Sie sind hier

Artikel
Eingestellt: 27.05.20 | Erstellt: 25.05.20 | Besuche: 204
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Interaktive Grafik des Monats Juni 2020 - Forschungsstärke der Bundesländer im Vergleich

Die Höhe der eingeworbenen Drittmittel spielt eine wichtige Rolle bei der Bewertung von Forschungsleistungen. Die interaktive Grafik des Monats Juni veranschaulicht den Indikator „Drittmittel pro Professor*in“ für alle 16 Bundesländer und zeigt dessen Entwicklung in einem zeitlichen Verlauf von 2010 bis 2018. Hätten Sie gedacht, dass kleinere Bundesländer und Stadtstaaten die Rangliste anführen?

Die Grafik des Monats August wird sich dann mit der Frage beschäftigen, warum das so ist...

Quellen:
Destatis 2020; Darstellung und Auswertung: rheform 2020
Bild
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Stellenangebot
Eingestellt: 11.05.20 | Besuche: 203

Referent/in Antragsberatung – Nationale Förderprogramme (w/m/d) - Teilzeit (70%)

Kontakt: Dr. Eva Reussner, Tel. 0721/608-48242
Ort: 76131 Karlsruhe
Web: http://www.pse.kit.edu/karriere/joboffer.php?id=34317&language=de Bewerbungsfrist: 24.05.20

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist am 1. Oktober 2009 durch den Zusammenschluss des Forschungszentrums Karlsruhe und der Universität Karlsruhe entstanden. Das KIT vereint die Aufgaben einer Universität des Landes Baden-Württemberg und einer Forschungseinrichtung der Helmholtz-Gemeinschaft in Forschung, Lehre und Innovation. Es ist die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft und wurde 2019 als "Exzellenzuniversität" in der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder ausgezeichnet.

 Die Abteilung „Förderberatung“ der Forschungsförderung informiert und berät Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des KIT zu Förderprogrammen und -instrumenten von Bund, Land, DFG, Stiftungen, Helmholtz sowie der EU und anderer internationaler Förderer.

Für die Förderberatung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Referent/in Antragsberatung – Nationale Förderprogramme (w/m/d) - Teilzeit (70%) befristet bis 31.01.2021.

Entgelt: EG 13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Bei entsprechender Eignung werden schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Tätigkeitsbeschreibung
Ihr Aufgabenbereich umfasst die Beratung und Begleitung von Drittmittelanträgen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des KIT bei diversen öffentlichen Fördereinrichtungen, insbesondere auf nationaler Ebene wie DFG, Bundes-/Landesministerien, Helmholtz Gemeinschaft und Stiftungen. Ein starkes Augenmerk richtet sich dabei auch auf Förderinstrumente für Nachwuchsgruppen. Zentrale Aufgaben sind die Unterstützung der Wissenschaft bei der Suche nach geeigneten Förderverfahren sowie Information und Beratung bei der Antragstellung. Bei Antragsverfahren mit Vorauswahl oder besonderer strategischer Relevanz sorgen Sie für eine enge Begleitung und koordinieren die Einbindung von Präsidium, relevanten Gremien und weiteren Akteuren. Sie sind befasst mit der Planung und Durchführung zielgruppenspezifischer Informationsveranstaltungen und Vernetzungsformate. Schließlich kümmern Sie sich um die Annahme der Drittmittelanzeige, die Bearbeitung von Bewilligungen und arbeiten an Berichten und Analysen mit.

Persönliche Qualifikation
Sie sollten über einen wissenschaftlichen Hochschulabschluss (Diplom/Master) verfügen. Eine Promotion ist von Vorteil. Geeignete Kandidaten/-innen haben Erfahrung in der Forschungsförderung und Förderberatung erworben. Neben einem Überblick über die nationale Förderlandschaft und Forschungspolitik besitzen Sie Kenntnisse relevanter nationaler Förderprogramme (insbesondere von Bundes- und Landesministerien, DFG, Stiftungen, Helmholtz Gemeinschaft). Kenntnisse und Erfahrungen mit Förderformaten für den wissenschaftlichen Nachwuchs sind von Vorteil. Sie sind vertraut mit Fragen der Drittmitteleinwerbung, und des Wissenschaftsmanagements sowie mit Strukturen der Wissenschaftsverwaltung im Kontext von Universitäten oder außeruniversitärer Forschungs­einrichtungen. Willkommen sind Erfahrungen in der Durchführung und Moderation von Veranstaltungen und Workshops. Sie haben eine herausragende kommunikative Kompetenz und Freude am Umgang mit Forscherinnen und Forschern aus unterschiedlichen Fachkulturen. Eine ausgeprägte Dienstleistungs- und Lösungsorientierung ist wesentlich für die Erfüllung der Aufgaben. Die exzellente Beherrschung der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift wird vorausgesetzt. Ebenfalls haben Sie gute Kenntnisse im Umgang mit gängigen EDV-Anwenderprogrammen. Ein überdurchschnittliches Engagement, eine eigenständige und zugleich sorgfältige Arbeitsweise, organisatorisches Geschick sowie Freude, im Team zu arbeiten, runden Ihr Profil ab.

