Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 07.01.21 | Besuche: 436

Boehringer Ingelheim Fonds - Referent (m/w/d) für Stipendiatenbetreuung und Forschungsförderung

Kontakt: Dr. Claudia Walther
Ort: 55116 Mainz
Web: https://www.bifonds.de/ Bewerbungsfrist: 31.01.21

Wir sind eine international renommierte Stiftung, die u. a. Nachwuchswissenschaftler/-innen in der biomedizinischen Grundlagenforschung fördert.

Wir suchen einen Referenten (m/w/d) für Stipendiatenbetreuung und Forschungsförderung

Das erwartet Sie:
• Bearbeiten von Förderanträgen und Beratung potentieller Bewerber/-innen
• Organisation und Durchführung der Auswahlprozesse von Förderprogrammen, Vorbereitung von Förderentscheidungen
• Umfassende Betreuung der Stipendiaten/-innen
• Mitwirkung bei Seminaren und Meetings

Das bringen Sie mit:
• Abgeschlossenes Hochschulstudium, Promotion und Postdoktorandenerfahrung in für die Stiftung relevanten biologischen, biochemischen Fachbereichen
• Gewinnendes Auftreten, Fingerspitzengefühl im Umgang mit jungen Menschen und führenden Forschern/-innen aus aller Welt
• Freude an der Förderung junger Menschen
• Die Fähigkeit, auch komplexe Sachverhalte verständlich und überzeugend schriftlich darzustellen
• Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, Deutschkenntnisse wie Muttersprachler/-innen
• Bereitschaft zur Reisetätigkeit
• Idealerweise Erfahrung in der Forschungsförderung

Das können wir Ihnen bieten:
Eine Vollzeitstelle (ggf. Teilzeit in 80 %) mit vielfältigen Aufgaben und Kontakten zur internationalen Wissenschaft und ihren neuesten Ent-wicklungen. Eine attraktive Vergütung mit Zusatzleistungen für die Altersversorgung. Mitarbeit in einem Stiftungsteam von zurzeit neun Mitarbeitern/-innen.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, die bis zum 31. Januar 2021 bei uns eingehen sollte.

Bei weiteren Fragen können Sie sich gern an die Geschäftsführerin der Stiftung, Dr. Claudia Walther, wenden (Tel. +49 (0) 61 31 27 50 8-0).

Boehringer Ingelheim Fonds • Stiftung für medizinische Grundlagenforschung • Schusterstraße 46-48 • 55116 Mainz • www.bifonds.de • iris.bodenbender@bifonds.de

 

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 20.07.20 | Besuche: 534

Referent*in (m/w/d) Institutionelle Rahmenbedingungen Entgeltgruppe 13 TV-L HU, Kennziffer AN/175/20, Vollzeit, auf 2 Jahre befristet, Teilzeitbeschäftigung ggf. möglich

Kontakt: Frau Sabine Meurer
Ort: 10099 Berlin
Web: https://www.personalabteilung.hu-berlin.de/de/stellenausschreibungen/referent-in... Bewerbungsfrist: 04.08.20

Die Berlin University Alliance ist der gemeinsame Verbund der drei Berliner Universitäten Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin sowie der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Die vier Partnerinnen haben sich zusammengeschlossen, um den Wissenschaftsstandort Berlin zu einem gemeinsamen Forschungsraum weiter zu entwickeln, der zur internationalen Spitze zählt. Im Zentrum der Zusammenarbeit stehen dabei die gemeinsame Erforschung großer gesellschaftlicher Herausforderungen, die Stärkung des Austausches mit der Gesellschaft, die Nachwuchsförderung, Fragen der Qualität und Wertigkeit von Forschung sowie übergreifende Vorhaben in den Bereichen Forschungsinfrastruktur, Lehre, Diversität, Chancengerechtigkeit und Internationalisierung. Gemeinsam forschen, lehren, lernen und arbeiten rund 1.700 Professuren, 100.000 Studierende, 12.000 Promovierende und 26.000 Beschäftigte in der Berlin University Alliance.

Mit ihrem Antrag „Crossing Boundaries toward an Integrated Research Environment“ ist die Berlin University Alliance erfolgreich in der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder.

Die Geschäftsstelle der Berlin University Alliance ist für das übergeordnete Projektmanagement des Verbundes zuständig. Sie stellt die Umsetzung der geplanten Vorhaben im Hinblick auf die Verbundziele sicher und begleitet insbesondere die Gremien des Verbundes. Ferner entwickelt und strukturiert die Geschäftsstelle die interinstitutionellen Prozesse in Abstimmung mit den Partnerinstitutionen.

