Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 01.04.22 | Besuche: 185

Wissenschaftliche*r Referent*in

Kontakt: Anika Haverig
Ort: 33615 Bielefeld
Web: https://www.uni-bielefeld.de/ZiF/ Bewerbungsfrist: 14.04.22

Das Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) fördert als "Institute for Advanced Study" der Universität Bielefeld herausragende interdisziplinäre und innovative Forschungsprojekte. Es ist eine thematisch ungebundene Forschungseinrichtung und steht Wissenschaftler*innen aller Länder und aller Disziplinen offen. Neben längerfristigen Forschungsvorhaben führt das ZiF wissenschaftliche Tagungen und Konferenzen durch.

Am ZiF ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als wissenschaftliche*r Referent*in zu besetzen.

Zu den Aufgaben gehören:

  • Mitwirkung in der wissenschaftlichen Geschäftsführung und Gremienarbeit
  • Betreuung von Förderprogrammen und Antragsverfahren
  • Betreuung des Nachwuchsprogramms "Junges ZiF"
  • Koordination der Vernetzung von ZiF-Projekten
  • Betreuung der Kunst am ZiF
  • Evaluation/Monitoring

Das erwarten wir:

  • abgeschlossenes einschlägiges wissenschaftliches Hochschulstudium
  • abgeschlossene Promotion
  • Erfahrung mit interdisziplinärer Forschung
  • Berufserfahrung im Wissenschaftsmanagement
  • Erfahrung in der Durchführung von Vernetzungsaktivitäten
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • selbstständige, eigenverantwortliche und engagierte Arbeitsweise
  • ausgeprägte Organisations- und Koordinationsfähigkeit
  • kooperativer und teamorientierter Arbeitsstil
  • hohe Kommunikationsfähigkeit

Das wünschen wir uns:

  • Erfahrung in der Gremienarbeit
  • Erfahrung in der Bearbeitung wissenschaftlicher Projektanträge
  • Affinität zu Kunst
  • Berufserfahrung im außeruniversitären Kontext
  • Auslandserfahrung als Studierende*r, Lehrende*r oder im Rahmen einer
    Berufstätigkeit

Das bieten wir:

  • unbefristet
  • Vollzeit
  • interne und externe Fortbildungsmöglichkeiten
  • eine Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • flexible Arbeitszeiten
  • Möglichkeit eines Job-Tickets für den ÖPNV (regionaler Verkehrsverbund)
  • betriebliche Zusatzversorgung (VBL)
  • kollegiale Zusammenarbeit
  • offene und angenehme Arbeitsatmosphäre
  • spannende und abwechslungsreiche Tätigkeiten

Interessiert?
Dann freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung. Bitte übersenden Sie uns hierfür Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe der Kennziffer Wiss22296 per E-Mail in einem pdf- Dokument an zif-applications@uni-bielefeld.de.

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 09.03.22 | Besuche: 373

Projektmanager*in (w,m,div.) Agrarsysteme der Zukunft

Kontakt: Monika Schreiner
Ort: 14979 Großbeeren
Web: https://www.igzev.de Bewerbungsfrist: 30.03.22

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) verbessert mit seiner Arbeit das grundlegende Verständnis von Pflanzensystemen, um die Entwicklung eines nachhaltigen Gartenbaus zu beschleunigen. Wir untersuchen, wie Systeme innerhalb von Pflanzen, zwischen Pflanzen und der natürlichen oder gärtnerischen Umwelt sowie zwischen Pflanzen und Menschen funktionieren und sich ergänzen. Wir gehen damit auf die systemischen und globalen Herausforderungen wie Biodiversität, Klimawandel, Urbanisierung und Fehlernährung ein. Wir liefern wissenschaftlich fundierte Empfehlungen für gesunde Nahrungsmittelsysteme und nachhaltige Wechselwirkungen mit der Umwelt. Am IGZ arbeiten Mitarbeiter*innen aus verschiedenen Disziplinen und mit unterschiedlichem Hintergrund in nationalen und internationalen Forschungspartnerschaften. Das IGZ hat seinen Sitz in Großbeeren bei Berlin und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Im Institut ab dem 01.06.2022, befristet bis zum 30.06.2024, im Programmbereich Pflanzenqualität und Ernährungssicherheit im Rahmen des BMBF-Programms "Agrarsysteme der Zukunft" folgende Stelle zu besetzen:

Projektmanager*in (w,m,div.) Agrarsysteme der Zukunft

Kennz. 08/2022/3

Bei Verlängerung der Fördermaßnahme ist eine Verlängerung möglich. Die Vergütung erfolgt entsprechend Qualifikation und Erfahrung nach dem Tarifvertrag TV–L, bis zur EG 14, Vollzeit.

Projektbeschreibung

Die unter dem Dach der »Agrarsysteme der Zukunft« (https://www.agrarsysteme-der-zukunft.de/) vom BMBF geförderten Forschungsprojekte werden von der zentralen Koordinierungsstelle »Agrarsysteme der Zukunft« (https://www.agrarsysteme-der-zukunft.de/konsortien/koordinierungskreis) begleitet und unterstützt. Vorrangiges Ziel der Koordinierungsstelle ist es, durch den aktiven Austausch zwischen den Konsortien, Synergien zu ermöglichen sowie den Strategieprozess zur Weiterentwicklung der Agrarsysteme der Zukunft zu fördern. Darüber hinaus trägt die Koordinierungsstelle zur nationalen und internationalen Sichtbarkeit der Forschungsprojekte bei und unterstützt die Fördermaßnahme dabei einen gesamtgesellschaftlichen Dialog über zukünftige Agrarsysteme zu führen. Realisiert wird dies insbesondere durch eine zielgruppenspezifische Fachinformation unter Verwendung innovativer Kommunikationsformate. Die Einbindung verschiedener Stakeholder und Akteure steht dabei im Zentrum.

Die Aufgaben umfassen

  • Planung, Organisation und Durchführung von Statusseminaren, Workshops und Konferenzen inklusive Vor- und Nachbereitungen
  • Koordination der Zusammenarbeit aller Projektpartner*innen und beteiligten Institutionen innerhalb des BMBF-Forschungsprogramms
  • Ausbau und Weiterentwicklung eines aktiven Netzwerkes rund um das Themengebiet nachhaltige „Agrarsysteme der Zukunft“ mit Startups, Unternehmen und Bildungseinrichtungen im nationalen und internationalen Raum
  • Pflege der bestehenden Beziehungen und Kooperationen der Förderlinie mit nationalen und internationalen Bildungseinrichtungen, Unternehmen, Startups, die die Visionen der Förderlinie teilen
  • Mitwirkung an der konzeptionellen Weiterentwicklung unserer Projekte und Formate
  • Planen und Umsetzen der projektrelevanten Fachkommunikation (Pressearbeit ebenso wie Social-Media-Kanäle und Webseiten)
  • Koordination der Berichterstattung innerhalb des Verbundprojekts
  • Erstellung von Zwischen- und Fortschrittberichten
  • Verfassen von Publikationen und Fachbeiträgen

Wir erwarten

  • eine*n hochmotivierte*n Mitarbeiter*in mit abgeschlossenem Studium und Promotion vorzugsweise im Bereich der Lebens- oder Agrarwissenschaften oder eines anderen für die Stelle relevanten Bereichs
  • einschlägige Erfahrung im Wissenschaftsmanagement, in der Projektkoordination, in der Öffentlichkeitsarbeit und in der Veranstaltungsorganisation
  • Kreativität und ein selbstständiger, zügiger und strukturierter Arbeitsstil
  • Leidenschaft und Verständnis für die Themen Nachhaltigkeit, Agrarwirtschaft, Ernährung und Bioökonomie
  • hohe, dem besonderen Arbeitsumfeld angepasste Leistungsbereitschaft und Fähigkeit, auch unter Zeitdruck zuverlässig und sicher zu arbeiten
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Wir bieten

