Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 17.03.24 | Besuche: 573

Referent*in Kommunikation und Wissenstransfer | Leuphana Universität Lüneburg | Projekt TrICo Innovative Hochschule

Kontakt: Andrea Japsen (andrea.japsen@leuphana.de), Tel: 04131.677-2971
Ort: 21335 Lüneburg
Web: https://www.leuphana.de/universitaet/jobs-und-karriere/technik-verwaltung/ansich… Bewerbungsfrist: 07.04.24

Die Leuphana Universität Lüneburg steht als humanistische, nachhaltige und handlungsorientierte Universität für Innovation in Bildung und Wissenschaft. Methodische Vielfalt, interdisziplinäre Zusammenarbeit, transdisziplinäre Kooperationen mit der Praxis und eine insgesamt dynamische Entwicklung prägen ihr Forschungsprofil in den Kernthemen Bildung, Kultur, Management/Technologie, Nachhaltigkeit und Staat. Ihr internationales Studienmodell mit dem Leuphana College, der Leuphana Graduate School und der Leuphana Professional School ist deutschlandweit einmalig und vielfach ausgezeichnet.

In einem weiteren Meilenstein ihrer Entwicklung wurde die Leuphana als „Innovative Hochschule“ in der gleichnamigen Bund-Länder-Initiative zur Stärkung des regionalen Wissenstransfers zwischen Hochschulen und Praxis ausgezeichnet. Das Großprojekt „TrICo – Transformation durch Innovation und Kooperation in Communities“ zielt darauf ab, ein innovatives und richtungsweisendes Kooperationsmodell für transdisziplinäres Community-Building, Open Innovation und begleitende Wissenschaftskommunikation zu entwickeln und umzusetzen. Mit der systematischen Entwicklung und Realisierung von Communities als neuen dezentralen Strukturen für Kooperation und Innovation mit Praxispartnern will die Leuphana im Einklang mit ihrer Transferstrategie die nächste Entwicklungsstufe im Wissens- und Technologietransfer erreichen.  Im Mittelpunkt steht der Aufbau von vier Communities zu den Themenfeldern „Nachhaltige Produktion”, „Schulentwicklung und Leadership“, „Social Innovation und Entrepreneurship“ sowie „Kunst und Kultur“. 

Im Teilvorhaben 6 „Zentrales Community- und Impact-Management“ sind die zentrale Projektsteuerung, das Community- und das Impact- Management sowie das zentrale Veranstaltungs- und Kommunikationsmanagement unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Paul Drews und der operativen Leitung von Andrea Japsen verortet.  Das zentrale Veranstaltungs- und Kommunikationsmanagement übernimmt die Aufgabe, Forschungserkenntnisse im Spannungsverhältnis zwischen Wissenschaft, gesellschaftlichen Interessen und politischem Handeln reflektiert in digitalen und hybriden sowie Präsenz-Formaten zu positionieren. Dieses Teilvorhaben unterstützt die Projektleitung in der wissenschaftlichen und operativen Durchführung des Projekts sowie bei der Kommunikation mit dem Projektträger.

Weitere Informationen zum Gesamtprojekt finden Sie unter https://www.leuphana.de/trico.

Weiterführende Informationen zum Aufbau von Leuphana Innovation Communities im Kooperationsservice der Leuphana finden Sie unter www.leuphana.de/kooperationen/innovation-communities.html.

Für das o.g. Teilprojekt und die Aufgaben im Veranstaltungs- und Kommunikationsmanagement sucht die Universität zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine verantwortungsvolle, motivierte und engagierte Persönlichkeit als

Referent*in Kommunikation und Wissenstransfer

(EG 13 TV-L, 80%, befristet bis zum 31.12.2027)

 Die Stelle ist dem Team im Kooperationsservice – Leitung Andrea Japsen – zugeordnet.

