Sie sind hier

Artikel
Eingestellt: 06.02.19 | Erstellt: 31.01.19 | Besuche: 641
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

College sucht Campus - Ein Reformvorschlag

Entscheidungen für einen neuen „Qualitätspakt Lehre“ stehen an. Wichtig wären dabei auch Überlegungen zur Neuorientierung der Studieneingangsphase. Wäre dafür vielleicht die Idee der Gründung von Colleges ein Beitrag für eine strukturierte Förderung der Lehre? Ein Vorschlag.

Quellen:
Erschienen in: Forschung & Lehre 2/19
Artikel
Eingestellt: 26.01.18 | Erstellt: 01.12.17 | Besuche: 2605
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Qualitätspakt Lehre und dann? Finanzierungslücke in der Lehre nach Auslaufen der Pakte

Vor dem Hintergrund überproportional steigender Studierendenzahlen einerseits und zunehmender, nicht auskömmlich finanzierter Aufgaben im Bereich von Forschung und Transfer anderseits verwundert es wenig, dass Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) die Möglichkeiten des Qualitätspaktes Lehre zur Verbesserung der Studienbedingungen sowie zur Qualitätsentwicklung der Lehre intensiv nutzen. Eine Herausforderung ist es dabei, die Potenziale zur strategischen Entwicklung der Lehre ebenso adäquat auszuschöpfen.

Ein Beitrag von Dr. Leonore Schulze-Meeßen

Quellen:
Erschienen in: Magazin für Hochschulentwicklung 2/2017
Artikel
Eingestellt: 07.04.17 | Erstellt: 24.03.17 | Besuche: 1739
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Eifrige Projektschmieden

Noch drei Jahre: Der Qualitätspakt Lehre geht auf die Zielgerade. Knapp eine Milliarde Euro haben Bund
und Länder bereits in die Verbesserung der Studienqualität gepumpt, eine weitere soll bis 2020 folgen.
Stiftungen und Unternehmen finanzieren Sonderprogramme und Wettbewerbe. Ein Kulturwandel sei
angestoßen, bilanziert das Bundesbildungsministerium nach der ersten Förderphase des Qualitätspakts.
Stimmt das, und was wird bleiben?, fragt die duz in diesem Titel-Schwerpunkt. Tatsächlich haben die
Hochschulen mit den Milliarden viel ausprobiert. Allen voran die Ingenieurwissenschaften.

Von Mareike Knoke

Quellen:
Erschienen in duz – Deutsche Universitätszeitung vom 24.03.2017 (duz MAGAZIN 3/2017)
Bild
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Artikel
Eingestellt: 07.04.16 | Erstellt: 01.03.16 | Besuche: 2480
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Kleiner Dreh, große Wirkung: Verbesserungen in Studiengängen durch gezielte Basisaktivitäten in Fachbereichen und Fakultäten.

Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung in Studium und Lehre sind erklärte Ziele von Hochschulen und Politik. Vielfältige Aktivitäten sind zu beobachten: Der Bund hat umfassende Förderprogramme (z. B. Qualitätspakt Lehre) initiiert. Verfahren der Akkreditierung sollen in systematischer Weise einen Qualitätsprozess begleiten. Eher im Verborgenen, vom Ergebnis aber beeindruckend, begleitet der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) mit Unterstützung des HIS-Instituts für Hochschulentwicklung seit 2013 Studiengänge der Elektrotechnik und des Maschinenbaus. In der Initiative „Maschinenhaus – Campus für Ingenieurinnen und Ingenieure“ werden mittlerweile 30 Universitäten und Fachhochschulen bei dem Wunsch, den Studienerfolg ihrer Studierenden zu erhöhen, unterstützt. HIS-HE berichtet über die Erfahrungen und zieht Schlussfolgerungen für das Gelingen von dezentralem Qualitätsmanagement in den Hochschulen.

Ein Beitrag von Dorothee Polte und Uwe Krüger

Quellen:
Erschienen in: Magazin für Hochschulentwicklung 2/2015
Veranstaltung
Eingestellt: 01.04.16 | Besuche: 3033

Forum Qualität in Studium und Lehre 2016: Lehrentwicklung und Qualitätsmanagement - Hochschullehre auf dem Weg vom Frosch zum Prinzen?

