Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 27.02.19 | Besuche: 461

Koordinatorin bzw. Koordinator für Entrepreneurship und Technologietransfer

Kontakt: -
Ort: 85577 Neubiberg
Web: - Bewerbungsfrist: 31.03.19

Im Präsidialbereich der Universität der Bundeswehr München ist ab sofort vorerst befristet auf 2 Jahre eine Stelle als
Koordinatorin bzw. Koordinator für Entrepreneurship und Technologietransfer
(Vergütung nach Entgeltgruppe 13/14 TVöD)
zu besetzen.

Die UniBw M möchte ein aktivierendes Umfeld für die Überführung von Forschungsergebnissen und Geschäftsideen in technische und soziale Innovationen schaffen. Dazu soll die bereits vorhandene Gründungsförderung zu einem Entrepreneurship-Programm weiterentwickelt werden.

Aufgabengebiete:
• Aufbau eines Entrepreneurship-Programms für die UniBw M
• Gründungsberatung (Geschäftsmodellentwicklung, Business Planning, Geschäftsaufbau, Fördergelder, Finanzierung, Koordination mit IP-Service)
• Management und Gestaltung von Events
• Öffentlichkeitsarbeit und Erstellung von Medien

Das wünschen wir uns von Ihnen:
• erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Studium (Diplom, Master) in Betriebswirtschaftslehre oder mit deutlichem Bezug zum Thema Innovationsmanagement
• Berufserfahrungen im Bereich der Gründungsberatung bzw. -unterstützung einer wissenschaftlichen Einrichtung
• Erfahrung auf den Gebieten Entrepreneurship, Technologietransfer, Innovationsmanagement
• fundierte Kenntnisse im Projekt- und Eventmanagement sowie der Öffentlichkeitsarbeit
• solide Kenntnisse von Methoden der empirischen Sozialforschung
• ausgezeichnete Deutsch- und sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
• verantwortungsbewusste Arbeitsweise, Kreativität und Eigeninitiative, sicheres Auftreten, Teamfähigkeit und Kommunikationstalent sowie Begeisterung für die Themen Innovation und Entrepreneurship

Die Universität strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen an und fordert deshalb ausdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Bewerberinnen und Bewerber mit Handicap werden bei gleicher Qualifikation besonders berücksichtigt.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (Anschreiben/Lebenslauf/Zeugnisse) mit dem Betreff „Entrepreneurship“ per Email bis zum 31. März 2019 an:
bewerbung@unibw.de

Stellenangebot
Eingestellt: 02.01.19 | Besuche: 1199

0275 Forschungskoordinatorinnen/-koordinatoren (m/w/d)

Kontakt: Jana Hölzel
Ort: 17489 Greifswald
Web: https://inp-greifswald.dvinci-easy.com/de/jobs/131/0275-forschungskoordinatorinn... Bewerbungsfrist: 20.01.19

KLUGE KÖPFE GESUCHT!
Das Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V. (INP) ist europaweit die größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung zu Niedertemperaturplasmen und zählt zu den modernsten Institutionen auf diesem Gebiet weltweit. Wir betreiben Forschung und Entwicklung VON DER IDEE ZUM PROTOTYP. In einem internationalen Umfeld bearbeiten wir gesellschaftlich relevante Fragestellungen aus den Bereichen Materialien & Energie sowie Umwelt & Gesundheit. Derzeit beschäftigt das INP etwa 200 Mitarbeitende an drei Standorten in Mecklenburg-Vorpommern.

Zur Verstärkung unserer Forschungsbereiche Materialien & Energie sowie Umwelt & Gesundheit suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei (2)

FORSCHUNGSKOORDINATORINNEN/-KOORDINATOREN (M/W/D)

Wöchentliche Arbeitszeit 40 h / Vergütung nach TV-L Ost Entgeltgruppe 13

Ihre Aufgaben:
Sie unterstützen die Forschungsbereichsleitung (FBL) und die jeweiligen Forschungsschwerpunktleitungen (FSL) im strategischen Bereich. Sie:

  • Organisieren strategiebildende Maßnahmen und FS-übergreifende Akquiseaktivitäten in enger Abstimmung mit der FBL;
  • Sie bereiten Entscheidungsvorlagen für die strategische Ausrichtung des Forschungsbereichs vor durch Studien, Marktanalysen und/oder Umfragen;
  • Sie unterstützen die FBL und FSL im Bereich Akquise u.a. durch Recherchen im Bereich der Forschungsförderung, der Budgetplanung neuer Projekte bis hin zur Übernahme von Aufgaben in den Bereichen Networking und Kundenansprache in Zusammenarbeit mit dem Stab.