  • flexible und familiengerechte Arbeitszeitmodelle
  • VBL-betriebliche Altersvorsorge im öffentlichen Dienst
  • sehr gute Weiterbildungsmöglichkeiten

Sie haben Lust auf ein anspruchsvolles und anregendes Umfeld, auf abwechslungsreiche Arbeit in einem kleinen, engagierten Team und sind zudem ideenreich und belastbar? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Nähere Auskünfte zum IGZ erhalten Sie im Internet unter www.igzev.de. Rückfragen sind möglich bei Prof. Monika Schreiner (033701 78 304; schreiner@igzev.de) oder Dr. Babette Regierer (033701 78 351; regierer@igzev.de). Weitere Informationen können Sie unter https://www.igzev.de/portfolio_type/portfolio-Monika_Schreiner/ entnehmen.

Wir unterstützen die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege. Für das IGZ ist Chancengleichheit von besonderer Bedeutung. Menschen mit Behinderung werden bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt beschäftigt. Das IGZ ist durch die Diversität seiner Mitarbeiter*innen geprägt und begrüßt Bewerbungen von allen qualifizierten Kandidat*innen, unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion, Weltanschauung oder ethnischer Herkunft.

Aussagefähige schriftliche Bewerbungen mit Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermin richten Sie bitte bis zum 30.03.2022 unter Angabe der Kennziffer vorzugsweise im PDF-Format an personal@igzev.de oder per Post an das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau, Theodor-Echtermeyer-Weg 1, 14979 Großbeeren.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
  •  
    08-2022-3.pdf
    140.85 KB | 09.03.22 ( )
Veranstaltung
Eingestellt: 25.01.22 | Besuche: 379

Onlinemodul Strategie und Führung in der Wissenschaft (TU Berlin)

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 01.12.21 | Besuche: 600

Lehrgang für WissenschaftsmanagerInnen Turnus II

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 30.11.21 | Besuche: 738

Lehrgang für WissenschaftsmanagerInnen Turnus I

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 22.10.21 | Besuche: 286

wissenschaftliche Geschäftsführung (m/w/d) des Käte Hamburger Kollegs „Dis:konnektivität in Globalisierungsprozessen“

Kontakt: Käte Hamburger Kolleg global dis:connect, Maria-Theresia-Str. 21
Ort: 81675 München
Web: http://www.globaldisconnect.org Bewerbungsfrist: 30.11.21

Am Käte Hamburger Kolleg global dis:connect – Dis:konnektivität in Globalisierungsprozessen der Ludwig-Maximilians-Universität München ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle der wissenschaftlichen Geschäftsführung (Entgeltgr. TV-L E14) zunächst bis 31.5.2025 zu besetzen (vorläufiges Laufzeitende des Kollegs). Eine Verlängerung um weitere 2x4 Jahre ist vorbehaltlich der Weiterfinanzierung des Kollegs durch den Fördergeber möglich.

 

Das Kolleg wird finanziert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und erforscht in einer internationalen und transdisziplinären Gruppe von Fellows das sich wechselseitig bedingende, spannungsreiche Verhältnis von globaler Verflechtung, fehlender Verbindung und Entflechtung in historischen und gegenwärtigen Globalisierungsprozessen.

 

Sie leiten die Geschäftsstelle, unterstützen das Direktorium und sind verantwortlich für die Koordination der wissenschaftlichen Arbeit des Kollegs. Das betrifft u. a. die Mitwirkung an der Planung und Umsetzung des wissenschaftlichen Programms, die Verantwortung für den Haushalt des Kollegs und den engen Austausch mit dem Drittmittelgeber, dem Projektträger und der Universitätsverwaltung. Sie sind zudem Ansprechpartner:in für die administrativen Belange der Fellows und Mitarbeiter:innen des Kollegs.

