Sie sind hier

Veranstaltung
Eingestellt: 20.11.20 | Besuche: 27

Professional Management Program (PMP) für Führungskräfte

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 20.11.20 | Besuche: 18

Advanced-Lehrgang für erfahrene WissenschaftsmanagerInnen

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 19.11.20 | Besuche: 76

Forschungsreferent*in (Hochschule Bremen, 75% befristet bis 06/2024)

Kontakt: Dr. Annette Kolb, annette.kolb@hs-bremen.de
Ort: 28199 Bremen
Web: - Bewerbungsfrist: 10.12.20

An der Hochschule Bremen ist zum 1. April 2021 eine Stelle im Rahmen einer Vertretung im Referat 07 - Forschung und Transfer als Forschungsreferent*in (w/m/d), Entgeltgruppe 13 TV-L, mit 29,4 Wochenstunden befristet bis zum 30. Juni 2024 zu besetzen.

Der Bereich Forschungsservice unterstützt und begleitet die Wissenschaftler*innen und die Verwaltung der Hochschule Bremen umfassend bei der Einwerbung von Drittmittelprojekten. Dieser Service soll in den kommenden Jahren entsprechend der Bedarfe der HSB qualitativ weiterentwickelt werden.

Ihr Aufgabenbereich

  • Fortlaufendes Monitoring von Förderprogrammen und Information der Wissenschaftler*innen über aktuelle Fördermöglichkeiten
  • Beratung und Unterstützung der Wissenschaftler*innen bei der Erstellung von Drittmittelanträgen von der ersten Idee bis zum erfolgreichen Antrag
  • Koordination der für die Anträge jeweils notwendigen hochschulinternen Abläufe
  • Weiterentwicklung des Serviceangebots des Forschungsservice in Bezug auf die Einwerbung von Drittmittelprojekten
  • Vernetzung mit regionalen, nationalen und internationalen Mittelgebern und Beratungseinrichtungen

Ihr Profil

  • Abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung
  • Erfahrungen in der Drittmittelantragstellung bzw. in der Vorbereitung von Drittmittelanträgen (als Beratende*r oder Forschende*r)
  • Gute Kenntnisse der deutschen und europäischen Forschungs(förder)landschaft
  • Kenntnisse der für Drittmittelprojekte und Forschung relevanten Rahmenbedingungen einer Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW)
  • Beratungskompetenz, soziale Kompetenz sowie Kommunikations- und Moderationsfähigkeit
  • Teamfähigkeit bei gleichzeitiger Eigeninitiative und Fähigkeit zur selbstständigen Problemlösung, sehr gute englische Sprachkenntnisse sowie ein geübter Umgang mit den gängigen Softwaresystemen (MS-Office, insbesondere Excel)

Wünschenswert sind

  • Eigene Forschungserfahrung, nachgewiesen z.B. durch Promotion
  • Gute Kenntnisse von Hochschulstrukturen und Verwaltungsabläufen

Unser Angebot

  • Eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem internationalen Umfeld in einer weltoffenen Hochschule
  • Eine offene Arbeitsatmosphäre
  • Flexible Arbeitszeiten an einer familiengerechten Hochschule
  • Vielfältige Möglichkeiten für die persönliche und professionelle Weiterbildung
  • Ein gefördertes Jobticket für den öffentlichen Personennahverkehr
  • Geförderte Firmen¦tness in allen qualitrain-Studios

Die Hochschule Bremen fördert die Beschäftigung von Frauen auf allen Ebenen. Frauen werden daher ausdrücklich aufgefordert sich zu bewerben.

Schwerbehinderten Bewerber*innen wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben.

Bewerbungen von Personen mit Migrationshintergrund werden begrüßt.

Weitergehende Hinweise zur Hochschule Bremen finden Sie unter www.hs-bremen.de. Für Rückfragen zur Stellenausschreibung steht Ihnen Frau Dr. Kolb per E-Mail zur Verfügung annette.kolb(at)hs-bremen.de.

