Sie sind hier

Veranstaltung
Eingestellt: 02.08.13 | Besuche: 5356

"Tabus an der Hochschule" - 9. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf) vom 25.-27. Juni 2014 am Zentrum für Hochschulbildung Dortmund

Veranstalter: GfHf zusammen mit dem ZHB Dortmund
Ort: TU Dortmund
Start: 25.06.14
12:00
Uhr
Ende: 27.06.14
12:00
Uhr

Es gibt eine Reihe von Phänomen an Hochschulen, über die nicht oder nur ‚hinter
vorgehaltener Hand’ gesprochen wird. Diese Themen sind „unberührbar“, fast „heilig“, eben
ein Tabu, weil deren öffentliche Diskussion an Grundfesten des Wissenschaftssystems rührt.
Auf dieser Tagung wollen wir dennoch anregen, einige dieser Themen ans Licht zu bringen.
Das ‚nur in Hinterzimmern Diskutierte bzw. wortlos und heimlich Praktizierte’ kann dabei auf
der individuellen Ebene der/des Wissenschaftler/in, auf der fachkulturellen oder auf der
strukturellen Ebene des Wissenschaftssystems liegen. Gleichzeitig können verschiedene
Strukturprinzipien betroffen sein, nämlich der Anspruch der Geschlechtsgerechtigkeit, der
Leistungsgerechtigkeit und der Wahrheit. Im ausführlicheren CfP (Link siehe unten) werden exemplarisch einige
Themen genannt, die jeweils eine oder mehrere dieser Dimensionen berühren. Das Tabu
bezieht sich dabei auf den öffentlichen Diskurs im Wissenschaftssystem.

 

In diesem Sinne: Mutige vor! Wir freuen uns über Proposals, die einzelne Aspekte dieser
oder auch anderer, im CfP nicht genannter, Tabu-Bereiche empirisch illustrieren und /oder
theoretisch reflektieren. Wir sind aber auch an Forschung und Erkenntnissen interessiert,
welche Tabus in anderen organisationalen Settings (Unternehmen, Non-Profit-Sektor, Politik,
etc.) untersucht haben, sofern deren Übertragbarkeit auf den Bereich der Hochschulen
eindeutig herausgestellt wird. Wichtig ist uns lediglich, dass alle Vorträge nicht nur
sporadischen, sondern direkten Bezug zum Thema Tabu bzw. Tabuisierung nehmen.
Allerdings sollte sich jede/r des Risikos bewusst sein, das der Tabubruch (das Einreichen
eines Beitrags zur wissenschaftlichen Durchdringung von Tabus und damit dessen
Veröffentlichung) bedeutet.
Vortragsangebote sind bitte bis zum 29.01.2014 per Email an das lokale
Organisationskomitee (gfhf.zhb@tu-dortmund.de) zu richten.

 

Weitere Informationen zu den Jahrestagungen und zur GfHf siehe: www.hochschulforschung.org

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.