Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 23.09.21 | Besuche: 44

Leitung & stellv. Leitung der Koordinierungsstelle Hochschule.digital Niedersachsen - 2 Wissenschaftsmanager*innen (m/w/d)

Kontakt: Alexa Knackstedt
Ort: Clausthal-Zellerfeld
Web: https://www.lhk-niedersachsen.de/stellenausschreibung Bewerbungsfrist: 20.10.21

Am derzeitigen Sitz der LandesHochschulKonferenz Niedersachsen (LHK), der TU Clausthal, sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen als

Wissenschaftsmanager*innen (m/w/d) für die Leitung der Koordinierungsstelle Hochschule.digital Niedersachsen sowie die stellv. Leitung

mit jeweils 75 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit befristet bis zum 31. Dezember 2024 zu besetzen.

Die vollständige Stellenausschreibung ist beigefügt bzw. kann auf der Webseite der LHK eingesehen werden: https://www.lhk-niedersachsen.de/stellenausschreibung

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Alexa Knackstedt, LHK-Geschäftsführerin, geschaeftsstelle@lhk-niedersachsen.de gerne zur Verfügung.

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 24.06.21 | Besuche: 246

Universität Duisburg-Essen, wiss. Koordinator:in SFB1430

Kontakt: Maike Müller // maike.mueller@uni-due.de // 0201-183-3670
Ort: 45117 Essen
Web: http://www.uni-due.de/crc1430 Bewerbungsfrist: 22.07.21

https://www.uni-due.de/imperia/md/content/stellenmarkt/stellenangebote_an_universitaeten/wissenschaftliche_beschaeftigte_an_der_ude_oeffentlich/2020/aus_474-21_wiss_koordinator_in__sfb__heckmann_.pdf

 

Die Universität Duisburg-Essen sucht am Campus Essen am Zentrum für Medizinische Biotechnologie zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n
Wissenschaftliche*n Koordinator*in (w/m/d) (Entgeltgruppe 13 TV-L)
für den neu eingerichteten
DFG Sonderforschungsbereich SFB1430 „Molecular Mechanisms of Cell State Transitions“.

Am SFB1430 sind Wissenschaftler:innen aus den Fachbereichen Biologie und Medizin der Universität Duisburg-Essen sowie des Max-Planck-Institutesfür Molekulare Physiologie in Dortmund, der Technischen Universität Dortmund, der Universität zu Köln, der Westfälischen Wilhelms Universität Münster und der Goethe Universität Frankfurt beteiligt. Im SFB 1430 werden grundlegende Fragen zu schalterartigen Auslösemechanismen von Zellzustandsübergängen, von Zellzyklusprogression in der Zellteilung bis hin zu Plastizität von Krebszellen, untersucht. Ziel ist es, ein Verständnis kritischer Proliferationsregulation zu erreichen, welches auch neuartige Therapiestrategien für neoplastischen Erkrankungen aufzeigen wird.

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Wissenschaftliche Koordination des SFB1430in Abstimmung mit dem Sprecher und dem Vorstand
  • Konzeption, Planung und Organisation der zentralen Veranstaltungen des SFB1430 inkl. Projekttreffen, Workshops und Kolloquien
  • Konzeption, Planung und Organisation des Gästeprogramms und Betreuung internationaler Studierender und Gastwissenschaftler*innen
  • Verantwortlichkeit für die zentralen Budgets des SFB1430 sowie die entsprechenden Verwendungsnachweise gegenüber der DFG
  • Verantwortlichkeit für die Öffentlichkeitsarbeit des SFB1430 u.a. Einrichtung und Pflege der Webseite, Erstellung Pressemitteilungen
  • Zentrale Schnittstellenkommunikation zwischen den beteiligten Universitäten und Forschungseinrichtungen, den beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie den Verwaltungender jeweiligen Einrichtungen
  • Konzeption, Planung und Organisation des integrierten Graduiertenkollegs des SFB1430 inkl. Organisation der Lehrveranstaltungen, Betreuung und Mentoring der Promovierenden
  • Vorauswahl bei Bewerbungen auf Promotionsstellen, Qualitätskontrolle des Lehrprogramms
  • Erstellung von wissenschaftlichen Berichten und Unterstützung bei Förderanträgen

Ihr Profil:

