Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 02.01.24 | Besuche: 615

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in KI-basierte Routentrassierung / BIM / Geotechnik

Kontakt: -
Ort: 50679 Köln
Web: https://karriere.th-koeln.de/job/view/1107/wissenschaftliche-r-mitarbeiter-in-ki… Bewerbungsfrist: 23.01.24

ab 01.03.2024 | befristet bis zum 28.02.2027 | Vollzeit | Fakultät für Bauingenieurwesen und Umwelttechnik | Campus Deutz

 

Das erwartet Sie

  • Forschung im Bereich der Künstlichen Intelligenz, des Building Information Modeling und der Verknüpfung zur Geotechnik mit dem Ziel der KI-basierten Routentrassierung
  • Sammlung und Entwicklung einer Datenstruktur zur Programmierung eines Demonstrators
  • Analyse und Identifikation relevanter Datenstandards
  • Aufbau einer Cloudstruktur zur Datenintegration
  • Evaluation der Ergebnisse und Umsetzung von Anpassungsmaßnahmen
  • Wissenschaftliche Begleitung und Aufbereitung der Ergebnisse für Konferenzen und Projektbesprechungen sowie Austausch von Informationen mit Projektpartner*innen
  • Organisation, Moderation und Teilnahme an wissenschaftlichen Fachtagungen

 

Das bringen Sie mit

  • Hochschulabschluss (Masterniveau) im Bereich Bauingenieurwesen, Digitales oder vergleichbar, vorzugsweise mit Schwerpunkt im konstruktiven Ingenieurbau bzw. Grund- und Tunnelbau, Digitalem Planen und Bauen
  • Expertise im Bereich Building Information Modeling
  • Idealerweise Kenntnisse im Bereich der Geotechnik sowie im Bereich der künstlichen Intelligenz
  • Erfahrung im wissenschaftlichen Arbeiten
  • Gute EDV-Kenntnisse (CAD- und Ingenieursoftware, MS Office)
  • Interesse an neuen Methoden wie Programmiersprachen und Datenbanken
  • Sehr gute Deutsch- und gerne gute Englischkenntnisse
  • Ausgeprägte Stärke in Kommunikation und Kooperation
  • Hohe Organisationsfähigkeit sowie Offenheit und Lernbereitschaft

 

Wir bieten Ihnen

  • Vergütung nach EG 13 TV-L
  • Promotion mit Bezug zum Projekt ist denkbar
  • Flexible Arbeitszeiten und Option zum mobilen Arbeiten nach individueller Absprache
  • Familienfreundliche Arbeitsbedingungen und -umfeld
  • Vielseitiges Fort- und Weiterbildungsangebot für Ihre individuelle fachliche und persönliche Weiterentwicklung
  • Einblicke in interdisziplinäre Forschungszusammenhänge und die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterentwicklung
  • Möglichkeiten zur Teilnahme am Hochschulsport und Gesundheitsförderprogrammen
  • Hochschulinterne Veranstaltungsangebote (z.B. Betriebsausflug, Lesungen, Sommerfest)
  • Gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr
  • Digitale Kommunikations- und Arbeitsprozesse im Team
  • Teilnahme an der zusätzlichen Altersvorsorge der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL)
  • Jahressonderzahlung nach TV-L
  • 30 Tage Urlaub

Die TH Köln steht für Chancengleichheit und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an. Bewerbungen von Frauen werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Personen werden bei gleicher Eignung ebenso bevorzugt berücksichtigt. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser online Bewerbungsportal!https://karriere.th-koeln.de/job/view/1107/wissenschaftliche-r-mitarbeiter-in-ki-basierte-routentrassierung-bim-geotechnik?page_lang=de
Bewerbungsfrist: 23.01.2024
 

Ihre Ansprechpartnerin:
Corina Czaja
T: 0221-8275-5183

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Veranstaltung
Eingestellt: 23.06.23 | Besuche: 640

Lehrgang für ForschungsmanagerInnen 2024

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 23.05.23 | Besuche: 444

Hochschule Heilbronn: Projektkoordinator*in für den Aufbau des House of Talent

Kontakt: Prof. Dr.-Ing. Raoul Zöllner
Ort: 74076 Heilbronn
Web: https://cdn.hs-heilbronn.de/08be2fe3f5fca0c7/64d4f83729a8/789-PRF.pdf Bewerbungsfrist: 25.06.23

Die Hochschule Heilbronn ist mit ihren rund 8.000 Studierenden eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. Mit ihren vier Standorten Campus Sontheim, Bildungscampus, Campus Künzelsau und Campus Schwäbisch Hall und den Kompetenzen in Technik, Wirtschaft und Informatik gehört sie mit zu den führenden Hochschulen des Landes.
Mit dem Aufbau ihres House of Talents etabliert die Hochschule Heilbronn ein regional vernetztes Talent-Management sowie kooperative Maßnahmen zur Gewinnung und Entwicklung professoralen Personals.

