Sie sind hier

Artikel
Eingestellt: 21.12.20 | Erstellt: 18.12.20 | Besuche: 176
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

"Zuallererst ein mentales Problem"

Für viele Hochschulleitungen ist Transfer nur ein Nebenschauplatz. Warum sich das dringend ändern muss – dazu ein Gespräch mit dem Politiker und Wirtschaftsexperten Thomas Sattelberger.

Das Interview führte Veronika Renkes

Quellen:
Erschienen in DUZ - Magazin für Wissenschaft und Gesellschaft vom 18.12.2020 (duz MAGAZIN 12/2020)
Bild
Veranstaltung
Eingestellt: 17.11.20 | Besuche: 76

Forschungs- und Entwicklungsverträge - kompakt

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 13.11.20 | Besuche: 107

Innovation und Transfer(-Management) in Wissenschaftseinrichtungen

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 23.01.20 | Besuche: 787

ZWM@Home Digitaltagung State of the Art 2020: Wissenstransfer als Aufgabe von Hochschulen und Forschungseinrichtungen

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 23.01.20 | Besuche: 460

Forschungs- und Entwicklungsverträge - kompakt - ONLINE-WORKSHOP

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 19.03.19 | Besuche: 557

wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für das Projekt "iHack RLP" an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen

Kontakt: Herr Prof. Marcus Sidki
Ort: 67059 Ludwigshafen am Rhein
Web: https://www.hwg-lu.de/stellenportal.html Bewerbungsfrist: 07.04.19

Verstärken Sie die Forschungsstelle für öffentliche und Non-Profit-Unternehmen zum 01.05.2019 als
wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für das Projekt "iHack RLP"
mit einem Stellenumfang von 50 %. Die Stelle ist zunächst befristet für 30 Monate vorbehaltlich der Mittelzusage.

Die Schwerpunkte der Forschungsstelle liegen auf volks- und finanzökonomischen Fragen des öffentlichen Sektors, insbesondere öffentlicher Unternehmen und in der Innovationsökonomie. Weitere Infos finden Sie unter http://vwl.hwg-lu.de/forschung.
 

Ihr zukünftiges Aufgabengebiet

  • Sie planen und setzten ein jährliches, landesweites Startup Hackathon-Format für Studierende an rheinland-pfälzischen Hochschulen und Universitäten im Themenbereich Smart, Green und Urban Infrastructure um
  • Sie führen Projektevaluationen durch und stimmen diese ab
  • Sie arbeiten bei der projektbezogenen Begleitforschung mit, publizieren die Ergebnisse der einschlägigen Forschungsmedien und/oder führen die Aktivitäten des Wissenstransfers durch
  • Sie entwickeln und setzen ein Kommunikationskonzept um
  • Sie betreiben aktive Netzwerkpflege in die rheinland-pfälzische Hochschul- und Unternehmenslandschaft und gewinnen Praxispartner
  • Die Beteiligung an einem kooperativem Promotionsmodell mit einer deutschen Universität wird gewährleistet (die Stelle ermöglicht die eigene wissenschaftliche Weiterbildung in Form einer Pormotion)
  • Sie führen Berichtswesen, organisieren und koordinieren administrative Tätigkeiten

Ihre Qualifikationen und Kompetenzen

  • Sie haben ein erfolgreich abgeschlossenes oder kurz vor dem Abschluss stehendes Studium (Master)
  • Sie haben Kenntnisse oder eine Qualifikation in Wirtschafts- oder Verwaltungswissenschaften oder einen thematischen Bezug zu infrastrukturellen Themen
  • Sie sind ein überdurchschnittliches Organisationstalent und verfügen über hohe Fähigkeiten zum selbstständigen und eigenorganisiertem Arbeiten
  • Sie sind bereit zur Interaktion mit Kooperationspartnern aus der Praxis

Als Arbeitgeber bieten wir Ihnen

  • Ein interessantes Aufgabengebiet mit kollegialem Zusammenarbeiten in einem motivierten Team
  • Die enge Zusammenarbeit mit regionalen und überregionalen Unternehmen in einem forschungsintensiven Umfeld
  • Ein attraktives Arbeitsumfeld mit moderner Ausstattung und zahlreichen Angeboten im Bereich des Gesundheitsmanagement
  • Die intensive Betreuung eines Dissertationsprojektes
  • Die Möglichkeit zu regelmäßigen Fort- und Weiterbildungen
  • Eine flexible Gestaltung der Arbeitszeit und des Arbeitsortes (Homeoffice) nach Absprache
  • Einen attraktiven Hochschulstandort mit guter Verkehrsanbindung, kostenlosen Parkplätzen und einer Kindertagestätte
  • Die Vergütung ist nach Entgeltgruppe 12 TV-L vorgesehen, soweit die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen vorliegen. Sie erhalten eine zusätzliche Altersvorsorge. Das Jahresgehalt ist abhängig von Ihrer Berufserfahrung und beträgt (in Teilzeit bei Eingruppierung in E12) mind. 21.300 € brutto (22.800 € brutto im 2. Jahr).