Weiterhin unterstützen Sie die FBL und FSL im wissenschaftsorganisatorischen sowie im strategischen Bereich. Dabei

  • Koordinieren Sie die Abläufe des FB und liefern konzeptionelle Unterstützung, u.a. durch Sicherstellung der Kommunikation zwischen FBL, FSL, Stab und Verwaltung einschließlich der konzeptionellen und organisatorischen Vor- und Nachbereitung FB-relevanter Gremiensitzungen und Arbeitstreffen sowie der Datenablage;
  • Koordinieren und kontrollieren Sie die Abläufe größerer Projekte einschließlich Budget- und Terminüberwachung, Absprache mit Projektträgern und Unterstützung der Berichterstattung in enger Zusammenarbeit mit den Projektleitungen und der Verwaltung.

Darüber hinaus übernehmen und koordinieren Sie eigenständig Projekte im Auftrag des Vorstands, insbesondere im strategischen Bereich.

Ihr Profil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Fach- oder Hochschulstudium
  • Berufserfahrung in der Forschung oder Industrie, vorzugsweise im naturwissenschaftlich-technischen oder ingenieurtechnischen Bereich, nicht notwendiger Weise im Bereich Plasmatechnologie
  • Erfahrungen im Projektmanagement und im Bereich der Forschungsförderung sind von Vorteil
  • Kenntnisse der internen Organisation und Aufgaben einer Forschungseinrichtung sind von Vorteil
  • Schnelle Auffassungsgabe, hohes Maß an Organisations- und Koordinationsfähigkeit
  • Eigenständige und engagierte Arbeitsweise und strukturiertes Vorgehen
  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, Belastbarkeit und Flexibilität
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Teamfähigkeit und Eigeninitiative

Wir bieten:

  • Leistungsgerechte Vergütung und Sozialleistungen gemäß Tarifvertrag der Länder (TV-L Ost)
  • Technische Ausstattung auf höchstem Niveau
  • Eine abwechslungsreiche, verantwortungsvolle Tätigkeit mit einem hohen Maß an Eigenständigkeit
  • Ein motiviertes Team, Flexible Arbeitszeiten
  • Möglichkeit zum Home Office
  • Eine als familienfreundlich zertifizierte Arbeitsumgebung

Für weitere Auskünfte und Rückfragen steht Ihnen gern Herr Prof. Dr. Uhrlandt (Tel. 03834-554 461; E-Mail: uhrlandt@inp-greifswald.de) zur Verfügung.

Wir wünschen gleichberechtigte Teilhabe von Männern und Frauen. Qualifizierte Kandidatinnen werden daher ausdrücklich zur Bewerbung aufgerufen. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungskosten können vom INP leider nicht übernommen werden.

Bitte schicken Sie Ihre vollständige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) unter Angabe des Kennwortes „0275 – Forschungskoordination“ - bevorzugt über unser Online-Bewerbungsformular - bis zum 20.01.2019 an das INP, Personalabteilung, Frau Lembke, Felix-Hausdorff-Str. 2, 17489 Greifswald, bewu@inp-greifswald.de.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Veranstaltung
Eingestellt: 23.11.18 | Besuche: 774

Lehrgang für ForschungsreferentInnen 2019

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 16.11.18 | Besuche: 1537

Advanced-Lehrgang für erfahrene WissenschaftsmanagerInnen 2019

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 09.10.18 | Besuche: 772

Netzwerkmanager/in Marie Skłodowska-Curie Innovative Training Network

Kontakt: Assoc. Prof. Gianni Panagiotou | +49 3641 5321527 | gianni.panagiotou@leibniz-hki.de |
Ort: 07745 Jena
Web: https://jobs.hki-jena.de/jobs/Network-manager-fm-de-j172.html Bewerbungsfrist: 26.10.18

The Leibniz Institute for Natural Product Research and Infection Biology – Hans Knöll Institute – (HKI, www.leibniz-hki.de) investigates the pathobiology of human-pathogenic fungi and identifies targets for the development of novel natural product-based antibiotics. We seek a full-time employed

Network manager (f/m)

for three years initially for the administration and organisation of an EU-funded collaborative research and training network:

Marie Skłodowska-Curie Innovative Training Network
“BestTreat: Building a Gut Microbiome Engineering Toolbox for In-Situ Therapeutic Treatments for Non-alcoholic Fatty Liver Disease”.