 

Ihre zentralen Aufgabenbereiche:

  • Leitung der Geschäftsstelle des Kollegs und verantwortliche Administration sämtlicher Ressourcen der Einrichtung, d.h. vor allem: Bewirtschaftung der Mittel des Kollegs, Haushaltsverantwortung, Verantwortung in Personalangelegenheiten des Kollegs, Kommunikation mit Fördergeber (BMBF), Projektträger (DLR) und der Zentralen Universitätsverwaltung der LMU
  • Unterstützung des Direktoriums bei der wissenschaftlichen Profilbildung des Kollegs und Mitwirkung bei Planung und Umsetzung des wissenschaftlichen Programms
  • Koordination von Fellows und Wissenschaftler:innen am Kolleg

 

Ihr Profil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium und sehr gute abgeschlossene Promotion, vorzugsweise aus den Geistes- oder Sozialwissenschaften
  • Ausgezeichnete Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Erfahrung im Wissenschaftsmanagement oder in vergleichbaren Institutionen; i.e.: (Vor-)Kenntnisse im und Affinität zum Personal- und Haushaltswesen in seinen diversen Facetten
  • Strukturierte Vorgehens- und Arbeitsweise, Eigenständigkeit
  • Teamfähigkeit, Belastbarkeit und Führungskompetenz
  • Hohe interkulturelle Kompetenz; Interesse am Austausch mit in- und ausländischen Gastwissenschaftler:innen
  • Bereitschaft, sich rasch in die LMU-spezifischen Datenbanken und Programme einzuarbeiten

 

Unser Angebot:

Ihr Arbeitsplatz befindet sich in zentraler Lage in München und ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Wir bieten Ihnen eine interessante und verantwortungsvolle Tätigkeit mit guten Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Der/die Stelleninhaber:in wird durch das Sekretariat und durch Hilfskräfte unterstützt.

Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Schwerbehinderte Personen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Die Bewerbung von Frauen wird begrüßt.

 

Bewerbung:

Auskünfte zum Kolleg finden sich auf www.globaldisconnect.org oder können bei den Direktor:innen des Kollegs Christopher Balme (Theaterwissenschaft, balme@lmu.de), Burcu Dogramaci (Kunstgeschichte, burcu.dogramaci@lmu.de) oder Roland Wenzlhuemer (Geschichtswissenschaft, roland.wenzlhuemer@lmu.de) eingeholt werden.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Tabellarischer Lebenslauf, Zeugnisse) sind bis zum 30. November 2021 per E-Mail in einer PDF-Datei an Frau Raphaela Loosen (raphaela.loosen@lmu.de) zu senden.

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 23.09.21 | Besuche: 558

Leitung & stellv. Leitung der Koordinierungsstelle Hochschule.digital Niedersachsen - 2 Wissenschaftsmanager*innen (m/w/d)

Kontakt: Alexa Knackstedt
Ort: 38678 Clausthal-Zellerfeld
Web: https://www.lhk-niedersachsen.de/stellenausschreibung Bewerbungsfrist: 20.10.21

Am derzeitigen Sitz der LandesHochschulKonferenz Niedersachsen (LHK), der TU
Clausthal, sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen als

Wissenschaftsmanager*innen (m/w/d) für die Leitung der Koordinierungsstelle
Hochschule.digital Niedersachsen sowie die stellv. Leitung

mit jeweils 75 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit befristet bis zum 31. De-
zember 2024 zu besetzen.