Für das Projektteam sucht das Prorektorat Forschung, Transfer, Innovation zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n
PROJEKTKOORDINATOR*IN FÜR DEN AUFBAU DES HOUSE OF TALENT
PROREKTORAT FORSCHUNG, TRANSFER, INNOVATION | VOLLZEIT | KENNZIFFER 789-PRF

IHRE AUFGABEN:

  • Eigenverantwortliche Umsetzung eines strategischen hochschulweiten Projekts zur Gewinnung und Entwicklung professoralen Personals
  • Gesamtkoordination, inhaltliche Abstimmung und Vernetzung des Projektteams sowie Betreuung und Einbindung beteiligter Kooperationspartner
  • Entwicklung von Konzepten, Vereinbarungen und Instrumenten zur Qualitätssicherung der wissenschaftlichen Qualifizierungs- und Karrierewege
  • Aktive Mitgestaltung einer personalstrategischen Governance unter Einbezug hochschulinterner Stakeholder
  • Konzeption, Planung und Umsetzung von Maßnahmen zur Forschungsförderung, Mitwirtkung bei der Antragstellung

IHR PROFIL:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder Diplom) in Wirtschafts-, Verwaltungs- und Rechtswissenschaften oder vergleichbar
  • Nachweisbare Berufs- und Projekterfahrung im Hochschul-/Bildungsbereich
  • Idealerweise Erfahrungen im Bereich Personal- oder Organisationsentwicklung
  • Strukturierte und erfolgsorientierte Arbeitsweise, zielorientiertes Denken und lösungsorientiertes Handeln
  • Interesse an Arbeiten in interdisziplinären Teams, ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit, Moderationskompetenzen

DARUM HHN:

  • Interessante und vielfältige Tätigkeiten in einem innovativen Hochschulumfeld
  • Fachliche und persönliche Entwicklung durch Aus- und Weiterbildungsangebote
  • Flexible Arbeitszeiten und ein familienfreundliches Arbeitsumfeld
  • Betriebliche Altersvorsorge und weitere Sozialleistungen nach TV-L
  • Vergütung nach Entgeltgruppe 13 TV-L

Für das Beschäftigungsverhältnis gilt der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Einstellung erfolgt befristet bis zum 31.03.2027. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar. Im Rahmen der beruflichen Gleichstellung besteht an Bewerbungen von Frauen ein besonderes Interesse. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann bewerben Sie sich jetzt mit einer aussagekräftigen Bewerbung, die Sie uns bitte bis zum 25.06.2023 als E-Mail (nur PDF- Format) mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 789-PRF an karriere@hs-heilbronn.de zusenden. Wir weisen darauf hin, dass die Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens nach § 15 (1) LDSG verarbeitet werden. Die Unterlagen werden aus datenschutzrechtlichen Gründen nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Stellenangebot
Eingestellt: 28.02.23 | Besuche: 593

Studentische Hilfskraft Open-field Horticultural Systems (w,m,div.)

Kontakt: Dr. Ariane Krause
Ort: 14979 Großbeeren
Web: https://www.igzev.de Bewerbungsfrist: 31.03.23

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) betreibt Forschung für eine nachhaltige Produktion von Gemüse und eine gesunde Ernährung für Menschen in der ganzen Welt. Das IGZ hat seinen Sitz in Großbeeren bei Potsdam und Berlin und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Am IGZ ist in der Forschungsgruppe "Open-field Horticultural Crops (HORTSYS.1)" ab 01.04.2023 und zunächst befristet bis zum 31.12.2023 folgende Stelle zu besetzen:

Studentische Hilfskraft Open-field Horticultural Systems (w,m,div.)

(auf Minijob-Basis, je 520,- Euro Monatsverdienst, ca. 40 Stunden/Monat)

Kennz. 08/2023/4

Die Hilfskraft wird im Projekt „REGION.innovativ - zirkulierBAR: Interkommunale Akzeptanz für nachhaltige Wertschöpfung aus sanitären Nebenstoffströmen“ arbeiten. Das Projekt hat das Ziel, Nährstoffe aus verzehrten Lebensmitteln zurückgewinnen und diese im Sinne einer nachhaltigen regionalen Kreislaufwirtschaft wieder der Landwirtschaft zuzuführen. Weitere Informationen siehe https://zirkulierbar.de/

Die Aufgaben umfassen

  • Unterstützung bei der Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, Workshops und Konferenzen inklusive Vor- und Nachbereitungen
  • Unterstützung bei der projektrelevanten Öffentlichkeitsarbeit, Informationsaustausch und Vernetzung mit anderen Vorhaben, Projekten und Initiativen durch Planen und Umsetzen der externen Kommunikation, insbesondere Pflege der Social Media Präsenz des Projektes
  • Unterstützung im Verfassen von Projektberichten und Protokollen
  • Unterstützung bei Organisation und Umsetzung der gemeinsamen Lehr-Veranstaltung „Nährstoffwende unter der Lupe“ von IGZ mit HNE Eberswalde und TU Berlin nach dem Ansatz des „Forschenden Lernen“

Wir erwarten

  • eine*n Studierende*n mit dem Studienhintergrund Wissenschaftsmanagement oder -kommunikation, Umwelt-, Agrar- oder Naturwissenschaften oder einem verwandten Fach
  • wünschenswert sind sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Social Media
  • hohe Motivation und Interesse an dem Forschungsthema „Sanitär- und Nährstoffwende“
  • sehr gute Kommunikationsfähigkeiten in Deutsch und in Englisch
  • sehr gute Kenntnisse der gängigen Office-Anwendungen
  • Teamfähigkeit

Wir bieten

  • die Mitarbeit in einem innovativen und anwendungsorientierten Forschungsprojekt
  • flexible Einteilung der Arbeitszeit nach Absprache und mobiles Arbeiten ist möglich

Nähere Auskünfte zum IGZ erhalten Sie im Internet unter www.igzev.de. Rückfragen sind möglich bei Ariane Krause (033701-78254, krause@igzev.de) oder Corinna Schröder (033701-78201, schroeder.corinna@igzev.de).