Headed by Assoc. Prof. Gianni Panagiotou from the Leibniz Institute for Natural Product Research and Infection Biology (Leibniz-HKI) in Jena, 6 European academic- and 8 non-academic institutes have joined forces to improve the diagnosis and therapy of non-alcoholic fatty liver disease. As part of the Innovative Training Network BestTreat, which is funded by the European Commission, they intend to train 15 doctoral researchers from January 2019. Partners from Finland, Denmark, the Netherlands and Germany work together in the network and combine their scientific expertise in systems biology, human biology and microbiology to tackle this complex topic.
The successful candidate will work closely for the funded period of the ITN Network (3 years) with the coordinator of the network at the Leibniz Institute for Natural Product Research and Infection Biology (Leibniz-HKI) in Jena, Germany.

Responsibilities

  • Manage the “BestTreat” project in direct cooperation with the coordinator and act as a central-point-of-contact for all participating partners and PhD students.
  • Ensure that all project deliverables i.e., recruitment of students, data management plan, research, events, and training, are fulfilled in time.
  • Planning and oversight of the overall budget of the project.
  • Prepare scientific, managerial and financial reports for the European Commission.
  • Coordinate the organization and logistics of the training program.
  • Ensure effective and timely exchange of information, material and financial accounts between partners and the European Commission.

Qualification and experience

  • Excellent organizational skills and enjoy working in an independent and pro-active manner and good team player.
  • Effective multi-tasking, flexible during peak times and the ability to work to tight deadlines are also required.
  • Excellent communication and interpersonal skills and the ability to move between the scientific and managerial level are essential.
  • An excellent standard of written and spoken English is mandatory, and German would be an advantage.
  • Demonstrated experience in preparation and/or management of research networks on the national or European level is an advantage.
  • The candidate should hold a PhD or equivalent qualification in life sciences or natural sciences.

We offer

  • Convivial working atmosphere in an interdisciplinary and international research environment.
  • Collaboration with leading labs from US, Europe and Asia.
  • Open-minded and family-friendly working environment.

Life in Jena

  • Jena is a city with high quality of life, central for trips to major cities (Weimar, Leipzig, Dresden, Berlin, Frankfurt, Munich) and surrounded by beautiful nature, perfect for hiking, biking and winter sports.
  • Jena was awarded the title "City of Science" from the Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft in 2008.
  • The city is also a hub for notable life science companies, enabling the transfer from academia to industry. The research group is embedded in the outstanding scientific environment of the Beutenberg Campus providing state-of-art research facilities and a highly integrative network of life science groups.
  • We offer excellent technical facilities, a place in a young, committed team, as well as strong scientific collaborations.

Salary is paid according to German TV-L (salary agreement for public service employees). As an equal opportunity employer the HKI is committed to increase the percentage of female scientists and therefore especially encourages them to apply. Applications for PhD scholarships will also be supported!

Further information: Assoc. Prof. Gianni Panagiotou | +49 3641 5321527 | gianni.panagiotou@leibniz-hki.de

Complete applications in English should include a letter of motivation, CV, and the contact details of two referees, and should be submitted by October 26, 2018 via the online application system of the HKI.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 20.11.17 | Besuche: 1257

EU-Projektmanager/in

Kontakt: Prof. Frank G. Holz
Ort: 53127 Bonn
Web: http://www.ukbonn.de Bewerbungsfrist: 13.12.17

Die Universitäts-Augenklinik sucht ab sofort in Vollzeit (38,5h/Woche) eine engagierte Persönlichkeit, die uns mit einem hohen Maß an Verantwortungsbewusstsein, Engagement und Selbständigkeit unterstützt als

EU-Projektmanager/in 

Die Stelle ist zunächst bis August 2022 befristet, mit Option der Verlängerung. Die Möglich-keit zur Besetzung der Stelle in Teilzeit ist gegeben. 