Ihre Aufgaben:

  • Strategische Weiterentwicklung der Wissenschaftskommunikation mit dem Schwerpunkt Wissenstransfer der Projektergebnisse und Aufbau von Innovation Communities, dabei insb. Beratung und konzeptionelle Unterstützung der Projektmitarbeitenden und Wissenschaftler*innen in der Umsetzung der Wissenstransferformate und der Wissenschaftskommunikation
  • Verantwortliche Umsetzung einer Content Strategie und von Kommunikationskampagnen durch Content Creation und Content Management sowie Redaktionsplanung in Abstimmung mit den Professorinnen und Professoren, den Projektmitarbeitenden, dem Medienstudio, der Kommunikationsabteilung der Leuphana und den Kooperationspartnern
  • Eigenständige inhaltliche Erstellung, Redaktion und Koordination von innovativen crossmedialen Informations- und Imagemedien (Pressetexte, Interviews, Print- und Webprodukte, Social-Media-Aktivitäten) sowie Einbindung von digitalen Medienprodukten (z.B. Video, Podcast, Shorts, Fotos) für die Öffentlichkeitsarbeit und Wissenschaftskommunikation der Teilvorhaben, der Communities und des Gesamtprojekts
  • Konzeptionelle Entwicklung und Management der innovativen Großveranstaltungen mit Fokus auf kooperativer Forschung und Wissenstransfer der Projektergebnisse in Zusammenarbeit mit den Communities, externen Dienstleistenden und Kooperationspartnern, inkl. Projektplanung, Marketing, Einladungsmanagement, und Verteilerpflege
  • Kontaktmanagement und Ansprache möglicher Medienpartnerschaften
  • Unterstützung in der Dokumentation und Erstellung der Berichterstattung

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Äquivalent) in Medien- oder Kommunikationswissenschaften, Marketing, Kulturwissenschaften, Journalistik oder einer vergleichbaren für die Tätigkeit relevanten Fachrichtung
  • Erfahrung in Kommunikation und in der Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, idealerweise Erfahrungen in der Wissenschaftskommunikation und/oder im Wissenstransfer
  • ausgewiesene Berufserfahrung in der strategischen Entwicklung von Wissenstransfer- oder Wissensvermittlungsmaßnahmen, Wissensdialogen
  • Berufserfahrung im Bereich Eventmanagement und Veranstaltungsorganisation sind wünschenswert
  • tiefergehende Kenntnisse in der Online-Kommunikation, in den Sozialen Medien und in der Kampagnenplanung, -umsetzung und -wirksamkeitsmessung
  • hohe Affinität zu Wissenschaftsthemen und innovativen Veranstaltungsformaten
  • ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten, vernetztes Denken und zielgerichtetes Handeln in einem dynamischen Umfeld
  • ein sehr gutes Gespür für eine erfolgreiche Zielgruppenansprache
  • stilsicheres Deutsch, sehr gute Kenntnisse in Englisch in Wort und Schrift
  • fundierte IT-Anwenderkenntnisse der Text- und Bildbearbeitungsprogramme und Content-Management-Systeme
  • Kreativität und ein selbstständiger, zügiger und strukturierter sowie qualitätsbewusster Arbeitsstil
  • hohe, dem besonderen Arbeitsumfeld angepasste Leistungsbereitschaft und Fähigkeit, auch unter Zeitdruck zuverlässig und sicher zu arbeiten

Unser Angebot:

  • ein inspirierendes Arbeitsumfeld als Teil der universitären Gemeinschaft aus Forschenden, Lehrenden, Studierenden und Mitarbeitenden in Technik und Verwaltung,
  • einen Arbeitsplatz an einem der schönsten Universitätsstandorte Deutschlands in einer echten Campus Universität mit einem international beachteten Zentralgebäude von Daniel Libeskind und dem direkt angrenzenden Naturschutzgebiet Wilschenbruch,
  • eine hohe Sicherheit Ihres Arbeitsplatzes als Teil des öffentlichen Dienstes,
  • eine zusätzliche betriebliche Altersvorsorge über die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL),
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten innerhalb eines Gleitzeitrahmens von 6 bis 21 Uhr,
  • flexible und familienfreundliche Wechselmöglichkeiten zwischen Präsenzarbeit und mobiler Arbeit,
  • ein umfangreiches internes und externes Weiterbildungsangebot,
  • ein von der Universität gefördertes vielfältiges Sportangebot, das zur Gesundheitsförderung von Beschäftigten eine Stunde pro Woche während der Arbeitszeit wahrgenommen werden kann,
  • ein von der Universität gefördertes gastronomisches Mittags- und Abendangebot in der Mensa,
  • ein von der Universität gefördertes Deutschland-Ticket als Job-Ticket.

Ihre Bewerbung:

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an die Leitung des Kooperationsservice Andrea Japsen (andrea.japsen@leuphana.de), Tel: 04131.677-2971.

Die Leuphana Universität Lüneburg fördert die berufliche Gleichstellung der Geschlechter und die Heterogenität unter ihren Mitgliedern. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzhinweise für Bewerber*innen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bitte senden Sie diese mit allen üblichen Unterlagen (bitte ohne Foto) bis zum 07.04.2024 digital (zusammengefasst in einer PDF-Datei) oder postalisch an:

Leuphana Universität Lüneburg
Personal und Recht / Bewerbungsmanagement
Kennwort: Kommunikation
Universitätsallee 1
21335 Lüneburg

bewerbung@leuphana.de

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
Veranstaltung
Eingestellt: 01.12.21 | Besuche: 1555

Forschungs- und Entwicklungsverträge - kompakt - ONLINE-WORKSHOP

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 12.05.16 | Besuche: 2455

Referent/in Kooperations- und Transferprojekte im Transfer- und Gründungsservice, Leuphana Universität Lüneburg

Kontakt: Leuphana Universität Lüneburg Personalservice, z. Hd. Corinna Schmidt
Ort: 21335 Lüneburg, Scharnhorststr. 1
Web: http://www.leuphana.de/news/jobs-und-karriere/technik-verwaltung/ansicht-technik… Bewerbungsfrist: 25.05.16

Der Arbeitsbereich „Wissenstransfer & Kooperationen“ im Transfer- und Gründungsservice der Leuphana Universität Lüneburg - Stiftung des öffentlichen Rechts - sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n 

Referent/in Kooperations- und Transferprojekte

EG 13 TV-L (50%)

befristet für die Dauer von zwei Jahren.

An der Leuphana Universität Lüneburg wird eine zentrale Serviceeinheit für kooperationsinteressierte Praxispartner und Förderer aufgebaut, die die Bereiche des Transfer- und Gründungsservice sowie Career und Alumni Services umfasst. Im Sinne eines ganzheitlichen Verständnisses von Kooperationen sollen hier externe und interne Interessenten eine Anlaufstelle für personen-, projekt- oder gründungsspezifische Kooperationen mit der Stiftung finden. Ein Schwerpunkt der Tätigkeiten liegt in dem Aufbau und der Begleitung von neuen Angeboten und Projektvorhaben zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Leuphana sowie Praxispartnern und -akteuren aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft.

Der/die Mitarbeiter/in soll diese Entwicklung an der Leuphana Universität Lüneburg unterstützen.

Die Stelle der Mitarbeiterin / des Mitarbeiters umfasst folgende Tätigkeiten.