Bitte bewerben Sie sich bis 24.05.2020 online auf diese Stellenausschreibung Nr. 3597 über: http://www.pse.kit.edu/karriere/joboffer.php?id=34317&language=de

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne 
Frau Dr. Reussner, Tel. 0721/608-48242.
http://www.for.kit.edu

Im Personalservice (PSE) - Personalbetreuung ist zuständig: 
Frau Brückner, Telefon: +49 721 608-42016.

Stellenangebot
Eingestellt: 08.05.20 | Besuche: 192

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Antragsberatung (w/m/d) - Teilzeit 50 %

Kontakt: Dr. Eva Reussner, Tel. 0721/608-48242
Ort: 76131 Karlsruhe
Web: http://www.pse.kit.edu/karriere/joboffer.php?id=34301&language=de Bewerbungsfrist: 05.06.20

Für die Förderberatung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine/n Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Antragsberatung (w/m/d) - Teilzeit 50 %

befristet auf 2 Jahre. Entgelt: EG 10, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind. 
Bei entsprechender Eignung werden schwerbehinderte Menschen bevorzugt berücksichtigt. 

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist am 1. Oktober 2009 durch den Zusammenschluss des Forschungszentrums Karlsruhe und der Universität Karlsruhe entstanden. Das KIT vereint die Aufgaben einer Universität des Landes Baden-Württemberg und einer Forschungseinrichtung der Helmholtz-Gemeinschaft in Forschung, Lehre und Innovation. Es ist die Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft und wurde 2019 als "Exzellenzuniversität" in der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder ausgezeichnet.
 
Tätigkeitsbeschreibung
Die Abteilung „Förderberatung“ informiert und berät KIT-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu Förderprogrammen und -instrumenten von DFG, Bund, Land, Stiftungen, Helmholtz, EU und anderen internationalen Förderern.

Sie wirken in der Abteilung Förderberatung bei vielfältigen Abläufen rund um die Einwerbung von Forschungsdrittmitteln durch die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des KIT mit. Ihr Aufgabenbereich umfasst die Erstberatung von Antragstellenden, die Pflege von Informationsseiten zur Forschungsförderung im Intranet, die Prüfung und Bearbeitung von Anträgen, Bewilligungen und Drittmittelanzeigen, Dokumentation, Hintergrundrecherchen und Datenbankpflege sowie die Erstellung von Berichten und Statistiken und schließlich die Mitwirkung in der Planung, inhaltlichen Vorbereitung und Durchführung zielgruppenorientierter Informationsveranstaltungen und Vernetzungsformate.

Persönliche Qualifikation
Sie verfügen über ein abgeschlossenes Studium (FH/Bachelor) vorzugsweise im Bereich Verwaltungswissenschaften, Betriebswirtschaft, Europawissenschaften oder Wissenschafts­management und eine mindestens zweijährige Berufserfahrung in der Wissenschaftsverwaltung - möglichst im Kontext der Forschungsförderung. Ebenfalls haben Sie ausgezeichnete Kenntnisse im Umgang mit gängigen EDV-Anwenderprogrammen (insbesondere Word, Excel, Outlook, PowerPoint, Internetapplikationen). Sie formulieren in der deutschen Sprache stilsicher und verfügen über sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift. Eine strukturierte, sorgfältige und eigenverantwortliche Arbeitsweise, kommunikative Fähigkeiten, ein erprobtes Zeitmanagement und die Identifikation mit einem hohen Dienstleistungsanspruch gegenüber internen Kunden aus der Wissenschaft runden Ihr Profil ab.

