Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 16.03.20 | Besuche: 173

Kommunikationsmanager*in (Vollzeit; E 13; befristet für drei Jahre)

Kontakt: Frau Julia Väth (Tel.: 0631/205- 5777, E-Mail: vaeth@verw.uni-kl.de
Ort: 67653 Kaiserslautern
Web: - Bewerbungsfrist: 29.03.20

Die Technische Universität Kaiserslautern (TUK) steht für Forschungsstärke, gute Lehre und ein weltoffenes
und familiäres Miteinander. Mit flachen Hierarchien, moderner Infrastruktur und familienfreundlichen
Leistungen ist die einzige Technische Universität in Rheinland-Pfalz eine attraktive Arbeitgeberin, die ihren
Beschäftigten zukunftssichere Perspektiven bietet. Hier forscht und lehrt man vor allem in den Bereichen
der Natur- und Ingenieurswissenschaften, außerdem in den Sozial-, Wirtschafts- und Planungswissenschaften
sowie der Architektur. Über 100 Studiengänge werden an 12 Fachbereichen sowie dem Fernstudienzentrum
DISC angeboten und rund 14.500 Studierende und 2.500 Mitarbeiter*innen beleben
tagtäglich den naturnahen, grünen Campus. Das Betriebliche Gesundheitsmanagement, der Unisport sowie
CampusKultur sorgen für vielfältige Angebote rund um Sport, Gesundheit und Freizeit.

In der Stabstelle Hochschulkommunikation der Technischen Universität Kaiserslautern ist zum
nächstmöglichen Zeitpunkt, zur Unterstützung der Abteilung im Zuge der Zusammenführung mit dem
Campus Landau der Universität Koblenz-Landau, eine Vollzeitstelle, zunächst befristet für die Dauer von
drei Jahren, zu besetzen:

Kommunikationsmanager*in (m/w/d)
Kennziffer L 19 17 03 20

Sie werden als Teil des Teams der Hochschulkommunikation in enger Abstimmung mit der
Hochschulleitung und dem Referenten für Change-Management und den Kollegen*innen des Standorts
Landau agieren.

Ihr Aufgabengebiet umfasst:

  • Koordination und Steuerung der internen und externen Kommunikation im Rahmen der Hochschulstrukturreform
  • Konzeption und Betreuung einer Kommunikationsplattform für die Hochschulstrukturreform
  • Ausarbeitung einer Arbeitgeberinnen-Marke in Bezug zur Strukturreform
  • Ausarbeitung eines Kommunikationskonzepts in Bezug zur Strukturreform in enger Abstimmung mit dem Change-Management und der Leitung Hochschulkommunikation
  • Pflege verschiedener online und offline Kommunikationskanäle
  • Erstellung von Content für alle Kanäle der internen und externen Kommunikation
  • Inhaltliche Konzeption von Veranstaltungsformaten
  • Beratung und Unterstützung von Führungskräften in Fragen zur Kommunikation im Change-Prozess
  • Qualitäts- und Erfolgskontrolle der Maßnahmen sowie darauf basierend, kontinuierliche
  • Weiterentwicklung bestehender Kommunikationsformate

Unser Anforderungsprofil:

  • Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) mit einschlägiger Berufserfahrung, vorzugsweise im Hochschulkontext
  • Erfahrung im Bereich interne Kommunikation und Change-Management sind wünschenswert
  • Ein abgeschlossenes Volontariat wird als Vorteil gewertet
  • Sehr gute Kenntnisse in MS-Office werden vorausgesetzt
  • Ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit wird erwartet
  • Sie verfügen über ein hohes Maß an Eigeninitiative, haben ein sicheres und souveränes Auftreten und besitzen einen durch Selbständigkeit und Serviceorientierung geprägten Arbeitsstil
  • Sie sind bereit häufig zwischen den Standorten Kaiserslautern und Landau zu reisen

Wir bieten:

  • Bezahlung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (Entgeltgruppe 13 TV-L)
  • Zusätzliche Altersversorgung (VBL)
  • Vergünstigte Fahrkarte für öffentliche Verkehrsmittel (Jobticket)
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Eine vielseitige und abwechslungsreiche Tätigkeit und eine angenehme Arbeitsatmosphäre in einem engagierten Team

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer L 19 17 03 20, vorzugsweise per E-Mail, bis spätestens 29.03.2020 an:

TU Kaiserslautern
Hauptabteilung Personal
Postfach 30 49
67653 Kaiserslautern oder
E-Mail: bewerbungen@verw.uni-kl.de

Ihre Ansprechpartnerin in der Hauptabteilung Personal ist Frau Michelle Dhom (Tel.: 0631/205- 5732, E-Mail: michelle.dhom@verw.uni-kl.de).
Bei fachlichen Fragen wenden Sie sich bitte an die stellvertretende Leiterin der Hochschulkommunikation Frau Julia Väth (Tel.: 0631/205- 5777, E-Mail: vaeth@verw.uni-kl.de).