 

Zur Verstärkung der Geschäftsstelle sucht die Berlin University Alliance eine*n

Referent*in (m/w/d) Institutionelle Rahmenbedingungen

Entgeltgruppe 13 TV-L HU, Vollzeit, auf 2 Jahre befristet, Teilzeitbeschäftigung ggf. möglich

Kennziffer AN/175/20

Ihre Aufgaben:

  • Koordination von Prozessen bzgl. der Entwicklung der institutionellen Rahmenbedingungen für die Berlin University Alliance (u. a. in Bezug auf die Gründung einer Körperschaft des öffentlichen Rechts)
  • Konzeption und Umsetzung einer effektiven Arbeitsumgebung für die Geschäftsstelle der Berlin University Alliance sowie für das vernetzte Arbeiten der Verwaltungen der vier Verbundpartnerinnen
  • Koordination von Prozessen bzgl. der Entwicklung passender juristischer Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit der Berlin University Alliance mit strategischen regionalen Partnern (außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Akteure aus Zivilgesellschaft und Wirtschaft)

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium in den Rechts- oder Verwaltungswissenschaften
  • Erfahrung im Wissenschaftsmanagement
  • Vertiefte Kenntnisse im Wissenschaftsrecht
  • Kenntnisse digitaler Arbeitsumfeld-Tools
  • Erfahrungen in der Arbeit in Verbünden bzw. in Verbundprojekten
  • Ausgeprägte Team- und Dialogfähigkeit

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen (inkl. Anschreiben, Lebenslauf und relevanten Zeugnissen) unter Angabe der Kennziffer im Format PDF (als ein Dokument) per E-Mail an frauke.weiss@uv.hu-berlin.de oder per Post an Humboldt-Universität zu Berlin, z. Hd. Frauke Weiß, Präsidialbereich, Unter den Linden 6, 10099 Berlin.

Für fachliche Rückfragen steht Ihnen die Geschäftsführerin, Frau Sabine Meurer, E-Mail: sabine.meurer@berlin-university-alliance.de, Tel.: 0049 (0)151 / 553 553 65 gern zur Verfügung.

Die Berlin University Alliance bietet ein spannendes Arbeitsumfeld, das sich auch strukturell weiterentwickeln wird. Zur Bündelung der Verbundprojekte und zur Stärkung der Sichtbarkeit ist die Gründung einer gemeinsamen Einrichtung als Plattform für die Verbundpartnerinnen geplant. Es ist beabsichtigt, das Arbeitsverhältnis dann an die gemeinsame Einrichtung zu überführen.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Berlin University Alliance schätzt die Vielfalt Ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit. Aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt.

Bitte reichen Sie nur Kopien ein. Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber*in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden. Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann. Datenschutzrechtliche Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Daten gem. DSGVO finden Sie auf den Webseiten der Personalabteilung.

Vorstellungskosten können leider nicht übernommen werden.

Die maßgebliche Ausschreibung finden Sie im Stellenanzeiger der Humboldt-Universität zu Berlin. Das Arbeitsverhältnis wird für die angegebene Stelle mit der Humboldt-Universität zu Berlin geschlossen.

Stellenangebot
Eingestellt: 06.05.19 | Besuche: 1117

Wissenschaftlicher Referent des Direktors (w/m/d)

Kontakt: Frau Judith del Mestre
Ort: 01307 Dresden
Web: http://www.ukdd.de/jobs Bewerbungsfrist: 26.05.19

Das Center for Regenerative Therapies der TU Dresden (CRTD; www.crt-dresden.de) ist ein Forschungszentrum und Exzellenzcluster mit derzeit 22 Arbeitsgruppen und 250 Mitarbeitern. Die Forschungsschwerpunkte des CRTD liegen in der Regenerations- und Stammzellforschung, mit Forschungsansätzen von der Grundlagenforschung bis zur Anwendung im klinisch-translationalen Kontext, wodurch die Grundlagen für neuartige Diagnosen und Therapiemöglichkeiten geschaffen werden sollen.

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist eine Stelle als
Wissenschaftlicher Referent des Direktors (w/m/d)
in Vollzeitbeschäftigung, befristet für zunächst 24 Monate zu besetzen.

Sie arbeiten eng mit dem Direktor des CRTD zusammen und unterstützen ihn in organisatorischen und konzeptionellen Fragestellungen im wissenschaftlichen Kontext. Sie beraten den Direktor in strategischen Belangen, bereiten Gremiensitzungen inhaltlich vor und unterstützen bei der Umsetzung von Beschlüssen. Sie wirken gestaltend mit bei der konzeptionellen Weiterentwicklung der Vernetzung des Instituts, sowohl am Standort, als auch mit externen Partnern und beraten bei der wissenschaftlich-strategischen Ausrichtung. Sie begleiten Berufungsverfahren und andere Rekruitierungsmaßnahmen inhaltlich und unterstützen neue Forschungsgruppen bei der Etablierung. Darüber hinaus fällt die Berichterstattung an Gremien und Mittelgeber in Ihren Verantwortungsbereich.

