Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 17.03.24 | Besuche: 546

Referent*in Kommunikation und Wissenstransfer | Leuphana Universität Lüneburg | Projekt TrICo Innovative Hochschule

Kontakt: Andrea Japsen (andrea.japsen@leuphana.de), Tel: 04131.677-2971
Ort: 21335 Lüneburg
Web: https://www.leuphana.de/universitaet/jobs-und-karriere/technik-verwaltung/ansich… Bewerbungsfrist: 07.04.24

Die Leuphana Universität Lüneburg steht als humanistische, nachhaltige und handlungsorientierte Universität für Innovation in Bildung und Wissenschaft. Methodische Vielfalt, interdisziplinäre Zusammenarbeit, transdisziplinäre Kooperationen mit der Praxis und eine insgesamt dynamische Entwicklung prägen ihr Forschungsprofil in den Kernthemen Bildung, Kultur, Management/Technologie, Nachhaltigkeit und Staat. Ihr internationales Studienmodell mit dem Leuphana College, der Leuphana Graduate School und der Leuphana Professional School ist deutschlandweit einmalig und vielfach ausgezeichnet.

In einem weiteren Meilenstein ihrer Entwicklung wurde die Leuphana als „Innovative Hochschule“ in der gleichnamigen Bund-Länder-Initiative zur Stärkung des regionalen Wissenstransfers zwischen Hochschulen und Praxis ausgezeichnet. Das Großprojekt „TrICo – Transformation durch Innovation und Kooperation in Communities“ zielt darauf ab, ein innovatives und richtungsweisendes Kooperationsmodell für transdisziplinäres Community-Building, Open Innovation und begleitende Wissenschaftskommunikation zu entwickeln und umzusetzen. Mit der systematischen Entwicklung und Realisierung von Communities als neuen dezentralen Strukturen für Kooperation und Innovation mit Praxispartnern will die Leuphana im Einklang mit ihrer Transferstrategie die nächste Entwicklungsstufe im Wissens- und Technologietransfer erreichen.  Im Mittelpunkt steht der Aufbau von vier Communities zu den Themenfeldern „Nachhaltige Produktion”, „Schulentwicklung und Leadership“, „Social Innovation und Entrepreneurship“ sowie „Kunst und Kultur“. 

Im Teilvorhaben 6 „Zentrales Community- und Impact-Management“ sind die zentrale Projektsteuerung, das Community- und das Impact- Management sowie das zentrale Veranstaltungs- und Kommunikationsmanagement unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Paul Drews und der operativen Leitung von Andrea Japsen verortet.  Das zentrale Veranstaltungs- und Kommunikationsmanagement übernimmt die Aufgabe, Forschungserkenntnisse im Spannungsverhältnis zwischen Wissenschaft, gesellschaftlichen Interessen und politischem Handeln reflektiert in digitalen und hybriden sowie Präsenz-Formaten zu positionieren. Dieses Teilvorhaben unterstützt die Projektleitung in der wissenschaftlichen und operativen Durchführung des Projekts sowie bei der Kommunikation mit dem Projektträger.

Weitere Informationen zum Gesamtprojekt finden Sie unter https://www.leuphana.de/trico.

Weiterführende Informationen zum Aufbau von Leuphana Innovation Communities im Kooperationsservice der Leuphana finden Sie unter www.leuphana.de/kooperationen/innovation-communities.html.

Für das o.g. Teilprojekt und die Aufgaben im Veranstaltungs- und Kommunikationsmanagement sucht die Universität zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine verantwortungsvolle, motivierte und engagierte Persönlichkeit als

Referent*in Kommunikation und Wissenstransfer

(EG 13 TV-L, 80%, befristet bis zum 31.12.2027)

 Die Stelle ist dem Team im Kooperationsservice – Leitung Andrea Japsen – zugeordnet.

Ihre Aufgaben:

  • Strategische Weiterentwicklung der Wissenschaftskommunikation mit dem Schwerpunkt Wissenstransfer der Projektergebnisse und Aufbau von Innovation Communities, dabei insb. Beratung und konzeptionelle Unterstützung der Projektmitarbeitenden und Wissenschaftler*innen in der Umsetzung der Wissenstransferformate und der Wissenschaftskommunikation
  • Verantwortliche Umsetzung einer Content Strategie und von Kommunikationskampagnen durch Content Creation und Content Management sowie Redaktionsplanung in Abstimmung mit den Professorinnen und Professoren, den Projektmitarbeitenden, dem Medienstudio, der Kommunikationsabteilung der Leuphana und den Kooperationspartnern
  • Eigenständige inhaltliche Erstellung, Redaktion und Koordination von innovativen crossmedialen Informations- und Imagemedien (Pressetexte, Interviews, Print- und Webprodukte, Social-Media-Aktivitäten) sowie Einbindung von digitalen Medienprodukten (z.B. Video, Podcast, Shorts, Fotos) für die Öffentlichkeitsarbeit und Wissenschaftskommunikation der Teilvorhaben, der Communities und des Gesamtprojekts
  • Konzeptionelle Entwicklung und Management der innovativen Großveranstaltungen mit Fokus auf kooperativer Forschung und Wissenstransfer der Projektergebnisse in Zusammenarbeit mit den Communities, externen Dienstleistenden und Kooperationspartnern, inkl. Projektplanung, Marketing, Einladungsmanagement, und Verteilerpflege
  • Kontaktmanagement und Ansprache möglicher Medienpartnerschaften
  • Unterstützung in der Dokumentation und Erstellung der Berichterstattung

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Äquivalent) in Medien- oder Kommunikationswissenschaften, Marketing, Kulturwissenschaften, Journalistik oder einer vergleichbaren für die Tätigkeit relevanten Fachrichtung
  • Erfahrung in Kommunikation und in der Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, idealerweise Erfahrungen in der Wissenschaftskommunikation und/oder im Wissenstransfer
  • ausgewiesene Berufserfahrung in der strategischen Entwicklung von Wissenstransfer- oder Wissensvermittlungsmaßnahmen, Wissensdialogen
  • Berufserfahrung im Bereich Eventmanagement und Veranstaltungsorganisation sind wünschenswert
  • tiefergehende Kenntnisse in der Online-Kommunikation, in den Sozialen Medien und in der Kampagnenplanung, -umsetzung und -wirksamkeitsmessung
  • hohe Affinität zu Wissenschaftsthemen und innovativen Veranstaltungsformaten
  • ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten, vernetztes Denken und zielgerichtetes Handeln in einem dynamischen Umfeld
  • ein sehr gutes Gespür für eine erfolgreiche Zielgruppenansprache
  • stilsicheres Deutsch, sehr gute Kenntnisse in Englisch in Wort und Schrift
  • fundierte IT-Anwenderkenntnisse der Text- und Bildbearbeitungsprogramme und Content-Management-Systeme
  • Kreativität und ein selbstständiger, zügiger und strukturierter sowie qualitätsbewusster Arbeitsstil
  • hohe, dem besonderen Arbeitsumfeld angepasste Leistungsbereitschaft und Fähigkeit, auch unter Zeitdruck zuverlässig und sicher zu arbeiten

Unser Angebot:

  • ein inspirierendes Arbeitsumfeld als Teil der universitären Gemeinschaft aus Forschenden, Lehrenden, Studierenden und Mitarbeitenden in Technik und Verwaltung,
  • einen Arbeitsplatz an einem der schönsten Universitätsstandorte Deutschlands in einer echten Campus Universität mit einem international beachteten Zentralgebäude von Daniel Libeskind und dem direkt angrenzenden Naturschutzgebiet Wilschenbruch,
  • eine hohe Sicherheit Ihres Arbeitsplatzes als Teil des öffentlichen Dienstes,
  • eine zusätzliche betriebliche Altersvorsorge über die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL),
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten innerhalb eines Gleitzeitrahmens von 6 bis 21 Uhr,
  • flexible und familienfreundliche Wechselmöglichkeiten zwischen Präsenzarbeit und mobiler Arbeit,
  • ein umfangreiches internes und externes Weiterbildungsangebot,
  • ein von der Universität gefördertes vielfältiges Sportangebot, das zur Gesundheitsförderung von Beschäftigten eine Stunde pro Woche während der Arbeitszeit wahrgenommen werden kann,
  • ein von der Universität gefördertes gastronomisches Mittags- und Abendangebot in der Mensa,
  • ein von der Universität gefördertes Deutschland-Ticket als Job-Ticket.

Ihre Bewerbung:

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an die Leitung des Kooperationsservice Andrea Japsen (andrea.japsen@leuphana.de), Tel: 04131.677-2971.