  • Einschlägiger wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master oder vergleichbar) von mind. 8 Semestern und Promotion in einem lebenswissenschaftlichen Studienfach idealerweise mit einer inhaltlichen Ausrichtung auf medizinische Biologie, Molekularbiologie, chemische Biologie o.ä.
  • Erfahrungen im Wissenschaftsmanagement, insbesondere im Management von koordinierten Verbundforschungsprojekten wünschenswert
  • Sehr gute Deutsch-und Englisch-Kenntnisse
  • Auslandsaufenthalt erwünscht
  • Sicherer Umgang mit dem MS-Office-Paketund Publikationssoftware
  • ausgeprägte Serviceorientierung und eine engagierte Arbeitsweise im Team
  • viel Eigeninitiative und eineselbstständigeund strukturierte Arbeitsweise
  • Flexibilität, hohe Motivation und Begeisterungsfähigkeit, Verbindlich- und Zuverlässigkeit, Belastbarkeit
  • kooperativer, pragmatischer und lösungsorientierterArbeitsstil
  • Selbstbewusste, zielstrebige und strategisch denkende Persönlichkeit mit organisatorischemGeschick und ausgeprägter Kommunikationsfähigkeit, Reisebereitschaft

Wir bieten:

  • interessante Kooperationen zwischen Biologieund Medizin
  • eine vielseitige und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem kreativen und motivierten Team
  • Möglichkeiten, eigene Ideen einzubringen
  • 30 Tage Jahresurlaub bei einer 5-Tage-Woche
  • ein abwechslungsreiches, vielseitiges Aufgabengebiet
  • Fort- und Weiterbildungsangebote
  • vergünstigtes Firmenticket
  • Sport- und Gesundheitsangebote (Hochschulsport)

Besetzungszeitpunkt: zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Vertragsdauer: befristet bis 30.06.2025 (Ende der erstenFörderphase); bei erfolgreicher Verlängerung des SFB wird eine weitere Beschäftigung angestrebt
Arbeitszeit: 100Prozent einer Vollzeitstelle, Teilzeitbeschäftigung möglich
Bewerbungsfrist: 22.07.2021

 

Die Universität Duisburg-Essen verfolgt das Ziel, die Vielfalt ihrer Mitglieder zu fördern (s.http://www.uni-due.de/diversity). Sie strebt die Erhöhung des Anteils der Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzesbei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter und Gleichgestellter i. S. des § 2 Abs. 3 SGB IX sind erwünscht.

Ihre Bewerbungmit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte per Mail und als eine pdf Datei unter Angabe der Kennziffer 474-21 an Frau Dr. Maike Müller,Universität Duisburg-Essen, Zentrum für medizinische Biotechnologie, 45117 Essen, Telefon 0201-183-3670, E-Mail crc1430@uni-due.de. Weitere Informationen zur ausgeschriebenen Stelle erhalten Sie ebenfalls bei Frau Dr. Maike Müller.

Informationen über den CRC1430 und die ausschreibende Stelle finden Sie unter:
http://www.uni-due.de/crc1430
http://www.uni-due.de/zmb

www.uni-due.de

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 19.11.20 | Besuche: 294

Koordination Prüfungsordnungen und Qualitätsentwicklung Prüfungswesen, TV-H E11, Vollzeit, unbefristet

Kontakt: Herr Heiko Wolf, Tel.: 0561-804-1864, E-Mail: heiko.wolf@uni-kassel.de
Ort: 34109 Kassel
Web: https://stellen.uni-kassel.de/jobposting/25a17aa84d8d259b282daed6fe819af5c585611... Bewerbungsfrist: 17.12.20

Die Universität Kassel ist eine dynamische Universität mit rund 25.000 Studierenden. Sie hat ein außergewöhnlich breites Profil mit den Kompetenzfeldern Natur, Technik, Kultur und Gesellschaft.
 

In der Zentralen Universitätsverwaltung – Abteilung Studium und Lehre – ist zum nächstmöglichen Termin die folgende Stelle zu besetzen:

Beschäftigte*r im Verwaltungsdienst „Koordination Prüfungsordnungen und Qualitätsentwicklung Prü-fungswesen” (m/w/d), EG 11 TV-H, unbefristet, Vollzeit (derzeit 40 Wochenstunden)

Bewerbungsfrist:17.12.2020

Einstellungsbeginn:baldmöglichst

Kennziffer:33591

Die Stelle übernimmt Aufgaben an der Schnittstelle zwischen dezentralen Prüfungsämtern, den zentralen Einrichtungen und der Zentralverwaltung. Sie dient der Koordination und Harmonisierung von Prozessen der Prüfungsadministration und Kommunikation zwischen allen am Prüfungswesen beteiligten Akteur*innen. Die Begleitung des Genehmigungsverfahrens für Prüfungsordnungen und übergreifende Satzungen gehört ebenfalls zu den Aufgaben.