Ihr Profil:

  • wissenschaftlicher Hochschulabschluss im Bereich Biologie, Biomedizin oder einem ähnlich geeigneten Fachgebiet
  • abgeschlossene Promotion ist wünschenswert
  • gute Kenntnisse der sächsischen Hochschulgesetzgebung, der unterschiedlichen Programme zur Forschungsförderung sowie der deutschen und internationalen Wissenschaftslandschaft
  • Grundkenntnisse zum Arbeits-, Vertrags- und Wirtschaftsrecht
  • umfassende Kenntnisse in der biomedizinischen Arbeit und Forschung, regional und überregional
  • hervorragende konzeptionelle Fähigkeiten, strategisches Denken sowie verhandlungssichere Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Kommunikationsstärke und interkulturelle Kompetenz

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit zur:

  • Tätigkeit in einem führenden Forschungsinstitut und Exzellenzcluster der Exzellenzuniversität TU Dresden, verbunden mit einem hochspezialisierten Arbeitsumfeld
  • Umsetzung von eigenen Ideen und der Arbeit in einem innovativen interdisziplinären Team
  • Vereinbarung von flexiblen Arbeitszeiten, um die Verbindung von Familie und Beruf in die Realität umzusetzen
  • Betreuung Ihrer Kinder durch Partnerschaften mit Kindereinrichtungen in der Nähe des Instituts
  • Nutzung von betrieblichen Präventionsangeboten, Kursen und Fitness im Gesundheitszentrum Carus Vital
  • Vorsorge für die Zeit nach der aktiven Berufstätigkeit in Form einer betrieblichen Altersvorsorge
  • berufsorientierte Fort- und Weiterbildung mit individueller Planung Ihrer beruflichen Karriere

Schwerbehinderte sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Wir bitten Sie, sich vorzugsweise online zu bewerben, um so den Personalauswahlprozess schneller und effektiver zu gestalten. Selbstverständlich bearbeiten wir auch Ihre schriftlichen Bewerbungen (mit frankiertem Rückumschlag), ohne dass Ihnen dadurch Nachteile entstehen.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, diese senden Sie uns bitte online bis zum 26.05.2019 unter der Kennziffer CRT0919606 zu. Vorabinformationen erhalten Sie telefonisch von Frau Judith del Mestre unter: 0351-458-82056

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 30.04.19 | Besuche: 1035

Universität Kassel - Referent/in (m/w/d) für Akademisches Controlling, EG 13 TV-H

Kontakt: Mönchebergstr. 19
Ort: 34109 Kassel
Web: - Bewerbungsfrist: 28.05.19

Die Universität Kassel ist eine junge Universität mit rund 25.000 Studierenden. Sie hat ein außergewöhnlich breites Profil mit den Kompetenzfeldern Natur, Technik, Kultur und Gesellschaft.

In der Zentralen Universitätsverwaltung – Abteilung für Entwicklungsplanung – ist baldmöglichst die folgende Stelle zu besetzen:

Referent/in (m/w/d) für Akademisches Controlling, EG 13 TV-H, unbefristet, Vollzeit (derzeit 40 Wochenstunden)

Aufgaben:

  • Weiterentwicklung der hochschulweiten Strategie zur Konsolidierung und Qualitätssicherung von Datenbeständen des strategischen akademischen Controllings in Kooperation mit den Abteilungen der Zentralen Universitätsverwaltung, den Zentralen Einrichtungen und den Fachbereichen;
  • Mitarbeit in hochschulübergreifenden Arbeitsgruppen, u.a. des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst sowie im Rahmen von Verbundvorhaben;
  • Weiterentwicklung des akademischen Managementinformationssystems sowie des Forschungsinformationssystems der Universität einschl. Datenmodellierung;
  • Konzeption und Durchführung von Analysen zur Planung und Qualitätssicherung in Studium, Lehre und Forschung;
  • Aufbereitung akademischer und ressourcenbezogener Daten für Analysen zur Planung und in Studium, Lehre und Forschung;
  • Unterstützung von Anwender*innen des akademischen Managementinformationssystems sowie des Forschungsinformationssystems.

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) in einem dem Aufgabenprofil affinen Fach, ggf. in Verbindung mit bisherigen beruflichen Erfahrungen
  • Gute Kenntnisse und Erfahrungen in der Implementierung relationaler Datenbanken sowie in der Administration und Nutzung datenbankgestützter Webanwendungen;
  • Fundierte Excel-Kenntnisse;
  • Gute Kenntnisse in deskriptiver Statistik;
  • Sehr gute analytische Fähigkeiten und präzise Arbeitsweise;
  • Sehr gute Deutsch- und sehr gute IT-bezogene Englischkenntnisse;
  • Sehr gute Kommunikations- und Organisationsfähigkeiten;
  • Ausgeprägte Fähigkeiten zum selbstständigen und kooperativen Arbeiten.

Von Vorteil sind:

  • Vertrautheit mit steuerungsrelevanten Kennzahlen im Hochschulbereich und den amtlichen Hochschulstatistiken
  • Erfahrungen in der Administration und im Customizing von Business Intelligence-Softwarelösungen (z.B. MicroStrategy) und Forschungsinformationssystemen (z.B. Converis) sowie in der Nutzung von ETL-Softwarelösungen (z.B. Talend);
  • gute Kenntnisse universitärer Strukturen und Prozesse.