Wir unterstützen die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege. Für das IGZ ist Chancengleichheit von besonderer Bedeutung. Menschen mit Behinderung werden bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt beschäftigt. Das IGZ ist durch die Diversität seiner Mitarbeiter*innen geprägt und begrüßt Bewerbungen von allen qualifizierten Kandidat*innen, unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion, Weltanschauung oder ethnischer Herkunft.

Aussagefähige schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer per Email im PDF-Format an bewerbung@igzev.de.

Stellenangebot
Eingestellt: 26.01.23 | Besuche: 662

Leuphana Universität Lüneburg: Referent*in Kommunikation und Veranstaltung

Kontakt: Andrea Japsen, Kooperationsservice, andrea.japsen@leuphana.de, 04131-6772971
Ort: 21337 Lüneburg
Web: https://www.leuphana.de/universitaet/jobs-und-karriere/technik-verwaltung/ansich… Bewerbungsfrist: 05.02.23

Die Leuphana Universität Lüneburg steht als humanistische, nachhaltige und handlungsorientierte Universität für Innovation in Bildung und Wissenschaft. Methodische Vielfalt, interdisziplinäre Zusammenarbeit, transdisziplinäre Kooperationen mit der Praxis und eine insgesamt dynamische Entwicklung prägen ihr Forschungsprofil in den Kernthemen Bildung, Kultur, Management/Technologie, Nachhaltigkeit und Staat. Ihr internationales Studienmodell mit dem Leuphana College, der Leuphana Graduate School und der Leuphana Professional School ist deutschlandweit einmalig und vielfach ausgezeichnet.

In einem weiteren Meilenstein ihrer Entwicklung wurde die Leuphana als „Innovative Hochschule“ in der gleichnamigen Bund-Länder-Initiative zur Stärkung des regionalen Wissenstransfers zwischen Hochschulen und Praxis ausgezeichnet. Das Großprojekt „TrICo – Transformation durch Innovation und Kooperation in Communities“ zielt darauf ab, ein innovatives und richtungsweisendes Kooperationsmodell für transdisziplinäres Community-Building, Open Innovation und begleitende Wissenschaftskommunikation zu entwickeln und umzusetzen. Mit der systematischen Entwicklung und Realisierung von Communities als neuen dezent-ralen Strukturen für Kooperation und Innovation mit Praxispartnern will die Leuphana im Einklang mit ihrer Transferstrategie die nächste Entwicklungsstufe im Wissens- und Technologietransfer erreichen.  Im Mittel-punkt steht der Aufbau von vier Communities zu den Themenfeldern „Nachhaltige Produktion”, „Schulent-wicklung und Leadership“, „Social Innovation und Entrepreneurship“ sowie „Kunst und Kultur“. Das Groß-projekt ist im Kooperationsservice angesiedelt und wird von Prof. Dr. Paul Drews und Andrea Japsen geleitet. 

Im Teilvorhaben 6 „Zentrales Community- und Impact-Management“ sind die zentrale Projektsteuerung, das Community- und das Impact- Management sowie das zentrale Veranstaltungs- und Kommunikationsmana-ge-ment unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Paul Drews und der operativen Leitung von Andrea Japsen verortet.  Das Ziel dieses Teilvorhabens ist es, ein innovatives und richtungsweisendes Kooperationsmodell für inter- und transdisziplinäres Community Building und Open Innovation mit den vier Communities zu entwickeln und zu bewerten. Durch den Aufbau einer systematischen Impact-Orientierung an der Leuphana sollen Empfehlungen und Ansätze für die Begleitung von Transformationsprozessen durch Hochschulen entwickelt und in Hinblick auf ihre Wirksamkeit erprobt werden. Das zentrale Veranstaltungs- und Kommunika-tionsmanagement übernimmt die Aufgabe, Forschungserkenntnisse im Spannungsverhältnis zwischen Wissenschaft, gesellschaftlichen Interessen und politischem Handeln reflektiert in digitalen und hybriden sowie Präsenz-Formaten zu verbreiten. Dieses Teilvorhaben unterstützt die Projektleitung in der wissenschaftlichen und operativen Durchführung des Projekts sowie bei der Kommunikation mit dem Projektträger.

Weitere Informationen zum Gesamtprojekt finden Sie hier: www.leuphana.de/trico

Für das o.g. Teilprojekt sucht die Universität zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine verantwortungsvolle, motivierte und engagierte Persönlichkeit als

Referent*in Kommunikation und Veranstaltung
(EG 13 TV-L)

im Umfang von 80 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit einer*eines Vollbeschäftigten befristet bis zum 31.12.2027. Die Stelle ist dem Team im Kooperationsservice – Leitung Andrea Japsen – zugeordnet.