Ihre Aufgaben:

  • Selbständige Steuerung der Abläufe im Genehmigungsverfahren und Unterstützung bei der Bearbeitung von Prüfungsordnungen in Zusammenarbeit mit den zuständigen Akteur*innen.
  • Koordination eines „Arbeitskreises Prüfungsverwaltung“ unter Beteiligung von Prüfungsämtern und Prüfungsausschüssen zur Verbesserung der hochschulweiten Information und Kommunikation.
  • Selbständige Erarbeitung von inhaltlichen Problemlösungen im Zusammenhang mit der Prüfungsverwaltung in Abstimmung mit den Beteiligten, Beratung der Fachbereiche zu administrativen Fragen der Prüfungsorganisation.
  • Unterstützung von Verfahren der Prozess- und Organisationsentwicklung für das dezentral organisierte Prüfungswesen der Universität Kassel
  • Unterstützung von Prozessen zur Einführung einer datenbankgestützten Prozess- und Prüfungsverwaltung (in Kooperation mit dem ITS).
  • Selbständige Betreuung eines Informationsportals für die Prüfungsverwaltung im Internet

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor/Diplom I/FH) bevorzugt in verwaltungs- oder rechtswissen-schaftlichen Fachrichtungen
  • Mehrjährige Erfahrung in angegebenen profilaffinen Tätigkeitsfeldern im Hochschulbereich oder der öffentlichen Verwaltung; insbesondere Prüfungswesen, Satzungsrecht und Gremienbetreuung
  • Gute rechtliche Kenntnisse (HHG, Verwaltungsrecht, Prüfungsrecht)
  • Gute Kenntnisse des Studiengangsystems
  • Kenntnisse und nachgewiesene Erfahrungen in der Prozessorganisation
  • Strukturierte Arbeitsweise
  • Ausgeprägte Kommunikations- und Sozialkompetenz
  • Gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit in deutsche Sprache
  • Teamfähigkeit, Flexibilität und die Bereitschaft eigenverantwortlich zu arbeiten
  • Gute EDV-Kenntnisse (Microsoft Office Standard-Software)

Von Vorteil sind:

  • Gute Englischkenntnisse
  • Kenntnisse von Prüfungsverwaltungssoftware (z.B. HISPOS)
  • Kenntnisse Contentmanagementsystem (z.B. Typo3)
  • Kenntnisse des Kapazitätsrechtes und der Kapazitätsberechnung bzw. Bereitschaft sich diese anzueignen
  • Bereitschaft, sich in spezielle Software-Anwendungen einzuarbeiten

Für Fragen steht Heiko Wolf, Tel.: +49 561 804-1864, E-Mail: heiko.wolf(at)uni-kassel[dot]de, zur Verfügung.

Unser Angebot:

Als Beschäftigte*r der Universität Kassel

  • eröffnet sich Ihnen ein interessantes und vielfältiges Aufgabengebiet im Rahmen einer modernen und aufstrebenden Universität,
  • werden Sie Teil eines interdisziplinären Teams mit guter und kollegialer Arbeitsatmosphäre,
  • besteht für Sie die Möglichkeit, an fachlichen und überfachlichen Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen,
  • befindet sich Ihr Arbeitsplatz in zentraler Lage in der Stadt Kassel (bei einem Einsatz am Standort Holländischer Platz bzw. Wilhelmshöher Allee) mit guter Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, der derzeit für Sie kostenlos nutzbar ist.

Profitieren Sie darüber hinaus von den vielfältigen Vorteilen eines Beschäftigungsverhältnisses im öffentlichen Dienst, wie u. a.:

  • einer zusätzlichen betrieblichen Altersversorgung (VBL),
  • einem optionalen Kinderzuschlag gem. TV-Hessen, einer familienfreundlichen Hochschule (u. a. Kinderbetreuung für Notfälle),
  • einer Jahressonderzahlung im Monat November,
  • einem Anspruch auf vermögenswirksame Leistungen,
  • einer Förderung des ehrenamtlichen Engagements,
  • einer kostengünstigen Teilnahme am Hochschulsport und am vollständigen Fitnessangebot im Rahmen von Unifit sowie der betrieblichen Gesundheitsförderung.

Weitere Stellen finden Sie unter stellen.uni-kassel.de

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein wichtiges Anliegen, daher werden wir mit Ihren persönlichen Daten sorgfältig umgehen. Wenn Sie uns Ihre Daten geben, gestatten Sie uns damit die Speicherung und Nutzung im Sinne des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes. Hiergegen können Sie jederzeit Widerspruch einlegen. Ihre personenbezogenen Daten werden dann gelöscht.