Stellenbeschreibung
Die niedersächsischen Hochschulen gem. § 2 NHG haben sich für die Initiierung und
den Aufbau einer hochschulübergreifenden, nachhaltigen Zusammenarbeit im Bereich
der Digitalisierung im Rahmen einer kooperativen Dachinitiative in dem Verbund „Hoch-
schule.digital Niedersachsen“ zusammengeschlossen. Über den Verbund wollen die
Hochschulen ihre jeweilige Strategiefähigkeit stärken, notwendige Investitionen, Entwick-
lungs- und Anpassungsaufgaben gemeinschaftlich vornehmen, bestehende Aktivitäten
und Strukturen zur Unterstützung von Lehrenden und Studierenden zu leistungsfähigen
Servicestellen und Innovationstreibern für digitale Lehre und Lerntechnologie weiterent-
wickeln, das Portfolio an Unterstützungsleistungen im Zuge der Digitalisierung für Lehre
& Studium, Forschung, Verwaltung, Weiterbildung und Transfer an allen Standorten aus-
weiten, Kooperationen im Rahmen von Verbundanträgen ausbauen und damit auch ei-
nen dauerhaften Beitrag zur Attraktivität und Stärkung des Wissenschaftsstandorts Nie-
dersachsen leisten.

Die Koordination der Dachinitiative im Verbund „Hochschule.digital Niedersachsen“ er-
folgt über die LHK, deren Vorsitz seit dem 01.01.2021 durch den Präsidenten der TU
Clausthal, Herrn Prof. Dr. Joachim Schachtner wahrgenommen wird, bzw. über die stän-
digen LHK-Kommissionen Lehre & Studium sowie Digitalisierung.

Ihre Aufgaben
Sie sind an der TU Clausthal für die LandesHochschulKonferenz zuständig, wobei eine
ständige Präsenz am Standort Clausthal-Zellerfeld nicht erforderlich ist. Ihre Aufgaben
umfassen die Koordinations- und Organisationstätigkeiten innerhalb der Dachinitiative
„Hochschule.digital Niedersachsen“, insbesondere

  • Projektmanagement und Koordination der laufenden Projekte in aktiver Zusammenarbeit mit den beteiligten niedersächsischen Hochschulen
  • Konzeptualisierung und Durchführung von Programmen und Maßnahmen zur Digitalisierung der Hochschulen
  • Zuständigkeit für die Profilierung, Markenbildung und Positionierung des Verbundes „Hochschule.digital Niedersachsen“
  • Unterstützung der beiden eng mit der Dachinitiative zusammenarbeitenden Ständigen Kommissionen der LHK Digitalisierung und Lehre und Studium inkl. Sitzungsvor- und Nachbereitung, Protokollführung, Korrespondenz
  • Sie sind Ansprechpartner*in für die Hochschulen und arbeiten eng mit zahlreichen wissenschaftlichen und administrativen Bereichen sowie Organisationseinheiten der Hochschulen sowie den zuständigen Funktionsträger*innen zusammen
  • Budgetierung / Finanz- und Ressourcenplanung
  • Sie kümmern sich um den Ausbau des Netzwerkes. Sie bedienen zahlreiche
  • Schnittstellen zu Themen der Verwaltung, von der Budgetplanung über die Einstellung von Personal bis zum Qualitätsmanagement.
  • Unterstützung der Verbünde bei der Erstellung von Zwischenberichten und der Sicherung des Qualitätsmanagements

Ihr Profil
Sie sind eine engagierte Wissenschaftsmanagerin oder ein engagierter Wissenschafts-
manager mit hohem professionellen Anspruch und

  • gutem oder sehr gutem Hochschulabschluss
  • mehrjähriger Berufserfahrung im Wissenschaftsmanagement
  • Erfahrung und Kenntnis im Projektmanagement und Antragsmanagement im Wissenschaftsbereich
  • Erfahrung in Öffentlichkeitsarbeit sowie Planung und Organisation von Tagungen und Workshops
  • herausragender Kommunikationsstärke und Serviceorientierungnachweisbare
  • interkulturelle Kompetenz verbinden Sie mit einer souveränen Beherrschung der englischen Sprache (C1).

Die Aufgabenwahrnehmung erfordert ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit, Sorgfalt und
Diskretion. Verantwortungsbewusstes, selbständiges Handeln ist ebenso unabdingbar
wie großer persönlicher Einsatz und maximale Flexibilität.

