Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 26.01.23 | Besuche: 128

Leuphana Universität Lüneburg: Referent*in Kommunikation und Veranstaltung

Kontakt: Andrea Japsen, Kooperationsservice, andrea.japsen@leuphana.de, 04131-6772971
Ort: 21337 Lüneburg
Web: https://www.leuphana.de/universitaet/jobs-und-karriere/technik-verwaltung/ansich… Bewerbungsfrist: 05.02.23

Die Leuphana Universität Lüneburg steht als humanistische, nachhaltige und handlungsorientierte Universität für Innovation in Bildung und Wissenschaft. Methodische Vielfalt, interdisziplinäre Zusammenarbeit, transdisziplinäre Kooperationen mit der Praxis und eine insgesamt dynamische Entwicklung prägen ihr Forschungsprofil in den Kernthemen Bildung, Kultur, Management/Technologie, Nachhaltigkeit und Staat. Ihr internationales Studienmodell mit dem Leuphana College, der Leuphana Graduate School und der Leuphana Professional School ist deutschlandweit einmalig und vielfach ausgezeichnet.

In einem weiteren Meilenstein ihrer Entwicklung wurde die Leuphana als „Innovative Hochschule“ in der gleichnamigen Bund-Länder-Initiative zur Stärkung des regionalen Wissenstransfers zwischen Hochschulen und Praxis ausgezeichnet. Das Großprojekt „TrICo – Transformation durch Innovation und Kooperation in Communities“ zielt darauf ab, ein innovatives und richtungsweisendes Kooperationsmodell für transdisziplinäres Community-Building, Open Innovation und begleitende Wissenschaftskommunikation zu entwickeln und umzusetzen. Mit der systematischen Entwicklung und Realisierung von Communities als neuen dezent-ralen Strukturen für Kooperation und Innovation mit Praxispartnern will die Leuphana im Einklang mit ihrer Transferstrategie die nächste Entwicklungsstufe im Wissens- und Technologietransfer erreichen.  Im Mittel-punkt steht der Aufbau von vier Communities zu den Themenfeldern „Nachhaltige Produktion”, „Schulent-wicklung und Leadership“, „Social Innovation und Entrepreneurship“ sowie „Kunst und Kultur“. Das Groß-projekt ist im Kooperationsservice angesiedelt und wird von Prof. Dr. Paul Drews und Andrea Japsen geleitet. 

Im Teilvorhaben 6 „Zentrales Community- und Impact-Management“ sind die zentrale Projektsteuerung, das Community- und das Impact- Management sowie das zentrale Veranstaltungs- und Kommunikationsmana-ge-ment unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Paul Drews und der operativen Leitung von Andrea Japsen verortet.  Das Ziel dieses Teilvorhabens ist es, ein innovatives und richtungsweisendes Kooperationsmodell für inter- und transdisziplinäres Community Building und Open Innovation mit den vier Communities zu entwickeln und zu bewerten. Durch den Aufbau einer systematischen Impact-Orientierung an der Leuphana sollen Empfehlungen und Ansätze für die Begleitung von Transformationsprozessen durch Hochschulen entwickelt und in Hinblick auf ihre Wirksamkeit erprobt werden. Das zentrale Veranstaltungs- und Kommunika-tionsmanagement übernimmt die Aufgabe, Forschungserkenntnisse im Spannungsverhältnis zwischen Wissenschaft, gesellschaftlichen Interessen und politischem Handeln reflektiert in digitalen und hybriden sowie Präsenz-Formaten zu verbreiten. Dieses Teilvorhaben unterstützt die Projektleitung in der wissenschaftlichen und operativen Durchführung des Projekts sowie bei der Kommunikation mit dem Projektträger.

Weitere Informationen zum Gesamtprojekt finden Sie hier: www.leuphana.de/trico

Für das o.g. Teilprojekt sucht die Universität zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine verantwortungsvolle, motivierte und engagierte Persönlichkeit als

Referent*in Kommunikation und Veranstaltung
(EG 13 TV-L)

im Umfang von 80 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit einer*eines Vollbeschäftigten befristet bis zum 31.12.2027. Die Stelle ist dem Team im Kooperationsservice – Leitung Andrea Japsen – zugeordnet.

Ihre Aufgaben:

  • Zentrales Veranstaltungs- und Kommunikationsmanagement für das Projekt TrICo
  • Entwicklung und Umsetzung innovativer crossmedialer Ansätze für die Wissenschaftskommunikation zu Kooperation und Innovation zwischen Wissenschaft und Praxis 
  • Verantwortliche Entwicklung und Umsetzung einer Content Strategie durch Content Creation und Content Management sowie Redaktionsplanung gemeinsam mit den Teilvorhaben 1-4
  • Entwicklung, Aufbau und Betreuung der Projekt-Webseite
  • Abstimmung und Zusammenarbeit mit allen Teilvorhaben und externen Projektpartnern 
  • Erarbeitung von Marketingmaterial und Projektdokumentation 
  • Koordination von digitalen Kommunikationskampagnen und Social-Media-Aktivitäten für die Veran-staltungen und Ergebnisse des Gesamtprojekts und seiner Teilvorhaben
  • Eigenständige Erstellung von Pressemeldungen und verantwortliche Durchführung der Öffentlich-keitsarbeit für das Gesamtprojekt und die Teilvorhaben
  • Verantwortliche Redaktion relevanter Neuigkeiten des Gesamtprojektes sowie der Teilvorhaben und deren Veröffentlichung, Realisierung von Projekt-Storys
  • Organisation von Messen und Konferenzen (Präsenz und Online)
  • Kontaktmanagement und Ansprache möglicher Medienpartnerschaften
  • Unterstützung in der Dokumentation und Erstellung der Berichterstattung

