Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 12.04.21 | Besuche: 301

Praktikant/in (Vollzeit) im Kommunikationsbereich für sechs Monate

Kontakt: Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V. (ZWM)
Ort: 67346 Speyer
Web: http://www.zwm-speyer.de Bewerbungsfrist: 26.04.21

Das Zentrum für Wissenschaftsmanagement e.V. (ZWM) ist ein Zusammenschluss von Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen, Wissenschaftsorganisationen, Wissenschaftsförderorganisationen und Unternehmen der freien Wirtschaft. Ziel des gemeinnützigen Vereins ist die weitere Professionalisierung des Wissenschaftsmanagements. Unseren Standort haben wir in Speyer auf dem Campus der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften. Zu unseren wichtigsten Aufgabenfeldern zählen Weiterbildungsveranstaltungen (Zielgruppen in der Wissenschaft und der Wissenschaftsverwaltung bzw. Wissenschaftsfördereinrichtungen) sowie die Informations-, Karriere- und Netzwerkplattform www.wissenschaftsmanagement-online.de.

Wir suchen ab sofort für sechs Monate eine/n Praktikanten/in (Vollzeit)
zur Unterstützung der Kommunikationsarbeit des Zentrums für Wissenschaftsmanagement.

Zu den von Ihnen betreuten Aufgabenfeldern gehören insbesondere:

  • Unterstützung beim Relaunch der Website zwm-speyer.de
  • Unterstützung bei der Pflege der Website wissenschaftsmanagement-online.de
  • Erstellen von Newslettern
  • Mitarbeit bei Marketingmaßnahmen und deren Controlling
  • Pflege von Social Media-Kanälen
  • Koordination externer Dienstleister, Versandabwicklung bei Verschickungsaktionen
  • Datenbankpflege, Datenrecherche

Wir wünschen uns von Ihnen

  • StudentInnen-Status in einem marketingorientierten Fach (gerne im Rahmen eines Pflichtpraktikums)
  • erste Erfahrungen in Marketing/Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/Redaktion/oder einer Werbeagentur
  • IT-Affinität
  • Freude am Umgang mit Texten, Sinn für sprachliche Feinheiten
  • einen sorgfältigen, exakten Umgang mit Daten
  • Zuverlässigkeit, Genauigkeit und eigenständige Arbeitsweise
  • sichere Beherrschung von Microsoft Office und Adobe Acrobat
  • von Vorteil sind Erfahrungen mit CRM und CMS (WordPress, drupal)
  • Interesse an Wissenschaftsmanagement und/oder erste Erfahrungen im Wissenschaftsbetrieb

Wir bieten neben interessanten Aufgaben und einer guten Arbeitsatmosphäre eine leistungsgerechte Bezahlung.

Fragen beantwortet Ihnen gerne Theo Hafner (hafner@zwm-speyer.de, Tel. 06232/654-411). Bewerbungen (mit Zeugnissen und Arbeitsproben) erbitten wir bis 26. April 2021 ausschließlich per E-Mail (eine Datei mit maximal 5 MB) mit Betreff „Bewerbung Praktikum IuK2021“ an: Julia Wagner, j.wagner@zwm-speyer.de.

Artikel
Eingestellt: 15.02.21 | Erstellt: 29.01.21 | Besuche: 799
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

„Die Algorithmen sind wir“ - Wie Social Media die öffentliche Debattenkultur verändern

Soziale Netzwerke erleichtern die Vernetzung und den Austausch von Gleichgesinnten. Das hat Vorteile, führt aber auch dazu, dass sich Gruppierungen in ihrer „Filterblase“ leicht gegenseitig aufstacheln können. Das Ergebnis zeigte sich etwa beim Sturm auf das US-Kapitol. Was bedeutet diese Entwicklung für die Debattenkultur und die Demokratie?

Professorin Nicole Krämer leitet den Fachbereich Sozialpsychologie: Medien und Kommunikation der Universität Duisburg-Essen.

Das Interview führte Katrin Schmermund.

Quellen:
Erschienen in Forschung & Lehre 02-2021
Artikel
Eingestellt: 01.02.21 | Erstellt: 01.02.21 | Besuche: 1277
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Interaktive Grafik des Monats Februar 2021 - Linkedin Follower deutscher Universitäten

Das Potenzial der sozialen Medien nutzen mittlerweile auch viele Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen. Über den schnellen Informationsaustausch hinweg entstehen bisweilen große communities, die eine entscheidende Rolle im Kommunikationsmanagement und für die Reputation spielen.
Wir haben uns gefragt: Wie schneiden im Wettbewerb um die meisten Follower die deutschen Universitäten ab? Ihre Performance haben wir uns am Beispiel des sozialen Netzwerks LinkedIn näher angeschaut. Um die Größe der Universitäten zu berücksichtigen, haben wir in der interaktiven Grafik des Monats Februar die Followerzahlen den aktuellen Studierendenzahlen gegenüber gestellt. Demnach ist die TU München die "Social Media-Universität" Deutschlands - jedenfalls auf LinkedIn.
Im Säulendiagramm am unteren Rand der Grafik sind alle deutschen Universitäten in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt.

Quellen:
LinkedIn © 2020; Destatis 2020; Darstellung und Auswertung: rheform 2021
Bild
Gegründet: 04.12.20 | Besuche: 939

Wissenschaftskommunikation - Online-Workshop 2020geschlossen

-
Organisationen (1)
Zentrum für Wissenschaftsmanagement e. V. (ZWM)
Mitglieder (4)
userpic
Bild des Benutzers Dr. Doris Löhr
userpic
userpic
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 18.11.20 | Besuche: 1019

Wissenschaftskommunikation und -marketing

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 17.11.20 | Besuche: 847

Online-Kommunikation und Neue Medien

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Artikel
Eingestellt: 06.10.20 | Erstellt: 02.10.20 | Besuche: 1244
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

„Ich musste mich in Geduld üben"

Prof. Dr. Wolfgang Schareck, Rektor der Universität Rostock, im Gespräch über die Erfahrungen im Corona-Semester, den Wert interdisziplinärer Zusammenarbeit und seinen Führungsstil.

Das Interview führte Benjamin Haerdle

Quellen:
Erschienen in DUZ Wissenschaft & Management, Ausgabe 8/2020, S. 10-15, www.wissenschaft-und-management.de
Veranstaltung
Eingestellt: 24.01.20 | Besuche: 1528

Wissenschaftskommunikation ONLINE-WORKSHOP

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 24.01.20 | Besuche: 1046

Online-Kommunikation und Neue Medien

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Artikel
Eingestellt: 16.01.18 | Erstellt: 01.01.18 | Besuche: 2393
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Informationelle Monokultur - Neue Medien brauchen neue Antworten

Twitter, Facebook, WhatsApp und Co. haben in den vergangenen Jahren die Medienlandschaft weltweit revolutioniert. Wie ist dieses enorme Wachstum zu beschreiben und zu beurteilen? Welche Folgen hat dies für Demokratie und Gesellschaft? Eine Bestandsaufnahme.

Quellen:
Erschienen in: Forschung & Lehre 1/18

Seiten