Sie haben Freude daran, Verantwortung zu übernehmen und für Probleme Lösungen zu
suchen und arbeiten stark umsetzungsorientiert. Sie denken konzeptionell, sind ideen-
reich und können komplexe Sachverhalte verständlich präsentieren, Ihre Position münd-
lich und schriftlich überzeugend formulieren, aber auch verschiedene Ansichten mitei-
nander verbinden. Ihre Stärken liegen im eigenständigen, analytischen und strukturierten
Arbeiten in einem kooperativ geprägten Arbeitsumfeld.

Fundierte Kenntnisse der Standardsoftware sind Ihnen ebenso selbstverständlich, wie
die Berücksichtigung von Gender- und Diversityfragen.

Die Eingruppierung richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der
Länder (TV-L). Je nach persönlicher Qualifizierung erfolgt die Eingruppierung bis zu Ent-
geltgruppe 13 TV-L.

Die TU Clausthal unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Ar-
beitszeitmodelle im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten und ist Mitglied im Hoch-
schulverbund „Familie in der Hochschule“.

Gleichstellung mit ihren Facetten Chancengerechtigkeit, Diversität und Familienfreund-
lichkeit ist der TU Clausthal ein wichtiges Anliegen. Schwerbehinderte werden bei glei-
cher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Bewerbungen von Menschen aller Nationali-
täten sind willkommen.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Alexa Knackstedt, LHK-Geschäftsführerin, geschaefts-
stelle@lhk-niedersachsen.de gerne zur Verfügung.

Bewerbungen sind bis zum 20.10.21 ausschließlich in digitaler Form per E-Mail in einer
gebündelten PDF-Datei zu richten an geschaeftsstelle@lhk-niedersachsen.de.
Bewerbungskosten können nicht erstattet werden.

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren unter
„Stellenangebote“ auf unserer Homepage: https://www.tu-clausthal.de/info/stellenange-
bote/"

Eingereichte Bewerbungsunterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens un-
ter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen vernichtet

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Alexa Knackstedt, LHK-Geschäftsführerin, geschaeftsstelle@lhk-niedersachsen.de gerne zur Verfügung.

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Gegründet: 14.07.21 | Besuche: 975

Lehrgang für WissenschaftsmanagerInnen Turnus II/2021geschlossen

-
Sie müssen Mitglied der Gruppe sein, um deren Inhalte zu sehen
Stellenangebot
Eingestellt: 13.07.21 | Besuche: 353

Referent (m/w/d) in der Weiterbildung

Kontakt: Judith Enders, Leitung Weiterbildung
Ort: 67346 Speyer
Web: https://www.zwm-speyer.de/wp-content/uploads/2021/07/Stellenanzeige-Weiterbildun... Bewerbungsfrist: 16.07.21

Das ZWM sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n WeiterbildungsreferentIn.

Ihre Aufgabenschwerpunkte

  • Mitwirkung bei der bedarfs- und qualitätsorientierten Weiterentwicklung des Weiterbildungsangebots des ZWM
  • Konzeption neuer Weiterbildungsangebote (virtuelle und Präsenz-Formate)
  • Mediendidaktische Gestaltung hybrider und virtueller Weiterbildungsformate
  • Betreuung von virtuellen und Präsenz-Veranstaltungen – von der Konzeption bis zur Durchführung
  • Kommunikation mit Kooperationspartnern, Dozierenden, Teilnehmenden und Interessierten am ZWM-Weiterbildungsprogramm