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Äquivalent) in Medien- oder Kommunikationswissenschaften, Kulturwissenschaften, Journalistik oder einer vergleichbaren für die Tätigkeit relevanten Fachrichtung
  • Erfahrung im Wissenschaftsmanagement, in der Öffentlichkeitsarbeit/Fachinformation und in der Veranstaltungsorganisation
  • Berufserfahrung im Bereich Eventmanagement sind wünschenswert 
  • tiefergehende Kenntnisse im Online-Marketing und in der Kampagnenplanung
  • nachweisbare Erfahrungen in der Kommunikation und redaktionellen Tätigkeit im journalistischen Bereich
  • idealerweise Erfahrungen im Wissenschaftsjournalismus, insbesondere in Sozialen Medien
  • stilsicheres Deutsch, sehr gute Kenntnisse in Englisch in Wort und Schrift
  • fundierte IT-Anwenderkenntnisse der Text- und Bildbearbeitungsprogramme und Content-Management-Systeme 
  • Kreativität und ein selbstständiger, zügiger und strukturierter sowie qualitätsbewusster Arbeitsstil
  • hohe, dem besonderen Arbeitsumfeld angepasste Leistungsbereitschaft und Fähigkeit, auch unter Zeitdruck zuverlässig und sicher zu arbeiten
  • ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten, vernetztes Denken und zielgerichtetes Handeln in einem dynamischen Umfeld

Unser Angebot:

  • ein inspirierendes Arbeitsumfeld als Teil der universitären Gemeinschaft aus Forschenden, Lehrenden, Studierenden und Mitarbeitenden in Technik und Verwaltung,
  • einen Arbeitsplatz an einem der schönsten Universitätsstandorte Deutschlands in einer echten Campus Universität mit einem international beachteten Zentralgebäude von Daniel Libeskind und dem direkt angrenzenden Naturschutzgebiet Wilschenbruch,
  • eine hohe Sicherheit Ihres Arbeitsplatzes als Teil des öffentlichen Dienstes,
  • eine zusätzliche betriebliche Altersvorsorge über die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL),
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten innerhalb eines Gleitzeitrahmens von 6 bis 21 Uhr,
  • flexible und familienfreundliche Wechselmöglichkeiten zwischen Präsenzarbeit und mobiler Arbeit,
  • ein umfangreiches internes und externes Weiterbildungsangebot,
  • ein von der Universität gefördertes vielfältiges Sportangebot, das zur Gesundheitsförderung von Beschäftigten eine Stunde pro Woche während der Arbeitszeit wahrgenommen werden kann,
  • ein von der Universität gefördertes gastronomisches Mittags- und Abendangebot in der Mensa,
  • ein von der Universität gefördertes Job-Ticket für den Hamburger Verkehrsverbund.

Ihre Bewerbung: 
Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an die Leitung des Kooperationsservice Andrea Japsen 
(andrea.japsen@leuphana.de), Tel: 04131.677-2971.

Die Leuphana Universität Lüneburg fördert die berufliche Gleichstellung der Geschlechter und die Heterogenität unter ihren Mitgliedern. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifi-kation bevorzugt berücksichtigt. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzhinweise für Bewerber*innen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bitte senden Sie diese mit allen üblichen Unterlagen (bitte ohne Foto) bis zum 05.02.2023 digital (zusammengefasst in einer PDF-Datei) oder postalisch an:

Leuphana Universität Lüneburg
Personal und Recht / Bewerbungsmanagement
Kennwort: TrICo Kommunikation 
Universitätsallee 1
21335 Lüneburg
bewerbung@leuphana.de 

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Stellenangebot
Eingestellt: 16.01.23 | Besuche: 191

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Quantitative Evaluation

Kontakt: Helga Oprisch
Ort: 50678 Köln
Web: https://karriere.th-koeln.de/job/view/814/wissenschaftliche-r-mitarbeiter-in-qua… Bewerbungsfrist: 07.02.23

Die TH Köln zählt zu den innovativsten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Wir bieten 25.000 Studierenden sowie 1.000 Wissenschaftler*innen aus dem In- und Ausland ein inspirierendes Lern-, Forschungs- und Arbeitsumfeld in den Ingenieur-, Geistes-, Gesellschafts- und Naturwissenschaften. Die TH Köln gestaltet Soziale Innovation – mit diesem Anspruch begegnen wir den Herausforderungen der Gesellschaft. Unser interdisziplinäres Denken und Handeln, unsere regionalen, nationalen und internationalen Aktivitäten machen uns in vielen Bereichen zur geschätzten Kooperationspartnerin.

Im Rahmen des Bund-Länder-Förderprogramms „FH-Personal“ wird die TH Köln mit dem Projekt PLan_CV in den kommenden Jahren mit Partner*innen aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik neue Wege gehen. Wir werden ein neuartiges, ganzheitliches „Personalentwicklungs-Ökosystem“ gestalten und erproben, das für alle Beteiligten – Stelleninhaber*in, Hochschule sowie Praxispartner*innen – einen Mehrwert darstellt. Mit diesem Modell, einem Novum in der Hochschullandschaft, soll mehr Durchlässigkeit zwischen den Beschäftigungssektoren für akademisch hochqualifizierte Menschen gelingen. Neben einer nachhaltigen Personalgewinnung für die TH Köln soll die intensivere Zusammenarbeit mit unseren Partner*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft auch positive Effekte auf Lehre, Forschung und Wissenstransfer haben. Übergeordnetes Ziel ist die Erhöhung von Chancengerechtigkeit, Diversität und Vereinbarkeit.