Für Rückfragen steht Herr Markus Knierim, Tel.: 0561 804-2264, E-Mail: markus.knierim@uni-kassel.de zur Verfügung.

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein wichtiges Anliegen, daher werden wir mit Ihren persönlichen Daten sorgfältig umgehen. Wenn Sie uns Ihre Daten geben, gestatten Sie uns damit die Speicherung und Nutzung im Sinne des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes. Hiergegen können Sie jederzeit Widerspruch einlegen. Ihre personenbezogenen Daten werden dann gelöscht. Informationen gemäß Art. 13 DSGVO für das Bewerbungsverfahren bei der Universität Kassel finden Sie unter www.uni-kassel.de/go/ausschreibung-datenschutz

Bewerbungsfrist: 28.05.2019


Die Universität Kassel ist in hohem Maße an der beruflichen Zufriedenheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter interessiert. Sie fördert daher mit ihrem Dual Career Service und ihrem Family Welcome Service die Vereinbarkeit von Partnerschaft und Familie mit der beruflichen Entwicklung. Es gehört zu den strategischen Zielen der Universität Kassel, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, deutlich zu steigern. Bewerbungen von Frauen sind deshalb besonders erwünscht. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar. Die Universität Kassel ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert und ist im Sinne der Chancengleichheit bestrebt, Frauen und Männern die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und bestehenden Nachteilen entgegenzuwirken. Schwerbehinderte Bewerber/-innen erhalten bei gleicher Eignung und Befähigung den Vorzug. Bitte reichen Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie (keine Mappen) ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens nicht zurückgesandt werden können; sie werden unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet. Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen sind unter Angabe der Kennziffer im Betreff, gern auch in elektronischer Form, an den Präsidenten der Universität Kassel, 34109 Kassel bzw. bewerbungen@uni-kassel.de, zu richten.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Stellenangebot
Eingestellt: 28.01.19 | Besuche: 1069

Vorstandsreferent*in (m/w/d)

Kontakt: Frau Riecke
Ort: 53170 Bonn
Web: https://www.dfg.de/service/jobs/index.html Bewerbungsfrist: 10.02.19

Die Deutsche Forschungs­gemeinschaft ist die Selbst­verwaltungs­organisation der deutschen Wissen­schaft. Getragen von Bund und Ländern ist unser Auftrag die Förderung exzellenter Wissen­schaft in allen ihren Zweigen. Unsere Kernaufgabe: die Auswahl der besten Forschungs­vorhaben von Wissen­schaftlern/-innen an Hoch­schulen und For­schungs­instituten sowie deren Finanzierung und Begleitung.

Wenn Sie sich dafür be­geistern können, gemein­sam mit 750 Kolleginnen und Kollegen für einen starken Wissenschafts­standort Deutschland zu arbeiten und den Europäischen Forschungs­raum mitzugestalten – herzlich willkommen.

Die unmittelbar dem Vorstand unterstellte Gruppe „Strategie und Grundsatzfragen“ (V-SG) ist innerhalb der Geschäftsstelle der DFG für die zentrale Koordination strategischer Aufgaben in fachlicher, förderprogrammatischer, wissenschaftspolitischer und vereinsrechtlicher Hinsicht zuständig. Hierzu gehört u. a. die Erarbeitung von Grundlagen, Konzepten, Entscheidungsvorbereitungen und Umsetzungsprozessen. Daneben betreut V-SG Gremien der DFG wie das Präsidium, den „Erweiterten Vorstand“ und die Mitgliederversammlung, den Ad hoc-Ausschuss für die Prüfung von Mitgliedschaftsanträgen sowie interne Gremien zur Leitung der Geschäftsstelle. Die Gruppe ist in zwei Teams aufgeteilt: „Konzeption und Planung“ und „Vorstandsbüro“.

Im Team „Vorstandsbüro“ besetzen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Vorstandsreferent*in (m/w/d)

 

Ihre Aufgaben:

  • Geschäftsführung des „Erweiterten Vorstands“, Vor- und Nachbereitung sowie Protokollierung der Sitzungen
  • Terminkoordination und Mitarbeit in der inhaltlichen Vorbereitung der Termine des Vorstandes; in diesem Zusammenhang Recherche und Aufbereitung von Informationen zu ausgewählten aktuellen wissenschaftlichen und wissenschaftspolitischen Themenstellungen
  • Konzeptionelle Mitarbeit im Team „Konzeption und Planung“ bei wissenschaftspolitischen und strategischen Fragen

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossene Hochschulausbildung, Promotion erwünscht
  • einschlägige Erfahrungen im Wissenschaftsmanagement
  • breite Allgemeinbildung und vertieftes Interesse an Wissenschaftspolitik
  • Fähigkeit, Sachverhalte kritisch zu analysieren und unterschiedliche Texte gewandt und lebendig zu verfassen
  • Kreativität und ein selbstständiger, zügiger Arbeitsstil
  • die englische Sprache beherrschen Sie fließend in Wort und Schrift
  • hohe, dem besonderen Arbeitsumfeld angepasste Leistungsbereitschaft und Fähigkeit, auch unter Zeitdruck zuverlässig und sicher zu arbeiten

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß. Wir bieten Ihnen flexible Arbeitszeiten, eine gründliche Einarbeitung in Ihre neuen Aufgaben und fördern Ihre Entwicklung durch ein attraktives Weiter­bildungsangebot.