Weitere Hinweise zur Stellenausschreibung:

  • Bewerber*innen mit Kindern sind willkommen.
  • Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt (bitte Nachweis beifügen).
  • Bewerbungen Älterer sind erwünscht.
  • Die Stelle kann grundsätzlich auch in Teilzeitform besetzt werden.
  • Bitte reichen Sie nur unbeglaubigte Kopien ein und verwenden Sie keine Mappen/Klarsichtfolien, da eine Rückgabe aus Kostengründen nicht erfolgt.
  • Bei einer elektronischen Bewerbung bitte nur ein einziges zusammenhängendes PDF anhängen.
  • Datenschutzgerechte Vernichtung nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens wird garantiert.
  • Kosten, die im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung entstehen (Fahrtkosten o. ä.), werden nicht erstattet.
  • Wir versenden keine Eingangsbestätigungen.
  • Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie der weiteren internen Verarbeitung Ihrer Daten zu dienstlichen Zwecken gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und des Landesdatenschutzgesetzes RLP zu.
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
  •  
    L19170320.pdf
    148.9 KB | 16.03.20 ( )
Veranstaltung
Eingestellt: 23.01.20 | Besuche: 216

Projektmanagement und Teambuilding

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 23.01.20 | Besuche: 119

Kommunikation an Schnittstellen: zielgruppengerecht und effizient

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 20.01.20 | Besuche: 168

Lehrgang für Persönliche ReferentInnen

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 12.11.19 | Besuche: 299

Kommunikationsmanager/in (90-100%)

Kontakt: Sylke Zinnen
Ort: 10178 Berlin
Web: https://www.svr-migration.de/wp-content/uploads/2019/11/SVR_Ausschreibung_Kommun... Bewerbungsfrist: 01.12.19

Die Geschäftsstelle des SVR sucht zum frühestmöglichen Zeitpunkt als Elternzeitvertretung befristet für sechs Monate eine/n Kommunikationsmanager/in (90-100%).

Ort der Tätigkeit ist Berlin.

Ihre Aufgaben:
• Strategische Planung, Koordination und Umsetzung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von SVR und SVR-Forschungsbereich
• Verfassen von Texten (Pressemitteilungen und -einladungen, Erstentwurf von Gastbeiträgen und Reden etc.) und Beantworten von Presseanfragen
• Pflege des Netzwerks zu relevanten Medien, Journalistinnen und Journalisten
• Organisation und Durchführung von Presseveranstaltungen und Hintergrundgesprächen
• Betreuung von Publikationen (Korrekturläufe, Infografiken, Dienstleisterkontakt)

Ihr Profil:
• Mehrjährige einschlägige Berufserfahrung in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (z.B. in vergleichbaren Einrichtungen, in der Politik oder im Non-Profit-Sektor)
• Einschlägig qualifizierender Studienabschluss
• Hervorragendes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
• Analytisches Denken, schnelle Auffassungsgabe sowie strategisches und lösungsorientiertes Handeln
• Sicheres Gespür für einen angemessenen Außenauftritt
• Hohes Maß an Eigeninitiative, Genauigkeit und Eloquenz
• Teamfähigkeit, ausgeprägtes Koordinations- und Organisationstalent
• Kenntnisse der Themenfelder Integration und Migration sind von Vorteil

Wir bieten:
• Anspruchsvolles und abwechslungsreiches Aufgabenspektrum in einem gesellschaftspolitisch relevanten Themenfeld
• Tätigkeit in einer Einrichtung für wissenschaftliche Politikberatung
• Entlohnung nach Qualifikation und Berufserfahrung in Anlehnung an TV-L, Entgeltgruppe 13

Bei Interesse senden Sie uns Ihre Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Arbeitszeugnisse in einem PDF) bis zum 01.12.2019 unter der Kennziffer K-04 an personal@svr-migration.de. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Sylke Zinnen (Tel: 030-2888 659-28).

Veranstaltung
Eingestellt: 13.11.18 | Besuche: 1246

Lehrgang für Persönliche ReferentInnen 2019

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 21.08.18 | Besuche: 814

Kommunikationsmanagement

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 15.08.18 | Besuche: 1071

Wissenschaftsjournalist (w/m)

Kontakt: Annett Müller
Ort: 52428 Jülich
Web: http://www.fz-juelich.de/SharedDocs/Stellenangebote/_common/dna/2018-263-DE-PTJ.... Bewerbungsfrist: 07.09.18

Das Forschungszentrum Jülich leistet als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft wirksame Beiträge zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Information, Energie und Bioökonomie. Es bearbeitet vielfältige Aufgaben im Forschungsmanagement und nutzt große, oft einzigartige wissenschaftliche Infrastrukturen. Arbeiten Sie zusammen mit rund 5.900 Kolleginnen und Kollegen themen- und disziplinenübergreifend an einem der größten Forschungszentren Europas.