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 27.02.15 | Besuche: 2707

Projektleitung "Lehre lotsen. Dialogorientierte Qualitätsentwicklung" (Qualitätspakt Lehre) an der HAW Hamburg

Kontakt: Christoph Heumann
Ort: 20099 Hamburg
Web: http://www.haw-hamburg.de/lehrelotsen Bewerbungsfrist: 19.03.15

Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) ist die größte praxisorientierte Hochschule im Norden, mit vier Fakultäten: Design, Medien und Information, Life Sciences, Technik und Informatik, Wirtschaft und Soziales. Wir bieten eine zukunftsorientierte Hochschulausbildung auf hohem Niveau, Interdisziplinarität in Lehre und anwendungsorientierter Forschung, einen ausgeprägten Bezug zur Praxis, gelebte Internationalität: HAW Hamburg – Wissen fürs Leben.

Im Rahmen des Bund-Länder-Programms „Qualitätspakt Lehre“ hat die HAW Hamburg in der ersten Förderrunde Mittel im Umfang von 6,2 Mio. Euro für ihr Projekt „Lehre lotsen. Dialogorientierte Qualitätsentwicklung in Studium und Lehre“ eingeworben.

Für die operative Leitung des Gesamtprojektes und die Unterstützung der zuständigen Vizepräsiden-tin bei der Konzeption des Antrags für die zweite Förderphase ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Präsidium der Hochschule eine Stelle als Projektleiterin bzw. Projektleiter in Teilzeit mit 50% befristet bis zum 31.12.2016 zu besetzen.

  • Projektleiterin bzw. Projektleiter (Entgeltgruppe 13 TV-L)

Ihre Aufgaben:
Als Projektleiterin bzw. Projektleiter des Gesamtprojektes „Lehre lotsen. Dialogorientierte Qualitätsentwicklung“ koordinieren Sie die Teilprojekte organisatorisch und inhaltlich im Hinblick auf deren Beitrag zum Erreichen der gemeinsamen Ziele. Das Konzept für die inhaltliche Vernetzung der Teilprojekte untereinander und mit anderen hochschulinternen Akteuren im Handlungsfeld „Studium und Lehre“ evaluieren Sie und entwickeln es den Bedarfen entsprechend weiter.

Ferner gehört zu ihren Aufgaben die regelmäßige Kommunikation mit dem Projektträger DLR und dem Mittelgeber BMBF zu inhaltlichen und finanziellen Fragen. Sie informieren die verschiedenen Hochschulbereiche und -gremien über den Stand des Projektes und seine weitere Entwicklung.

Durch das Verfassen von wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Vorträgen zu den Schwerpunktthemen des Projektes leisten Sie einen aktiven Beitrag zu seiner wissenschaftlichen Begleitung und Weiterentwicklung.

Außerdem unterstützen Sie die zuständige Vizepräsidentin inhaltlich und organisatorisch bei der Vorbereitung und Erstellung des Antrages für die zweite Förderphase.
In der Wahrnehmung ihrer Aufgaben arbeiten Sie eng mit der Projektassistenz zusammen, in der Wahrnehmung der Budgetverantwortung für das Gesamtvorhaben auch mit den für die Finanzverwaltung zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Ihr Profil:
Vorausgesetzt werden ein wissenschaftliches Hochschulstudium (Mastergrad, Universitätsdiplom oder ein gleichwertiger Universitätsabschluss) sowie umfassende Kenntnisse und Erfahrungen im Projekt- und im Qualitätsmanagement. Mit den Strukturen und der Organisation von Hochschulen sind Sie vertraut und verfügen auch über grundlegende Kenntnisse im Bereich der (Weiter-)Entwicklung und Durchführung von Studiengängen sowie – idealerweise – im Bereich der Hochschuldidaktik und/oder Hochschulforschung.

Im Hinblick auf die Information einer großen Zahl von Beteiligten und die Dokumentation der Projektergebnisse verfügen Sie über grundlegende Kenntnisse des Informationsmanagements und sind bereit, diese weiter zu entwickeln. Sie zeichnen sich durch eine ausgeprägte Organisationsfähigkeit aus, arbeiten selbständig und strukturiert und können Ihre Fähigkeit zu analytischem Denken in konkrete Konzepte umsetzen. Verhandlungsgeschick und eine sehr gute Kommunikationsfähigkeit sind in diesem Aufgabenbereich notwendig – Wertschätzung, Diplomatie und konstruktive Konfliktfähigkeit gehen Hand in Hand.

Bei Vorliegen der erforderlichen fachlichen Qualifikation kann die Stelle auch mit einer Absolventin oder einem Absolventen eines Diplom(FH)- oder eines Bachelorstudiengangs besetzt werden. In diesem Fall erfolgt die Eingruppierung eine Entgeltgruppe niedriger (EG 12 TV-L).