Die Leuphana Universität Lüneburg fördert die berufliche Gleichstellung der Geschlechter und die Heterogenität unter ihren Mitgliedern. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzhinweise für Bewerber*innen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bitte senden Sie diese mit allen üblichen Unterlagen (bitte ohne Foto) bis zum 07.04.2024 digital (zusammengefasst in einer PDF-Datei) oder postalisch an:

Leuphana Universität Lüneburg
Personal und Recht / Bewerbungsmanagement
Kennwort: Kommunikation
Universitätsallee 1
21335 Lüneburg

bewerbung@leuphana.de

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Stellenangebot
Eingestellt: 09.02.24 | Besuche: 567

Studentische Hilfskraft (w,m,div.) im Bereich Citizen Science zu Recyclingdüngern

Kontakt: Dr. Ariane Krause
Ort: 14979 Großbeeren
Web: https://www.igzev.de Bewerbungsfrist: 31.03.24

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) trägt mit seiner Arbeit zu einem verbesserten Verständnis von Pflanzensystemen und damit für die Entwicklung eines nachhaltigen und resilienten Gartenbaus bei. Das IGZ forscht an der Schnittstelle zwischen Pflanzen, Mensch und Umwelt. Dabei gehen wir auf die systemischen und globalen Herausforderungen wie Biodiversitätsverlust, Klimawandel, Urbanisierung und Fehlernährung ein. Wir liefern wissenschaftlich fundierte Empfehlungen für gesunde Agrar-Lebensmittel-Systeme und nachhaltige Wechselwirkungen mit der Umwelt. Das IGZ vereint ein breites Spektrum wissenschaftlicher Disziplinen. Mitarbeitende mit unterschiedlichem Hintergrund forschen in nationalen und internationalen Forschungskooperationen. Das IGZ hat seinen Sitz in Großbeeren bei Potsdam bzw. bei Berlin und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Am IGZ ist in der Forschungsgruppe "Qualität von Pflanzen für die menschliche Ernährung" im Rahmen des von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderten Projektes „U-Cycle - (d)ein citizen science Projekt zur Akzeptanz und Wirkung von urinbasierten Recyclingdüngern im urbanen Gartenbau“ ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt, zunächst befristet für 6 Monate, folgende Stelle zu besetzen:

Studentische Hilfskraft (w,m,div.) im Bereich Citizen Science zu Recyclingdüngern

(auf Minijob-Basis, je 538,- Euro Monatsverdienst, ca. 42 Stunden/Monat)

Kennz. 04/2024/3

Gegenstand von U-Cycle ist die Erhebung der angewandten Düngepraxis im urbanen Hobby-Gartenbau sowie die Ermittlung der Wirkung eines urinbasierten Recyclingdüngers auf Pflanzenwachstum und Substrat. Ergänzend werden die Akzeptanz und das Marktpotential für urinbasierte Recyclingdünger vom Leibniz Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V. erhoben. Als Citizen Science Projekt verbindet U-Cycle nachhaltige Bildung, praxisnahe, wissenschaftliche Datenerhebung und gesellschaftliche sowie politische Akzeptanzförderung zum gegenseitigen Nutzen der beteiligten Bürger*innen, Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen. Teilnehmenden Gemeinschafts-, Schul-, Klein- und Heimgärten wird kostenlos urinbasierter Recyclingdünger zur Verfügung gestellt. Gärtner*innen aus ganz Deutschland führen damit über zwei Anbausaisons Düngeexperimente durch und beproben das Beetsubstrat. Um eine kontinuierliche Wissensvermittlung sicherzustellen, werden den Teilnehmenden Anleitungen und Online-Sprechstunden angeboten. In Workshops mit KMUs und Start-Ups aus dem Recyclingdüngerbereich werden Marktpotenziale und -hemmnisse identifiziert.

Die Aufgaben umfassen

  • Unterstützung bei der Projektorganisation, z.B. bei der Akquise von teilnehmenden Gärten, der Verteilung von Materialien (Dünger, Saatgut), der Durchführung von Workshops und Sprechstunden für beteiligte Gärtner*innen sowie beim Datenmanagement
  • Unterstützung bei der Erarbeitung von Materialien für den Wissenstransfer zur korrekten Düngung
  • Unterstützung bei der Beratung und Begleitung der Teilnehmenden während der Durchführung von Anbauversuchen sowie bei der Auswertung der Versuchsergebnisse
  • Boniturarbeiten bei einem „Spiegel-Versuch“ in Hochbeeten und im Freiland am IGZ
  • Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit und Wissenschaftskommunikation, z.B. bei der Pflege von Webseite und Social Media

Wir erwarten

  • Immatrikulation in einem Studienfach in Agrar- bzw. Gartenbauwissenschaften, Pflanzenwissenschaften, Umweltschutz oder einem anderen für die Stelle relevanten Bereich
  • Interesse am Thema nachhaltige Düngung, Kreislaufwirtschaft und Recyclingdünger
  • Interesse an praxisorientiertem Arbeiten und an der Zusammenarbeit und Austausch mit (Hobby-)Gärtner*innen
  • sorgfältige, strukturierte, zuverlässige und kooperative Arbeitsweise

Wir bieten

  • die Mitarbeit an einem anwendungsorientierten Forschungsprojekt
  • ein kollegiales und freundliches Arbeitsklima an einem internationalen Institut
  • Einblicke in experimentelle Arbeitsweisen in der Gartenbauforschung und das Themenfeld Kreislaufwirtschaft und Recyclingdünger
  • familienfreundliche und flexible Einteilung der Arbeitszeit nach Absprache

Nähere Auskünfte zum IGZ erhalten Sie im Internet unter www.igzev.de. Rückfragen sind möglich bei Ariane Krause (033701 78 254; krause@igzev.de).