Informationen nach Artikel 13 DS-GVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter:
www.uni-kassel.de/go/ausschreibung-datenschutz

Die Universität Kassel ist in hohem Maße an der beruflichen Zufriedenheit ihrer Bediensteten interessiert. Sie ist ausgezeichnet als familiengerechte Hochschule und im Sinne der Chancengleichheit bestrebt, allen die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und bestehenden Nachteilen entgegenzuwirken. Sie fördert den Family Welcome Service und bei wissenschaftlich und akademisch zu besetzenden Stellen auch den Dual Career Service. Es gehört zu den strategischen Zielen der Universität Kassel, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu steigern. Bewerbungen von Frauen sind deshalb besonders erwünscht. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerber*innen erhalten bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung den Vorzug. Vollzeitstellen sind (außer bei der Besetzung von Beamtenstellen) grundsätzlich teilbar.

Bitte reichen Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie (keine Mappen) ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens nicht zurückgesandt werden können; sie werden unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet. Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen sind unter Angabe der Kennziffer im Betreff, gern auch in elektronischer Form, an den Präsidenten der Universität Kassel, 34109 Kassel bzw. bewerbungen[at]uni-kassel[dot]de, zu richten.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 12.11.20 | Besuche: 369

Koordination der European University of Brain and Techology (NeurotechEU) (m/w/d)

Kontakt: Prof. Dr. Christian Henneberger
Ort: 53127 Bonn
Web: http://www.ukbonn.de Bewerbungsfrist: 26.11.20

Wir vereinigen Exzellenz in Forschung, Lehre und Krankenversorgung. Das Universitätsklinikum Bonn ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung mit mehr als 1.300 Planbetten. Mit rund 33 Kliniken und 26 Instituten sowie 8.000 Beschäftigten (über 5.000 Vollzeitkräfte), gehört das UKB zu einem der größten Arbeitgeber in Bonn. Jährlich werden am UKB rund 50.000 Patienten stationär und rund 35.000 Notfälle versorgt sowie über 350.000 ambulante Behandlungen durchgeführt.
Die European University of Brain and Technology (NeurotechEU) versteht Neurowissenschaften als wesentlichen Bestandteil zur Lösung aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen an den Schnittstellen von Medizin, Gesundheitswesen, Bildungs- und Sozialwissenschaften, Pädagogik und Philosophie. Mit acht Universitätspartnern, koordiniert durch die Radboud University Nijmegen (NL), sowie mehr als einhundert assoziierten Partnern aus Industrie, Wissenschaft und Zivilgesellschaft stellt sie ein umfassendes Ausbildungsangebot für grundständige und weiterführende Studierende sowie Doktoranden und für lebenslanges Lernen in allen Segmenten der Gesellschaft bereit. An der Universität Bonn wird das Projekt gemeinsam von Prof. Dr. Christan Henneberger (Institut für Zelluläre Neurowissenschaften, Medizinische Fakultät) und Dr. Kai Sicks (Dezernent Internationales) geleitet. Die Koordinationsstelle ist am Institut für Zelluläre Neurowissenschaften angesiedelt.

Im Institut für Zelluläre Neurowissenschaften des Universitätsklinikums Bonn suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Vollzeit (38,5 Std./Woche) eine

Koordination der European University of Brain and Techology (NeurotechEU) (m/w/d)

Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet, mit der Option auf Verlängerung.

Ihre Aufgaben:

  • Leitung des Projektteams zur European University of Brain and Technology (NeurotechEU) am Standort Bonn
  •  Koordination aller Aktivitäten von Bonner Projektteilnehmer*innen im Rahmen der European University in enger Abstimmung mit der Bonner Projektleitung und den europäischen Projektpartnern
  •  Organisation, Vor- und Nachbereitung aller Treffen der an der Universität Bonn betreuten Arbeitsgruppe zum Arbeitspaket (work package) “Neurochallenges in Education and Research (NeurotechEU Campus+)”
  • Monitoring der Arbeitsfortschritte bzgl. zentraler Projektresultate (deliverables) im Rahmen des work package “Neurochallenges in Education and Research (NeurotechEU Campus+)”
  • Gewinnung und Einbindung neuer Projektteilnehmer*innen an der Universität Bonn in verschiedenen Fakultäten und in der zentralen Verwaltung
  •  Bekanntmachung der European University of Brain and Technology innerhalb wie außerhalb der Universität Bonn

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (vorzugsweise in Neurowissenschaften oder einem fachlich verwandten Gebiet), Promotion von Vorteil
  • Erfahrung im Wissenschaftsmanagement und/oder Projektmanagement
  • Sehr gute Kenntnis des europäischen Hochschulsystems
  •  Organisierter, strukturierter und selbstständiger Arbeitsstil/hohe organisatorische Fähigkeiten
  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und stilsicherer Umgang v.a. mit der englischen Sprache in Wort und Schrift

Wir bieten:

  •  Sicher in die Zukunft:  Entgelt nach TV-L (inkl. Zusatzleistungen)
  •  Flexibel für Familien: Flexible Arbeitszeitmodelle, Möglichkeit auf einen Platz in der Betriebskindertagesstätte und Angebote für Elternzeitrückkehrer*innen
  • Vorsorgen für später: Betriebliche Altersvorsorge (VBL Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst)
  • Clever zur Arbeit: Großkundenticket des VRS oder Möglichkeit eines zinslosen Darlehens zur Anschaffung eines E-Bikes
  • Bildung nach Maß: Geförderte Fort- und Weiterbildung (internes Seminarprogramm und individuelle Trainings/Coachings)
  • Start mit System: Strukturierte Einarbeitung (Onboarding, Mentoring und Einweisungen)
  • Gesund am Arbeitsplatz: Zahlreiche Angebote der Gesundheitsförderung (BGM)
  • Arbeitgeberleistungen: Vergünstigte Angebote für Mitarbeiter*innen

Das Universitätsklinikum Bonn setzt sich für Diversität und Chancengleichheit ein. Ihr Ziel ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Sie fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerbungen werden in Übereinstimmung mit dem Landesgleichstellungsgesetz behandelt. Die Bewerbung geeigneter Menschen mit nachgewiesener Schwerbehinderung und diesen gleichgestellten Personen ist besonders willkommen. 

Senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bevorzugt per E-Mail unter Angabe der Stellenanzeigen-Nr. 721_2020 bis 26.11.2020 an: office.org@bigs-neuroscience.de. Für weitere Auskünfte stehen Prof. Dr. Christian Henneberger und Dr. Kai Sicks gerne zur Verfügung. 

Prof. Dr. Christian Henneberger  
Institut für Zelluläre Neurowissenschaften
Universitätsklinikum Bonn
Venusberg-Campus 1
53127 Bonn

E- Mail: christian.henneberger@uni-bonn.de
E- Mail: ksicks@uni-bonn.de

 

 

 

Stellenangebot
Eingestellt: 08.10.20 | Besuche: 711

Institutskoordinator*in und Referent*in der Geschäftsleitung (m/w/d)

Kontakt: Isabel Palmtag
Ort: 24306 Plön
Web: https://www.evolbio.mpg.de/3467540/job_full_offer_15426912 Bewerbungsfrist: 15.10.20

Das Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie in Plön (Schleswig-Holstein) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine dynamische und innovative Person als

Institutskoordinator*in und Referent*in der Geschäftsleitung (m/w/d)

in Vollzeit. Diese neu geschaffene Position ist von zentraler Bedeutung für die weitere Entwicklung unserer international ausgerichteten erstklassigen und rasch expandierenden Forschungseinrichtung. Sie arbeiten eng mit dem geschäftsführenden Direktor zusammen und sind verantwortlich für ein Spektrum von Aufgaben zur Koordination des Instituts. Die Position ist zunächst auf zwei Jahre befristet. Bei entsprechender Bewährung ist eine Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis vorgesehen.

 

Zu Ihrem Tätigkeitsfeld gehören insbesondere die folgenden Aufgabenbereiche:

Entlastung und Unterstützung des geschäftsführenden Direktors in Risiko- und Compliance Management

Monitoring und Koordination der dem geschäftsführenden Direktor zugeordneten Stabstellen und Funktionsträger (bspw. Arbeitssicherheit, Gentechnik, Brandschutz)

Kommunikation mit der Generalverwaltung der Max-Planck-Gesellschaft

Entwicklung, Controlling und Anpassung von Standards für interne Prozesse mittels Organisationssoftware

Schnittstelle zu Genehmigerbehörden, insbes. in den Bereichen Laborsicherheit und Tierversuche / Tierschutz inkl. entsprechender Anträge und Genehmigungseinholung

Erstellung von Berichten, Statistiken und Auswertungen sowie Informationsbroschüren für Gremien, Politiker, die Öffentlichkeit und für die Generalverwaltung der Max-Planck-Gesellschaft

Unterstützung bei der Kooperation und Vernetzung mit Universitäten sowie nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen

Vor- und Nachbereitung von Gremiensitzungen (z.B. Kollegiumssitzungen, Fachbeirat, Kuratorium)

Konzeption und Koordination der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Instituts inkl. öffentlichkeitsrelevante Veranstaltungen

Konzeption und Koordination von Kuratorium und Alumniwesen

Koordination eines kleinen Teams zur Umsetzung der übertragenen Aufgaben

Im eigenen Verantwortungsbereich zuständig für die Einhaltung geltenden Rechts und sonstiger für das Institut bindender Regelungen

 

Wir erwarten von Ihnen

Ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Studium (Master)