Die Vergütung erfolgt – je nach Aufgabenübertragung – entsprechend bis Entgeltgruppe 14 TVöD.

Die Stelle ist unbefristet zu besetzen

Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung ausschließlich über unser Bewerbungsportal mit tabellarischem Lebenslauf, Zeugnissen und möglichem Eintrittstermin. Bitte bewerben Sie sich bis zum 10.02.2019 mit Angabe der Kennziffer 10/2019. Die Vorstellungsgespräche finden voraussichtlich ab KW 8 statt.

Weitere Stellenangebote sowie Informationen zu Ihrer Bewerbung, zum Ablauf des Stellenausschreibungsverfahrens und zur DFG erhalten Sie unter http://jobs.dfg.de.

Für Rückfragen steht Ihnen gerne Frau Riecke (Tel. 0228 885-2532, jobs@dfg.de) zur Verfügung.

Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V.
Personalmanagement
53170 Bonn

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 27.02.18 | Besuche: 1088

Referent für Hochschulpolitik (m/w) Projektmitarbeiter der VDMA Maschinenhaus-Initiative

Kontakt: VDMA e.V.
Ort: 60528 Frankfurt
Web: http://www.vdma.org Bewerbungsfrist: 10.03.18

Die Abteilung Bildung ist zentraler Ansprechpartner im VDMA für die Themenfelder „Bildung und Nachwuchsgewinnung“. Die Themen reichen vom Kindergarten über die Schule bis hin zur beruflichen Aus- und Weiterbildung und Hochschule. Die Abteilung berät bei Anfragen von Mitgliedsunternehmen und VDMA-Organisationseinheiten. Sie unterstützt Mitgliedsunternehmen bei der Nachwuchsgewinnung, u. a. durch Werbung für technische Berufe und Studiengänge. Sie vertritt die bildungspolitischen Interessen des Maschinen- und Anlagenbaus gegenüber der Politik und anderen gesellschaftlichen Gruppen.

 

Vielfältigen Herausforderungen ...

  • Beratung von Hochschulen bei der Verbesserung und praxisorientierten Ausrichtung ihrer Lehre im Rahmen des VDMA-Projekts Maschinenhaus
  • Beratung von Unternehmen zu Kooperationen mit Hochschulen sowie Fragen des Ingenieurnachwuchses und allgemeinen bildungspolitischen Fragen
  • Erarbeitung und Verfassen von bildungspolitischen Positionen, insbesondere auf dem Gebiet des ingenieurwissenschaftlichen Studiums und der Wissenschaftspolitik
  • Inhaltliche und strategische Begleitung und Umsetzung von bildungspolitischen Projekten
  • Verfassen von Präsentationen, Reden sowie Texten für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Durchführung und Moderation von Workshops an Hochschulen
  • Gelegentliche Vorträge auf Fachkonferenzen / Tagungen / Gremien

 

... begegnen Sie mit Einsatz und Know-how

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium mit Berufserfahrung und Netzwerken im bildungspolitischen Umfeld oder mit berufliche Erfahrungen in der Hochschullehre, im Qualitätsmanagement der Lehre, der Hochschuldidaktik oder im Wissenschaftsmanagement
  • Kenntnisse der deutschen Hochschul- und Wissenschaftspolitik sowie Interesse an Technik und den Ingenieurwissenschaften
  • Erfahrungen in der Präsentation vor größeren Gruppen, der Organisation und Durchführung von Workshops sowie der Moderation von Veranstaltungen
  • Sehr gute Fähigkeiten, komplexe Zusammenhänge unter Einbeziehung der politischen Rahmenbedingungen schlüssig und überzeugend zu formulieren
  • Überzeugendes Auftreten sowie Kommunikationsfähigkeit: sicherer Umgang mit hochkarätigen Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Teamfähigkeit, eigenständiges und eigenverantwortliches Handeln
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie Engagement und Begeisterungsfähigkeit
  • Reisebereitschaft

 

Ergreifen Sie jetzt Ihre Chance, in einer innovativen Branche etwas zu bewegen!

Dienstsitz ist Frankfurt am Main.

Die Position ist zunächst bis 31.12.2021 befristet.

Für den ersten Kontakt steht Ihnen Herr Dr. Jörg Friedrich unter 069 6603-1935 gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung über unser Bewerberformular.