Ihre Aufgaben:

  • Zentrales Veranstaltungs- und Kommunikationsmanagement für das Projekt TrICo
  • Entwicklung und Umsetzung innovativer crossmedialer Ansätze für die Wissenschaftskommunikation zu Kooperation und Innovation zwischen Wissenschaft und Praxis 
  • Verantwortliche Entwicklung und Umsetzung einer Content Strategie durch Content Creation und Content Management sowie Redaktionsplanung gemeinsam mit den Teilvorhaben 1-4
  • Entwicklung, Aufbau und Betreuung der Projekt-Webseite
  • Abstimmung und Zusammenarbeit mit allen Teilvorhaben und externen Projektpartnern 
  • Erarbeitung von Marketingmaterial und Projektdokumentation 
  • Koordination von digitalen Kommunikationskampagnen und Social-Media-Aktivitäten für die Veran-staltungen und Ergebnisse des Gesamtprojekts und seiner Teilvorhaben
  • Eigenständige Erstellung von Pressemeldungen und verantwortliche Durchführung der Öffentlich-keitsarbeit für das Gesamtprojekt und die Teilvorhaben
  • Verantwortliche Redaktion relevanter Neuigkeiten des Gesamtprojektes sowie der Teilvorhaben und deren Veröffentlichung, Realisierung von Projekt-Storys
  • Organisation von Messen und Konferenzen (Präsenz und Online)
  • Kontaktmanagement und Ansprache möglicher Medienpartnerschaften
  • Unterstützung in der Dokumentation und Erstellung der Berichterstattung

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Äquivalent) in Medien- oder Kommunikationswissenschaften, Kulturwissenschaften, Journalistik oder einer vergleichbaren für die Tätigkeit relevanten Fachrichtung
  • Erfahrung im Wissenschaftsmanagement, in der Öffentlichkeitsarbeit/Fachinformation und in der Veranstaltungsorganisation
  • Berufserfahrung im Bereich Eventmanagement sind wünschenswert 
  • tiefergehende Kenntnisse im Online-Marketing und in der Kampagnenplanung
  • nachweisbare Erfahrungen in der Kommunikation und redaktionellen Tätigkeit im journalistischen Bereich
  • idealerweise Erfahrungen im Wissenschaftsjournalismus, insbesondere in Sozialen Medien
  • stilsicheres Deutsch, sehr gute Kenntnisse in Englisch in Wort und Schrift
  • fundierte IT-Anwenderkenntnisse der Text- und Bildbearbeitungsprogramme und Content-Management-Systeme 
  • Kreativität und ein selbstständiger, zügiger und strukturierter sowie qualitätsbewusster Arbeitsstil
  • hohe, dem besonderen Arbeitsumfeld angepasste Leistungsbereitschaft und Fähigkeit, auch unter Zeitdruck zuverlässig und sicher zu arbeiten
  • ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten, vernetztes Denken und zielgerichtetes Handeln in einem dynamischen Umfeld

Unser Angebot:

  • ein inspirierendes Arbeitsumfeld als Teil der universitären Gemeinschaft aus Forschenden, Lehrenden, Studierenden und Mitarbeitenden in Technik und Verwaltung,
  • einen Arbeitsplatz an einem der schönsten Universitätsstandorte Deutschlands in einer echten Campus Universität mit einem international beachteten Zentralgebäude von Daniel Libeskind und dem direkt angrenzenden Naturschutzgebiet Wilschenbruch,
  • eine hohe Sicherheit Ihres Arbeitsplatzes als Teil des öffentlichen Dienstes,
  • eine zusätzliche betriebliche Altersvorsorge über die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL),
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten innerhalb eines Gleitzeitrahmens von 6 bis 21 Uhr,
  • flexible und familienfreundliche Wechselmöglichkeiten zwischen Präsenzarbeit und mobiler Arbeit,
  • ein umfangreiches internes und externes Weiterbildungsangebot,
  • ein von der Universität gefördertes vielfältiges Sportangebot, das zur Gesundheitsförderung von Beschäftigten eine Stunde pro Woche während der Arbeitszeit wahrgenommen werden kann,
  • ein von der Universität gefördertes gastronomisches Mittags- und Abendangebot in der Mensa,
  • ein von der Universität gefördertes Job-Ticket für den Hamburger Verkehrsverbund.

Ihre Bewerbung: 
Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an die Leitung des Kooperationsservice Andrea Japsen 
(andrea.japsen@leuphana.de), Tel: 04131.677-2971.

Die Leuphana Universität Lüneburg fördert die berufliche Gleichstellung der Geschlechter und die Heterogenität unter ihren Mitgliedern. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifi-kation bevorzugt berücksichtigt. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzhinweise für Bewerber*innen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bitte senden Sie diese mit allen üblichen Unterlagen (bitte ohne Foto) bis zum 05.02.2023 digital (zusammengefasst in einer PDF-Datei) oder postalisch an:

Leuphana Universität Lüneburg
Personal und Recht / Bewerbungsmanagement
Kennwort: TrICo Kommunikation 
Universitätsallee 1
21335 Lüneburg
bewerbung@leuphana.de 

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Stellenangebot
Eingestellt: 16.01.23 | Besuche: 665

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Quantitative Evaluation

Kontakt: Helga Oprisch
Ort: 50678 Köln
Web: https://karriere.th-koeln.de/job/view/814/wissenschaftliche-r-mitarbeiter-in-qua… Bewerbungsfrist: 14.02.23

Die TH Köln zählt zu den innovativsten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Wir bieten 25.000 Studierenden sowie 1.000 Wissenschaftler*innen aus dem In- und Ausland ein inspirierendes Lern-, Forschungs- und Arbeitsumfeld in den Ingenieur-, Geistes-, Gesellschafts- und Naturwissenschaften. Die TH Köln gestaltet Soziale Innovation – mit diesem Anspruch begegnen wir den Herausforderungen der Gesellschaft. Unser interdisziplinäres Denken und Handeln, unsere regionalen, nationalen und internationalen Aktivitäten machen uns in vielen Bereichen zur geschätzten Kooperationspartnerin.