Ihre Aufgaben:

  • Koordination und Steuerung des IMI-Verbundforschungsprojektes MACUSTAR der Universitäts-Augenklinik (Koordinator) mit 13 europäischen akademischen und industriellen Partnern in enger Zusammenarbeit mit der Drittmittelabteilung der Uniklinik-Verwaltung
  • Operatives Projektmanagement und Monitoring (Timelines, Budget, Reporting, Communication &  Dissemination)  in enger Zusammenarbeit mit den Wissenschaftlern
  • Beratung und Unterstützung des Koordinators, der europäischen Projektpartner und der klinischen Studienzentren in allen Projektphasen 
  • Enge Kooperation mit der Drittmittelabteilung für administrative, finanztechnische und rechtliche Aspekte des Projektes
  • Regelmäßige Berichterstellung und Analyse
  • Kommunikation mit internationalen Forschungseinrichtungen und der Europäischen Kommission und IMI
  • Vorbereitung und Durchführung von Fach- und Informationsveranstaltungen

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin, Natur- oder Geisteswissenschaften, Promotion wünschenswert
  • Erfahrung im Projektmanagement von Horizon2020/ppp-Forschungsprojekten und fundierte Kenntnisse der gängigen Werkzeuge des Projektmanagements 
  • Souveränität und Verbindlichkeit im Umgang mit unterschiedlichen Zielgruppen (Hochschulen, Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen)
  • Sehr gute englische Sprachkenntnisse, eine weitere Fremdsprache ist erwünscht, hohe interkulturelle Kompetenz und Kommunikationsfähigkeit
  • Ausgeprägtes analytisches und strategisches Denkvermögen; proaktiver und eigenverantwortlicher Arbeitsstil
  • Dynamische, organisationsstarke und kreatives Persönlichkeit, die gleichermaßen Teamgeist wie Führungskompetenz in ein internationales Verbundprojekt einbringt
  • Sicherer Umgang mit elektronischen Medien 
  • Erfahrung mit klinischen Studien/ regulativen Oberbehörden (z.B. EMA, BfArm) ist wünschenswert 

Unser Angebot:

Es erwartet Sie eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgabe in einem interdisziplinären engagierten Team an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Administration in einem internationalen, interdisziplinären Arbeitsumfeld. 

Die Vergütung richtet sich nach TV-L, zusätzlich bieten wir die Möglichkeit zum Erwerb eines Jobtickets und Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst (VBL).

Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik.

Bitte senden Sie ihre vollständigen, aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe der Stellenausschreibungs-Nr. 392_2017 bis 13.12.2017 nach Erscheinen dieser Anzeige an:

Prof. Frank G. Holz

Universitäts-Augenklinik

Ernst-Abbe-Str. 2

53127 Bonn

Für Auskunft inhaltlicher Art steht Ihnen Dr. Frauke Kersten (Tel: 0228-287-15583), Wissenschaftsmanagerin der Augenklinik,  zur Verfügung. 

E-Mail: Frauke.Kersten@ukbonn.de

 

Stellenangebot
Eingestellt: 22.09.17 | Besuche: 2482

Wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in (als Koordinator_in)

Kontakt: Dr. Ulrike Herzog
Ort: 21073 Hamburg
Web: https://intranet.tuhh.de/aktuell/stellen/stelle.html?kenn_nr=D-17-161 Bewerbungsfrist: 15.10.17

An der Technischen Universität Hamburg ist in dem Servicebereich Zentrum für Lehre und Lernen voraussichtlich ab 16.11.2017 folgende - für die Dauer des unten genannten Projektes bis zum 30.06.2020 befristete - Stelle zu besetzen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Entgeltgruppe 13 TV-L, Kenn-Nr.: D-17-161