Weitere Informationen bekommen Sie im Internet unter www.vdma.org

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 03.07.17 | Besuche: 2490

Referent/in für Wissenschaftsmanagement

Kontakt: Prof. Dr. med. Nicolas Wernert
Ort: 53127 Bonn
Web: http://www.ukb.uni-bonn.de Bewerbungsfrist: 15.07.17

Das Universitätsklinikum Bonn ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung mit 1.232 Planbetten. Unsere derzeit mehr als 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernehmen Aufgaben in Forschung, Lehre und Krankenversorgung einschließlich Hochleistungsmedizin sowie im öffentlichen Gesundheitswesen auf höchstem Niveau.

Die Medizinische Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn gehört zu den bedeutendsten medizinischen Fakultäten in Deutschland. An der Fakultät sind ein Exzellenzcluster, ein Sonderforschungsbereich, mehrere Forschergruppen sowie eine Vielzahl von Drittmittelprojekten angesiedelt. Darüber hinaus ist die Fakultät an einer Reihe weiterer Sonderforschungsbereiche beteiligt und in universitäre und außeruniversitäre Forschungsverbünde eingebunden.

Für das Dekanat der Medizinischen Fakultät der Universität Bonn suchen wir ab sofort in Vollzeit (38,5h/Woche) eine engagierte Persönlichkeit, die uns mit einem hohen Maß an Verantwortungsbewusstsein, Engagement und Selbständigkeit unterstützt als

Referent/in für Wissenschaftsmanagement

Der/die Stelleninhaber/in unterstützt den Dekan/das Dekanat bei seinen vielfältigen Aktivitäten im Wissenschaftsmanagement und in der Hochschulpolitik.

Ihre Aufgaben:

  • Mitwirkung bei der Entwicklung von Konzepten zur strategischen und operativen Weiterentwicklung der Medizinischen Fakultät (z.B. Schwerpunktbildungen, Strukturplanung)
  • Beurteilung der aktuellen wissenschaftlichen Entwicklung im Hinblick auf die Auswirkungen auf die Medizinische Fakultät
  • Mitwirkung bei der Konzeption und Koordination von Forschungs- und Beratungsprojekten bei unseren angegliederten Kliniken und Instituten
  • Begleitung der Zielvereinbarungen mit dem Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung (MIWF), NRW, Beantwortung von Statistikabfragen durch das MIWF
  • Unterstützung bei Schnittstellen-Aufgaben im Rahmen der neuen Bund-Länder-Initiative zur Förderung der Spitzenforschung (Exzellenzstrategie)
  • Erstellung von Präsentationen für die Darstellung der Medizinischen Fakultät in der Öffentlichkeit
  • Unterstützung bei der Professionalisierung des Internetauftritts der Medizinischen Fakultät
  • Zusammenarbeit mit Hochschulleitungen, Gremien und Kooperationspartnern

Unsere Anforderungen:

  • Ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium, vorzugsweise in einem naturwissenschaftlichen Fach oder Medizin, eine Promotion ist wünschenswert
  • Erfahrungen in der Forschung und Koordination wissenschaftlicher Projekte, vorzugsweise im lebenswissenschaftlichen Umfeld
  • Kenntnisse der Forschungspolitik und aktueller Entwicklungen in den für die Lebenswissenschaften relevanten Gebieten
  • • Kenntnisse der administrativen und organisatorischen Strukturen an einer öffentlich finanzierten Forschungseinrichtung
  • Einschlägige EDV-Kenntnisse, insbesondere sicherer Umgang mit den Microsoft-Office-Programmen und Erfahrung im Umgang mit Plone/ Typo3/ etc.
  • Konzeptionelle Fähigkeiten, Teamfähigkeit, Kreativität und Flexibilität sowie sehr gute Kommunikationsfähigkeiten auf Deutsch und Englisch in Wort und Schrift
  • Hohe Leistungsbereitschaft

Wir bieten Ihnen eine interessante und vielseitige Tätigkeit im akademischen Umfeld. Das Entgelt richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Darüber hinaus beinhaltet die Anstellung die Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst (VBL) und die Möglichkeit, ein Jobticket zu erwerben.

Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik

Senden Sie Ihre vollständigen, aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe der Stellenausschreibungs-Nr. 202_2017 bitte bis 15.07.2017 und ausschließlich per E-Mail (als ein pdf-Dokument, Benennung beginnend mit Ihrem Namen) an:

Dekan der Medizinischen Fakultät
der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Prof. Dr. med. Nicolas Wernert
Sigmund-Freud-Str. 25, Haus 33
53127 Bonn
Tel.: 0228-287-19200

E-Mail: dekan@uk-bonn.de

Stellenangebot
Eingestellt: 21.01.16 | Besuche: 2050

Referent/in für Wissenschaftliche Weiterbildung mit Schwerpunkt methodisch-didaktische Konzepte (50 %)