Bitte bewerben Sie sich bis 05.06.2020 online auf diese Stellenausschreibung Nr. 3594 über: http://www.pse.kit.edu/karriere/joboffer.php?id=34301&language=de

Fachliche Auskünfte erteilt Ihnen gerne Frau Dr. Reussner, Tel. 0721/608-48242.
http://www.for.kit.edu

Im Personalservice (PSE) - Personalbetreuung ist zuständig: 
Frau Brückner, Telefon: +49 721 608-42016.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Veranstaltung
Eingestellt: 20.01.20 | Besuche: 188

Lehrgang für ForschungsreferentInnen

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 06.06.19 | Besuche: 580

MitarbeiterInnen Drittmittelverwaltung (w/m/div)

Kontakt: -
Ort: 10117 Berlin
Web: - Bewerbungsfrist: 23.06.19

Die Serviceabteilung Management Services vereint die Bereiche Finanzen, Drittmittel und Controlling und bietet interne Dienstleistungen für den Vorstand, die MitarbeiterInnen sowie die Gäste des Instituts an. Die Abteilung entwickelt innovative Instrumente zur Unterstützung der wissenschaftlichen Arbeit des DIW Berlin und setzt sie um. Dabei sorgt der Bereich Finanzen für den reibungslosen Ablauf aller finanztechnischen Prozesse und der Bereich Drittmittel betreut die Drittmittelprojekte administrativ, während das Controlling bei der Planung und strategischen Entscheidungen berät. Die Abteilung verwaltete im Geschäftsjahr 2018 ein Budget von 30,0 Mio €, davon wurden 10,5 Mio € durch Drittmittelprojekte erwirtschaftet.

Die Serviceabteilung Management Services sucht zum nächstmöglichen Termin zwei

MitarbeiterInnen Drittmittelverwaltung (w/m/div)

für die Abwicklung aller mit nationalen und internationalen Drittmittelprojekten verbundenen Aufgaben und Prozesse von der Antragsphase bis zur Abrechnung. Eine Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet.

Aufgaben:

  • Begleitung der Antrags- und Vertragsformalitäten,
  • Prüfung der Projektbudgets,
  • Kostenüberwachung und Kontrolle der Einhaltung der vertraglichen Bedingungen,
  • Ausstellung von Verträgen mit Unterauftragnehmern,
  • Rechnungsstellung und Mittelabrufe in Abstimmung mit allen Beteiligten,
  • Erstellung von Verwendungsnachweisen und Schlussabrechnungen,
  • Zusammenstellung von Prüfungsunterlagen und Zusammenarbeit mit Auditoren und WirtschaftsprüferInnen,
  • Führung der Drittmittelakten und Archivierung.

Anforderungen:

  • Abgeschlossenes einschlägiges Fachhochschulstudium (Betriebswirtschaft) oder abgeschlossene Berufsausbildung im Verwaltungs- oder kaufmännischen Bereich,
  • möglichst mehrjährige einschlägige Berufserfahrung in der Drittmittelverwaltung,
  • umfassende Kenntnisse der relevanten rechtlichen und steuerrechtlichen Vorschriften sowie der Förderbestimmungen (z.B. EU-Rahmenprogramme, DFG, Anbest-P),
  • Freude an der Arbeit in Teams und Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten,
  • Freundlichkeit, Einfühlungsvermögen und Serviceorientierung gegenüber den internen Projektleitungen und externen Auftraggebern,
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift,
  • sicherer Umgang mit den üblichen Office-Programmen.

Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 9c TVöD.

Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Behinderung, Nationalität oder ethnischer und sozialer Herkunft.

Bitte bewerben Sie sich online bis zum 23.06.2019 unter Angabe der Kennziffer MGS-1-19.

https://www.diw.de/de/diw_01.c.100393.de/ueber_uns/karriere/nicht_wissenschaftlerinnen/nicht_wissenschaftlerinnen.html

Weitere Informationen über das DIW Berlin finden Sie auf unserer Homepage unter www.diw.de. Auskünfte zum Arbeitsgebiet erhalten Sie unter recruiting@diw.de.

Das DIW Berlin (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung) ist seit 1925 eines der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute in Deutschland. Es erforscht wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Zusammenhänge in gesellschaftlich relevanten Themenfeldern und berät auf dieser Grundlage Politik und Gesellschaft. Das Institut ist national und international vernetzt, stellt weltweit genutzte Forschungsinfrastruktur bereit und fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs. Das DIW Berlin ist unabhängig und wird als Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft überwiegend aus öffentlichen Mitteln finanziert.

 

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Artikel
Eingestellt: 18.02.19 | Erstellt: 08.02.19 | Besuche: 1068
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Rückenwind für Postdocs

Die Wegstrecke zwischen Promotion und Professur ist für Nachwuchswissenschaftler ein Abschnitt voller Herausforderungen. Wer erfolgreich sein will, muss sich ein Lehrportfolio aufbauen, Netzwerke knüpfen, möglichst viel publizieren – und dann auch noch Drittmittel einwerben. Forschungsreferenten bieten den Postdocs in dieser entscheidenden Karrierephase strategische Unterstützung.