Die FHH fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. In dem Bereich, für den diese Stelle ausgeschrieben wird, sind Frauen unterrepräsentiert im Sinne des § 3 Abs. 1 des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes (HmbGleiG). Wir fordern Frauen daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte behinderte Menschen haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen / Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Der Sonderforschungsbereich SFB 986 „Maßgeschneiderte Multiskalige Materialsysteme – M3“ hat sich die Entwicklung und Herstellung von multiskalig strukturierten makroskopischen Materialien mit maßgeschneiderten mechanischen, elektrischen und photonischen Eigenschaften zum Ziel gesetzt. Innerhalb des SFB 986 wurde durch die Abteilung für Fachdidaktik der Ingenieurwissenschaften ein englischsprachiges Integriertes Graduiertenkolleg (MGK) eingerichtet, um die Promovierenden des Forschungsverbunds bei der Förderung ihrer fachlichen und überfachlichen Kompetenzen zu unterstützen.

Aufgabengebiet:

  • Durchführung von wiss. Aufgaben im Rahmen des Integrierten Graduiertenkollegs
  • Koordination & Organisation aller Maßnahmen (z. B. Monatliche Treffen, Summer Schools, Workshops)
  • Unterstützung und ggf. Vertretung der Leitung des MGK
  • Begutachtung von Forschungsskizzen und Fortschrittsberichten
  • Beratung bzw. Feedback zu entsprechenden Maßnahmen (z.B. Präsentationen, Fortschrittsberichte)
  • Durchführung und Auswertung der Evaluationsmaßnahmen sowie Weiterentwicklung der Maßnahmen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Didaktische Beratung von externen Referentinnen / Referenten zu fachlichen Beiträgen im Rahmen der Summer Schools

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Natur- oder Ingenieurwissenschaften, insbes. der Fachrichtungen Physik, Materialwissenschaft oder Chemie
  • Promotion oder anderweitig erworbene Erfahrungen im Wissenschaftssystem sind erwünscht
  • Ausgeprägte organisatorische Fähigkeiten und souveräner Umgang mit den beteiligten Statusgruppen (Promovierende, Postdoktorandinnen / Postdoktoranden, Professorinnen / Professoren)
  • Hohe Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Eigene Lehrerfahrung im Hochschulkontext sind von Vorteil
  • Kenntnisse in der Hochschuldidaktik bzw. in der Didaktik der Natur- oder Ingenieurwissenschaften sind von Vorteil
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse (mündlich und schriftlich)
  • Kenntnisse in der akademischen Verwaltung sind von Vorteil

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Frau Dr. Herzog (ulrike.herzog@tuhh.de) unter der Rufnummer (040) 42878-4619.

Bewerbungen mit tabellarischem Lebenslauf und den üblichen Unterlagen sind bis zum 15.10.2017 unter Angabe der Kenn-Nr. D-17-161 zu richten an:

Technische Universität Hamburg
- Personalreferat PV32/G -
21071 Hamburg

Oder per E-Mail an geschaeftsstellepv32@tu-harburg.hamburg.de. Bitte senden Sie zusätzlich Ihre Bewerbungsunterlagen in Kopie an ulrike.herzog@tuhh.de.

Die Technische Universität Hamburg kann aufgrund der Vielzahl von Bewerbungen nur solche Bewerbungsunterlagen zurückschicken, denen ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beiliegt. Bitte reichen Sie keine Originale ein.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 17.08.17 | Besuche: 1215

Koordinator/in des Forschungsinstituts STEPs

Kontakt: Katharina Hallet
Ort: Köln
Web: http://www.th-koeln.de/stellen Bewerbungsfrist: 07.09.17

Bewerbungsfrist: 07.09.2017 - Kennziffer: 1010W/17

An der Fakultät für Informatik und Ingenieurwissenschaften der Technischen Hochschule Köln suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Teilzeit (19,915 Stunden / Woche) befristet für 1 Jahr eine/n Koordinator/in des Forschungsinstituts STEPs.

Ihre Aufgaben

Sie sind verantwortlich für die Konzeption, Qualitätssicherung und Organisation von wissenschaftlichen Veranstaltungen und Netzwerkveranstaltungen des Forschungsinstituts STEPs (Sustainable Technologies and Computational Services for Environmental and Production Processes) und übernehmen die Beratung zu kooperativen Promotionsverfahren. Außerdem fallen das Verfassen von Newslettern, Jahresberichten und anderen Dokumentationen sowie die Redaktion von Ankündigungstexten zu STEPs-Veranstaltungen und die fortlaufende Gestaltung der STEPs-Terminplanung und -Internetpräsenz in Ihren Zuständigkeitsbereich. Sie arbeiten eng mit der Institutsleitung zusammen und stimmen sich insbesondere bei der Budgetverwaltung und Kostenkontrolle mit ihr ab.