Kontakt: Frau Dipl.-Rom. Dominique Koch, Referentin des Rektorats, E-Mail: dominique.koch@hs-karlsruhe.de.
Ort: Karlsruhe
Web: http://www.hs-karlsruhe.de Bewerbungsfrist: 13.02.16

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft ist mit rund 8.600 Studierenden eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Baden-Württembergs. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist am hochschuleigenen Institut für die Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) im Rahmen eines von Wissenschaftsministerium und ESF geförderten Projekts die folgende Stelle zu besetzen:

Referent/in für Wissenschaftliche Weiterbildung mit Schwerpunkt methodisch-didaktische Konzepte (50 %) – Kennzahl 4214 –

Das Aufgabengebiet am IWW umfasst insbesondere die folgenden Aufgaben:

  • o Erarbeitung und Vermittlung didaktischer Gestaltungsprinzipien sowie von Lehr-/ Lernmethoden in der akademischen Weiterbildung; Unterstützung bei der Umsetzung von Methoden der Erwachsenenbildung
  • fachdidaktische Unterstützung der Lehrenden bei der Entwicklung von Konzepten für neue berufsbegleitende Studienangebote
  • Unterstützung der Geschäftsführung beim Auf- und Ausbau langfristiger Strukturen für die wissenschaftliche Weiterbildung ausgehend vom bestehenden Institut für die Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW)
  • Unterstützung bei der Konzeption neuer Studienangebote in Kooperation mit Unternehmen und Lehrenden (inkl. Kalkulation und Qualitätssicherung)
  • Erstellung von Konzeptpapieren, Prozessbeschreibungen und Standards
  • Organisation und Abwicklung der bestehenden Weiterbildungsangebote (Export-
  • Akademie / Kontaktstudiengänge) und neuer Studienangebote
  • administrative Aufgaben und Betreuung der Teilnehmenden und Lehrenden

Anforderungsprofil:
Vorausgesetzt werden fundierte Kenntnisse und mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Methodik und Didaktik in der akademischen Weiterbildung sowie selbstständiges, konzeptionelles Arbeiten. Für die in Abstimmung mit Unternehmen und Lehrenden zu erstellenden Studienangebote erwarten wir von Ihnen Organisationsfähigkeit, gute Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit sowie ein sicheres Auftreten und Präsentationsvermögen. Als Ansprechpartner/in für die Teilnehmenden und Lehrenden zeigen Sie Einsatzbereitschaft, Flexibilität und Belastbarkeit. Erfahrungen im Projektmanagement sind von Vorteil.

Einstellungsvoraussetzungen:
Der/Die Bewerber/in soll über eine geeignete abgeschlossene Hochschulausbildung verfügen. Die Beschäftigung ist zunächst für zwei Jahre befristet. Eine Weiterbeschäftigung wird angestrebt. Die Eingruppierung erfolgt je nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen nach TV-L.
Die Hochschule Karlsruhe ist bestrebt, den Anteil von Mitarbeiterinnen zu erhöhen; qualifizierte Frauen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.
Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte die Vertrauensperson der Schwerbehinderten unserer Hochschule per E-Mail: sbv@hs-karlsruhe.de.

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:
Frau Dipl.-Rom. Dominique Koch, Referentin des Rektorats, E-Mail: dominique.koch@hs-karlsruhe.de.

Bewerbungen werden erbeten mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennzahl baldmöglichst oder bis 13. Februar 2016 bevorzugt elektronisch an personal@hs-karlsruhe.de oder an die
Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft
Personalabteilung
Postfach 24 40, 76012 Karlsruhe
Telefon (0721) 925-1028

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 21.01.16 | Besuche: 1839

Referent/in für Wissenschaftliche Weiterbildung mit Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit (50 %)

Kontakt: Frau Dipl.-Rom. Dominique Koch, Referentin des Rektorats, E-Mail: dominique.koch@hs-karlsruhe.de.
Ort: Karlsruhe
Web: http://www.hs-karlsruhe.de Bewerbungsfrist: 13.02.16

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft ist mit rund 8.600 Studierenden eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Baden-Württembergs. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist am hochschuleigenen Institut für die Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) im Rahmen eines von Wissenschaftsministerium und ESF geförderten Projekts die folgende Stelle zu besetzen:

Referent/in für Wissenschaftliche Weiterbildung mit Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit (50 %) – Kennzahl 4215 –

Das Aufgabengebiet am IWW umfasst insbesondere die folgenden Aufgaben:

  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Aufbau und Betreuung der Webseiten, Erstellung von Publikationen, Vorbereitung und Betreuung von Messeständen
  • Entwicklung einer Marketingstrategie und zielgruppenspezifischer Werbemaßnahmen
  • Unterstützung der Geschäftsführung beim Auf- und Ausbau langfristiger Strukturen für die wissenschaftliche Weiterbildung ausgehend vom bestehenden Institut für die Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW)
  • Unterstützung bei der Konzeption neuer Studienangebote in Kooperation mit Unternehmen und Lehrenden (inkl. Kalkulation und Qualitätssicherung)
  • Erstellung von Konzeptpapieren, Prozessbeschreibungen und Standards
  • Organisation und Abwicklung der bestehenden Weiterbildungsangebote (Export-Akademie / Kontaktstudiengänge) und neuer Studienangebote
  • administrative Aufgaben und Betreuung der Teilnehmenden und Lehrenden