Wir freuen uns über Ihre aussagekräftige Bewerbungsunterlagen bis einschließlich 10.12.2020 über career.hs-bremen.de

Hochschule Bremen, Neustadtswall 30, 28199 Bremen

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Veranstaltung
Eingestellt: 18.11.20 | Besuche: 20

Lehrgang für WissenschaftsmanagerInnen Turnus I/2021

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 18.11.20 | Besuche: 20

Lehrgang für WissenschaftsmanagerInnen Turnus II/2021

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 13.10.20 | Besuche: 116

Universität Jena: Mitarbeiter Qualitätssicherung im Vizepräsidium Forschung (m/w/d)

Kontakt: Dr. Jörg Neumann
Ort: 07743 Jena
Web: https://www4.uni-jena.de/Universit%C3%A4t/Stellenmarkt/Verwaltung+und+Technische... Bewerbungsfrist: 30.10.20

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist eine traditionsreiche und forschungsstarke Universität im Zentrum Deutschlands. Als Volluniversität verfügt sie über ein breites Fächerspektrum. Ihre Spitzenforschung bündelt sie in den Profillinien Light – Life – Liberty. Sie ist eng vernetzt mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen, forschenden Unternehmen und namhaften Kultureinrichtungen. Mit rund 18.000 Studierenden und mehr als 8.600 Beschäftigten prägt die Universität maßgeblich den Charakter Jenas als weltoffene und zukunftsorientierte Stadt.

 

Im Bereich des Vizepräsidenten für Forschung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

 

 

Mitarbeiter Qualitätssicherung Forschung (m/w/d)

 

 

zu besetzen.

 

Der Vizepräsident ist zuständig für das Forschungsprofil sowie die Erarbeitung und Umsetzung der Forschungsstrategie der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Er plant, koordiniert und fördert die Forschungsaktivitäten der Universität, v. a. im Bereich von Exzellenzförderung und von koordinierten Projekten der DFG, des BMBF, der EU und des Freistaates Thüringen.

 

 

Ihre Aufgaben:

  • Forschungsmonitoring und Forschungsreporting als Grundlage für eine evidenzbasierte
    Strategiebildung
  • Kommunikation mit den Fakultäten, den Profillinien und den wissenschaftlichen Zentren
    zum Leistungsstand und zu den forschungsbezogenen Entwicklungspotenzialen
  • fachliche Betreuung und Weiterentwicklung des Forschungsinformationssystems
  • Koordination des landesweiten Netzwerks „Transparenz in Forschung und Wissenschaft“
  • Koordination der Beteiligung der Universität Jena an nationalen und internationalen Rankings
  • Betreuung der Kommission für sicherheitsrelevante Forschung
  • Durchführung von Recherchen, Aufbereitung von Informationen, Erarbeitung von Dokumenten und Vorlagen zur Vorbereitung von Entscheidungen sowie deren Umsetzung in allen Arbeitsbereichen des Vizepräsidialamtes

 

 

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, eigene Forschungserfahrungen, eine Promotion und Erfahrungen im Bereich des Wissenschaftsmanagements sind von Vorteil
  • sehr gute Kenntnisse des nationalen und internationalen Wissenschaftssystems
  • fundierte Kenntnisse in statistischen Methoden und sicherer Umgang mit Daten
  • selbstständige, strukturierte und sorgfältige Arbeitsweise
  • konzeptionelles und organisatorisches Geschick
  • sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit, Eigeninitiative, sicheres Auftreten, Verhandlungsstärke, Flexibilität und Belastbarkeit

 

 

Wir bieten:

  • eigenverantwortliches Arbeiten bei einem der größten Arbeitgeber Thüringens, spannende und abwechslungsreiche Tätigkeitsfelder mit Gestaltungsspielraum.
  • eine interessante Tätigkeit auf internationalem Niveau
  • einen sicheren Arbeitsplatz und die Chance, in einer modernen und zugleich traditionsreichen Volluniversität zukunftsweisende Entwicklungen mitzugestalten
  • ein umfassendes Fort- und Weiterbildungsprogramm und individuelle Entwicklungs- und Qualifizierungsmaßnahmen
  • ein familienfreundliches Arbeitsumfeld mit vielfältigen Angeboten für Familien: Hochschul-Familienbüro (JUniFamilie) und flexible Kinderbetreuung (JUniKinder)
  • eine Vergütung nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) entsprechend den persönlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 inklusive einer tariflichen Jahressonderzahlung

 

Die Einstellung erfolgt unbefristet. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle (40 Wochenstunden).