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Quantitative Evaluation
Besetzung nächstmöglich | befristet bis zum 31.03.2027 | Vollzeit | Hochschulreferat Qualitätsmanagement | Campus Südstadt

 

Das erwartet Sie

  • Mitarbeit im Projekt "PLan_CV" mit dem Ziel der (Weiter-)Entwicklung, Umsetzung sowie Evaluation von Strategien zur Gewinnung von geeigneten, hochqualifizierten Kandidat*innen für Professuren an Hochschulen für angewandte Wissenschaften
  • Erstellung eines quantitativen Evaluationskonzeptes für das Teilprojekt "Tandemprogramm"
  • Entwicklung und Validierung eines Fragebogendesigns sowie Durchführung der Befragung der Tandembeschäftigten
  • Wissenschaftliche Aufbereitung, Auswertung und Qualitätssicherung der Ergebnisse
  • Ableiten von Best-Practice-Beispielen und Erstellung eines Abschlussberichtes
  • Präsentation sowie interne und externe Veröffentlichung der Ergebnisse auch in Form wissenschaftlicher Publikationen

Das bringen Sie mit

  • Hochschulabschluss (Masterniveau), idealerweise im Bereich Soziologie, Statistik oder vergleichbar, gerne mit dem Schwerpunkt Bildungs-/Hochschulforschung
  • Expertise im Bereich der quantitativen empirischen Sozialforschung
  • Erfahrung in der Durchführung wissenschaftlicher Projekte im Bereich Bildungs-/Hochschulforschung von Vorteil
  • Routine in der Kommunikation wissenschaftlicher Ergebnisse sowie Publikationserfahrung
  • Sicherer Umgang mit SPSS oder vergleichbaren Statistik-Tools, Befragungssoftware sowie mit dem MS-Office Paket
  • Kenntnisse im Projektmanagement
  • Sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse
  • Organisierte und selbstständige Arbeitsweise
  • Ausgeprägte kommunikative und kooperative Fähigkeiten
      

Wir bieten Ihnen

  • Vergütung nach EG 13 TV-L
  • Flexible Arbeitszeiten und Option zum mobilen Arbeiten
  • Digitale Kommunikations- und Arbeitsprozesse im Team
  • Familienfreundliche Arbeitsbedingungen und -umfeld
  • Vielseitiges Fort- und Weiterbildungsangebot für Ihre individuelle fachliche und persönliche Weiterentwicklung
  • Einblicke in interdisziplinäre Forschungszusammenhänge und die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterentwicklung
  • Möglichkeiten zur Teilnahme am Hochschulsport und Gesundheitsförderprogrammen
  • Vergünstigtes Job-Ticket und gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr
  • Jahressonderzahlung nach TV-L
  • 30 Tage Urlaub

Die TH Köln steht für Chancengleichheit und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Personen werden bei gleicher Eignung ebenso bevorzugt berücksichtigt.

 Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser online Bewerbungsportal!
Bewerbungsfrist: 06.02.2023
 

Ihre Ansprechpartnerin:
Helga Oprisch
T: 0221-8275-3512
www.th-koeln.de/stellen

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 16.01.23 | Besuche: 238

Postdoc (w/m/d) Digitalisierung und gesellschaftliche Transformation

Kontakt: Corina Czaja
Ort: 51643 Gummersbach
Web: https://karriere.th-koeln.de/job/view/799/postdoc-w-m-d-digitalisierung-und-gese… Bewerbungsfrist: 07.02.23

Die TH Köln zählt zu den innovativsten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Sie ist Mitglied in der Hochschul-Allianz UAS 7. Wir bieten 25.000 Studierenden sowie 1.000 Wissenschaftler*innen aus dem In- und Ausland ein inspirierendes Lern-, Forschungs- und Arbeitsumfeld in den Ingenieur-, Geistes-, Gesellschafts- und Naturwissenschaften. Die TH Köln gestaltet Soziale Innovation – mit diesem Anspruch begegnen wir den Herausforderungen der Gesellschaft. Unser interdisziplinäres Denken und Handeln, unsere regionalen, nationalen und internationalen Aktivitäten machen uns in vielen Bereichen zur geschätzten Kooperationspartnerin.

Im Rahmen des Bund-Länder-Förderprogramms „FH-Personal“ wird die TH Köln mit dem Projekt PLan_CV in den kommenden Jahren gemeinsam mit Partner*innen aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik neue Wege gehen. Wir werden ein neuartiges, ganzheitliches „Personalentwicklungs-Ökosystem“ gestalten und erproben, das für alle Beteiligten – Stelleninhaber*in, Hochschule sowie Praxispartner*innen – einen Mehrwert darstellt. Mit diesem Modell, einem Novum in der Hochschullandschaft, soll mehr Durchlässigkeit zwischen den Beschäftigungssektoren für akademisch hochqualifizierte Menschen gelingen. Neben einer nachhaltigen Personalgewinnung für die TH Köln soll die intensivere Zusammenarbeit mit unseren Partner*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft auch positive Effekte auf Lehre, Forschung und Wissenstransfer haben. Übergeordnetes Ziel ist die Erhöhung von Chancengerechtigkeit, Diversität und Vereinbarkeit.
 

Die Stelle ist angesiedelt bei der Schwerpunktprofessur "Digitalisierung und Soziale Transformation" im interdisziplinären Forschungsschwerpunkt Digitale Technologien und Soziale Dienste - DITES

Postdoc (w/m/d) Digitalisierung und gesellschaftliche Transformation
Besetzung nächstmöglich | befristet bis zum 31.03.2027 | Vollzeit | Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften | Campus Gummersbach

Das erwartet Sie

  • Mitarbeit im interdisziplinären Projekt PLan_CV, im Forschungsschwerpunkt Digitalisierung und Soziale Transformation
  • Entwicklung, Leitung und Administration von Forschung im Kontext von Digitalität sowie Bildung und gesellschaftliche Transformation
  • Erstellung von Projektanträgen, Publikationen und weiteren Dokumenten
  • Beteiligung an Technologieentwicklungen aus sozialwissenschaftlicher Fachlichkeit
  • Selbstständige Lehre im Bereich Technikfolgenabschätzung, Computerethik, Informatik und Gesellschaft (4 SWS)
  • Nachwuchsförderung in der Wissenschaft, z. B. Betreuung wissenschaftlicher Arbeiten
  • Kooperation mit Projektpartner*innen aus den Bereichen "Ingenieurwissenschaften" und "Soziale Arbeit"