Daneben gelten die generellen Voraussetzungen für die Einstellung in den öffentlichen Dienst. Die Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen am Rhein ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Qualifizierte Bewerberinnen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Bewerberinnen und Bewerber mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Sprechen Sie diese Aussichten an? Dann freuen wir uns sehr über Ihre schriftliche Bewerbung mit Motivationsanschreiben, tabellarischem Lebenslauf, Zeugnissen und Angabe des frühestmöglichen Eintrittszeitpunkts bis zum 07.04.2019 in unserem Online-Stellenportal.

Artikel
Eingestellt: 13.11.18 | Erstellt: 02.11.18 | Besuche: 2016
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Teilen. Sehen. Verstehen.

Bilder und Videos bergen ein großes Potenzial für Wissenstransfer und Wissensproduktion, das es zu nutzen gilt. Ein Überblick über die Entwicklungen kollaborativer und visueller Praktiken des digitalen Wissenstransfers: von visuellem Storytelling, Webinaren bis zu Zukunftsthemen wie Augmented Reality.

Von Michael Wuppermann (wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Leuphana-Universität Lüneburg und
Kulturanthropologe) und Ingo Auhagen (Mitarbeiter im Bereich des E-Learning-Services an der Professional School der Leuphana-Universität Lüneburg)

Quellen:
Erschienen in duz Wissenschaft & Management, Ausgabe 9/2018, S. 22-27, www.wissenschaft-und-management.de
Artikel
Eingestellt: 25.09.17 | Erstellt: 01.06.16 | Besuche: 1809
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Universities compared. Regionales Engagement und Wissenstransfer von Hochschulen im internationalen Vergleich

Es kann sich für Hochschulen lohnen, ihr Engagement im Bereich der Third Mission als besonderes Merkmal und Profil der Hochschule zu stärken und herauszustellen. Dadurch ist es den Hochschuleinrichtungen nicht nur möglich, sich im Sinne einer internen Strategie zu positionieren, sondern auch, sich gegenüber den forschungsstarken Exzellenzuniversitäten abzuheben. Das internationale Hochschulranking U-Multirank zeigt die Stärken und Schwächen von über 1.300 Hochschulen weltweit in fünf Dimensionen, zu denen auch zwei Bereiche der Third Mission gehören: „Wissenstransfer“ und „Regionales Engagement“.

Quellen:
Erschienen in: die hochschule 1/2016: Gestaltende Hochschulen. Beiträge und Entwicklung der Third Mission
Stellenangebot
Eingestellt: 30.04.17 | Besuche: 1852

Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) / Koordinator(in) Drittmittelprojekt zum digitalen Wissenstransfer | EG 13 TV-L, 75% | Leuphana Universität Lüneburg

Kontakt: Andrea Japsen (japsen@uni.leuphana.de ), Tel: 04131.677-2971
Ort: 21335 Lüneburg
Web: http://www.leuphana.de/news/jobs-und-karriere/forschung-lehre/ansicht-forschung-... Bewerbungsfrist: 15.05.17

An der Leuphana Universität Lüneburg - Stiftung des öffentlichen Rechts – ist im Kooperations-Service und im Institut für elektronische Geschäftsprozesse (IEG) voraussichtlich ab 19.06.2017 eine Stelle als

Wissenschaftliche(r) Mitarbeiter(in) / Koordinator(in) im Projekt Digital Knowledge Transfer Model
EG 13 TV-L (75%)

befristet für die Dauer des Mutterschutzes und einer sich ggf. anschließenden Elternzeit zu besetzen.

Die Anforderungen an den Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Akteuren der Gesellschaft haben sich im 21. Jahrhundert stark verändert. Das aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und des Landes Niedersachsen beantragte Projekt - Digital Knowledge Transfer Model - verfolgt das Ziel, die Anforderungen an den Wissens- und Technologietransfer zwischen Hochschulen und Wirtschaft sowie Gesellschaft unter Berücksichtigung der Potentiale des Zeitalters des digitalen Wandels wissenschaftlich neu zu bewerten und weiterzuentwickeln. Hierzu soll in einem dreijährigen Forschungs- und Entwicklungsprozess ein neues Modell für den Einsatz digitaler Instrumente und Medien im Wissenstransfer erarbeitet, in Veranstaltungen erprobt und publiziert werden. Das Projekt soll zudem bei der Identifizierung und dem zielgruppengerechten Wissenstransfer der Forschungs- und Entwicklungsergebnisse in den Digitalisierungsthemen der Leuphana Universität Lüneburg sowie bei der Umsetzung von aktuellen Fragestellungen aus der Wissenschaft und Praxis im Bereich der Digitalisierung in neue Forschungs- und Transferprojekte unterstützen.