Ihr Profil

• Sie bringen ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit, eine Promotion ist wünschenswert.
• Sie verfügen über eigene Forschungserfahrung in einem der vier Instituts-Forschungsschwerpunkte (Industrielle Biotechnologie/Nachhaltige Materialien/Energie- und Ressourcenmanagement/Messe- und Regelungstechnik Prozessanalytik und Simulation).
• Sie haben idealerweise Erfahrung in der Konzeption und Durchführung von wissenschaftlichen Veranstaltungen und Teambuilding-Events sammeln können.
• Sie konnten bereits in der Publikations- und Pressearbeit mitwirken und Ihnen gelingt es, sich flexibel auf unterschiedliche Themenschwerpunkte und Inhalte einzustellen.
• Sie sind versiert im Umgang mit MS-Office- sowie gängigen Software-Programmen wie Google-Kalender und SAP.
• Sie beherrschen die englische Sprache auf gutem und die deutsche Sprache auf sehr gutem Niveau. Ihre schriftliche wie mündliche Ausdrucksfähigkeit ist sehr sicher.
• Sie sind mobil zwischen Köln und Leverkusen bzw. den TH Köln-Standorten generell.
• Sie zeichnen sich durch eine eigenständige Arbeitsweise aus, die von hoher Kommunikationsstärke, Organisationsfähigkeit und Teamorientierung geprägt ist.

Unsere Rahmenbedingungen

• Sie profitieren von unseren regelmäßigen Fort- und Weiterbildungsangeboten.
• Sie haben die Möglichkeit zur Abnahme eines VRS-Großkundentickets.
• Sie nehmen an der zusätzlichen Altersvorsorge der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) teil.
• Sie werden vergütet nach der Entgeltgruppe 13 Tarifvertrag der Länder (TV-L).

Aufgrund einschlägiger Regelungen des Teilzeit- und Befristungsgesetzes können nur Bewerberinnen oder Bewerber berücksichtigt werden, deren Arbeitsverhältnis an der TH Köln mehr als drei Jahre zurückliegt oder die bislang noch nicht an der TH Köln beschäftigt waren.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach den Bestimmungen des Landesgleichstellungs-gesetzes NRW bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte und diesen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung ebenso bevorzugt berücksichtigt.

Fragen zum Bewerbungsverfahren beantwortet Ihnen:
Katharina Hallet
T: + 49 221-8275-3592

Bitte richten Sie Ihre aussagefähige Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 1010W/17 ausschließlich postalisch bis zum 07.09.2017 an:

Präsident der TH Köln
z. Hd. Frau Katharina Hallet
Team 9.3
Gustav-Heinemann-Ufer 54
50968 Köln

Berücksichtigen Sie bitte, dass eine Rücksendung Ihrer Unterlagen nicht erfolgt.

Besuchen Sie auch unsere Homepage: www.th-koeln.de/stellen.

Wir bieten 1.700 Beschäftigten und 25.000 Studierenden ein inspirierendes Wirkungsumfeld. Mit Technology, Arts and Sciences bringen wir unsere akademische Vielfalt, unsere Interdisziplinarität und unsere Internationalität zum Ausdruck. Mit diesem Anspruch verstehen wir uns in Lehre und Forschung als Modell für die Zukunft.
Wir pflegen eine Kultur des Ermöglichens und ein partnerschaftliches Miteinander. Inter-nationale Wissenschaftsstandards, Gendergerechtigkeit und Inklusion sind die Leitlinien unserer Personalentwicklung. Wir fördern die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

 

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
  •  
    1010W_17.pdf
    84.25 KB | 17.08.17 ( )
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 17.11.16 | Besuche: 2420

Wissenschalftliche/r Koordinator/In

Kontakt: Laura Castiglioni
Ort: 80801 München
Web: http://www.pairfam.de Bewerbungsfrist: 30.11.16