Im Rahmen des Bund-Länder-Förderprogramms „FH-Personal“ wird die TH Köln mit dem Projekt PLan_CV in den kommenden Jahren mit Partner*innen aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik neue Wege gehen. Wir werden ein neuartiges, ganzheitliches „Personalentwicklungs-Ökosystem“ gestalten und erproben, das für alle Beteiligten – Stelleninhaber*in, Hochschule sowie Praxispartner*innen – einen Mehrwert darstellt. Mit diesem Modell, einem Novum in der Hochschullandschaft, soll mehr Durchlässigkeit zwischen den Beschäftigungssektoren für akademisch hochqualifizierte Menschen gelingen. Neben einer nachhaltigen Personalgewinnung für die TH Köln soll die intensivere Zusammenarbeit mit unseren Partner*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft auch positive Effekte auf Lehre, Forschung und Wissenstransfer haben. Übergeordnetes Ziel ist die Erhöhung von Chancengerechtigkeit, Diversität und Vereinbarkeit.

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Quantitative Evaluation
Besetzung nächstmöglich | befristet bis zum 31.03.2027 | Vollzeit | Hochschulreferat Qualitätsmanagement | Campus Südstadt

 

Das erwartet Sie

  • Mitarbeit im Projekt "PLan_CV" mit dem Ziel der (Weiter-)Entwicklung, Umsetzung sowie Evaluation von Strategien zur Gewinnung von geeigneten, hochqualifizierten Kandidat*innen für Professuren an Hochschulen für angewandte Wissenschaften
  • Erstellung eines quantitativen Evaluationskonzeptes für das Teilprojekt "Tandemprogramm"
  • Entwicklung und Validierung eines Fragebogendesigns sowie Durchführung der Befragung der Tandembeschäftigten
  • Wissenschaftliche Aufbereitung, Auswertung und Qualitätssicherung der Ergebnisse
  • Ableiten von Best-Practice-Beispielen und Erstellung eines Abschlussberichtes
  • Präsentation sowie interne und externe Veröffentlichung der Ergebnisse auch in Form wissenschaftlicher Publikationen

Das bringen Sie mit

  • Hochschulabschluss (Masterniveau), idealerweise im Bereich Soziologie, Statistik oder vergleichbar, gerne mit dem Schwerpunkt Bildungs-/Hochschulforschung
  • Expertise im Bereich der quantitativen empirischen Sozialforschung
  • Erfahrung in der Durchführung wissenschaftlicher Projekte im Bereich Bildungs-/Hochschulforschung von Vorteil
  • Routine in der Kommunikation wissenschaftlicher Ergebnisse sowie Publikationserfahrung
  • Sicherer Umgang mit SPSS oder vergleichbaren Statistik-Tools, Befragungssoftware sowie mit dem MS-Office Paket
  • Kenntnisse im Projektmanagement
  • Sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse
  • Organisierte und selbstständige Arbeitsweise
  • Ausgeprägte kommunikative und kooperative Fähigkeiten
      

Wir bieten Ihnen

  • Vergütung nach EG 13 TV-L
  • Flexible Arbeitszeiten und Option zum mobilen Arbeiten
  • Digitale Kommunikations- und Arbeitsprozesse im Team
  • Familienfreundliche Arbeitsbedingungen und -umfeld
  • Vielseitiges Fort- und Weiterbildungsangebot für Ihre individuelle fachliche und persönliche Weiterentwicklung
  • Einblicke in interdisziplinäre Forschungszusammenhänge und die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterentwicklung
  • Möglichkeiten zur Teilnahme am Hochschulsport und Gesundheitsförderprogrammen
  • Vergünstigtes Job-Ticket und gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr
  • Jahressonderzahlung nach TV-L
  • 30 Tage Urlaub

Die TH Köln steht für Chancengleichheit und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Personen werden bei gleicher Eignung ebenso bevorzugt berücksichtigt.

 Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser online Bewerbungsportal!
Bewerbungsfrist: 13.02.2023
 

Ihre Ansprechpartnerin:
Helga Oprisch
T: 0221-8275-3512
www.th-koeln.de/stellen

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 16.01.23 | Besuche: 574

Postdoc (w/m/d) Digitalisierung und gesellschaftliche Transformation

Kontakt: Corina Czaja
Ort: 51643 Gummersbach
Web: https://karriere.th-koeln.de/job/view/799/postdoc-w-m-d-digitalisierung-und-gese… Bewerbungsfrist: 07.02.23

Die TH Köln zählt zu den innovativsten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Sie ist Mitglied in der Hochschul-Allianz UAS 7. Wir bieten 25.000 Studierenden sowie 1.000 Wissenschaftler*innen aus dem In- und Ausland ein inspirierendes Lern-, Forschungs- und Arbeitsumfeld in den Ingenieur-, Geistes-, Gesellschafts- und Naturwissenschaften. Die TH Köln gestaltet Soziale Innovation – mit diesem Anspruch begegnen wir den Herausforderungen der Gesellschaft. Unser interdisziplinäres Denken und Handeln, unsere regionalen, nationalen und internationalen Aktivitäten machen uns in vielen Bereichen zur geschätzten Kooperationspartnerin.