 

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung (Motivation, Lebenslauf, Zeugnisse, Referenzen) per E-Mail (eine PDF-Datei), unter Angabe der Registrier-Nummer 310/2020 bis zum 30.10.2020 an: dez5@uni-jena.de.

Stellenangebot
Eingestellt: 08.10.20 | Besuche: 439

Institutskoordinator*in und Referent*in der Geschäftsleitung (m/w/d)

Kontakt: Isabel Palmtag
Ort: 24306 Plön
Web: https://www.evolbio.mpg.de/3467540/job_full_offer_15426912 Bewerbungsfrist: 15.10.20

Das Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie in Plön (Schleswig-Holstein) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine dynamische und innovative Person als

Institutskoordinator*in und Referent*in der Geschäftsleitung (m/w/d)

in Vollzeit. Diese neu geschaffene Position ist von zentraler Bedeutung für die weitere Entwicklung unserer international ausgerichteten erstklassigen und rasch expandierenden Forschungseinrichtung. Sie arbeiten eng mit dem geschäftsführenden Direktor zusammen und sind verantwortlich für ein Spektrum von Aufgaben zur Koordination des Instituts. Die Position ist zunächst auf zwei Jahre befristet. Bei entsprechender Bewährung ist eine Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis vorgesehen.

 

Zu Ihrem Tätigkeitsfeld gehören insbesondere die folgenden Aufgabenbereiche:

Entlastung und Unterstützung des geschäftsführenden Direktors in Risiko- und Compliance Management

Monitoring und Koordination der dem geschäftsführenden Direktor zugeordneten Stabstellen und Funktionsträger (bspw. Arbeitssicherheit, Gentechnik, Brandschutz)

Kommunikation mit der Generalverwaltung der Max-Planck-Gesellschaft

Entwicklung, Controlling und Anpassung von Standards für interne Prozesse mittels Organisationssoftware

Schnittstelle zu Genehmigerbehörden, insbes. in den Bereichen Laborsicherheit und Tierversuche / Tierschutz inkl. entsprechender Anträge und Genehmigungseinholung

Erstellung von Berichten, Statistiken und Auswertungen sowie Informationsbroschüren für Gremien, Politiker, die Öffentlichkeit und für die Generalverwaltung der Max-Planck-Gesellschaft

Unterstützung bei der Kooperation und Vernetzung mit Universitäten sowie nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen

Vor- und Nachbereitung von Gremiensitzungen (z.B. Kollegiumssitzungen, Fachbeirat, Kuratorium)

Konzeption und Koordination der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Instituts inkl. öffentlichkeitsrelevante Veranstaltungen

Konzeption und Koordination von Kuratorium und Alumniwesen

Koordination eines kleinen Teams zur Umsetzung der übertragenen Aufgaben

Im eigenen Verantwortungsbereich zuständig für die Einhaltung geltenden Rechts und sonstiger für das Institut bindender Regelungen

 

Wir erwarten von Ihnen

Ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Studium (Master)

Mindestens drei Jahre Berufserfahrung auf dem Gebiet des Wissenschaftsmanagements, in der Projektkoordination oder Gremienarbeit, idealerweise in einem wissenschaftlichen Umfeld (Forschungsinstitut, Universität oder ähnliches)

Ausgezeichnete Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Führungserfahrung

Erfahrung mit den für die Tätigkeit relevanten Rechtsbereichen

Gute PC-Kenntnisse in den erforderlichen Bereichen (insbesondere MS Office, Grafiksoftware, CMS, Organisationssoftware)

Gutes Selbstmanagement und die Fähigkeit selbständig zu arbeiten

Große Begeisterung für die Arbeit in einem internationalen Umfeld

Sehr hohe Kommunikationskompetenz und Teamfähigkeit

 

Wir bieten Ihnen

ein spannendes interdisziplinäres und internationales Arbeitsumfeld

flexible Arbeitszeit (Gleitzeit) mit den Ausnahmen, die sich durch die Veranstaltungszeiten ergeben (gelegentlich am späten Abend, gelegentlich am Wochenende)

eine Vergütung entsprechend Ihrer Qualifikation und Berufserfahrung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) bis zur Entgeltstufe E13

Sozialleistungen in Anlehnung an die Regelungen des öffentlichen Dienstes, einschließlich einer zusätzlichen Altersversorgung.