Das bringen Sie mit

  • Hochschulabschluss (Masterniveau) sowie abgeschlossene Promotion bevorzugt im Bereich Informatik, Bildungswissenschaft oder Medienwissenschaft oder einem anderen passenden Bereich
  • Expertise im wissenschaftlichen Arbeiten und Schreiben
  • Erfahrung im Forschungsfeld, insbesondere in der Entwicklung von Forschungsanträgen sowie Publikationserstellungen in Deutsch und Englisch
  • Idealerweise Kenntnisse im Forschungsdatenmanagement
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Ausgeprägte Kooperationsfähigkeit und Erfahrung in der Zusammenarbeit mit interdisziplinären Teams
  • Selbstständige Arbeitsweise

Wir bieten Ihnen

  • Vergütung nach EG 13 TV-L
  • Flexible Arbeitszeiten und Option zum mobilen Arbeiten
  • Familienfreundliche Arbeitsbedingungen und -umfeld
  • Vielseitiges Fort- und Weiterbildungsangebot für Ihre individuelle fachliche und persönliche Weiterentwicklung
  • Einblicke in interdisziplinäre Forschungszusammenhänge
  • Möglichkeiten zur Teilnahme am Hochschulsport und Gesundheitsförderprogrammen
  • Hochschulinterne Veranstaltungsangebote (z.B. Vorträge, Betriebsausflug, Lesungen, Sommerfest u.ä.)
  • Vergünstigtes Job-Ticket und gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr
  • Digitale Kommunikations- und Arbeitsprozesse im Team
  • Jahressonderzahlung nach TV-L
  • 30 Tage Urlaub

Die TH Köln steht für Chancengleichheit und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
 

Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Personen werden bei gleicher Eignung ebenso bevorzugt berücksichtigt.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser online Bewerbungsportal!
Bewerbungsfrist: 06.02.2023

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Corina Czaja
T: +49 221-8275-5183
www.th-koeln.de/stellen

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 02.01.23 | Besuche: 239

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in neue Methoden zur Konzentrierung von VLP-Vakzinen (Promotion)

Kontakt: Corina Czaja; T: +49 221 8275 5183
Ort: 51379 Leverkusen
Web: https://karriere.th-koeln.de/job/view/635/wissenschaftliche-r-mitarbeiter-in-neu… Bewerbungsfrist: 16.01.23

Die TH Köln zählt zu den innovativsten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Sie ist Mitglied in der Hochschul-Allianz UAS 7. Wir bieten 25.000 Studierenden sowie 1.000 Wissenschaftler*innen aus dem In- und Ausland ein inspirierendes Lern-, Forschungs- und Arbeitsumfeld in den Ingenieur-, Geistes-, Gesellschafts- und Naturwissenschaften. Die TH Köln gestaltet Soziale Innovation – mit diesem Anspruch begegnen wir den Herausforderungen der Gesellschaft. Unser interdisziplinäres Denken und Handeln, unsere regionalen, nationalen und internationalen Aktivitäten machen uns in vielen Bereichen zur geschätzten Kooperationspartnerin.

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in neue Methoden zur Konzentrierung von VLP-Vakzinen (Promotion)
Besetzung nächstmöglich | befristet bis zum 31.01.2027 | Teilzeit mit 65% | Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften | Campus Leverkusen

 

Das erwartet Sie

  • Die Promotion mit einer kooperie­renden Universität ist vorgesehen
  • Mitarbeit in einem Projekt in Kollaboration mit der Sartorius AG zur Etablierung einer Plattform für polyvalente Impfstoffe, mit dem Schwerpunkt membranum­hüllte Partikel wie bspw. bei HIV, SARS-CoV-2, Influenzavirus
  • Selbstständige Planung und experimentelle Durchführung von Laborarbeiten, z.B. molekulare Klonierung, Zelllinienentwicklung, Analyse von virusabgeleiteten Partikeln (VLPs)
  • Produktion, Aufreinigung, Charakterisierung und Analyse von Virus-Like Particles (VLPs) in größeren Mengen
  • Molekulare Klonierung, PCR, Transfektion, Säugetierzellkultivierung, Produktion und Aufreinigung von VLPs, FACS, ELISA, Western blot, TEM, etc.
  • Literatur- und Patentrecherche sowie Dokumentation der Laborarbeiten (nach Gentechnikgesetz)
  • Publikation der eigenen Ergebnisse und Präsentation auf internationalen Fachtagungen
  • Betreuung von Laborgeräten sowie Supervision von Studierenden und Hilfskräften
  • Disposition von Laborarbeiten und -verantwortlichkeiten für Subprojekte

Das bringen Sie mit

  • Hochschulabschluss (Masterniveau) in Biotechnologie, Biochemie, Zellbiologie, Verfahrenstechnik oder anderen passenden Disziplinen
  • Expertise in Säugetierzellkultur und molekularer Klonierung sowie im wissenschaftlichen Arbeiten
  • Umfassende Erfahrung in der Laborarbeit sowie in der Instandhaltung von Laborausstattung
  • Grundlegendes Verständnis für die Anleitung von Personen im Labor
  • Routinierte Anwendung der gängigen MS Office-Anwendungen
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Ausgeprägte Stärke in Kommunikation und Kooperation sowie Präsentationsskills
  • Analytische Denk- und Arbeitsweise sowie hohe Organisationsfähigkeit