Das Projekt wird operativ im Bereich Wissenstransfer des Leuphana Kooperations-Services umgesetzt und unter wissenschaftlicher Leitung der Professur für Wirtschaftsinformatik, insbesondere E-Business am Institut für elektronische Geschäftsprozesse (IEG) geführt.

Ihre Aufgaben:

  • Wissenschaftliche Koordination des Projektes mit Projektmanagement und wissenschaftlicher Berichterstattung
  • Wissenschaftliche Ermittlung sowie zielgruppengerechte Aufbereitung von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen der Leuphana zu relevanten Fragestellungen der Digitalisierung für den Wissens- und Technologietransfer, unter Einbezug der aktuellen Anforderungen der Übergangsregion Lüneburg in diesem Themenfeld
  • Wissenschaftliche Herleitung und Ausarbeitung von Forschungs- und Transferthemen in anwendungsorientierten Drittmittelprojekten zum gezielten Aufbau von Kooperationen und Innovationsprozessen zwischen Hochschulen, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft (national und international) zu Digitalisierungsthemen, vorrangig in der Übergangsregion Lüneburg
  • Konzeptionelle Einbindung und Erprobung geeigneter digitaler Instrumente für den Wissens- und Technologietransfer in Veranstaltungs- und Konferenzformaten der Leuphana Universität Lüneburg, hier insbesondere Social Media Dienste, digitale Kommunikations- und Kollaborationstools
  • Unterstützung in der forschungsbasierten Entwicklung, Erprobung und wissenschaftlichen Publikation eines neuen Modells für den Wissens- und Technologietransfer unter Berücksichtigung der Anforderungen von Wirtschaft und Gesellschaft an die Digitalisierung von Kommunikations- und Veranstaltungsformaten in Forschung und universitärem Wissenstransfer

Ihr Profil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium vorzugsweise in Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik oder Nachhaltigkeitswissenschaften mit Schwerpunkten der Digitalisierung bzw. eine vergleichbare Qualifikation
  • Erfahrungen in der Konzeption und der Entwicklung von anwendungsorientierten Forschungs- und Transferprojekten und Innovationsprozessen mit fachlichem Bezug zu Digitalisierungsthemen in Kooperation zwischen Wissenschaft und Praxis
  • Nachweisliche Erfahrung im Management anwendungsbezogener Drittmittelprojekte sowie ausgeprägte Fähigkeit zu eigenverantwortlichem, konzeptionellem und interdisziplinärem Arbeiten
  • Gute Kenntnisse im Social-Media Bereich sowie digitalen Formaten für den Wissens- und Technologietransfer
  • Sehr gute kommunikative Fähigkeiten für die adressatengerechte Aufbereitung und Präsentation von Projekt- und Forschungsergebnissen
  • Sicheres Auftreten, Moderations- und Verhandlungsgeschick zur Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Akteuren aus Wissenschaft und Praxis
  • Hohes Maß an Beratungs- und Serviceorientierung sowie Entscheidungskompetenz gepaart mit einer ausgeprägten Teamfähigkeit
  • Sehr gute Kommunikation in Deutsch und Englisch

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an die Leitung des Kooperations-Service Andrea Japsen (japsen@uni.leuphana.de ), Tel: 04131.677-2971.

Die Leuphana Universität Lüneburg fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und die Heterogenität unter ihren Mitgliedern. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 15.05.2017 elektronisch zusammengefasst in einer PDF-Datei von max. 5 MB oder postalisch an:

Leuphana Universität Lüneburg
Personalservice; Corinna Schmidt
Kennwort: WiMi_DKTM_2
Scharnhorststr. 1
21335 Lüneburg
bewerbung@leuphana.de

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Stellenangebot
Eingestellt: 30.04.17 | Besuche: 1581

Referent/in Kooperations- und Strukturmanagement | EG 13 TV-L, 50% | Leuphana Universität Lüneburg

Kontakt: Andrea Japsen (japsen@uni.leuphana.de), Tel: 04131.677-2971.
Ort: 21335 Lüneburg
Web: http://www.leuphana.de/news/jobs-und-karriere/technik-verwaltung/ansicht-technik... Bewerbungsfrist: 18.05.17

An der Leuphana Universität Lüneburg - Stiftung des öffentlichen Rechts – ist im Kooperations-Service zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine halbe Stelle als

Referent/in Kooperations- und Strukturmanagement, EG 13 TV-L, 50%

befristet für zwei Jahre zu besetzen.