Mit Rückfragen zur Position wenden Sie sich gerne an Isabel Palmtag (palmtag@evolbio.mpg.de).

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Darüber hinaus strebt die Max-Planck-Gesellschaft nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt. Wir begrüßen Bewerbungen jedes Hintergrunds. Ferner will die Max-Planck-Gesellschaft den Anteil an Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Ihre Bewerbung

Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung in englischer Sprache bis zum 15.10.2020 per Email als eine zusammengefasste PDF-Datei an: bewerbung@evolbio.mpg.de.

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 25.08.20 | Besuche: 229

Geschäftsführer/in German BioImaging

Kontakt: Prof. Dr. Elisa May, Bioimaging Center der Universität Konstanz, E-Mail: elisa.may@uni-konstanz.de
Ort: 78464 Konstanz
Web: https://www.gerbi-gmb.de Bewerbungsfrist: 13.09.20

German BioImaging-Gesellschaft für Mikroskopie und Bildanalyse e.V. (GerBI-GMB) ist die deutsche wissenschaftliche Fachgesellschaft für biologische Bildgebung. Sie vertritt Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, die mikroskopische Methoden entwickeln und anwenden, im Rahmen ihrer eigenen Forschung oder als Mitarbeiter/innen von Forschungsinfrastrukturen. GerBI-GMB setzt sich für die Interessen der Mitglieder bei Förderinstitutionen ein, dient als Plattform für den Wissensaustausch und entwickelt maßgeschneiderte Fortbildungsangebote. Für die Stelle des/der Geschäftsführer/in sucht GerBI-GMB ab sofort eine proaktive und motivierte Persönlichkeit, die sich für die Ziele der Gesellschaft einsetzt und ihre Projekte zum Erfolg führt. Die Stelle ist zunächst an der Universität Konstanz angesiedelt und wechselt im März 2021 an die Heinrich-Heine Universität Düsseldorf. Sie ist für zwei Jahre befristet, eine Verlängerung ist angestrebt. Das Gehalt entspricht der Entgeltgruppe TVÖD E14. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Webseite von GerBI-GMB: www.gerbi-gmb.de/job-offers.

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Artikel
Eingestellt: 23.07.20 | Erstellt: 03.07.20 | Besuche: 922
3
Average: 3 (1 vote)

Profis für den Wandel: Wissenschaftsmanagement heute und morgen

Digitalisierung, Kommunikation, Transfer: Auf die Wissenschaft kommen in den nächsten Jahren viele Veränderungen zu. Ob sie gelingen, hängt vom Wissenschaftsmanagement ab. Es muss sich weiterentwickeln und professionalisieren.

Dr. André Lottmann arbeitet seit zehn Jahren im Wissenschaftsmanagement. Seit 2015 leitet er in der Stiftung Charité den Bereich Wissenschaftsförderung. Davor war er für die Geschäftsstelle des Wissenschaftsrates und das Institut für Forschungsinformation und Qualitätssicherung (inzwischen Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung) tätig.

Quellen:
Erschienen in DUZ Wissenschaft & Management, Ausgabe 6/2020, S. 16-31, www.wissenschaft-und-management.de; www.duz.de/beitrag/!/id/846/blick-in-die-zukunft
Stellenangebot
Eingestellt: 20.07.20 | Besuche: 259

Referent*in (m/w/d) Institutionelle Rahmenbedingungen Entgeltgruppe 13 TV-L HU, Kennziffer AN/175/20, Vollzeit, auf 2 Jahre befristet, Teilzeitbeschäftigung ggf. möglich

Kontakt: Frau Sabine Meurer
Ort: 10099 Berlin
Web: https://www.personalabteilung.hu-berlin.de/de/stellenausschreibungen/referent-in... Bewerbungsfrist: 04.08.20

Die Berlin University Alliance ist der gemeinsame Verbund der drei Berliner Universitäten Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin sowie der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Die vier Partnerinnen haben sich zusammengeschlossen, um den Wissenschaftsstandort Berlin zu einem gemeinsamen Forschungsraum weiter zu entwickeln, der zur internationalen Spitze zählt. Im Zentrum der Zusammenarbeit stehen dabei die gemeinsame Erforschung großer gesellschaftlicher Herausforderungen, die Stärkung des Austausches mit der Gesellschaft, die Nachwuchsförderung, Fragen der Qualität und Wertigkeit von Forschung sowie übergreifende Vorhaben in den Bereichen Forschungsinfrastruktur, Lehre, Diversität, Chancengerechtigkeit und Internationalisierung. Gemeinsam forschen, lehren, lernen und arbeiten rund 1.700 Professuren, 100.000 Studierende, 12.000 Promovierende und 26.000 Beschäftigte in der Berlin University Alliance.