Wir bieten Ihnen

  • Vergütung nach EG 13 TV-L
  • Arbeiten am modern ausgestatteten Campus Leverkusen in den Laboren von Prof. Dr. Jörn Stitz
  • Teilnahme an Promovierendenseminaren und überfachlichen Qualifizierungsangeboten
  • Familienfreundliche Arbeitsbedingungen und -umfeld
  • Einblicke in interdisziplinäre Forschungszusammenhänge und die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterentwicklung
  • Möglichkeiten zur Teilnahme am Hochschulsport und Gesundheitsförderprogrammen
  • Hochschulinterne Veranstaltungsangebote (z.B. Vorträge, Betriebsausflug, Lesungen, Sommerfest u.ä.)
  • Gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr
  • Vergünstigtes Job-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr
  • Digitale Kommunikations- und Arbeitsprozesse im Team
  • Jahressonderzahlung nach TV-L
  • 30 Tage Urlaub bei einer 5-Tage-Woche

Die TH Köln steht für Chancengleichheit und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Personen werden bei gleicher Eignung ebenso bevorzugt berücksichtigt. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser online Bewerbungsportal!
Bewerbungsfrist: 16.01.2023

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Corina Czaja
T: +49 221 8275 5183
www.th-koeln.de/stellen

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 28.11.22 | Besuche: 207

Leitung (d/m/w) Zentrum für Wissenschafts- und Technologietransfer - Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Kontakt: Prof. Dr. Michaela Wirtz
Ort: 53757 Sankt Augustin
Web: https://www.h-brs.de/de/stellenangebote Bewerbungsfrist: 03.12.22

Wir suchen ab dem 01.01.2023 am Campus Sankt Augustin eine Leitung (d/m/w) des Zentrums für Wissenschafts- und Technologietransfer, je nach Qualifikation vergütet nach Entgeltgruppe 15 TV-L. Die Stelle ist unbefristet in Vollzeit zu besetzen, sie ist zudem teilzeitgeeignet.

Sie übernehmen

  • die strategische Steuerung, Weiterentwicklung und verantwortliche Leitung des Zentrums.
  • haben Personal-, Organisations- und Budgetverantwortung für ca. 15 Personen.
  • betreiben Drittmittelakquise zur finanziellen Fortentwicklung des Zentrums.
  • verantworten und betreiben Netzwerkarbeit mit den relevanten Netzwerkpartner:innen der Hochschulen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, den Kommunen, Kultureinrichtungen und weiteren Partner:innen zur strategischen und operativen Weiterentwicklung des Zentrums und initiieren Projekte mit diesen Partner:innen.
  • beraten das Präsidium der Hochschule in strategischen Fragen der Entwicklung des ZWTs und zur Perspektive der Forschungsförderung, des Wissenschafts- und Technologietransfers der Hochschule.
  • vertreten die Hochschule in Partnernetzwerken bei Fragen zum Forschungsmanagement, Wissenschafts- und Technologietransfer.

Sie verfügen

  • über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master- oder Diplomabschluss) in Wirtschafts-, Sozial-, Ingenieur- oder Naturwissenschaft, idealerweise mit Promotion.
  • besitzen ausgeprägte konzeptionelle Fähigkeiten, insbesondere für die Entwicklung und Umsetzung von Strategien sowie bei der Weiterentwicklung einer Organisation inklusive damit verbundener Prozesse.
  • zeichnen sich durch umfangreiche Erfahrungen im Projektmanagement mit unterschiedlichen Stakeholdern aus sowie durch fundierte Berufserfahrung in Wirtschaft, Wissenschaft bzw. an Hochschulen oder in der Politik.
  • besitzen fundierte Erfahrungen in der Akquise und Einwerbung von Drittmitteln.
  • bringen Kenntnisse zu Wechselbeziehungen zwischen Wissenschaft und Praxis mit Blick auf Innovationspotenziale im Transferbereich mit.
  • haben breite, interdisziplinäre Fachkenntnisse, idealerweise entsprechend dem Fächerprofil der Hochschule, zeigen Engagement und Innovationstalent und bringen eine hohe, zielgruppenorientierte Kommunikationsfähigkeit, Analyse-, Problem¬lösungs-kompetenz, Verhandlungsgeschick und Duchsetzungsfähigkeit mit.
  • beweisen sich durch Führungs- und Entscheidungskompetenz und Konfliktlösungsorientierung.

Werden Sie Teil der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) und bewerben Sie sich jetzt über unser Bewerbungsportal bis zum 03.12.2022 (Referenz 73/22).

Bei fachlichen Fragen wenden Sie sich gerne an Frau Prof. Dr. Michaela Wirtz unter der Telefonnummer 02241/865-9723.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 14.11.22 | Besuche: 157

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Chemokatalyse im Bereich Nachwachsende Rohstoffe (Promotion)

Kontakt: Corina Czaja
Ort: 51379 Leverkusen
Web: https://karriere.th-koeln.de/job/view/765/wissenschaftliche-r-mitarbeiter-in-che… Bewerbungsfrist: 12.12.22

Die TH Köln zählt zu den innovativsten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Wir bieten 25.000 Studierenden sowie 1.000 Wissenschaftler*innen aus dem In- und Ausland ein inspirierendes Lern-, Forschungs- und Arbeitsumfeld in den Ingenieur-, Geistes-, Gesellschafts- und Naturwissenschaften. Die TH Köln gestaltet Soziale Innovation – mit diesem Anspruch begegnen wir den Herausforderungen der Gesellschaft. Unser interdisziplinäres Denken und Handeln, unsere regionalen, nationalen und internationalen Aktivitäten machen uns in vielen Bereichen zur geschätzten Kooperationspartnerin.