Ihre Aufgaben:

  • Eigenständige und verantwortliche Beratung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Beantragung von Kooperations- und Transferprojekten in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Praxis, insbesondere Vorbereitung, Prüfung und Bearbeitung der Vertragsunterlagen der Kooperationsprojekte
  • Eigenständige und verantwortliche Konzeption, Ausarbeitung und Koordination von neuen Angeboten und Maßnahmen der Leuphana Universität Lüneburg im Bereich „Wissenstransfer und Kooperationen“
  • Selbstständige Erarbeitung von wissenschaftsbasierten Drittmittelanträgen zum gezielten Aufbau von Kooperationen zwischen Hochschulen, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft (national und international)
  • Projekt- und Verwertungsmanagement im Rahmen von Kooperations-, Forschungs- und Transfervorhaben, hier insbesondere Bearbeitung von Fragen zu Schutz- und Urheberrechten

Ihr Profil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Rechtswissenschaften oder Wirtschaftswissenschaften bzw. eine vergleichbare Qualifikation
  • Umfassende Erfahrungen in der rechtlichen Gestaltung sowie Konzeption und Verhandlung von Projektvorhaben in Kooperation zwischen Wissenschaft und Praxis; hier insbesondere in der Gestaltung von Forschungs- und Entwicklungsverträgen
  • Gute Kenntnisse im Wissens- und Technologietransfer sowie anwendungsorientierter Forschung zwischen Hochschulen und Praxispartnern; hier insbesondere im Bereich der Verwertung von FuE-Ergebnissen
  • Sicheres Auftreten und sehr gute Kommunikationsfähigkeit zur Begleitung und Beratung in der Zusammenarbeit von verschiedenen externen und internen Partnern aus Wissenschaft und Praxis
  • Hohes Maß an Beratungs- und Serviceorientierung sowie Entscheidungskompetenz gepaart mit einer ausgeprägten Teamfähigkeit
  • Sehr gute Kommunikation in Deutsch- und Englisch

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an die Leitung des Gründungs- und Transferservice   Andrea Japsen (japsen@uni.leuphana.de ), Tel: 04131.677-2971.

Die Leuphana Universität Lüneburg fördert die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und die Heterogenität unter ihren Mitgliedern. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderungen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Die Berücksichtigung von Personen, die bereits an der Leuphana Universität Lüneburg beschäftigt sind oder vor weniger als drei Jahren beschäftigt waren, ist leider nicht möglich.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 25.05.2016 (vorzugsweise per E-Mail zusammengefasst in einer PDF-Datei) an:

Leuphana Universität Lüneburg
Personalservice, z. Hd. Corinna Schmidt
Kennwort: Referent/in Kooperations- und Transferprojekte
Scharnhorststr. 1
21335 Lüneburg
bewerbung@leuphana.de

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 21.01.16 | Besuche: 2658

Geschäftsführung des Instituts für die Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) (m/w)

Kontakt: Frau Dipl.-Rom. Dominique Koch, Referentin des Rektorats, E-Mail: dominique.koch@hs-karlsruhe.de.
Ort: Karlsruhe
Web: http://www.hs-karlsruhe.de Bewerbungsfrist: 13.02.16

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft ist mit rund 8.600 Studierenden eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Baden-Württembergs. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist am hochschuleigenen Institut für die Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) im Rahmen eines von Wissenschaftsministerium und ESF geförderten Projekts die folgende Stelle zu besetzen:

Geschäftsführung des Instituts für die Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) (m/w) – Kennzahl 4213 –

Aufgabengebiet:
Die Geschäftsführung des IWW umfasst insbesondere die folgenden Aufgaben:

  • Auf- und Ausbau langfristiger Strukturen für die wissenschaftliche Weiterbildung ausgehend vom bestehenden Institut für die Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW)
  • verantwortliche Abwicklung des von Wissenschaftsministerium und ESF geförderten Projekts „Weiter bilden – mehr erreichen“
  • Erarbeitung eines tragfähigen und finanziell nachhaltigen Geschäftsmodells
  • Teilnehmerakquise; Anbahnung und Pflege strategischer Kooperationen mit Unternehmen und weiterer Partner
  • Konzeption von neuen, qualitativ hochwertigen Weiterbildungsangeboten in Zusammenarbeit mit den professoralen Studiengangleitern und in Abstimmung auf den Bedarf der Unternehmen
  • Qualitätssicherung der Angebote