Die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) ist eine der renommiertesten und größten Universitäten Deutschlands. Das Institut für Soziologie sucht idealerweise zum 1. Februar 2017

 

eine/n wissenschaftliche/n Koordinator/in

für das Deutsche Beziehungs- und Familienpanel (pairfam)

(E13, 75%)

Das Projekt

pairfam ist ein von der DFG gefördertes Projekt, das im jährlichen Turnus das Be­zie­hungs- und Familienpanel erhebt. Dabei handelt es sich um eine im Jahr 2008 ge­star­tete, großangelegte Panelstudie mit 14-jähriger Laufzeit. Es werden neben den 12.000 Ankerpersonen auch deren Partner, Kinder und Eltern befragt (Multiactor-Design). pairfam ist ein Kooperationsprojekt der Universität Bremen, der Universität zu Köln, der Universität Jena, der TU Chemnitz und der LMU. Die Koordination des Projektes ist am Institut für Soziologie der LMU, am Lehrstuhl Prof. Dr. Josef Brüderl angesiedelt. Weitere In­formationen über das Projekt sind unter www.pairfam.dezu finden.

 

Ihre Aufgaben

Der/die Koordinator/in unterstützt die Projektleitung fachlich und organisatorisch vor allem im Hinblick auf die strategische Weiterentwicklung der Studie und auf die Außenrepräsentanz des Projekts. Der/die Koordinator/in vertritt pairfam in Gremien, übernimmt die Vor- und Nachbereitung der Treffen des Leitungsgremiums, überwacht die Datenproduktion und -aufbereitung, steuert die Zusammenarbeit der Teilprojekte in den sechs Standort-Teams und unterstützt die Verwaltung bei der Kommunikation mit der DFG und der finanziellen Planung. Der/die Koordinator/in forscht mit den pairfam-Daten und bringt eigene Ideen für die inhaltliche Gestaltung des Panels ein.

 

Anforderungen

Voraussetzung für die Stelle ist:

  • eine sehr gute Promotion in Soziologie oder einem verwandten Fach
  • Interesse an einem der inhaltlichen Schwerpunkte des Projekts
  • Offenheit für interdisziplinäre Zusammenarbeit
  • Sehr gute Kenntnisse der quantitativen Methoden insbesondere Erfahrung im Umgang mit Paneldaten
  • Verhandlungssichere Englischkenntnisse
  • Engagement, Kommunikationstalent, eine gut organisierte und strukturierte Arbeitsweise und sehr gute Teamfähigkeit
  • Von Vorteil sind Erfahrungen im Bereich der Umfrageforschung und praktische Erfahrungen in der Datenerhebung.

 

Es handelt sich um eine Teilzeitstelle (30,075 Stunden pro Woche). Auf Wunsch ist auch eine Aufstockung auf Vollzeit durch die Übernahme von Lehraufgaben am Lehrstuhl für „Soziologie, insbesondere Institutionen und Organisationen“ des Instituts für Soziologie möglich.

 

Ihr Arbeitsplatz befindet sich in zentraler Lage in München und ist sehr gut mit öffentli­chen Verkehrsmitteln zu erreichen. Wir bieten Ihnen eine interessante und verantwortungsvolle Tätigkeit mit guten Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglich­keiten.

 

Schwerbehinderte Bewerber / Bewerberinnen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Die Bewerbung von Frauen wird ausdrücklich begrüßt.

 

Die Dauer der Beschäftigung ist vorerst bis zum 31. Mai 2018 befristet; eine Verlänge­rung wird angestrebt. Die Eingruppierung erfolgt zunächst nach Entgeltgruppe 13, TV-L. Eine Weiterqualifizierung ist grundsätzlich möglich.

 

Bewerbungsadresse

Ihre aussagefähige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte mög­lichst in elektronischer Form, bis spätestens 30.11.2016, an LMU München, Institut für Soziologie, Prof. Dr. Josef Brüderl, Konradstraße 6, 80801 München, L.Castiglioni@lmu.de.

Ansprechpartner/in

Frau Dr. Laura Castiglioni: Tel. 089-2180-1294, L.Castiglioni@lmu.de.