Wir unterstützen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Für das IGZ ist Chancengleichheit von besonderer Bedeutung. Menschen mit Schwerbehinderung oder diesen Gleichgestellten werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Das IGZ ist durch die Diversität seiner Mitarbeitenden geprägt und begrüßt daher alle Bewerbungen unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, sexueller Orientierung, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder ethnischer und sozialer Herkunft.

Aussagefähige schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer per E-Mail im PDF-Format an bewerbung@igzev.de.

Stellenangebot
Eingestellt: 28.02.23 | Besuche: 757

Studentische Hilfskraft Open-field Horticultural Systems (w,m,div.)

Kontakt: Dr. Ariane Krause
Ort: 14979 Großbeeren
Web: https://www.igzev.de Bewerbungsfrist: 31.03.23

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) betreibt Forschung für eine nachhaltige Produktion von Gemüse und eine gesunde Ernährung für Menschen in der ganzen Welt. Das IGZ hat seinen Sitz in Großbeeren bei Potsdam und Berlin und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Am IGZ ist in der Forschungsgruppe "Open-field Horticultural Crops (HORTSYS.1)" ab 01.04.2023 und zunächst befristet bis zum 31.12.2023 folgende Stelle zu besetzen:

Studentische Hilfskraft Open-field Horticultural Systems (w,m,div.)

(auf Minijob-Basis, je 520,- Euro Monatsverdienst, ca. 40 Stunden/Monat)

Kennz. 08/2023/4

Die Hilfskraft wird im Projekt „REGION.innovativ - zirkulierBAR: Interkommunale Akzeptanz für nachhaltige Wertschöpfung aus sanitären Nebenstoffströmen“ arbeiten. Das Projekt hat das Ziel, Nährstoffe aus verzehrten Lebensmitteln zurückgewinnen und diese im Sinne einer nachhaltigen regionalen Kreislaufwirtschaft wieder der Landwirtschaft zuzuführen. Weitere Informationen siehe https://zirkulierbar.de/

Die Aufgaben umfassen

  • Unterstützung bei der Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, Workshops und Konferenzen inklusive Vor- und Nachbereitungen
  • Unterstützung bei der projektrelevanten Öffentlichkeitsarbeit, Informationsaustausch und Vernetzung mit anderen Vorhaben, Projekten und Initiativen durch Planen und Umsetzen der externen Kommunikation, insbesondere Pflege der Social Media Präsenz des Projektes
  • Unterstützung im Verfassen von Projektberichten und Protokollen
  • Unterstützung bei Organisation und Umsetzung der gemeinsamen Lehr-Veranstaltung „Nährstoffwende unter der Lupe“ von IGZ mit HNE Eberswalde und TU Berlin nach dem Ansatz des „Forschenden Lernen“

Wir erwarten

  • eine*n Studierende*n mit dem Studienhintergrund Wissenschaftsmanagement oder -kommunikation, Umwelt-, Agrar- oder Naturwissenschaften oder einem verwandten Fach
  • wünschenswert sind sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Social Media
  • hohe Motivation und Interesse an dem Forschungsthema „Sanitär- und Nährstoffwende“
  • sehr gute Kommunikationsfähigkeiten in Deutsch und in Englisch
  • sehr gute Kenntnisse der gängigen Office-Anwendungen
  • Teamfähigkeit

Wir bieten

  • die Mitarbeit in einem innovativen und anwendungsorientierten Forschungsprojekt
  • flexible Einteilung der Arbeitszeit nach Absprache und mobiles Arbeiten ist möglich

Nähere Auskünfte zum IGZ erhalten Sie im Internet unter www.igzev.de. Rückfragen sind möglich bei Ariane Krause (033701-78254, krause@igzev.de) oder Corinna Schröder (033701-78201, schroeder.corinna@igzev.de).

Wir unterstützen die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege. Für das IGZ ist Chancengleichheit von besonderer Bedeutung. Menschen mit Behinderung werden bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt beschäftigt. Das IGZ ist durch die Diversität seiner Mitarbeiter*innen geprägt und begrüßt Bewerbungen von allen qualifizierten Kandidat*innen, unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion, Weltanschauung oder ethnischer Herkunft.

