Sie sind hier

Veranstaltung
Eingestellt: 18.11.20 | Besuche: 20

Wissenschaftskommunikation und -marketing

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 17.11.20 | Besuche: 20

Online-Kommunikation und Neue Medien

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Artikel
Eingestellt: 06.10.20 | Erstellt: 02.10.20 | Besuche: 632
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

„Ich musste mich in Geduld üben"

Prof. Dr. Wolfgang Schareck, Rektor der Universität Rostock, im Gespräch über die Erfahrungen im Corona-Semester, den Wert interdisziplinärer Zusammenarbeit und seinen Führungsstil.

Das Interview führte Benjamin Haerdle

Quellen:
Erschienen in DUZ Wissenschaft & Management, Ausgabe 8/2020, S. 10-15, www.wissenschaft-und-management.de
Veranstaltung
Eingestellt: 24.01.20 | Besuche: 585

Wissenschaftskommunikation ONLINE-WORKSHOP

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 24.01.20 | Besuche: 569

Online-Kommunikation und Neue Medien

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Artikel
Eingestellt: 16.01.18 | Erstellt: 01.01.18 | Besuche: 1666
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Informationelle Monokultur - Neue Medien brauchen neue Antworten

Twitter, Facebook, WhatsApp und Co. haben in den vergangenen Jahren die Medienlandschaft weltweit revolutioniert. Wie ist dieses enorme Wachstum zu beschreiben und zu beurteilen? Welche Folgen hat dies für Demokratie und Gesellschaft? Eine Bestandsaufnahme.

Quellen:
Erschienen in: Forschung & Lehre 1/18
Artikel
Eingestellt: 15.01.18 | Erstellt: 01.01.18 | Besuche: 1741
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Zwischen Gemeinschaftsgefühl und Selbstzweifel - Auswirkungen von Social Media auf die Gesundheit von Jugendlichen

Jugendliche gehören zu den intensivsten Social-Media-Nutzern. Sie werden von Facebook & Co. in „der entscheidenden Phase ihrer emotionalen und psychosozialen Entwicklung“ geprägt, die auch so schon schwierig für sie sei, schreiben die Autorinnen der in diesem Jahr veröffentlichten Studie „#StatusOfMind“ der britischen Royal Society for Public Health (RSPH). Wie wirken soziale Medien auf die Psyche? Welche positiven und negativen Auswirkungen haben sie?

Ein Beitrag aus der Redaktion der Zeitschrift Forschung & Lehre

Quellen:
Erschienen in: Forschung & Lehre 1/18
Artikel
Eingestellt: 10.01.18 | Erstellt: 01.01.18 | Besuche: 1675
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Science 2.0 - Was hat die Wissenschaft vom Social-Media-Prinzip?

Das World Wide Web hat sich über die letzten 20 Jahre erheblich verändert. Aus einem statischen Massenmedium, mit dessen Hilfe Informationen konsumiert werden, wurde ein partizipatives Mitmach-Web. Diese Wandlung hin zum sogenannten Web 2.0 oder Social Web lässt sich vor allem auf den fast flächendeckenden Zugang zum Netz und das Aufkommen von Social Media wie Facebook, Twitter und Wikipedia zurückführen. Wie wichtig sind Social Media für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und welchen Mehrwert bieten sie?

Quellen:
Erschienen in: Forschung & Lehre 1/18
Stellenangebot
Eingestellt: 09.11.17 | Besuche: 898

E-Learning-Spezialist (w/m), 100%, befristete auf 2 Jahre

Kontakt: Duale Hochschule Baden-Württemberg - Center for Advanced Studies
Ort: 74076 Heilbronn
Web: http://www.cas.dhbw.de Bewerbungsfrist: 01.12.17

AUFGABENBEREICHE:
- Sie verantworten das Projektmanagement für die Erstellung von Web-Based-Trainings (WBT) von der ersten Idee bis zur Umsetzung.
- Dabei wirken Sie bereits bei der inhaltlichen Recherche unserer E-Learning-Themen mit und entwickeln hieraus Drehbücher und Ablaufpläne.
- Sie übernehmen deren didaktische und technische Umsetzung unter enger Abstimmung mit den jeweiligen Fachabteilungen bzw. Arbeitsgruppen.
- Sie gestalten Benutzeroberflächen, Inhalte und
Interaktionen ansprechend, zielgruppengerecht und lernfördernd.
- Sie verfolgen die neuesten wissenschaftlichen Entwicklungen in den Bereichen E-Learning, Social Media, Collaboration und leiten daraus Lernstrategien ab.

Artikel
Eingestellt: 18.08.17 | Erstellt: 18.08.17 | Besuche: 2178
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Rückzug geht gar nicht

Werden Wissenschaftsthemen mittels sozialer Medien angemessen kommuniziert?
Eine jüngst veröffentlichte Stellungnahme der Wissenschaftsakademien ist da eher
skeptisch – zu Unrecht. Mit bloßem Fortschrittspessimismus ist jedenfalls nichts gewonnen.

Ein Essay von Markus Weißkopf

Quellen:
Erschienen in duz - Deutsche Universitätszeitung vom 18.08.2017 (duz MAGAZIN 8/2017)
Bild

Seiten