Unser Angebot:
Wir bieten Ihnen eine vielfältige, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit und die Möglichkeit, die Umsetzung und Weiterentwicklung eines innovativen Projektes zur Förderung der Qualitätsentwicklung in Studium und Lehre aktiv mitzugestalten.

Veranstaltung
Eingestellt: 07.01.15 | Besuche: 2708

Tagung „Lehren – Lernen – Wissen schaffen“

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 14.10.14 | Besuche: 1135

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Kontakt: Prof. Dr. Tobias Scheytt
Ort: 22043 Hamburg
Web: http://www.hsu-hh.de/icu Bewerbungsfrist: 03.11.14

An der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU/UniBwH) Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Professur für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Controlling und Unternehmensrechnung ist im Rahmen eines Drittmittelforschungsvorhabens zum 01.01.2015 die Stelle einer/eines

WissenschaftlichenMitarbeiterin/ WissenschaftlichenMitarbeiters
(Entgeltgruppe13TVöD;25,35 Stundenwöchentlich)

befristet bis zum 30.09.2017 zu besetzen.

Aufgabengebiet:

  • Sie nehmen nach gründlicher Planung qualitativ eErhebungen vor
  • Sie planen und gestalten Workshops mit den kooperierenden Hochschulen
  • Sie publizieren Forschungsergebnisse, vorallem in Form einer Dissertation

Die/ der Mitarbeiter/in soll im Rahmen des durch das BMBF geförderten Drittmittelprojekts „WirQung – Die Organisation des Qualitätsmanagements“ mitarbeiten. Ziel des Projektes ist es, die Wirksamkeit von Interventionen durch Qualitätsmanagement in Lehre und Studium an Hochschulen zu untersuchen.

Forschungsschwerpunkt der Professur, an der das Projekt angesiedelt ist, ist die Analyse kalkulativer Praktiken in ihrem jeweiligen sozialen und organisationalen Kontext. Besondere  Berücksichtigung  finden  dabei  die  Steuerung  von  Leistung,  Potenzialen, Risiko und Qualität durch das Controlling in For-Profit wie auch Non-Profit- Organisationen.

Weitere Informationen zum Projekt sowie zur Professur sind unter www.hsu-hh.de/icu einzusehen.

Qualifikationserfordernisse:

  • Sie haben ein Studium (Diplom oder Master) der Wirtschaftswissenschaften oder angrenzender Disziplinen (z.B. Sozial- oder Erziehungswissenschaften, Psychologie, Soziologie) mindestens mit der Note gut abgeschlossen
  • Erwünscht sind auch themenspezifisches Vorwissen zum Qualitätsmanagement in Hochschulen und Erfahrungen in der qualitativen empirischen Forschung
  • Sie sind zielorientiert, verantwortungsbewusst, teamfähig und arbeiten selbständig

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Univ.-Prof. Dr. Scheytt (E-Mail: scheytt@hsu-hh.de, Tel.: 040/6541-2825) zur Verfügung.

Sofern Sie einen ausländischen Hochschulabschluss erlangt haben, fügen Sie bitte Ihren Bewerbungsunterlagen einen Nachweis über die Anerkennung des Abschlusses durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) der Kultusministerkonferenz bei.   Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) in Verbindung mit dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG). Die Eingruppierung in Entgeltgruppe 13 TVöD erfolgt bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen und bei Wahrnehmung aller übertragenen Tätigkeiten.

Jeder Dienstposten steht männlichen und weiblichen Bewerbern gleichermaßen offen. Die HSU/UniBw H hat sich die berufliche Förderung von Frauen zum Ziel gesetzt. Daher werden Bewerbungen von Frauen besonders begrüßt. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die  Universität  bietet  eine  Campus-Atmosphäre,  überschaubare  Studierendengruppen und eine gute Infrastruktur. Die HSU/UniBw H bietet für Offizieranwärterinnen und Offizieranwärter sowie Offiziere ein wissenschaftliches Studium mit Bachelor- und Masterabschlüssen an, das nach dem Trimestersystem durchgeführt und durch interdisziplinäre Studienanteile (ISA) ergänzt wird.

NähereInformationenüberdieUniversitätfindenSieunterderInternetadresse  www.hsu-hh.de.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte in elektronischer Form, unter Nennung der Kennziffer WiSo-83, bis zum 03.11.2014 an die: 

Helmut-Schmidt-Universität Universität der Bundeswehr Hamburg
- Personaldezernat –
Postfach 70 08 22
22008 Hamburg
(personaldezernat@hsu-hh.de)