Aussagefähige schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer per Email im PDF-Format an bewerbung@igzev.de.

Stellenangebot
Eingestellt: 09.09.22 | Besuche: 594

Mitarbeiter*in im Bereich Wissenschaftskommunikation (w,m,div.)

Kontakt: Julia Vogt
Ort: 14979 Großbeeren
Web: https://www.igzev.de Bewerbungsfrist: 03.10.22

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) verbessert mit seiner Arbeit das grundlegende Verständnis von Pflanzensystemen, um die Entwicklung eines nachhaltigen Gartenbaus zu beschleunigen. Wir untersuchen, wie Systeme innerhalb von Pflanzen, zwischen Pflanzen und der natürlichen oder gärtnerischen Umwelt sowie zwischen Pflanzen und Menschen funktionieren und sich ergänzen. Wir gehen damit auf die systemischen und globalen Herausforderungen wie Biodiversität, Klimawandel, Urbanisierung und Fehlernährung ein. Wir liefern wissenschaftlich fundierte Empfehlungen für gesunde Nahrungsmittelsysteme und nachhaltige Wechselwirkungen mit der Umwelt. Am IGZ arbeiten Mitarbeiter*innen aus verschiedenen Disziplinen und mit unterschiedlichem Hintergrund in nationalen und internationalen Forschungspartnerschaften. Das IGZ hat seinen Sitz in Großbeeren bei Berlin und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

Im Institut ist, ab dem 01.01.2023, befristet bis zum 31.12.2023, in Großbeeren, im Programmbereich Pflanzenqualität und Ernährungssicherheit im Rahmen des BMBF-geförderten Verbundprojekts "food4future – Nahrung der Zukunft", folgende Stelle zu besetzen:

Mitarbeiter*in im Bereich Wissenschaftskommunikation (w,m,div.)

Kennz. 20/2022/3

Die Vergütung erfolgt entsprechend Qualifikation und Erfahrung nach dem Tarifvertrag TV–L, bis zur EG 11, in Teilzeit 50% der regulären Arbeitszeit.

Projektbeschreibung

Das Verbundprojekt »food4future (f4f) – Nahrung der Zukunft« (https://www.food4future.de), das im Rahmen der BMBF-Initiative »Agrarsysteme der Zukunft« gefördert wird, untersucht vor dem Hintergrund zweier Zukunftsszenarien radikale Innovationen für eine nachhaltige und gesunde Lebensmittelversorgung. f4f betrachtet neben der technischen Entwicklung urbaner Indoor-Produktionssysteme für alternative saline Proteinquellen – Makroalgen, Halophyten, Quallen sowie Grillen–auch die sozioökonomischen Auswirkungen der beiden Extremszenarien „No Land“ und „No Trade“.

In f4f arbeiten mehr als zehn Partnerinstitutionen aus Wissenschaft und Wirtschaft eng verzahnt zusammen, die f4f-Geschäftsstelle koordiniert den Verbund und übernimmt übergreifende Managementaufgaben. Diese umfassen u.a. das Projektmontoring und -controlling, die Organisation von Veranstaltungen und Statusseminaren und vor allem die Kommunikation. Dazu gehören einerseits die interne Projektkommunikation mit Partner*innen, die Zusammenarbeit mit der Zentralen Koordinierungsstelle »Agrarsysteme der Zukunft« und die Fachinformation (Öffentlichkeitsarbeit, Vernetzung mit Projekten und Initiativen). Der gesellschaftliche Dialog zum Thema Ernährung der Zukunft ist dabei ein besonderes Anliegen, das durch verschiedenste innovative Formate unterstützt wird.

Die Aufgaben umfassen

  • Unterstützung bei der Entwicklung, Umsetzung und Evaluation strategischer Kommunikationsformate im analogen und im digitalen Raum
  • Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, Workshops und Konferenzen inklusive Vor- und Nachbereitungen
  • Umsetzung der projektrelevanten Öffentlichkeitsarbeit (Pressearbeit ebenso wie Social-Media-Kanäle und Webseiten)
  • Unterstützung bei der Koordination innerhalb des Forschungsverbunds
  • Verfassen von Publikationen und Fachbeiträgen
  • Unterstützung im Verfassen von Projektberichten und Protokollen