Die Anforderungen an den Wissenstransfer zwischen Hochschulen und Praxispartnern haben sich im 21. Jahrhundert stark verändert. Die Leuphana antwortet auf gesellschaftliche Umbrüche wie Globalisierung, Digitalisierung, demographischen Wandel und erhöhte Mobilität mit der Schaffung eines neuen, deutschlandweit bisher einmaligen Universitätsmodells, das ausdrücklich auf die enge Zusammenarbeit mit Akteuren aus der Wirtschaft, Politik und Gesellschaft setzt. In zahlreichen Projekten und Programmen kooperiert sie mit verschiedenen Praxispartnern sowie der Zivilgesellschaft. Unter dem Leitmotiv "Universität für die Zivilgesellschaft des 21. Jahrhunderts" positioniert sich die Leuphana Universität Lüneburg gezielt als Hochschule neuen Typs.

Der neu eingerichtete Kooperationsservice vereint die Bereiche Wissenstransfer, Career Service und Kooperationen bewusst unter einem Dach. Er schafft optimale Rahmenbedingungen greift die Dynamik in der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis auf. Der Servicebereich arbeitet eng mit den Fakultäten, Schools und anderen
zentralen Einrichtungen und der Leuphana Universität Lüneburg zusammen.

Ihre Aufgaben:
Die / Der Mitarbeiter/in soll den Aufbau der Angebote und innovativen Programme sowie das Strukturfondsmanagement im Kooperations-Service an der Leuphana Universität Lüneburg unterstützen; insbesondere umfasst dieses

• Unterstützung in der Beratung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Entwicklung von anwendungsorientierten Forschungs- und Transferprojekten mit Praxispartnern: Prüfung der Konzepte und Finanzkalkulation
• Unterstützung von Netzwerkarbeiten und Moderation von Kooperationsprozessen mit regionalen, nationalen und internationalen Partnern
• Eigenständige Erarbeitung und Erstellung von Drittmittelanträgen sowie wirtschaftlichen Angeboten zum gezielten Aufbau des Kooperations-Services und zur Stärkung des Kooperationsmanagements zwischen Leuphana, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft (national und international)
• Verantwortliche Bearbeitung des EU-Strukturfondsmanagements: Beratung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im EU-Struktur- und -Investitionsfonds (ESIF), Prüfung der Anträge sowie der verbindlichen Kommunikation mit dem Land und den Förderbanken

Ihr Profil:
• Sehr guter oder guter einschlägigerer wissenschaftlicher Hochschulabschluss in Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsgeographie, Innovationsmanagement oder vergleichbare Abschlüsse
• Nachgewiesene gute Erfahrungen über Rahmenbedingungen und Strukturen im Wissens- und Technologietransfer sowie anwendungsorientierter Forschung in Deutschland, idealerweise in den EU-Strukturfonds
• Erfahrungen und hohe Affinität zur Erstellung von wissenschaftsbasierten Anträgen für Forschungs- und Transferprojekte sowie der Erstellung von Forschungsberichten im interdisziplinären Kontext
• Ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Entscheidungsfreude gepaart mit einer ausgeprägten Teamfähigkeit.
• Fähigkeit zur zielgruppengerechten Zusammenarbeit mit verschiedenen externen und internen Partnern sowie ein hohes Maß an zielgruppengerechter Kommunikationsfähigkeit
• Gute Methoden- und Moderationskompetenz, Konzeptions- und Umsetzungsstärke
• Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an die Leitung des Kooperations-Services Andrea Japsen (japsen@uni.leuphana.de), Tel: 04131.677-2971.

Die Leuphana Universität Lüneburg fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und die Heterogenität ihrer Mitglieder. Sie fordert daher qualifizierte Personen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte Bewerberinnen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Die Berücksichtigung von Personen, die bereits an der Leuphana Universität Lüneburg befristet beschäftigt sind oder vor weniger als drei Jahren beschäftigt waren, ist leider nicht möglich.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte per E-Mail (zusammengefasst in einer PDF-Datei von max. 5 MB) oder postalisch bis zum 18.05.2017 an:

Leuphana Universität Lüneburg
Personalservice; Corinna Schmidt
Kennwort: Kooperations- und Strukturmanagement 2/2017
Scharnhorststr. 1
21335 Lüneburg
bewerbung@leuphana.de
 

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.

Seiten