 

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 04.07.16 | Besuche: 1530

Wissenschaftliche(n) Geschäftsführer/in

Kontakt: Dr. Christine Vogler
Ort: 07745 Jena
Web: http://www.jsmc.uni-jena.de Bewerbungsfrist: 22.07.16

Für die Koordination der Exzellenz-Graduiertenschule Jena School for Microbial Communication (JSMC) der Friedrich-Schiller-Universität Jena suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n)

Wissenschaftliche(n) Geschäftsführer/in

Reg. Nr. 109 / 2016

Die JSMC wird seit 2007 im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder gefördert. Ihr Exzellenzstatus wurde 2012 bestätigt und der Förderrahmen deutlich erweitert. Sie bildet die Keimzelle für weitere Verbundvorhaben der Spitzenforschung, die von der Geschäftsstelle der JSMC zentral koordiniert werden. Das Forschungsnetz der JSMC umfasst derzeit 15 universitäre Institute aus 5 verschiedenen Fakultäten, 7 außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, 12 Unternehmen, 3 Sonderforschungsbereiche, den Leibniz WissenschaftsCampus InfectoOptics und das Zwanzig20-Konsortium InfectControl 2020. Mehr als 150 Promovierende erhalten an der JSMC eine zukunftsweisende, forschungsbasierte Ausbildung in zahlreichen Disziplinen rund um das Thema Mikrobielle Kommunikation.

Wir erwarten:

  • einen naturwissenschaftlichen Hochschulabschluss mit Promotion (idealerweise auf dem Gebiet der Mikrobiologie)
  • umfassende Aktivitäten in der Karriereförderung und soziokulturellen Betreuung des wissenschaftlichen Nachwuchses, insbesondere ausländischer Doktorandinnen und Doktoranden
  • eine integrativ wirksame, strukturierte Persönlichkeit mit hervorragendem Organisationstalent
  • inhaltlich-konzeptionelle Beiträge zur Weiterentwicklung der JSMC
  • Termintreue in Teamarbeit an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Administration und Fördermittelgebern
  • Qualität bei der Erstellung von Förderanträgen, Berichten und anderen Dokumenten
  • ein überzeugendes, verbindliches Auftreten und eine ausgeprägte Kommunikationskompetenz
  • Erfahrung in der Drittmitteleinwerbung sowie in der Planung und Verwaltung umfangreicher Projektbudgets
  • die Fähigkeit zur Konzeption, Organisation und Durchführung wissenschaftlicher Veranstaltungen
  • Ausbau und Pflege der internationalen Kontakte, Industriepartnerschaften und des Alumni-Netzwerks der JSMC
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Auslandserfahrung

Wir bieten:

  • die verantwortungsvolle Koordination einer international sichtbaren Exzellenz-Graduiertenschule in enger Abstimmung mit dem JSMC Executive Board
  • ein Netzwerk exzellenter Partner in Wissenschaft und Industrie
  • ein kooperatives Forschungsumfeld
  • eine offene und kollegiale Atmosphäre zwischen allen beteiligten Personen und Einrichtungen
  • die dynamische und familienfreundliche Kultur- und Wissenschaftsregion Jena-Weimar

Die Vollzeitstelle ist zunächst bis zum bis 31. Oktober 2018 befristetet. Eine Verlängerung ist im Zuge der Antragstellung im Rahmen der Exzellenzinitiative II möglich, eine substantielle Mitarbeit hierbei wird erwartet. Die Vergütung erfolgt entsprechend der Qualifikationen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Weitergehende Informationen:

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte unter Angabe der Reg. Nr. 109/2016, des frühestmöglichen Eintrittstermins und zweier Referenzadressen bis zum 22.07.2016 an jobs@leibniz-hki.de (single-PDF < 10 MB).

Postadresse:

Friedrich-Schiller-Universität Jena, Dezernat für Personalangelegenheiten, Fürstengraben 1, 07743 Jena, Germany

Wir bitten darum, Ihre Unterlagen nur als Kopien einzureichen, da diese nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens ordnungsgemäß vernichtet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Bewerberhinweise unter: www.uni-jena.de/stellenmarkt_hinweis.html

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
  •  
    109-2016.pdf
    402.15 KB | 04.07.16 ( )
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.

Seiten