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Chemokatalyse im Bereich Nachwachsende Rohstoffe (Promotion)
Besetzung nächstmöglich | befristet für 3 Jahre | Teilzeit mit 65% | Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften | Campus Leverkusen

 

Das erwartet Sie

  • Promotionsstelle im Projekt „Kombination biobasierter Bausteine zur Synthese Linker-basierter Mehrkomponenten-Tenside“ innerhalb des BMEL-Förderprogramms „Nachwachsende Rohstoffe“
  • die Promotion mit einer kooperierenden Universität ist vorgesehen
  • nachhaltige Synthese neuartiger Tenside auf Basis von nachwachsenden Rohstoffen zur Anwendung in Kosmetika, Wasch- und Reinigungsmitteln
  • eigenständige Planung von Synthesestrategien nach den Prinzipien der „Green Chemistry“
  • Entwicklung von Protokollen zur Aufreinigung der Reaktionsprodukte
  • Etablierung von Methoden zur analytischen und physiko­chemischen Charakterisierung
  • Publikation der eignenen Ergebnisse und Präsentation auf internationalen Fachtagungen
  • fachliche Betreuung von Abschlussarbeiten

 

Das bringen Sie mit

  • Hochschulabschluss (Masterniveau) im Bereich Chemie, Biochemie oder vergleichbar
  • Expertise im Bereich Chemokatalyse
  • idealerweise Erfahrungen in der Analytik von Biomolekülen sowie im Bereich physikochemischer Methoden
  • Praxis im wissenschaftlichen Schreiben
  • grundlegende Kenntnisse in Projektmanagement und Präsentationstechnik wünschenswert
  • routinierte Anwendung der gängigen MS Office-Programme sowie idealerweise von Programmen zur Auswertung von Spektren
  • gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • selbstständige und analytische Denk- und Arbeitsweise
  • ausgeprägte Stärke in Kommunikation und Kooperation
     

Wir bieten Ihnen

  • Vergütung nach EG 13 TV-L
  • Arbeiten in einem interdisziplinär ausgerichteten Forschungsumfeld am neuen und modern ausgestatteten Campus Leverkusen der TH Köln
  • Teilnahme an Promovierendenseminaren und überfachlichen Qualifizierungsangeboten
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen und -umfeld
  • kostenfreie Parkmöglichkeiten am Gebäude und gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr
  • vergünstigtes Job-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr
  • Möglichkeiten zur Teilnahme am Hochschulsport und Gesundheitsförderprogrammen
  • hochschulinterne Veranstaltungsangebote (z.B. Vorträge, Betriebsausflug, Lesungen, Sommerfest u.ä.)
  • Jahressonderzahlung nach TV-L
  • 30 Tage Urlaub bei einer 5-Tage-Woche

Die TH Köln steht für Chancengleichheit und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Personen werden bei gleicher Eignung ebenso bevorzugt berücksichtigt.Das Stellenangebot richtet sich nach den Vorgaben des §2 Abs. 1 WissZeitVG ausschließlich an Bewerber*innen, die zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung beschäftigt werden können. Eine Einstellung erfolgt abhängig Ihrer individuell genutzten Qualifizierungszeiten als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser online Bewerbungsportal!
Bewerbungsfrist: 12.12.2022


 Ihre Ansprechpartnerin:
Corina Czaja
T: 0221-8275-5183
www.th-koeln.de/stellen
Impressum

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 30.09.22 | Besuche: 278

Mitarbeiter*in Forschungsdatenmanagement

Kontakt: -
Ort: 50678 Köln
Web: https://karriere.th-koeln.de/job/view/733/mitarbeiter-in-forschungsdatenmanageme… Bewerbungsfrist: 23.10.22

Besetzung nächstmöglich | befristet für 3  Jahre | Vollzeit oder Teilzeit | Hochschulreferat Forschung und  Wissenstransfer | Campus Südstadt

 

 

Das erwartet Sie

  • Beratung und Schulung von Forschenden in den  Ingenieurwissenschaften sowie Entwicklung und Realisierung von  entsprechenden Schulungskonzepten
  • Durchführung von Bedarfs- und Anforderungsanalysen
  • Aufbau neuer Services im Bereich Forschungsdatenmanagement (FDM), z.B. Tools zum Datenmanagement
  • Unterstützung im FDM bei ausgewählten ingenieurwissenschaftlichen Projekten
  • Transfer der erarbeiteten Standards und Projektresultate auf Landes- und Bundesebene
  • Mitarbeit in FDM-Netzwerken im Hochschulbereich in NRW und auf Bundesebene
  • Sensibilierung von Forschenden aller Karrierestufen vorrangig in den Ingenieurwissenschaften für das Thema FDM
  • Projektkoordination, Dokumentation und interne Kommunikation

Das bringen Sie mit

  • Hochschulabschluss (Masterniveau) vorzugsweise in Ingenieur-, Natur-, Bibliotheks- oder Informationswissenschaften
  • erste Erfahrungen im FDM und im Beratungsumfeld
  • grundlegende Kenntnisse im Projektmanagement
  • Kompetenzen im Hochschul- und Wissenschaftssystem wünschenswert
  • gerne didaktisch-methodische Fachkenntnisse für die Erarbeitung und Durchführung von zielgruppenspezifischen Schulungsangeboten
  • sicherer Umgang mit MS-Office und gerne im Aufbau von Webseiten
  • verhandlungssichere Deutsch- und Englischkenntnisse
  • analytische, organisatorische und selbstständige Arbeitsweise
  • ausgeprägte Kooperations- und Kommunikationsstärke

Wir bieten Ihnen

  • Vergütung nach EG 13 TV-L
  • flexible Arbeitszeiten und Option zum mobilen Arbeiten
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen und -umfeld
  • Arbeitszeitkonto mit der Möglichkeit ganze Tage frei zunehmen
  • vielseitiges Fort- und Weiterbildungsangebot für Ihre individuelle fachliche und persönliche Weiterentwicklung
  • Möglichkeiten zur Teilnahme am Hochschulsport und Gesundheitsförderprogrammen
  • hochschulinterne Veranstaltungsangebote
  • kostenfreie Parkmöglichkeiten am Gebäude und gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr
  • vergünstigtes Job-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr
  • digitale Kommunikations- und Arbeitsprozesse im Team
  • regelmäßige Mitarbeiter*innen Gespräche
  • Jahressonderzahlung nach TV-L

Die TH Köln steht für Chancengleichheit und  strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an.  Bewerbungen von Frauen werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt  berücksichtigt.

Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte  Personen werden bei gleicher Eignung ebenso bevorzugt berücksichtigt.

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser online Bewerbungsportal!

Bewerbungsfrist: 23.10.2022                       
 

Ihre Ansprechpartnerin:
Helga Oprisch

T: 0221-8275-3512

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Stellenangebot
Eingestellt: 28.07.22 | Besuche: 488

Laborkoordinator*in und Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Labor für konstruktiven Ingenieurbau

Kontakt: Corina Czaja
Ort: 50679 Köln
Web: https://karriere.th-koeln.de/job/view/646/laborkoordinator-in-und-wissenschaftli… Bewerbungsfrist: 17.08.22

ab 01.10.2022 | unbefristet | Vollzeit | Fakultät für Bauingenieurwesen und Umwelttechnik | Campus Deutz

Das erwartet Sie

  • Koordination und Selbstverwaltung des modernen und nach aktuellem Stand ausgestatteten Labors für Konstruktiven Ingenieurbau, das von unterschiedlichen Teilgebieten (Stahlbau, aber auch Glasbau, Mechanik & Baudynamik etc.) genutzt wird
  • Instandhaltung und Weiterentwicklung des Labors und der Versuchstechnik
  • Vorbereitung und Durchführung von Laborversuchen für die Lehre in den Modulen der Bachelor- und Masterstudiengänge (Stahlbau und andere Bereiche) und bei Forschungsvorhaben
  • Ausbau der institutsinternen und -übergreifenden Zusammenarbeit
  • Mitarbeit bei der Implementierung moderner Lehr- und Präsentationsmittel für das Labor
  • Betreuung und Beratung von Studierenden in den Modulen des Stahl- und Verbundbaus
  • selbstständige Lehre im Umfang von 4 SWS sowie Mitarbeit in der Lehre
     

Das bringen Sie mit

  • Hochschulabschluss (Masterniveau) im Bereich Bauingenieurwesen, Vertiefungsrichtung Konstruktiver Ingenieurbau
  • zusätzliche (Berufs-) Ausbildung/Weiterbildung im Metallbau wünschenswert, aber nicht erforderlich
  • umfassende Kenntnisse im Stahlbau und Verbundbau
  • Expertise im Einsatz von Messtechnik
  • Berufserfahrung als Bauingenieur*in im Bereich Stahlbau sowie Erfahrung im Stellen von Anträgen (insbesondere Forschungsanträge) von Vorteil
  • sehr gute Anwendung einer Finite-Elemente-Software für den Stahlbau (idealerweise R-STAB)
  • versiert in der Anwendung von MS Office-Programmen
  • sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse
  • selbstständige Arbeitsweise und hohe Zuverlässigkeit
  • ausgeprägte Kommunikations- und Präsentationsstärke, insbesondere zum Erklären und Anleiten von Abläufen
     

Wir bieten Ihnen

  • Vergütung nach EG 13 TV-L
  • flexible Arbeitszeiten und Home-Office Optionen
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen und -umfeld
  • vielseitiges Fort- und Weiterbildungsangebot für Ihre individuelle fachliche und persönliche Weiterentwicklung
  • Einblicke in interdisziplinäre Forschungszusammenhänge und die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterentwicklung
  • Möglichkeiten zur Teilnahme am Hochschulsport und Gesundheitsförderprogrammen
  • hochschulinterne Veranstaltungsangebote (z.B. Vorträge, Betriebsausflug, Lesungen, Sommerfest u.ä.)
  • kostenfreie Parkmöglichkeiten am Gebäude und gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr
  • vergünstigtes Job-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr
  • digitale Kommunikations- und Arbeitsprozesse im Team
  • Teilnahme an der zusätzlichen Altersvorsorge der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)
  • Jahressonderzahlung nach TV-L
  • 30 Tage Urlaub

Die TH Köln steht für Chancengleichheit und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Personen werden bei gleicher Eignung ebenso bevorzugt berücksichtigt.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser online Bewerbungsportal!
Bewerbungsfrist: 17.08.2022

Ihre Ansprechpartnerin:
Corina Czaja
T: +49 221 8275 5183
www.th-koeln.de/stellen

Stellenangebot
Eingestellt: 18.07.22 | Besuche: 383

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d) zur Verstärkung unseres Forschungsteams zu Afghanistan

Kontakt: Susanna Balkenhol
Ort: 53121 Bonn
Web: https://www.bicc.de Bewerbungsfrist: 15.08.22

BICC ist ein seit mehr als 25 Jahren bestehendes außeruniversitäres Forschungsinstitut mit einem internationalen Kollegium. Das Institut beschäftigt sich in internationalen Projekten mit globalen Themen der Friedens- und Konfliktforschung und leistet auf dieser Basis Politikberatung und Beiträge zu öffentlichen Debatten.