Mindestens drei Jahre Berufserfahrung auf dem Gebiet des Wissenschaftsmanagements, in der Projektkoordination oder Gremienarbeit, idealerweise in einem wissenschaftlichen Umfeld (Forschungsinstitut, Universität oder ähnliches)

Ausgezeichnete Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Führungserfahrung

Erfahrung mit den für die Tätigkeit relevanten Rechtsbereichen

Gute PC-Kenntnisse in den erforderlichen Bereichen (insbesondere MS Office, Grafiksoftware, CMS, Organisationssoftware)

Gutes Selbstmanagement und die Fähigkeit selbständig zu arbeiten

Große Begeisterung für die Arbeit in einem internationalen Umfeld

Sehr hohe Kommunikationskompetenz und Teamfähigkeit

 

Wir bieten Ihnen

ein spannendes interdisziplinäres und internationales Arbeitsumfeld

flexible Arbeitszeit (Gleitzeit) mit den Ausnahmen, die sich durch die Veranstaltungszeiten ergeben (gelegentlich am späten Abend, gelegentlich am Wochenende)

eine Vergütung entsprechend Ihrer Qualifikation und Berufserfahrung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) bis zur Entgeltstufe E13

Sozialleistungen in Anlehnung an die Regelungen des öffentlichen Dienstes, einschließlich einer zusätzlichen Altersversorgung.

Mit Rückfragen zur Position wenden Sie sich gerne an Isabel Palmtag (palmtag@evolbio.mpg.de).

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Darüber hinaus strebt die Max-Planck-Gesellschaft nach Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt. Wir begrüßen Bewerbungen jedes Hintergrunds. Ferner will die Max-Planck-Gesellschaft den Anteil an Frauen in den Bereichen erhöhen, in denen sie unterrepräsentiert sind. Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben.

Ihre Bewerbung

Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung in englischer Sprache bis zum 15.10.2020 per Email als eine zusammengefasste PDF-Datei an: bewerbung@evolbio.mpg.de.

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 27.02.19 | Besuche: 960

Koordinatorin bzw. Koordinator für Entrepreneurship und Technologietransfer

Kontakt: -
Ort: 85577 Neubiberg
Web: - Bewerbungsfrist: 31.03.19

Im Präsidialbereich der Universität der Bundeswehr München ist ab sofort vorerst befristet auf 2 Jahre eine Stelle als
Koordinatorin bzw. Koordinator für Entrepreneurship und Technologietransfer
(Vergütung nach Entgeltgruppe 13/14 TVöD)
zu besetzen.

Die UniBw M möchte ein aktivierendes Umfeld für die Überführung von Forschungsergebnissen und Geschäftsideen in technische und soziale Innovationen schaffen. Dazu soll die bereits vorhandene Gründungsförderung zu einem Entrepreneurship-Programm weiterentwickelt werden.

Aufgabengebiete:
• Aufbau eines Entrepreneurship-Programms für die UniBw M
• Gründungsberatung (Geschäftsmodellentwicklung, Business Planning, Geschäftsaufbau, Fördergelder, Finanzierung, Koordination mit IP-Service)
• Management und Gestaltung von Events
• Öffentlichkeitsarbeit und Erstellung von Medien

Das wünschen wir uns von Ihnen:
• erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Studium (Diplom, Master) in Betriebswirtschaftslehre oder mit deutlichem Bezug zum Thema Innovationsmanagement
• Berufserfahrungen im Bereich der Gründungsberatung bzw. -unterstützung einer wissenschaftlichen Einrichtung
• Erfahrung auf den Gebieten Entrepreneurship, Technologietransfer, Innovationsmanagement
• fundierte Kenntnisse im Projekt- und Eventmanagement sowie der Öffentlichkeitsarbeit
• solide Kenntnisse von Methoden der empirischen Sozialforschung
• ausgezeichnete Deutsch- und sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
• verantwortungsbewusste Arbeitsweise, Kreativität und Eigeninitiative, sicheres Auftreten, Teamfähigkeit und Kommunikationstalent sowie Begeisterung für die Themen Innovation und Entrepreneurship

Die Universität strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen an und fordert deshalb ausdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Bewerberinnen und Bewerber mit Handicap werden bei gleicher Qualifikation besonders berücksichtigt.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (Anschreiben/Lebenslauf/Zeugnisse) mit dem Betreff „Entrepreneurship“ per Email bis zum 31. März 2019 an:
bewerbung@unibw.de

Stellenangebot
Eingestellt: 02.01.19 | Besuche: 1911

0275 Forschungskoordinatorinnen/-koordinatoren (m/w/d)

Kontakt: Jana Hölzel
Ort: 17489 Greifswald
Web: https://inp-greifswald.dvinci-easy.com/de/jobs/131/0275-forschungskoordinatorinn... Bewerbungsfrist: 20.01.19

KLUGE KÖPFE GESUCHT!
Das Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e.V. (INP) ist europaweit die größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung zu Niedertemperaturplasmen und zählt zu den modernsten Institutionen auf diesem Gebiet weltweit. Wir betreiben Forschung und Entwicklung VON DER IDEE ZUM PROTOTYP. In einem internationalen Umfeld bearbeiten wir gesellschaftlich relevante Fragestellungen aus den Bereichen Materialien & Energie sowie Umwelt & Gesundheit. Derzeit beschäftigt das INP etwa 200 Mitarbeitende an drei Standorten in Mecklenburg-Vorpommern.