Als einer der führenden Projektträger Deutschlands und weitgehend selbstständige Organisationseinheit des Forschungszentrums Jülich managt der Projektträger Jülich Forschungs- und Innovationsförderprogramme im Auftrag der öffentlichen Hand. Für verschiedene Bundes- und Landesministerien betreuen wir im Geschäftsbereich "Energiesystem: Erneuerbare Energien/Kraftwerkstechnik" (ESE) Förderprogramme im Bereich der Energieforschung.

Verstärken Sie diesen Bereich als

Wissenschaftsjournalist (w/m)

Ihre Aufgaben:
Sie unterstützen die Forschungskommunikation von Bundes- und Landesministerien im Bereich der Energieforschung. Das Spektrum der Themen reicht dabei von den erneuerbaren Energien, Kraftwerkstechnik, Speicherung von Energie bis hin zu Effizienzmaßnahmen in Industrie und Gebäuden. Zu Ihren Aufgaben gehört die Entwicklung von Kommunikationsstrategien für zukünftige Förderaktivitäten sowie die Organisation von Veranstaltungen wie Statusseminaren, Strategiesitzungen und Workshops. Die inhaltliche und redaktionelle Betreuung von Print- und Onlinemedien sowie die Pflege diverser Webseiten des Geschäftsbereichs ESE gehören zu Ihrem täglichen Geschäft. Mit den Fachwissenschaftlern der Projektförderung identifizieren Sie öffentlichkeitswirksame Forschungsergebnisse und arbeiten sie journalistisch auf.

Ihr Profil:
Sie haben Ihr wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Dipl. Univ.) erfolgreich abgeschlossen, vorzugsweise in den Bereichen Natur- oder Ingenieurwissenschaften oder Wissenschaftsjournalismus. Eine journalistische Ausbildung oder langjährige Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit zeichnen Sie besonders aus. Nachweisbares Interesse an der Energieforschungspolitik setzen wir voraus. Sie verfügen über ausgezeichnete Sprachkenntnisse und Stilsicherheit in Deutsch und Englisch sowie Kenntnisse im Presse-, Medien- und Urheberrecht. Sehr gute Kenntnisse der MS Office-Programme, Grundkenntnisse im Layoutbereich und bei Redaktionssystemen von Webseiten runden Ihr Profil ab. Sie haben eine schnelle Auffassungsgabe, besitzen Organisationstalent und arbeiten auch unter Zeitdruck zuverlässig. Gegenüber Vertretern von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik treten Sie sicher und gewandt auf.

Unser Angebot:

  • Vielseitige Aufgaben in einem dynamischen und zukunftsorientierten Markt an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus, günstig gelegen im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken in Verbindung mit einem sozial ausgeglichenen Arbeitsumfeld
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf zwei Jahre befristete Beschäftigung mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe 13 TVöD-Bund

Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, möglichst über unser Online-Bewerbungssystem, bis zum 7. September 2018 unter Angabe der Kennziffer 2018-263.

Ansprechpartnerin:
Annett Müller
Tel.: 02461 61-96775

www.fz-juelich.de
www.fz-juelich.de/ptj/karriere

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Artikel
Eingestellt: 01.08.18 | Erstellt: 01.07.18 | Besuche: 1378
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

„Wissenschaft ist gar nicht so anders“ - Regie führen am CERN

Wer eine Großforschungseinrichtung leitet, hat vielfältige Aufgaben. Managen, kommunizieren und entscheiden zu können, sind nur einige der Voraussetzungen, die dafür erforderlich sind. Gehört die Fähigkeit, Regie zu führen, auch dazu?

Quellen:
Erschienen in: Forschung & Lehre 7/18
Artikel
Eingestellt: 17.11.17 | Erstellt: 13.10.17 | Besuche: 1857
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Qualitätsmanagement als Kommunikationsaufgabe - eine netzwerkanalytische Betrachtung

Aufgrund der begrenzten Möglichkeiten, im sozialen System Hochschule durch hierarchische Koordination Einfluss auf die Organisationsentwicklung zu nehmen, spielen kommunikative Prozesse und dadurch beeinflusste Bedingungen für Informationsfluss, gemeinsame Denk- und Interpretationsschemata sowie Vertrauen eine wichtige Rolle. Wie Kommunikation gezielt gestaltet werden kann, um organisationalen Wandel zu begünstigen, zeigen die Autoren anhand von zwei Praxisbeispielen aus ihrem Arbeitsbereich im Qualitätsmanagement. Sie reflektieren die Strukturen des Qualitätsmanagements ihrer Hochschule in Anlehnung an die Methode der sozialen Netzwerkanalyse und netzwerktheoretische Überlegungen.

Ein Beitrag von Dr. Mareike Tarazona und Dr. Christoph Rosenbusch

Lesen Sie auch das Editorial und weitere Artikel dieser Ausgabe

Quellen:
Erschienen in: Zeitschrift für Hochschulentwicklung ZFHE Jg.12 / Nr.3 (Oktober 2017)

Seiten