Mit ihrem Antrag „Crossing Boundaries toward an Integrated Research Environment“ ist die Berlin University Alliance erfolgreich in der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder.

Die Geschäftsstelle der Berlin University Alliance ist für das übergeordnete Projektmanagement des Verbundes zuständig. Sie stellt die Umsetzung der geplanten Vorhaben im Hinblick auf die Verbundziele sicher und begleitet insbesondere die Gremien des Verbundes. Ferner entwickelt und strukturiert die Geschäftsstelle die interinstitutionellen Prozesse in Abstimmung mit den Partnerinstitutionen.

 

Zur Verstärkung der Geschäftsstelle sucht die Berlin University Alliance eine*n

Referent*in (m/w/d) Institutionelle Rahmenbedingungen

Entgeltgruppe 13 TV-L HU, Vollzeit, auf 2 Jahre befristet, Teilzeitbeschäftigung ggf. möglich

Kennziffer AN/175/20

Ihre Aufgaben:

  • Koordination von Prozessen bzgl. der Entwicklung der institutionellen Rahmenbedingungen für die Berlin University Alliance (u. a. in Bezug auf die Gründung einer Körperschaft des öffentlichen Rechts)
  • Konzeption und Umsetzung einer effektiven Arbeitsumgebung für die Geschäftsstelle der Berlin University Alliance sowie für das vernetzte Arbeiten der Verwaltungen der vier Verbundpartnerinnen
  • Koordination von Prozessen bzgl. der Entwicklung passender juristischer Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit der Berlin University Alliance mit strategischen regionalen Partnern (außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Akteure aus Zivilgesellschaft und Wirtschaft)

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium in den Rechts- oder Verwaltungswissenschaften
  • Erfahrung im Wissenschaftsmanagement
  • Vertiefte Kenntnisse im Wissenschaftsrecht
  • Kenntnisse digitaler Arbeitsumfeld-Tools
  • Erfahrungen in der Arbeit in Verbünden bzw. in Verbundprojekten
  • Ausgeprägte Team- und Dialogfähigkeit

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen (inkl. Anschreiben, Lebenslauf und relevanten Zeugnissen) unter Angabe der Kennziffer im Format PDF (als ein Dokument) per E-Mail an frauke.weiss@uv.hu-berlin.de oder per Post an Humboldt-Universität zu Berlin, z. Hd. Frauke Weiß, Präsidialbereich, Unter den Linden 6, 10099 Berlin.

Für fachliche Rückfragen steht Ihnen die Geschäftsführerin, Frau Sabine Meurer, E-Mail: sabine.meurer@berlin-university-alliance.de, Tel.: 0049 (0)151 / 553 553 65 gern zur Verfügung.

Die Berlin University Alliance bietet ein spannendes Arbeitsumfeld, das sich auch strukturell weiterentwickeln wird. Zur Bündelung der Verbundprojekte und zur Stärkung der Sichtbarkeit ist die Gründung einer gemeinsamen Einrichtung als Plattform für die Verbundpartnerinnen geplant. Es ist beabsichtigt, das Arbeitsverhältnis dann an die gemeinsame Einrichtung zu überführen.

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Berlin University Alliance schätzt die Vielfalt Ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit. Aus Kostengründen werden die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt.

Bitte reichen Sie nur Kopien ein. Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber*in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden. Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann. Datenschutzrechtliche Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Daten gem. DSGVO finden Sie auf den Webseiten der Personalabteilung.

Vorstellungskosten können leider nicht übernommen werden.

Die maßgebliche Ausschreibung finden Sie im Stellenanzeiger der Humboldt-Universität zu Berlin. Das Arbeitsverhältnis wird für die angegebene Stelle mit der Humboldt-Universität zu Berlin geschlossen.

Seiten