Anforderungsprofil:
Vorausgesetzt werden mehrjährige Berufserfahrung im Bereich der Weiterbildung/Personalentwicklung in Unternehmen sowie fundierte Kenntnisse im Projektmanagement. Für den Auf- und Ausbau der Strukturen und die Führung eines mehrköpfigen Teams erwarten wir von Ihnen unternehmerisches Denken, Organisationskompetenz, gute Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit sowie Führungskompetenz. Ein sicheres Auftreten und Verhandlungsgeschick gegenüber externen Partnern sowie Flexibilität, Belastbarkeit und eine hohe Einsatzbereitschaft runden Ihr Profil ab. Betriebswirtschaftliche Kenntnisse sind notwendig, ingenieurwissenschaftliches Grundlagenwissen ist von Vorteil.

Einstellungsvoraussetzungen:
Der/Die Bewerber/in soll über eine geeignete abgeschlossene Hochschulausbildung verfügen. Die Beschäftigung ist zunächst für drei Jahre befristet. Eine Weiterbeschäftigung wird angestrebt. Die Eingruppierung erfolgt je nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen nach TV-L.
Die Hochschule Karlsruhe ist bestrebt, den Anteil von Mitarbeiterinnen zu erhöhen; qualifizierte Frauen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.
Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte die Vertrauensperson der Schwerbehinderten unserer Hochschule per E-Mail: sbv@hs-karlsruhe.de.

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen:
Frau Dipl.-Rom. Dominique Koch, Referentin des Rektorats, E-Mail: dominique.koch@hs-karlsruhe.de.

Bewerbungen werden erbeten mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennzahl baldmöglichst oder bis 13. Februar 2016 bevorzugt elektronisch an personal@hs-karlsruhe.de oder an die
Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft
Personalabteilung
Postfach 24 40, 76012 Karlsruhe
Telefon (0721) 925-1028

Veranstaltung
Eingestellt: 10.04.15 | Besuche: 2617

Kooperationen professionell managen und gestalten

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 01.08.14 | Besuche: 2903

Leibniz-Gemeinschaft: Referent/in für Internationales

Kontakt: -
Ort: Berlin
Web: http://www.leibniz-gemeinschaft.de/karriere Bewerbungsfrist: 24.08.14

Die Leibniz‐Gemeinschaft verbindet 89 selbständige Forschungseinrichtungen. Ihre Ausrichtung reicht von den Natur‐, Ingenieur‐ und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts‐, und Sozialwissenschaften bis hin zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute bearbeiten gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch relevante Fragestellungen strategisch und themenorientiert. Die Leibniz‐Institute beschäftigen etwa 17.500 Personen, davon 8.800 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Der Gesamtetat der Institute beträgt rund 1,5 Mrd. Euro.

Für die Geschäftsstelle in Berlin suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Referentin oder Referenten für Internationales

Ihre Aufgaben:

  • Unterstützung und Ausbau der Internationalisierung in der Leibniz‐Gemeinschaft
  • Stärkung der internationalen Präsenz der Leibniz‐Gemeinschaft und ihrer Einrichtungen
  • strategische Identifizierung und Erschließung von Regionen und Themenfeldern in der internationalen Forschungslandschaft in enger Abstimmung mit dem Präsidenten und den Leitungsgremien der Leibniz‐Gemeinschaft
  • Aufbau und Pflege von Partnerschaften im internationalen Wissenschaftsraum
  • organisatorische und konzeptionelle Unterstützung der Leibniz-Mitgliedseinrichtungen bei internationalen Kooperationen und Forschungsvorhaben

Die näheren Angaben zu der Tätigkeit und unsere Anforderungen finden Sie unter www.leibniz-gemeinschaft.de/karriere.