Anforderungsprofil: Vorausgesetzt werden fundierte Kenntnisse und mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit sowie selbstständiges, konzeptionelles Arbeiten. Für die in Abstimmung mit Unternehmen und Lehrenden zu erstellenden Studienangebote erwarten wir von Ihnen Organisationsfähigkeit, gute Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit sowie ein sicheres Auftreten und Präsentationsvermögen. Als Ansprechpartner/in für die Teilnehmenden und Lehrenden zeigen Sie Einsatzbereitschaft, Flexibilität und Belastbarkeit. Erfahrungen im Projektmanagement sind von Vorteil.

Einstellungsvoraussetzungen: Der/Die Bewerber/in soll über eine geeignete abgeschlossene Hochschulausbildung verfügen. Die Beschäftigung ist zunächst für drei Jahre befristet. Eine Weiterbeschäftigung wird angestrebt. Die Eingruppierung erfolgt je nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen nach TV-L.
Die Hochschule Karlsruhe ist bestrebt, den Anteil von Mitarbeiterinnen zu erhöhen; qualifizierte Frauen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.
Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte die Vertrauensperson der Schwerbehinderten unserer Hochschule per E-Mail: sbv@hs-karlsruhe.de.

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:
Frau Dipl.-Rom. Dominique Koch, Referentin des Rektorats, E-Mail: dominique.koch@hs-karlsruhe.de.
Bewerbungen werden erbeten mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennzahl baldmöglichst oder bis 13. Februar 2016 bevorzugt elektronisch an personal@hs-karlsruhe.de oder an die
Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft
Personalabteilung
Postfach 24 40, 76012 Karlsruhe
Telefon (0721) 925-1028

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 08.01.15 | Besuche: 1623

Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e. V: Executive assistant (f/m) of the Director of Population Health Sciences

Kontakt: Frau Graf
Ort: 53175 Bonn
Web: http://www.dzne.de Bewerbungsfrist: 31.01.15

The German Center for Neurodegenerative Diseases (DZNE) is a center of excellence within the Helmholtz Association that performs translational research on Neurodegenerative Diseases. The center includes nine high-performing sites in Berlin, Bonn, Dresden, Göttingen, Magdeburg, Munich, Rostock/Greifswald, Tübingen and Witten.

Population Research at the DZNE aims to study determinants of normal and pathological mental and physical function over the adult life course, with a special emphasis on neurodegenerative diseases. To this end the team, led by Prof. Monique M.B. Breteler, Director of Population Health Sciences of the DZNE, is establishing the Rhineland Study, a prospective population based cohort study that will include up to 30,000 people aged 30 years and over. The cohort emphasizes extensive phenotyping. The study facilities encompass 3 recruitment centers equipped with state-of-the art apparatus including 3T MRI scanners, advanced bio-banking facilities and large data storage and computational resources.

Within the area of population research we have a position for an

Executive assistant (f/m) of the Director of Population Health Sciences – Code 1284/2014/12

Tasks:

Responsibilities include general support of the director in leading the Rhineland Study and population research. This includes but is not limited to human resource management, meeting preparation and follow-up, conceptual work (analyses/evaluations), preparation of talks as well as correspondence. The position also requires active linkage to the administration of the DZNE as well as to national and international collaboration partners.

Qualifications and experience:

We are looking for a candidate with a university degree and a PhD in a relevant research field (epidemiology, medicine, psychology, biology or other related area). Working experience in a bridging function between science and administration is highly appreciated. The candidate must be fluent in both German and English, and have excellent communication and writing skills. Solid knowledge of the organization and structure of the German and international research area and their several funding mechanisms is an asset.

We are looking for a highly talented, motivated, enthusiastic and ambitious person to join our team. Creative, flexible and team-oriented candidates who dare to take initiative and enjoy working in a fast-growing, dynamic research environment in an internationally oriented biomedical institution, are strongly encouraged to apply. For further information (not for applications), please contact us at <rhinelandstudy(at)dzne.de>.

Employment, payment and social benefits are determined by the Public Sector Collective Agreement (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst). Job location is Bonn, Germany. Common language at work is English. The DZNE is an equal opportunity employer. The DZNE especially welcomes and encourages disabled individuals to apply. The position is initially limited to one year with the option of extension.

Interested candidates should send their applications including CV, relevant transcripts + names and contact information of three references IN A SINGLE FILE to: application@dzne.de.References may be taken up as part of the candidate selection and prior to interview. Applicants who do not wish referees to be contacted without prior notice and consent should make this explicitly clear in their application.  

Review of applications will begin immediately and continue until the position is filled.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.

Seiten