Im Rahmen des Bund-Länder-Förderprogramms „FH-Personal“ wird die TH Köln mit dem Projekt PLan_CV in den kommenden Jahren gemeinsam mit Partner*innen aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Kultur und Politik neue Wege gehen. Wir werden ein neuartiges, ganzheitliches „Personalentwicklungs-Ökosystem“ gestalten und erproben, das für alle Beteiligten – Stelleninhaber*in, Hochschule sowie Praxispartner*innen – einen Mehrwert darstellt. Mit diesem Modell, einem Novum in der Hochschullandschaft, soll mehr Durchlässigkeit zwischen den Beschäftigungssektoren für akademisch hochqualifizierte Menschen gelingen. Neben einer nachhaltigen Personalgewinnung für die TH Köln soll die intensivere Zusammenarbeit mit unseren Partner*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft auch positive Effekte auf Lehre, Forschung und Wissenstransfer haben. Übergeordnetes Ziel ist die Erhöhung von Chancengerechtigkeit, Diversität und Vereinbarkeit.
 

Die Stelle ist angesiedelt bei der Schwerpunktprofessur "Digitalisierung und Soziale Transformation" im interdisziplinären Forschungsschwerpunkt Digitale Technologien und Soziale Dienste - DITES

Postdoc (w/m/d) Digitalisierung und gesellschaftliche Transformation
Besetzung nächstmöglich | befristet bis zum 31.03.2027 | Vollzeit | Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften | Campus Gummersbach

Das erwartet Sie

  • Mitarbeit im interdisziplinären Projekt PLan_CV, im Forschungsschwerpunkt Digitalisierung und Soziale Transformation
  • Entwicklung, Leitung und Administration von Forschung im Kontext von Digitalität sowie Bildung und gesellschaftliche Transformation
  • Erstellung von Projektanträgen, Publikationen und weiteren Dokumenten
  • Beteiligung an Technologieentwicklungen aus sozialwissenschaftlicher Fachlichkeit
  • Selbstständige Lehre im Bereich Technikfolgenabschätzung, Computerethik, Informatik und Gesellschaft (4 SWS)
  • Nachwuchsförderung in der Wissenschaft, z. B. Betreuung wissenschaftlicher Arbeiten
  • Kooperation mit Projektpartner*innen aus den Bereichen "Ingenieurwissenschaften" und "Soziale Arbeit"

Das bringen Sie mit

  • Hochschulabschluss (Masterniveau) sowie abgeschlossene Promotion bevorzugt im Bereich Informatik, Bildungswissenschaft oder Medienwissenschaft oder einem anderen passenden Bereich
  • Expertise im wissenschaftlichen Arbeiten und Schreiben
  • Erfahrung im Forschungsfeld, insbesondere in der Entwicklung von Forschungsanträgen sowie Publikationserstellungen in Deutsch und Englisch
  • Idealerweise Kenntnisse im Forschungsdatenmanagement
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Ausgeprägte Kooperationsfähigkeit und Erfahrung in der Zusammenarbeit mit interdisziplinären Teams
  • Selbstständige Arbeitsweise

Wir bieten Ihnen

  • Vergütung nach EG 13 TV-L
  • Flexible Arbeitszeiten und Option zum mobilen Arbeiten
  • Familienfreundliche Arbeitsbedingungen und -umfeld
  • Vielseitiges Fort- und Weiterbildungsangebot für Ihre individuelle fachliche und persönliche Weiterentwicklung
  • Einblicke in interdisziplinäre Forschungszusammenhänge
  • Möglichkeiten zur Teilnahme am Hochschulsport und Gesundheitsförderprogrammen
  • Hochschulinterne Veranstaltungsangebote (z.B. Vorträge, Betriebsausflug, Lesungen, Sommerfest u.ä.)
  • Vergünstigtes Job-Ticket und gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr
  • Digitale Kommunikations- und Arbeitsprozesse im Team
  • Jahressonderzahlung nach TV-L
  • 30 Tage Urlaub

Die TH Köln steht für Chancengleichheit und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
 

Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Personen werden bei gleicher Eignung ebenso bevorzugt berücksichtigt.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser online Bewerbungsportal!
Bewerbungsfrist: 06.02.2023

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Corina Czaja
T: +49 221-8275-5183
www.th-koeln.de/stellen

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 02.01.23 | Besuche: 732

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in neue Methoden zur Konzentrierung von VLP-Vakzinen (Promotion)

Kontakt: Corina Czaja; T: +49 221 8275 5183
Ort: 51379 Leverkusen
Web: https://karriere.th-koeln.de/job/view/635/wissenschaftliche-r-mitarbeiter-in-neu… Bewerbungsfrist: 16.01.23

Die TH Köln zählt zu den innovativsten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Sie ist Mitglied in der Hochschul-Allianz UAS 7. Wir bieten 25.000 Studierenden sowie 1.000 Wissenschaftler*innen aus dem In- und Ausland ein inspirierendes Lern-, Forschungs- und Arbeitsumfeld in den Ingenieur-, Geistes-, Gesellschafts- und Naturwissenschaften. Die TH Köln gestaltet Soziale Innovation – mit diesem Anspruch begegnen wir den Herausforderungen der Gesellschaft. Unser interdisziplinäres Denken und Handeln, unsere regionalen, nationalen und internationalen Aktivitäten machen uns in vielen Bereichen zur geschätzten Kooperationspartnerin.

