreiheit und dem sich daraus ergebenden Grundrecht der Bewerberinnen und Bewerber auf eine Professur verbunden. Sachfremde Einflüsse bei der Listenerstellung sind unzulässig. Der...

 
von Prof. Dr. Jochen Taupitz | 30.04.19
Das hohe Gut der Wissenschaftsfreiheit

Wer trägt die Verantwortung, wenn Forschungsergebnisse auch unbeabsichtigte schädliche Folgen haben? Reicht die Eigenverantwortung der Forschenden aus, um problematische oder gar katastrophale Szenarien zu verhindern? Wie kann ein Missbrauch von...

 
von Prof. Dr. Gabriele Gramelsberger | 04.09.18
Datengetriebene Forschung - Ein Beitrag aus wissenschaftsreflexiver Perspektive

Wachsende Datenfluten bewegen die Wissenschaft. In Europa soll Open Science diese Datenfluten erschließen und zugänglich machen. Was heißt das konkret für die Forschung, das Management von Forschungsdaten und die Wissenschaftsfreiheit?

Ein...

Seiten