Zur Verstärkung unserer Forschungsbereiche Materialien & Energie sowie Umwelt & Gesundheit suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei (2)

FORSCHUNGSKOORDINATORINNEN/-KOORDINATOREN (M/W/D)

Wöchentliche Arbeitszeit 40 h / Vergütung nach TV-L Ost Entgeltgruppe 13

Ihre Aufgaben:
Sie unterstützen die Forschungsbereichsleitung (FBL) und die jeweiligen Forschungsschwerpunktleitungen (FSL) im strategischen Bereich. Sie:

  • Organisieren strategiebildende Maßnahmen und FS-übergreifende Akquiseaktivitäten in enger Abstimmung mit der FBL;
  • Sie bereiten Entscheidungsvorlagen für die strategische Ausrichtung des Forschungsbereichs vor durch Studien, Marktanalysen und/oder Umfragen;
  • Sie unterstützen die FBL und FSL im Bereich Akquise u.a. durch Recherchen im Bereich der Forschungsförderung, der Budgetplanung neuer Projekte bis hin zur Übernahme von Aufgaben in den Bereichen Networking und Kundenansprache in Zusammenarbeit mit dem Stab.

Weiterhin unterstützen Sie die FBL und FSL im wissenschaftsorganisatorischen sowie im strategischen Bereich. Dabei

  • Koordinieren Sie die Abläufe des FB und liefern konzeptionelle Unterstützung, u.a. durch Sicherstellung der Kommunikation zwischen FBL, FSL, Stab und Verwaltung einschließlich der konzeptionellen und organisatorischen Vor- und Nachbereitung FB-relevanter Gremiensitzungen und Arbeitstreffen sowie der Datenablage;
  • Koordinieren und kontrollieren Sie die Abläufe größerer Projekte einschließlich Budget- und Terminüberwachung, Absprache mit Projektträgern und Unterstützung der Berichterstattung in enger Zusammenarbeit mit den Projektleitungen und der Verwaltung.

Darüber hinaus übernehmen und koordinieren Sie eigenständig Projekte im Auftrag des Vorstands, insbesondere im strategischen Bereich.

Ihr Profil:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Fach- oder Hochschulstudium
  • Berufserfahrung in der Forschung oder Industrie, vorzugsweise im naturwissenschaftlich-technischen oder ingenieurtechnischen Bereich, nicht notwendiger Weise im Bereich Plasmatechnologie
  • Erfahrungen im Projektmanagement und im Bereich der Forschungsförderung sind von Vorteil
  • Kenntnisse der internen Organisation und Aufgaben einer Forschungseinrichtung sind von Vorteil
  • Schnelle Auffassungsgabe, hohes Maß an Organisations- und Koordinationsfähigkeit
  • Eigenständige und engagierte Arbeitsweise und strukturiertes Vorgehen
  • Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, Belastbarkeit und Flexibilität
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Teamfähigkeit und Eigeninitiative

Wir bieten:

  • Leistungsgerechte Vergütung und Sozialleistungen gemäß Tarifvertrag der Länder (TV-L Ost)
  • Technische Ausstattung auf höchstem Niveau
  • Eine abwechslungsreiche, verantwortungsvolle Tätigkeit mit einem hohen Maß an Eigenständigkeit
  • Ein motiviertes Team, Flexible Arbeitszeiten
  • Möglichkeit zum Home Office
  • Eine als familienfreundlich zertifizierte Arbeitsumgebung

Für weitere Auskünfte und Rückfragen steht Ihnen gern Herr Prof. Dr. Uhrlandt (Tel. 03834-554 461; E-Mail: uhrlandt@inp-greifswald.de) zur Verfügung.

Wir wünschen gleichberechtigte Teilhabe von Männern und Frauen. Qualifizierte Kandidatinnen werden daher ausdrücklich zur Bewerbung aufgerufen. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungskosten können vom INP leider nicht übernommen werden.