Was Sie mitbringen

  • abgeschlossenes Hochschulstudium
  • einschlägige Erfahrung in der Medien- oder Hochschuldidaktik
  • Erfahrungen bei der Konzeption und didaktischen Begleitung Weiterbildungsveranstaltungen
  • solide Kenntnisse des nationalen und internationalen Wissenschaftssystems
  • hohe IT-Affinität, fundierte Anwendungserfahrungen mit Microsoft Office, Content Management Systemen, Kollaborationstools (MS Teams, Zoom, Big Blue Button, Miro u.ä.) und Lernplattformen (Ilias, Moodle, OLAT u.ä.)
  • Beratungserfahrung und souveräner Umgang mit verschiedenen Zielgruppen
  • ausgeprägte Serviceorientierung sowie ein hohes Maß an Eigeninitiative und Einsatzbereitschaft einschließlich der Bereitschaft zu inländischen Dienstreisen
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Unser Angebot

Das ZWM bietet ein abwechslungsreiches und kreatives Arbeitsumfeld mit viel Freiraum für selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten. Die Anstellung erfolgt in Anlehnung an den TVöD Bund (EG 13). Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, wobei eine Besetzung in Teilzeit möglich ist. Die Stelle ist zunächst für die Dauer von zwei Jahren befristet, allerdings wird eine Entfristung angestrebt.

Ihre Bewerbung

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung per E-Mail (insgesamt eine PDF-Datei nicht größer als 3 MB) bis zum 16.07.2021 an Judith Enders, Leitung Weiterbildung. Sie beantwortet gerne auch Ihre Fragen zu dieser Ausschreibung: enders@zwm-speyer.de.
Für uns zählen Ihre Kenntnisse, Fähigkeiten und Stärken. Deshalb ist jede Person unabhängig von Merkmalen wie z.B. Geschlecht, Alter und Herkunft oder einer eventuellen Behinderung am ZWM willkommen. Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung vorrangig eingestellt.

Stellenangebot
Eingestellt: 24.06.21 | Besuche: 687

Universität Duisburg-Essen, wiss. Koordinator:in SFB1430

Kontakt: Maike Müller // maike.mueller@uni-due.de // 0201-183-3670
Ort: 45117 Essen
Web: http://www.uni-due.de/crc1430 Bewerbungsfrist: 22.07.21

https://www.uni-due.de/imperia/md/content/stellenmarkt/stellenangebote_an_universitaeten/wissenschaftliche_beschaeftigte_an_der_ude_oeffentlich/2020/aus_474-21_wiss_koordinator_in__sfb__heckmann_.pdf

 

Die Universität Duisburg-Essen sucht am Campus Essen am Zentrum für Medizinische Biotechnologie zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n
Wissenschaftliche*n Koordinator*in (w/m/d) (Entgeltgruppe 13 TV-L)
für den neu eingerichteten
DFG Sonderforschungsbereich SFB1430 „Molecular Mechanisms of Cell State Transitions“.

Am SFB1430 sind Wissenschaftler:innen aus den Fachbereichen Biologie und Medizin der Universität Duisburg-Essen sowie des Max-Planck-Institutesfür Molekulare Physiologie in Dortmund, der Technischen Universität Dortmund, der Universität zu Köln, der Westfälischen Wilhelms Universität Münster und der Goethe Universität Frankfurt beteiligt. Im SFB 1430 werden grundlegende Fragen zu schalterartigen Auslösemechanismen von Zellzustandsübergängen, von Zellzyklusprogression in der Zellteilung bis hin zu Plastizität von Krebszellen, untersucht. Ziel ist es, ein Verständnis kritischer Proliferationsregulation zu erreichen, welches auch neuartige Therapiestrategien für neoplastischen Erkrankungen aufzeigen wird.