Wir erwarten

  • eine*n hochmotivierte*n Mitarbeiter*in mit abgeschlossenem Bachelorstudium in den Bereichen Kommunikationswissenschaften, Kommunikations- und Medienmanagement, Agrar- oder Naturwissenschaften oder einem anderen für die Stelle relevanten Bereich
  • Interesse an den Themen Nachhaltigkeit, Agrarwirtschaft, Ernährung und Bioökonomie
  • Erfahrung im Wissenschaftsmanagement, in der Öffentlichkeitsarbeit/Fachinformation und in der Veranstaltungsorganisation
  • Kreativität und ein selbstständiger, zügiger und strukturierter Arbeitsstil
  • hohe, dem besonderen Arbeitsumfeld angepasste Leistungsbereitschaft und Fähigkeit, auch unter Zeitdruck zuverlässig und sicher zu arbeiten
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Wir bieten

  • sehr gute Weiterbildungsmöglichkeiten
  • flexible und familiengerechte Arbeitszeitmodelle und die Möglichkeit des mobilen Arbeitens (bis zu 50% der Arbeitszeit)
  • VBL Ost-betriebliche Altersvorsorge im öffentlichen Dienst
  • tarifliche Jahressonderzahlung und 30 Tage Urlaub pro Jahr

Sie wollen etwas bewegen? Sie haben Lust auf ein anspruchsvolles und anregendes Umfeld, auf abwechslungsreiche Arbeit in einem engagierten Team und sind zudem ideenreich? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Nähere Auskünfte zum IGZ erhalten Sie im Internet unter www.igzev.de. Rückfragen sind möglich bei Prof. Monika Schreiner (033701 78 304; schreiner@igzev.de) oder Julia Vogt (033701 78 163; vogt@igzev.de).

Wir unterstützen die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege. Für das IGZ ist Chancengleichheit von besonderer Bedeutung. Menschen mit Behinderung werden bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt beschäftigt. Das IGZ ist durch die Diversität seiner Mitarbeiter*innen geprägt und begrüßt Bewerbungen von allen qualifizierten Kandidat*innen, unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion, Weltanschauung oder ethnischer Herkunft.

Aussagefähige schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 03.10.2022 unter Angabe der Kennziffer vorzugsweise im PDF-Format an personal@igzev.de oder per Post an das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau, Theodor-Echtermeyer-Weg 1, 14979 Großbeeren.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
  •  
    20-2022-3.pdf
    130.36 KB | 09.09.22 ( )
Stellenangebot
Eingestellt: 19.08.21 | Besuche: 644

Mitarbeiter/in (w/m/d) für Wissenschaftskommunikation

Kontakt: Dr, Tobias Teckentrup, tobias.teckentrup@uni-due.de
Ort: 47057 Duisburg
Web: - Bewerbungsfrist: 15.09.21

Die Universität Duisburg-Essen sucht am Campus Duisburg am Center for Nanointegration Duisburg-Essen (CENIDE) zum nächstmöglichen Zeitpunkt mit 50% einer Vollzeitstelle für eine befristete Aufgabe eine/n

Mitarbeiter/in (w/m/d) für Wissenschaftskommunikation
(Entgeltgruppe 13 TV-L bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen)

Die Stelle ist bis 31.10.2023 befristet.

CENIDE ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Universität Duisburg-Essen und koordiniert den Profilschwerpunkt „Nanowissenschaften“ mit über 80 angeschlossenen Arbeitsgruppen (www.cenide.de). Zudem betreibt CENIDE das NanoEnergieTechnikZentrum (NETZ) sowie das Interdisciplinary Center for Analytics on the Nanoscale (ICAN). Für die Geschäftsstelle von CENIDE suchen wir eine selbstständige Persönlichkeit mit einem hohen Maß an Eigeninitiative, die unser Team im Rahmen der Bewerbung um koordinierte Drittmittelprojekte zuverlässig, kompetent und flexibel unterstützt. Dienstort ist das NETZ am Campus Duisburg.

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Strategische Weiterentwicklung und Umsetzung der Wissenschaftskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit von CENIDE zur professionellen Außendarstellung und öffentlichkeitswirksamen Positionierung
  • Konzeptionelle Weiterentwicklung sowie inhaltliche und technische Betreuung der CENIDE-Webseiten in deutscher und englischer Sprache
  • Koordination von Pressemitteilungen in Zusammenarbeit mit der Pressestelle der Universität
  • Konzeption, Organisation und Durchführung von öffentlichkeits-/medienwirksamen Veranstaltungen
  • Weiterentwicklung und Betreuung der Social Media Aktivitäten
  • Anleitung und Betreuung von studentischen und wissenschaftlichen Hilfskräften

