Sie sind hier

Veranstaltung
Eingestellt: 06.11.13 | Besuche: 2226

SPEKTRUM: Lehrgang für Persönliche ReferentInnen

Veranstalter: Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V. (ZWM)
Ort: je nach Modul
Start: 15.06.14
12:00
Uhr
Ende: 06.12.14
12:00
Uhr

Inhalte und Ziele
Persönliche ReferentInnen nehmen organisatorische und konzeptionelle Aufgaben wahr, stellen Informationen für Entscheidungsprozesse zusammen, bereiten Reden vor und kommunizieren mit einer Vielzahl interner und externer AnsprechpartnerInnen. Dafür benötigen sie einerseits solide Kenntnisse des Wissenschaftssystems und der haushaltsrechtlichen Rahmenbedingungen. Andererseits sind Kompetenzen in den Bereichen Kommunikation und Projektmanagement von zentraler Bedeutung.

In ihrer bisherigen Ausbildung hatten Persönliche ReferentInnen oftmals nur wenige Berührungspunkte mit diesen Themen und Anforderungen. In kurzer Zeit müssen sie sich nun ein solides Wissen im Wissenschaftsmanagement aneignen. Hier setzt der Lehrgang für Persönliche ReferentInnen an: Die berufsbegleitende Weiterbildung ist auf die spezifischen Anforderungen im Arbeitsalltag Persönlicher ReferentInnen zugeschnitten. In vier Modulen arbeiten sich die TeilnehmerInnen in die zentralen Themenkomplexe des Wissenschaftsmanagements ein und bauen ihre Kompetenzen in den Bereichen Gesprächsführung, Projektmanagement und Hochschulrecht aus.
 
Zielgruppe
Angesprochen sind Persönliche ReferentInnen von PräsidentInnen und RektorInnen, KanzlerInnen, Vorständen, DirektorInnen oder Personen in ähnlichen Funktionen. Damit richtet sich der Lehrgang an MitarbeiterInnen mit verantwortungsvollen Aufgaben in allen Zweigen der Wissenschaft – in Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Förderorganisationen, Stiftungen und Ministerien.

 

Konzept /Methodik
Kleingruppenarbeiten, Anregungen zur Selbstreflexion, Fach- und Impulsvorträge, Diskussionen sowie Best und Worst Practice-Beispiele prägen das Lernen der TeilnehmerInnen. Besonderes Augenmerk liegt auf der kollegialen Bearbeitung von Situationen, Lagen und Fällen, die von den TeilnehmerInnen selbst eingebracht werden (»Critical Incidents«). Grundlegend sind im Programm auch die Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch zwischen den TeilnehmerInnen und mit den TrainerInnen verankert.

Bewerbung und Anmeldung
Die TeilnehmerInnen werden durch die Wissenschafts- und Forschungsinstitutionen ausgewählt und für den Lehrgang angemeldet. Eine Finanzierung durch die entsendende Institution ist die Regel. Die Auswahl der TeilnehmerInnen obliegt dem ZWM. Ziel ist eine ausgewogene Zusammensetzung der TeilnehmerInnen, die die unterschiedlichen Disziplinen und Einrichtungen der Wissenschaftslandschaft abbildet. Weiteres Kriterium ist auch die Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen. Es können maximal zwölf TeilnehmerInnen zugelassen werden.

 

Teilnahmegebühr
6.523,– Euro; zzgl. Übernachtung und Tagungspauschale: 877,– Euro. Für TeilnehmerInnen aus Mitgliedseinrichtungen: 5.219,– Euro; zzgl. Übernachtung und Tagungspauschale: 877,– Euro. Die Teilnahmegebühren sind nach § 4 21 a) bb) UStG von der Umsatzsteuer befreit; Übernachtungskosten und Tagungspauschalen enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Inbegriffen sind Tagungsmaterialien, Tagungsgetränke und Vollverpflegung. Die Module können nicht einzeln gebucht werden.

 

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie hier.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.