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Wissenschaftliche Koordination des SFB1430in Abstimmung mit dem Sprecher und dem Vorstand
  • Konzeption, Planung und Organisation der zentralen Veranstaltungen des SFB1430 inkl. Projekttreffen, Workshops und Kolloquien
  • Konzeption, Planung und Organisation des Gästeprogramms und Betreuung internationaler Studierender und Gastwissenschaftler*innen
  • Verantwortlichkeit für die zentralen Budgets des SFB1430 sowie die entsprechenden Verwendungsnachweise gegenüber der DFG
  • Verantwortlichkeit für die Öffentlichkeitsarbeit des SFB1430 u.a. Einrichtung und Pflege der Webseite, Erstellung Pressemitteilungen
  • Zentrale Schnittstellenkommunikation zwischen den beteiligten Universitäten und Forschungseinrichtungen, den beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie den Verwaltungender jeweiligen Einrichtungen
  • Konzeption, Planung und Organisation des integrierten Graduiertenkollegs des SFB1430 inkl. Organisation der Lehrveranstaltungen, Betreuung und Mentoring der Promovierenden
  • Vorauswahl bei Bewerbungen auf Promotionsstellen, Qualitätskontrolle des Lehrprogramms
  • Erstellung von wissenschaftlichen Berichten und Unterstützung bei Förderanträgen

Ihr Profil:

  • Einschlägiger wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master oder vergleichbar) von mind. 8 Semestern und Promotion in einem lebenswissenschaftlichen Studienfach idealerweise mit einer inhaltlichen Ausrichtung auf medizinische Biologie, Molekularbiologie, chemische Biologie o.ä.
  • Erfahrungen im Wissenschaftsmanagement, insbesondere im Management von koordinierten Verbundforschungsprojekten wünschenswert
  • Sehr gute Deutsch-und Englisch-Kenntnisse
  • Auslandsaufenthalt erwünscht
  • Sicherer Umgang mit dem MS-Office-Paketund Publikationssoftware
  • ausgeprägte Serviceorientierung und eine engagierte Arbeitsweise im Team
  • viel Eigeninitiative und eineselbstständigeund strukturierte Arbeitsweise
  • Flexibilität, hohe Motivation und Begeisterungsfähigkeit, Verbindlich- und Zuverlässigkeit, Belastbarkeit
  • kooperativer, pragmatischer und lösungsorientierterArbeitsstil
  • Selbstbewusste, zielstrebige und strategisch denkende Persönlichkeit mit organisatorischemGeschick und ausgeprägter Kommunikationsfähigkeit, Reisebereitschaft

Wir bieten:

  • interessante Kooperationen zwischen Biologieund Medizin
  • eine vielseitige und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem kreativen und motivierten Team
  • Möglichkeiten, eigene Ideen einzubringen
  • 30 Tage Jahresurlaub bei einer 5-Tage-Woche
  • ein abwechslungsreiches, vielseitiges Aufgabengebiet
  • Fort- und Weiterbildungsangebote
  • vergünstigtes Firmenticket
  • Sport- und Gesundheitsangebote (Hochschulsport)

Besetzungszeitpunkt: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Vertragsdauer: befristet bis 30.06.2025 (Ende der erstenFörderphase); bei erfolgreicher Verlängerung des SFB wird eine weitere Beschäftigung angestrebt
Arbeitszeit: 100Prozent einer Vollzeitstelle, Teilzeitbeschäftigung möglich
Bewerbungsfrist: 22.07.2021

 

Die Universität Duisburg-Essen verfolgt das Ziel, die Vielfalt ihrer Mitglieder zu fördern (s.http://www.uni-due.de/diversity). Sie strebt die Erhöhung des Anteils der Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzesbei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter i. S. des § 2 Abs. 3 SGB IX sind erwünscht.

Ihre Bewerbungmit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte per Mail und als eine pdf Datei unter Angabe der Kennziffer 474-21 an Frau Dr. Maike Müller,Universität Duisburg-Essen, Zentrum für medizinische Biotechnologie, 45117 Essen, Telefon 0201-183-3670, E-Mail crc1430@uni-due.de. Weitere Informationen zur ausgeschriebenen Stelle erhalten Sie ebenfalls bei Frau Dr. Maike Müller.

Informationen über den CRC1430 und die ausschreibende Stelle finden Sie unter:
http://www.uni-due.de/crc1430
http://www.uni-due.de/zmb

www.uni-due.de

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.

Seiten