Veranstaltung
Eingestellt: 18.02.14 | Besuche: 4930

Seminar: Konzepte deutscher Hochschulen für internationale Alumni

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Artikel
Eingestellt: 16.03.09 | Erstellt: 02.04.07 | Besuche: 3199
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Kooperationen im Hochschulbereich – Voraussetzungen und Erfolgsfaktoren

Die wachsende Autonomie der Hochschulen bringt im Zusammenspiel mit dem Zwang zur Profilbildung und dem schärfer werden Wettbewerb eine Vielzahl neuer Kooperationsformen hervor. Peter Altvater beschreibt die Rahmenbedingungen und Kooperationsformen sowie mögliche Ziele, Inhalte und Konflikte von Kooperationen im Hochschulbereich.

Quellen:
Vortrag auf dem Visions-Workshop II »Kooperation« der Fachhochschulen Frankfurt und Wiesbaden am 2. April 2007
Artikel
Eingestellt: 06.03.09 | Erstellt: 15.02.08 | Besuche: 4677
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

The laws of attraction: Erfolgsfaktoren in internationalen Hochschulkooperationen

In einem zunehmend globalisierten Bildungsmarkt wird Hochschulbildung vermehrt als (kostenintensive) Dienstleistung wahrgenommen, die gestiegenen Qualitätsansprüchen und ökonomischen Aspekten Rechnung tragen muss. Vielen Hochschulen (Higher Education Institutions – HEI) gelten Kooperationen als Instrument, diesen Ansprüchen gerecht zu werden – bieten sie doch die potentielle Möglichkeit, Portfolios zu verbreitern, die Qualität von Studienprogrammen und wissenschaftlichen Aktivitäten zu verbessern und die Wahrnehmung der eigenen Einrichtung im nationalen und internationalen Bildungsmarkt zu stärken. Obwohl der Aufbau internationaler Hochschulkooperationen zumeist mit nicht unerheblichen monetären und zeitlichen Investitionen verbunden ist, lassen internationale Kooperationsstrategien deutscher Hochschulen ein strukturiertes und theoretisch fundiertes Vorgehen vielfach noch vermissen. Eine Systematisierung dieses Themas sowohl mit Blick auf praktische Instrumente als auch theoretische Grundlagen ist überfällig.

Quellen:
Wesentliche Fragen, die eine solche Systematisierung beantworten müsste, sind: Welche Strategien tragen dazu bei, den bestmöglichen Partner für welche Zwecke zu finden? Was sind Schlüsselfaktoren für Erfolge in der Partnerwahl und der daraus folgenden Kooperationen? Und welche Einflüsse führen tendenziell zu einem Scheitern der Zusammenarbeit? Im Folgenden sollen mögliche Antworten auf diese Fragen gegeben werden. Hierfür wird zu Beginn ein theoretisches Umfeld identifiziert, das bereits in anderen Zusammenhängen Einblicke in und Vorhersagen zu akteursbasierten Entscheidungsprozessen ermöglicht hat. Anschließend werden die Hypothesen mit Hilfe quantitativer Methoden innerhalb einer relevanten Gruppe von Entscheidungsträgern internationaler Hochschulkooperation fundiert. (Beitrag aus: die hochschule 1/2008)
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Artikel
Eingestellt: 01.07.08 | Erstellt: 22.10.07 | Besuche: 6364
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Neue Formen nationaler Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen: Das Karlsruhe Institut für Technologie

In Zeiten des wachsenden Wettbewerbs um knappe Ressourcen wird die deutsche Wissenschaftslandschaft durch neue Formen der Kooperation bereichert. Im Hinblick auf die Zusammenarbeit zwischen Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen ist das »Karlsruhe Institute of Technology« (KIT) ein Leuchtturmprojekt: Hier wird eine Universität mit einem Helmholtz-Zentrum verschmolzen. Manfred Popp skizziert die Rahmenbedingungen dieses Unternehmens und stellt die Entwicklung der Idee sowie die Grundsätze und Meilensteine ihrer Umsetzung vor.

Quellen:
-

Seiten