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder ein vergleichbarer Abschluss) in Kommunikations-/Medienwissenschaft, Journalismus oder in Natur- oder Ingenieurwissenschaften
  • Einschlägige Erfahrungen in der Wissenschaftskommunikation
  • Kenntnisse der Hochschullandschaft und Affinität zu natur- und ingenieurwissenschaftlichen Themen
  • Fähigkeit, komplizierte Sachverhalte und Forschungsthemen allgemeinverständlich darzustellen
  • Sehr gute Deutsch- und Englisch-Kenntnisse
  • Sicherer Umgang mit dem MS-Office-Paket
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Konzeption und Gestaltung von Webseiten
  • Solide Kenntnisse in den gängigen Bildbearbeitungs- und Layoutprogrammen sowie in einem Content-Management-System wünschenswert
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Social Media
  • Flexibilität, hohes Maß an Eigeninitiative, hohe Motivation, Kreativität, verbindliche und zuverlässige Arbeitsweise
  • Aufgeschlossene Persönlichkeit mit organisatorischem Geschick sowie guten Kooperations- und Kommunikationsfähigkeiten, ausgeprägte Teamfähigkeit

Wir bieten:

  • Ein abwechslungsreiches und vielseitiges Aufgabengebiet in einem spannenden und aktuellen Themenbereich mit gesellschaftlicher Relevanz
  • Freundliche Arbeitsatmosphäre in einem professionellen Team
  • Technisch hochwertig ausgestatteter Arbeitsplatz in einem modernen Forschungsgebäude am Campus Duisburg
  • Möglichkeit zur mobilen Arbeit
  • Weiterbildungsangebote
  • Sport- und Gesundheitsangebote (Hochschulsport)
  • Vergünstigtes Firmenticket
  • 30 Tage Jahresurlaub bei einer 5-Tage-Woche

Besetzungszeitpunkt: 01.11.2021
Vertragsdauer: befristet bis 31.10.2023
Arbeitszeit: 50% einer Vollzeitstelle
Bewerbungsfrist: 15.09.2021

Die Universität Duisburg- Essen verfolgt das Ziel, die Vielfalt ihrer Mitglieder zu fördern
(s. http://www.uni-due.de/diversity)
Sie strebt die Erhöhung des Anteils der Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.
Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.
Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter i. S. des § 2 Abs. 3 SGB IX sind erwünscht.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 635-21 an Herrn Dr. Tobias Teckentrup, CENIDE, Universität Duisburg-Essen, Carl-Benz-Str. 199, 47057 Duisburg, Tel: 0203 379-8178, E-Mail: tobias.teckentrup@uni-due.de. Weitere Informationen zur ausgeschriebenen Stelle erhalten Sie ebenfalls bei Herrn Dr. Tobias Teckentrup.

Informationen über CENIDE und die ausschreibende Stelle finden Sie unter:
www.uni-due.de/cenide

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Veranstaltung
Eingestellt: 17.11.20 | Besuche: 1540

Medien- und Öffentlichkeitsarbeit BLENDED LEARNING

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 23.01.20 | Besuche: 2388

Medien- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 12.11.19 | Besuche: 1101

Kommunikationsmanager/in (90-100%)

Kontakt: Sylke Zinnen
Ort: 10178 Berlin
Web: https://www.svr-migration.de/wp-content/uploads/2019/11/SVR_Ausschreibung_Kommun… Bewerbungsfrist: 01.12.19

Die Geschäftsstelle des SVR sucht zum frühestmöglichen Zeitpunkt als Elternzeitvertretung befristet für sechs Monate eine/n Kommunikationsmanager/in (90-100%).

Ort der Tätigkeit ist Berlin.

Ihre Aufgaben:
• Strategische Planung, Koordination und Umsetzung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von SVR und SVR-Forschungsbereich
• Verfassen von Texten (Pressemitteilungen und -einladungen, Erstentwurf von Gastbeiträgen und Reden etc.) und Beantworten von Presseanfragen
• Pflege des Netzwerks zu relevanten Medien, Journalistinnen und Journalisten
• Organisation und Durchführung von Presseveranstaltungen und Hintergrundgesprächen
• Betreuung von Publikationen (Korrekturläufe, Infografiken, Dienstleisterkontakt)

Ihr Profil:
• Mehrjährige einschlägige Berufserfahrung in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (z.B. in vergleichbaren Einrichtungen, in der Politik oder im Non-Profit-Sektor)
• Einschlägig qualifizierender Studienabschluss
• Hervorragendes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
• Analytisches Denken, schnelle Auffassungsgabe sowie strategisches und lösungsorientiertes Handeln
• Sicheres Gespür für einen angemessenen Außenauftritt
• Hohes Maß an Eigeninitiative, Genauigkeit und Eloquenz
• Teamfähigkeit, ausgeprägtes Koordinations- und Organisationstalent
• Kenntnisse der Themenfelder Integration und Migration sind von Vorteil