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in neue Methoden zur Konzentrierung von VLP-Vakzinen (Promotion)
Besetzung nächstmöglich | befristet bis zum 31.01.2027 | Teilzeit mit 65% | Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften | Campus Leverkusen

 

Das erwartet Sie

  • Die Promotion mit einer kooperie­renden Universität ist vorgesehen
  • Mitarbeit in einem Projekt in Kollaboration mit der Sartorius AG zur Etablierung einer Plattform für polyvalente Impfstoffe, mit dem Schwerpunkt membranum­hüllte Partikel wie bspw. bei HIV, SARS-CoV-2, Influenzavirus
  • Selbstständige Planung und experimentelle Durchführung von Laborarbeiten, z.B. molekulare Klonierung, Zelllinienentwicklung, Analyse von virusabgeleiteten Partikeln (VLPs)
  • Produktion, Aufreinigung, Charakterisierung und Analyse von Virus-Like Particles (VLPs) in größeren Mengen
  • Molekulare Klonierung, PCR, Transfektion, Säugetierzellkultivierung, Produktion und Aufreinigung von VLPs, FACS, ELISA, Western blot, TEM, etc.
  • Literatur- und Patentrecherche sowie Dokumentation der Laborarbeiten (nach Gentechnikgesetz)
  • Publikation der eigenen Ergebnisse und Präsentation auf internationalen Fachtagungen
  • Betreuung von Laborgeräten sowie Supervision von Studierenden und Hilfskräften
  • Disposition von Laborarbeiten und -verantwortlichkeiten für Subprojekte

Das bringen Sie mit

  • Hochschulabschluss (Masterniveau) in Biotechnologie, Biochemie, Zellbiologie, Verfahrenstechnik oder anderen passenden Disziplinen
  • Expertise in Säugetierzellkultur und molekularer Klonierung sowie im wissenschaftlichen Arbeiten
  • Umfassende Erfahrung in der Laborarbeit sowie in der Instandhaltung von Laborausstattung
  • Grundlegendes Verständnis für die Anleitung von Personen im Labor
  • Routinierte Anwendung der gängigen MS Office-Anwendungen
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Ausgeprägte Stärke in Kommunikation und Kooperation sowie Präsentationsskills
  • Analytische Denk- und Arbeitsweise sowie hohe Organisationsfähigkeit

Wir bieten Ihnen

  • Vergütung nach EG 13 TV-L
  • Arbeiten am modern ausgestatteten Campus Leverkusen in den Laboren von Prof. Dr. Jörn Stitz
  • Teilnahme an Promovierendenseminaren und überfachlichen Qualifizierungsangeboten
  • Familienfreundliche Arbeitsbedingungen und -umfeld
  • Einblicke in interdisziplinäre Forschungszusammenhänge und die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterentwicklung
  • Möglichkeiten zur Teilnahme am Hochschulsport und Gesundheitsförderprogrammen
  • Hochschulinterne Veranstaltungsangebote (z.B. Vorträge, Betriebsausflug, Lesungen, Sommerfest u.ä.)
  • Gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr
  • Vergünstigtes Job-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr
  • Digitale Kommunikations- und Arbeitsprozesse im Team
  • Jahressonderzahlung nach TV-L
  • 30 Tage Urlaub bei einer 5-Tage-Woche

Die TH Köln steht für Chancengleichheit und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Personen werden bei gleicher Eignung ebenso bevorzugt berücksichtigt. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser online Bewerbungsportal!
Bewerbungsfrist: 16.01.2023

 

Ihre Ansprechpartnerin:
Corina Czaja
T: +49 221 8275 5183
www.th-koeln.de/stellen

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 28.11.22 | Besuche: 502

Leitung (d/m/w) Zentrum für Wissenschafts- und Technologietransfer - Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Kontakt: Prof. Dr. Michaela Wirtz
Ort: 53757 Sankt Augustin
Web: https://www.h-brs.de/de/stellenangebote Bewerbungsfrist: 03.12.22

Wir suchen ab dem 01.01.2023 am Campus Sankt Augustin eine Leitung (d/m/w) des Zentrums für Wissenschafts- und Technologietransfer, je nach Qualifikation vergütet nach Entgeltgruppe 15 TV-L. Die Stelle ist unbefristet in Vollzeit zu besetzen, sie ist zudem teilzeitgeeignet.

Sie übernehmen

  • die strategische Steuerung, Weiterentwicklung und verantwortliche Leitung des Zentrums.
  • haben Personal-, Organisations- und Budgetverantwortung für ca. 15 Personen.
  • betreiben Drittmittelakquise zur finanziellen Fortentwicklung des Zentrums.
  • verantworten und betreiben Netzwerkarbeit mit den relevanten Netzwerkpartner:innen der Hochschulen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, den Kommunen, Kultureinrichtungen und weiteren Partner:innen zur strategischen und operativen Weiterentwicklung des Zentrums und initiieren Projekte mit diesen Partner:innen.
  • beraten das Präsidium der Hochschule in strategischen Fragen der Entwicklung des ZWTs und zur Perspektive der Forschungsförderung, des Wissenschafts- und Technologietransfers der Hochschule.
  • vertreten die Hochschule in Partnernetzwerken bei Fragen zum Forschungsmanagement, Wissenschafts- und Technologietransfer.

Sie verfügen

  • über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master- oder Diplomabschluss) in Wirtschafts-, Sozial-, Ingenieur- oder Naturwissenschaft, idealerweise mit Promotion.
  • besitzen ausgeprägte konzeptionelle Fähigkeiten, insbesondere für die Entwicklung und Umsetzung von Strategien sowie bei der Weiterentwicklung einer Organisation inklusive damit verbundener Prozesse.
  • zeichnen sich durch umfangreiche Erfahrungen im Projektmanagement mit unterschiedlichen Stakeholdern aus sowie durch fundierte Berufserfahrung in Wirtschaft, Wissenschaft bzw. an Hochschulen oder in der Politik.
  • besitzen fundierte Erfahrungen in der Akquise und Einwerbung von Drittmitteln.
  • bringen Kenntnisse zu Wechselbeziehungen zwischen Wissenschaft und Praxis mit Blick auf Innovationspotenziale im Transferbereich mit.
  • haben breite, interdisziplinäre Fachkenntnisse, idealerweise entsprechend dem Fächerprofil der Hochschule, zeigen Engagement und Innovationstalent und bringen eine hohe, zielgruppenorientierte Kommunikationsfähigkeit, Analyse-, Problem¬lösungs-kompetenz, Verhandlungsgeschick und Duchsetzungsfähigkeit mit.
  • beweisen sich durch Führungs- und Entscheidungskompetenz und Konfliktlösungsorientierung.