Wir suchen zum nächstmöglichen Termin eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d) zur Verstärkung unseres Forschungsteams zu Afghanistan

Voll- oder Teilzeit / Entgeltgruppe 13 TV-L / für 12 Monate

Seit der Rückkehr der Taliban im August 2021 mehren sich die Anfragen und der Beratungsbedarf im politischen und öffentlichen Raum zur Bereitstellung von Afghanistan-Expertise. Vor diesem Hintergrund plant das BICC, seine Beratungskapazitäten zu Afghanistan zu verstärken und sucht eine/n qualifizierte/n Wissenschaftler/in für die Mitarbeit an wissenschaftlichen Kurzstudien zu Konfliktkontexten und entwicklungspolitisch relevanten Debatten, die sich aus aktuellen Entwicklungen vor Ort ergeben. Die Forschung des BICC folgt der Idee, dass über Wissenskommunikation und Transfer sowohl wissen­schaftliche Beratung stattfindet als auch aus der politischen Praxis neue Untersuchungsfragen generiert werden, die unsere angewandt-problemorientierte Forschung leiten. Der Austausch mit der Öffentlichkeit, Politik und Praxis findet daher im Rahmen diverser Formate statt. BICC arbeitet aktiv daran, die Schnittstellen zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis innovativ zu gestalten.

Ihre Aufgaben:

Als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in bestimmen Sie zusammen mit dem Forschungsteam die Inhalte der Projekte und stimmen mit der Institutsleitung Strategien ab, wie BICC auf den Beratungsbedarf reagiert. Sie sind in die Forschung, Beratung und Organisation der Aktivitäten des Forschungsbereichs eng eingebunden. Darüber hinaus entwickeln Sie im Forschungsteam neue Antragsideen und akquirieren neue Projekte. Ihre Aufgaben im Einzelnen:

  • Entwicklung und Etablierung des Formats der Themenpapiere
  • Erstellen wissenschaftlicher Studien zu zentralen Themen der Konflikt- und Entwicklungssituation in Afghanistan
  • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Veranstaltungen (Präsenz wie digital, nationaler und internationaler Rahmen)
  • Entwicklung und Durchführung innovativer Formate für Wissenschaftskommunikation und Transfer.

Ihr Profil:

  • Sie verfügen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium in einem für die Fragestellung relevanten Fach, z. B. der Sozialwissenschaften (ggf. Friedens- und Konfliktforschung, Entwicklungsforschung, Politikwissenschaften, Ethnologie) oder einer anderen relevanten Disziplin und Fachrichtung.
  • Sie haben bereits wissenschaftlich publiziert.
  • Sie kennen Afghanistan und sprechen Dari und/oder Paschto. Zudem sind Ihre deutschen wie englischen Sprachkompetenzen sehr gut – im täglichen Gebrauch wie auch in Fachthemen.
  • Sie haben bereits Erfahrungen bei der Durchführung von Konferenzen und Workshops gewonnen.
  • Sie haben bereits für Ministerien oder zivilgesellschaftliche Organisationen gearbeitet.
  • Gute Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten und eine ausgeprägte interkulturelle Kompetenz runden Ihr Profil ab.

Unser Angebot:

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit der Mitarbeit in einem interdisziplinär zusammengesetzten und transdisziplinär arbeitenden Forschungs- und Beratungsinstitut, das an der Schnittstelle von Forschung und Politikberatung angesiedelt ist, und das den Mitarbeitern/innen Kontakte und Netzwerke in die Politik wie in nationale und internationale wissenschaftliche Kontexte ermöglicht. Wir legen Wert auf die Weiterqualifikation unserer Mitarbeiter/innen. Daher stehen an unserem Institut verschiedene Wege der Fortbildung offen.

Die Position wird in Anlehnung an den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) nach Entgeltgruppe 13 vergütet und umfasst auch die Möglichkeit einer betrieblichen Altersvorsorge (VBLU). Die Stelle soll zunächst befristet für 12 Monate mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive besetzt werden. Die Position ist als Vollzeitstelle konzipiert, bietet aber auch die Möglichkeit zur Teilzeit mit 75 %, dies entspricht 30 Stunden/Woche. Der Dienstort ist Bonn.

Wir unterstützen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch sehr flexible Arbeitszeitgestaltung.

Die Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen. Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund.

Ihre aussagekräftige Bewerbung mit vollständigen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Qualifikations­nachweise, Arbeitszeugnisse, wissenschaftliche Publikationen etc.) richten Sie bitte bis zum 15. August 2022 ausschließlich elektronisch an Frau Susanna Balkenhol (application@bicc.de), die Ihnen auch als Ansprechpartnerin für den Bewerbungsprozess zur Verfügung steht.

Bitte fassen Sie Ihre Unterlagen zu einem PDF-Dokument zusammen und geben Sie als Referenz 10_22 an. Bewerbungsunterlagen in anderen Dateiformaten können leider nicht berücksichtigt werden. Die Bewerbungen werden direkt nach ihrem Eingang gesichtet. Bewerbungsgespräche sind daher jederzeit möglich.

Mit der Zusendung Ihrer Bewerbung erklären Sie sich damit einverstanden, dass die erforderlichen Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens gespeichert werden.

Veröffentlichung: 14. Juli 2022

Bonn International Centre for Conflict Studies gGmbH
Pfarrer-Byns-Straße 1, 53121 Bonn, Germany, +49 (0)228 911 96-0, bicc@bicc.de, www.bicc.de

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Artikel
Eingestellt: 15.07.22 | Erstellt: 30.06.22 | Besuche: 677
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Lernen von Daniel Düsentrieb: Dem visionären Forscher aus Entenhausen zum siebzigsten Geburtstag

Virtuelle Wirklichkeiten. Maschinen, die Gedanken umsetzen. Verbrechensbekämpfung mit Hilfe künstlicher Intelligenz. Und eine Mondrakete für jedermann. Das alles ist heute real. Vorgedacht wurde es in Walt Disneys Entenhausen vom genialischen Erfinder Daniel Düsentrieb.

Professor Dr. Rolf Schwartmann leitet die Forschungsstelle für Medienrecht an der TH Köln und ist Vorsitzender der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit (GDD) e.V.

Quellen:
Erschienen in Forschung & Lehre 7-2022

Seiten