Sie sind hier

Veranstaltung
Eingestellt: 17.01.20 | Besuche: 211

Workshop Inklusion 2020: Inklusion an Hochschulen – mehr als Barrierefreiheit

Veranstalter: HIS-Institut für Hochschulentwicklung e. V.
Ort: 30159 Hannover
Start: 05.03.20
11:30
Uhr
Ende: 06.03.20
13:00
Uhr

Thema und Zielsetzung
Der Begriff Inklusion hat einen festen Stellenwert. Was sind die konkreten Inhalte? Reichen diese bis zur Vielfalt oder greift hier eine andere Nomenklatur? Und was hat das für eine Bedeutung in den Hochschulen?
Diese Fragestellung will der Workshop aufgreifen und bietet neben Fachvorträgen sehr viel Raum für den moderierten und intensiven Austausch. Hierbei sollen operative Fragestellungen aus dem Alltagsbetrieb genauso wie strategische Fragen hinsichtlich der Governance und der aktuellen Diskussion zur nachhaltigen Entwicklung erörtert werden.
Unter der Thematik Inklusion an Hochschulen wird oft die Zielsetzung verstanden, dass Menschen mit Behinderung oder einer chronischen Krankheit ohne Diskriminierung und gleichberechtigt Zugang zur allgemeinen Hochschulbildung erhalten. Die Maßnahmen, die Hochschulen anstreben, um Inklusion zu erreichen, werden dann häufig mit „baulicher Barrierefreiheit“ gleichgesetzt. Erfahrungen zeigen jedoch, dass bauliche Maßnahmen nur einem Teil, vielleicht sogar dem geringen Anteil der betroffenen Studierenden zugutekommen.
Gleichzeitig lässt der Begriff Inklusion auch Spielraum für einen viel weiterreichenden Blick, der auf „Vielfalt“ gerichtet ist. Dieser zielt dann auf Akteure in Hochschulen ab, diese unabhängig von ihrer Herkunft, Geschlecht, Rasse, Religion, sexueller Orientierung oder anderen Merkmalen gleichberechtigt zu behandeln und in ihrer Vielfalt wertzuschätzen. Der Workshop „Inklusion an Hochschulen – mehr als Barrierefreiheit“ möchte genau diesen Blick aufnehmen.
Der Workshop will ein Forum bieten, das Verständnis von Inklusion grundsätzlich zu erörtern und pragmatische Lösungen für das Erzielen von Vielfalt vorstellen und die Bedeutung für die strategische Ausrichtung einer Hochschule thematisieren. Im Zentrum stehen dabei kurze Praxisberichte und der moderierte Austausch in Kleingruppen sowie im Plenum.
HIS-HE hat in einem Projektvorhaben den Stellenwert, die Relevanz der Inklusions-Thematik für das Gesamtsystem Hochschule, das Inklusionsverständnis der Hochschulangehörigen sowie Herausforderungen, Möglichkeiten und Grenzen der Umsetzung im operativen Geschäft beispielhaft untersucht und zentrale übertragbare Ergebnisse zusammengeführt. HIS-HE wird dieses Ergebnis kurz präsentieren und eine Basis für einen intensiveren Austausch für das Fachpersonal in Hochschulen legen.
Donnerstag, 05. und Freitag, 06. März 2020 in Hannover

Zielgruppe
Eingeladen sind Akteure aus Hochschulen, die sich in operativer und strategischer Funktion mit Fragestellungen der Vielfalt befassen. Personalvertretungen und Gleichstellungsbeauftragte sind explizit angesprochen.

Anmeldung
Anmeldungen zur Veranstaltung sind bis zum 20. Februar 2020 über folgenden Link möglich:
https://his-he.de/inklusion-2020

Teilnahmegebühr
Für die Veranstaltung fällt ein Teilnahmebeitrag von 245,00 € (zuzüglich 46,55 € USt.) an.

Referent(inn)en
Univ. –Prof‘in. Dr. Carmen Leicht-Scholten
Leitung GDI-Gender und Diversity in den Ingenieurwissenschaften (Fakultät für Bauingenieurwesen),
Rektoratsbeauftragte für Socially Responsible Education, RWTH Aachen

Robert Meile
Beauftragter für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit, Universität Potsdam

Joachim Müller
Leiter Geschäftsbereich Hochschulinfrastruktur, HIS-Institut für Hochschulentwicklung e. V.

Dr. Isabel Sievers
Referentin für Diversity Management, Leibniz Universität Hannover

Ulrike Sträßner
Zentrale Studienberatung, Universität Potsdam

Andreas Tesche
Leiter der Stabsstelle Diversity, Universität Rostock