Von Sonja Detay (Forschungsreferentin im Dezernat Forschungsförderung und EU-Hochschulbüro, Technologietransfer an der Leibniz Universität Hannover) und Barbara Schwerdtfeger (Leiterin des Sachgebiets Nationale Forschungs- und Nachwuchsförderung an der Universität Osnabrück)

Quellen:
Erschienen in duz Wissenschaft & Management, Ausgabe 1/2019, S. 40-45, www.wissenschaft-und-management.de
Veranstaltung
Eingestellt: 23.11.18 | Besuche: 1203

Lehrgang für ForschungsreferentInnen 2019

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Artikel
Eingestellt: 12.05.18 | Erstellt: 01.05.18 | Besuche: 1669
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Instabile Lage - Universitäten inzwischen zu 50 Prozent aus temporären Mitteln finanziert

Wie haben sich die Ausgaben und Einnahmen von Universitäten seit 1995 entwickelt und welche Effekte lassen sich hinsichtlich zentraler Indikatoren beobachten? Diesen Fragen ging das FiBS Forschungs institut für Bildungs- und Sozialökonomie im Auftrag des Deutschen Hochschulverbands nach. Der folgende Beitrag gibt zentrale Ergebnisse der Studie wieder.

Ein Beitrag von Dr. Dieter Dohmen und Lena Wrobel

Quellen:
Erschienen in: Forschung & Lehre 5/18
Stellenangebot
Eingestellt: 21.03.18 | Besuche: 860

MitarbeiterIn Drittmittelverwaltung (w/m/div)

Kontakt: Andrea Jonat
Ort: 10117 Berlin
Web: http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.580863.de Bewerbungsfrist: 13.04.18

Die Serviceabteilung Management Services vereint die Bereiche Finanzen und Controlling und bietet interne Dienstleistungen für den Vorstand, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Gäste des Instituts an. Die Abteilung entwickelt innovative Instrumente zur Unterstützung der wissenschaftlichen Arbeit des DIW Berlin und setzt sie um. Dabei sorgt der Bereich Finanzen für den reibungslosen Ablauf aller finanztechnischen Prozesse, während das Controlling bei operativen Maßnahmen und strategischen Entscheidungen berät. Die Abteilung verwaltete im Geschäftsjahr 2017 ein Budget von 30,0 Mio €, davon wurden 10,1 Mio € durch Drittmittelprojekte erwirtschaftet.

Die Serviceabteilung Management Services sucht zum 1. Mai 2018 eine/n

MitarbeiterIn Drittmittelverwaltung (w/m/div)

für die Abwicklung aller mit nationalen und internationalen Drittmittelprojekten verbundenen administrativen Aufgaben und Prozesse von der Antragsphase bis zur Abrechnung.

Aufgaben:

  • Begleitung der Antrags- und Vertragsformalitäten
  • Prüfung der Projektbudgets
  • Kostenüberwachung und Kontrolle der Einhaltung der vertraglichen Bedingungen
  • Ausstellung von Verträgen mit Unterauftragnehmern
  • Rechnungsstellung und Mittelabrufe in Abstimmung mit allen Beteiligten
  • Erstellung von Verwendungsnachweisen und Schlussabrechnungen
  • Zusammenstellung von Prüfungsunterlagen und Zusammenarbeit mit Auditoren und Wirtschaftsprüfern
  • Führung der Drittmittelakten und Archivierung

Anforderungen:

  • Abgeschlossenes einschlägiges Fachhochschulstudium (Betriebswirtschaft) oder abgeschlossene Berufsausbildung im Verwaltungs- oder kaufmännischen Bereich
  • Möglichst mehrjährige einschlägige Berufserfahrung in der Drittmittelverwaltung
  • Umfassende Kenntnisse der relevanten rechtlichen und steuerrechtlichen Vorschriften sowie der Förderbestimmungen (z.B. EU-Rahmenprogramme, DFG, Anbest-P)
  • Freude an der Arbeit in Teams und Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten
  • Freundlichkeit, Einfühlungsvermögen und Serviceorientierung gegenüber den internen Projektleitern und externen Auftraggebern
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Sicherer Umgang mit den üblichen Office-Programmen

Die Stelle ist im Rahmen einer Elternzeitvertretung vorerst bis zum 28.02.2019 befristet. Eine Entfristung wird angestrebt. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 9b TVöD.