Werden Sie Teil der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) und bewerben Sie sich jetzt über unser Bewerbungsportal bis zum 03.12.2022 (Referenz 73/22).

Bei fachlichen Fragen wenden Sie sich gerne an Frau Prof. Dr. Michaela Wirtz unter der Telefonnummer 02241/865-9723.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 14.11.22 | Besuche: 458

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Chemokatalyse im Bereich Nachwachsende Rohstoffe (Promotion)

Kontakt: Corina Czaja
Ort: 51379 Leverkusen
Web: https://karriere.th-koeln.de/job/view/765/wissenschaftliche-r-mitarbeiter-in-che… Bewerbungsfrist: 12.12.22

Die TH Köln zählt zu den innovativsten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Wir bieten 25.000 Studierenden sowie 1.000 Wissenschaftler*innen aus dem In- und Ausland ein inspirierendes Lern-, Forschungs- und Arbeitsumfeld in den Ingenieur-, Geistes-, Gesellschafts- und Naturwissenschaften. Die TH Köln gestaltet Soziale Innovation – mit diesem Anspruch begegnen wir den Herausforderungen der Gesellschaft. Unser interdisziplinäres Denken und Handeln, unsere regionalen, nationalen und internationalen Aktivitäten machen uns in vielen Bereichen zur geschätzten Kooperationspartnerin.

 

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Chemokatalyse im Bereich Nachwachsende Rohstoffe (Promotion)
Besetzung nächstmöglich | befristet für 3 Jahre | Teilzeit mit 65% | Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften | Campus Leverkusen

 

Das erwartet Sie

  • Promotionsstelle im Projekt „Kombination biobasierter Bausteine zur Synthese Linker-basierter Mehrkomponenten-Tenside“ innerhalb des BMEL-Förderprogramms „Nachwachsende Rohstoffe“
  • die Promotion mit einer kooperierenden Universität ist vorgesehen
  • nachhaltige Synthese neuartiger Tenside auf Basis von nachwachsenden Rohstoffen zur Anwendung in Kosmetika, Wasch- und Reinigungsmitteln
  • eigenständige Planung von Synthesestrategien nach den Prinzipien der „Green Chemistry“
  • Entwicklung von Protokollen zur Aufreinigung der Reaktionsprodukte
  • Etablierung von Methoden zur analytischen und physiko­chemischen Charakterisierung
  • Publikation der eignenen Ergebnisse und Präsentation auf internationalen Fachtagungen
  • fachliche Betreuung von Abschlussarbeiten

 

Das bringen Sie mit

  • Hochschulabschluss (Masterniveau) im Bereich Chemie, Biochemie oder vergleichbar
  • Expertise im Bereich Chemokatalyse
  • idealerweise Erfahrungen in der Analytik von Biomolekülen sowie im Bereich physikochemischer Methoden
  • Praxis im wissenschaftlichen Schreiben
  • grundlegende Kenntnisse in Projektmanagement und Präsentationstechnik wünschenswert
  • routinierte Anwendung der gängigen MS Office-Programme sowie idealerweise von Programmen zur Auswertung von Spektren
  • gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • selbstständige und analytische Denk- und Arbeitsweise
  • ausgeprägte Stärke in Kommunikation und Kooperation
     

Wir bieten Ihnen

  • Vergütung nach EG 13 TV-L
  • Arbeiten in einem interdisziplinär ausgerichteten Forschungsumfeld am neuen und modern ausgestatteten Campus Leverkusen der TH Köln
  • Teilnahme an Promovierendenseminaren und überfachlichen Qualifizierungsangeboten
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen und -umfeld
  • kostenfreie Parkmöglichkeiten am Gebäude und gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr
  • vergünstigtes Job-Ticket für den öffentlichen Nahverkehr
  • Möglichkeiten zur Teilnahme am Hochschulsport und Gesundheitsförderprogrammen
  • hochschulinterne Veranstaltungsangebote (z.B. Vorträge, Betriebsausflug, Lesungen, Sommerfest u.ä.)
  • Jahressonderzahlung nach TV-L
  • 30 Tage Urlaub bei einer 5-Tage-Woche

Die TH Köln steht für Chancengleichheit und strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Bewerbungen von Frauen werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Personen werden bei gleicher Eignung ebenso bevorzugt berücksichtigt.Das Stellenangebot richtet sich nach den Vorgaben des §2 Abs. 1 WissZeitVG ausschließlich an Bewerber*innen, die zur eigenen wissenschaftlichen Qualifizierung beschäftigt werden können. Eine Einstellung erfolgt abhängig Ihrer individuell genutzten Qualifizierungszeiten als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung über unser online Bewerbungsportal!
Bewerbungsfrist: 12.12.2022


 Ihre Ansprechpartnerin:
Corina Czaja
T: 0221-8275-5183
www.th-koeln.de/stellen
Impressum

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.

Seiten