Wir bieten:
• Anspruchsvolles und abwechslungsreiches Aufgabenspektrum in einem gesellschaftspolitisch relevanten Themenfeld
• Tätigkeit in einer Einrichtung für wissenschaftliche Politikberatung
• Entlohnung nach Qualifikation und Berufserfahrung in Anlehnung an TV-L, Entgeltgruppe 13

Bei Interesse senden Sie uns Ihre Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Arbeitszeugnisse in einem PDF) bis zum 01.12.2019 unter der Kennziffer K-04 an personal@svr-migration.de. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Sylke Zinnen (Tel: 030-2888 659-28).

Veranstaltung
Eingestellt: 29.11.18 | Besuche: 2310

Workshop: DFG-Forum: Medien- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 26.07.17 | Besuche: 1586

Projektmitarbeiterin/Projektmitarbeiter für die Öffentlichkeitsarbeit des Gleichstellungsbüros (E 13 TV-G-U, halbtags)

Kontakt: Dr. Anja Wolde
Ort: 60323 Frankfurt
Web: http://www.gleichstellungsbuero.uni-frankfurt.de Bewerbungsfrist: 08.08.17

Im Gleichstellungsbüro der Goethe-Universität Frankfurt am Main ist ab sofort im Rahmen der Offensive „Goethe-Universität Chancen=“ für die Öffentlichkeitsarbeit des Gleichstellungsbüros die Stelle einer/eines
Projektmitarbeiterin/Projektmitarbeiters (E 13 TV-G-U, halbtags) befristet für vier Jahre zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den Tätigkeitsmerkmalen des für die Goethe-Universität geltenden Tarifvertrags.

Aufgabenbereiche:

  • Neukonzeption, Aufbau und Optimierung der Website des Gleichstellungsbüros u.a. durch eigene Texte
  • Konzeption und Aufbau von Bilddatenbanken zu Gleichstellung und Diversity Policies
  • Prozessoptimierung der Öffentlichkeitsarbeit des Gleichstellungsbüros im Rahmen der Offensive und Etablierung von Strukturen des Wissensmanagements
  • Erhöhung der internen und externen Sichtbarkeit gleichstellungspolitischer und diversitätssensibler Angebote durch die Erstellung von Medienprodukten (Broschüren, Flyer, Presseartikel)
  • Organisation von Veranstaltungen (Vortragsreihen, Symposien, Tagungen)
  • Betreuung kleinerer Videoproduktionen

Voraussetzungen:

  • erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium, vorzugsweise in publizistischen/medienwissenschaftlichen Studiengängen
  • berufliche Erfahrungen in der Öffentlichkeitsarbeit/Redaktion und bei der Erstellung und Veröffentlichung von Web- und Print-Produkten
  • sehr gute Kenntnisse wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Diskurse zu Gleichstellung und Diversität und große Sensibilität in der Darstellung und Vertretung dieser Themenbereiche
  • Erfahrungen mit Content-Management-Systemen und Indesign und/oder Photoshop sowie sicherer Umgang mit Office-Anwendungen
  • gutes schriftliches Ausdrucksvermögen in Deutsch und Englisch
  • Kenntnisse von Hochschulstrukturen
  • Erfahrungen mit konzeptioneller Arbeit

Kenntnisse, um Medienproduktionen möglichst barrierefrei zu gestalten, sind erwünscht. Die Tätigkeit erfordert ein hohes Maß an Reflexionsfähigkeit, Selbstständigkeit, Organisationstalent, Kontaktfreudigkeit und Flexibilität.

Die Goethe-Universität setzt sich aktiv für Chancengleichheit ein und bemüht sich um eine familienfreundliche Gestaltung universitärer Arbeitszusammenhänge. Frauen werden bei gleicher Qualifikation vorrangig berücksichtigt; dies gilt auch für Personen mit Schwerbehinderung. Bewerbungen von Personen mit Migrationsgeschichte werden besonders begrüßt.

Interessentinnen/Interessenten werden gebeten, ihr Bewerbungsschreiben mit den üblichen Unterlagen sowie aussagekräftigen Arbeitsproben in elektronischer Fassung bis zum 08.08.2017 mit dem Betreff „Öffentlichkeitsarbeit“ zu senden an: Dr. Anja Wolde, gleichstellungsbuero@uni-frankfurt.de.
Hinweis: Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt; Reisekosten können leider nicht erstattet werden. Mehr Informationen zum Gleichstellungsbüro finden Sie unter www.gleichstellungsbuero.uni-frankfurt.de

Seiten