Wir wertschätzen Vielfalt und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Behinderung, Nationalität oder ethnischer und sozialer Herkunft.

Bitte bewerben Sie sich online bis zum 13. April 2018 unter Angabe der Kennziffer MGS-1-18.

Weitere Informationen über das DIW Berlin finden Sie auf unserer Homepage unter www.diw.de. Auskünfte zum Arbeitsgebiet erhalten Sie unter bewerbung@diw.de.

Das DIW Berlin (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung) ist seit 1925 eines der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute in Deutschland. Es erforscht wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Zusammenhänge in gesellschaftlich relevanten Themenfeldern und berät auf dieser Grundlage Politik und Gesellschaft. Das Institut ist national und international vernetzt, stellt weltweit genutzte Forschungsinfrastruktur bereit und fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs. Das DIW Berlin ist unabhängig und wird als Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft überwiegend aus öffentlichen Mitteln finanziert.

 

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 08.03.18 | Besuche: 1025

Juristischer Mitarbeiter (w/m) Drittmittelmanagement

Kontakt: Ansprechpartnerin: Corinna Laufer
Ort: 52428 Jülich
Web: http://www.fz-juelich.de/SharedDocs/Stellenangebote/_common/dna/2018-076-DE-D.ht... Bewerbungsfrist: 08.04.18

Das Forschungszentrum Jülich leistet als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft wirksame Beiträge zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Information, Energie und Bioökonomie. Es bearbeitet vielfältige Aufgaben im Forschungsmanagement und nutzt große, oft einzigartige wissenschaftliche Infrastrukturen. Arbeiten Sie zusammen mit rund 5.900 Kolleginnen und Kollegen themen- und disziplinenübergreifend an einem der größten Forschungszentren Europas.

Das Forschungszentrum Jülich erwirtschaftet ca. 240 Millionen Euro Drittmittel. Der überwiegende Anteil resultiert aus Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten für die Industrie, aus der Einwerbung von Fördermitteln aus dem In- und Ausland sowie aus Projektträgerschaften im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Nordrhein-Westfalen. Der Geschäftsbereich Drittmittelmanagement (D) unterstützt die Organisationseinheiten des Forschungszentrums Jülich bei der Beantragung, Kalkulation, Koordinierung und Abrechnung sämtlicher Drittmittelaktivitäten. Aufgabe des Fachbereichs Drittmittelanträge im Geschäftsbereich Drittmittelmanagement ist gemeinsam mit den Instituten des Forschungszentrums das Antrags- sowie Vertragsmanagement in verschiedenen Förderlinien. Hierzu gehört unter anderem die Vertragsgestaltung, sofern es sich nicht um Unikatverträge handelt.

Verstärken Sie diesen Bereich als
juristischer Mitarbeiter (w/m) Drittmittelmanagement

Ihre Aufgaben:

  • Erarbeitung, Verhandlung und abschlussreife Vorbereitung von Verträgen im Drittmittelgeschäft
  • aktive Kontaktpflege und Abstimmung mit Organisationseinheiten und fachlich zuständigen Stellen (z. B. Fachbereich Recht) im Zentrum
  • Verfolgung und Aufbereitung aktueller Entwicklungen in der Vertragsgestaltung der verschiedenen Förderinstrumente, insbesondere der EU

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium des Wirtschaftsrechts oder Rechts mit betriebswirtschaftlichen Zusatzkenntnissen oder eine gleichwertige Studienrichtung
  • gute Kenntnisse im Vertragsrecht und Drittmittelgeschäft
  • idealerweise naturwissenschaftlich-technische Kenntnisse
  • selbstständige und gleichzeitig teamorientierte Arbeitsweise
  • sicheres und gewandtes Auftreten gegenüber Vertretern der Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • ausgeprägtes Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen
  • hohe kommunikative Kompetenz in Wort und Schrift
  • sehr gute Englischkenntnisse
  • Bereitschaft zu Dienstreisen im nationalen und internationalen Umfeld

Unser Angebot:

  • internationales, interdisziplinäres Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus, günstig gelegen im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen
  • eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Forschung und Industrie
  • umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • eine zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • die Möglichkeit zur "vollzeitnahen" Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe EG 13 TVöD-Bund

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, möglichst über unser Online-Bewerbungssystem, bis zum 8. April 2018 unter Angabe der Kennziffer 2018-076.

Ansprechpartnerin:
Corinna Laufer
Tel.: 02461 61-9700

www.fz-juelich.de

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.

Seiten