Bitte schicken Sie Ihre vollständige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) unter Angabe des Kennwortes „0275 – Forschungskoordination“ - bevorzugt über unser Online-Bewerbungsformular - bis zum 20.01.2019 an das INP, Personalabteilung, Frau Lembke, Felix-Hausdorff-Str. 2, 17489 Greifswald, bewu@inp-greifswald.de.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Veranstaltung
Eingestellt: 23.11.18 | Besuche: 1907

Lehrgang für ForschungsreferentInnen 2019

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 16.11.18 | Besuche: 2669

Advanced-Lehrgang für erfahrene WissenschaftsmanagerInnen 2019

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 09.10.18 | Besuche: 1307

Netzwerkmanager/in Marie Skłodowska-Curie Innovative Training Network

Kontakt: Assoc. Prof. Gianni Panagiotou | +49 3641 5321527 | gianni.panagiotou@leibniz-hki.de |
Ort: 07745 Jena
Web: https://jobs.hki-jena.de/jobs/Network-manager-fm-de-j172.html Bewerbungsfrist: 26.10.18

The Leibniz Institute for Natural Product Research and Infection Biology – Hans Knöll Institute – (HKI, www.leibniz-hki.de) investigates the pathobiology of human-pathogenic fungi and identifies targets for the development of novel natural product-based antibiotics. We seek a full-time employed

Network manager (f/m)

for three years initially for the administration and organisation of an EU-funded collaborative research and training network:

Marie Skłodowska-Curie Innovative Training Network
“BestTreat: Building a Gut Microbiome Engineering Toolbox for In-Situ Therapeutic Treatments for Non-alcoholic Fatty Liver Disease”.

Headed by Assoc. Prof. Gianni Panagiotou from the Leibniz Institute for Natural Product Research and Infection Biology (Leibniz-HKI) in Jena, 6 European academic- and 8 non-academic institutes have joined forces to improve the diagnosis and therapy of non-alcoholic fatty liver disease. As part of the Innovative Training Network BestTreat, which is funded by the European Commission, they intend to train 15 doctoral researchers from January 2019. Partners from Finland, Denmark, the Netherlands and Germany work together in the network and combine their scientific expertise in systems biology, human biology and microbiology to tackle this complex topic.
The successful candidate will work closely for the funded period of the ITN Network (3 years) with the coordinator of the network at the Leibniz Institute for Natural Product Research and Infection Biology (Leibniz-HKI) in Jena, Germany.

Responsibilities

  • Manage the “BestTreat” project in direct cooperation with the coordinator and act as a central-point-of-contact for all participating partners and PhD students.
  • Ensure that all project deliverables i.e., recruitment of students, data management plan, research, events, and training, are fulfilled in time.
  • Planning and oversight of the overall budget of the project.
  • Prepare scientific, managerial and financial reports for the European Commission.
  • Coordinate the organization and logistics of the training program.
  • Ensure effective and timely exchange of information, material and financial accounts between partners and the European Commission.

Qualification and experience

  • Excellent organizational skills and enjoy working in an independent and pro-active manner and good team player.
  • Effective multi-tasking, flexible during peak times and the ability to work to tight deadlines are also required.
  • Excellent communication and interpersonal skills and the ability to move between the scientific and managerial level are essential.
  • An excellent standard of written and spoken English is mandatory, and German would be an advantage.
  • Demonstrated experience in preparation and/or management of research networks on the national or European level is an advantage.
  • The candidate should hold a PhD or equivalent qualification in life sciences or natural sciences.

We offer

  • Convivial working atmosphere in an interdisciplinary and international research environment.
  • Collaboration with leading labs from US, Europe and Asia.
  • Open-minded and family-friendly working environment.

Life in Jena

  • Jena is a city with high quality of life, central for trips to major cities (Weimar, Leipzig, Dresden, Berlin, Frankfurt, Munich) and surrounded by beautiful nature, perfect for hiking, biking and winter sports.
  • Jena was awarded the title "City of Science" from the Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft in 2008.
  • The city is also a hub for notable life science companies, enabling the transfer from academia to industry. The research group is embedded in the outstanding scientific environment of the Beutenberg Campus providing state-of-art research facilities and a highly integrative network of life science groups.
  • We offer excellent technical facilities, a place in a young, committed team, as well as strong scientific collaborations.

Salary is paid according to German TV-L (salary agreement for public service employees). As an equal opportunity employer the HKI is committed to increase the percentage of female scientists and therefore especially encourages them to apply. Applications for PhD scholarships will also be supported!

Further information: Assoc. Prof. Gianni Panagiotou | +49 3641 5321527 | gianni.panagiotou@leibniz-hki.de

Complete applications in English should include a letter of motivation, CV, and the contact details of two referees, and should be submitted by October 26, 2018 via the online application system of the HKI.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.

Seiten