Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 06.09.22 | Besuche: 344

Referent*in für Öffentlichkeitsarbeit und Community-Engagement beim RatSWD

Kontakt: Lisa Kühn (030 25491-830)
Ort: 10407 Berlin
Web: https://wzb.hr4you.org/job/view/150/referent-in-fuer-oeffentlichkeitsarbeit-und-… Bewerbungsfrist: 25.09.22

Wir suchen eine*n engagierte*n  Referent*in für KonsortSWD und den RatSWD. KonsortSWD ist das Konsortium für die Sozial-, Bildungs-, Verhaltens- und Wirtschaftswissenschaften in der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur. Unser Ziel ist es, die Arbeit mit Daten aus der und für die Forschung zu erleichtern und zu verbessern. Wir entwickeln dazu eine Reihe von Diensten, die die Bedarfe der Forschenden aufgreifen.

Das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) sucht für das Konsortium für Sozial-, Verhaltens-, Bildungs- und Wirtschaftsdaten (KonsortSWD) und den Rat für Wirtschafts- und Sozialdaten (RatSWD) zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine*n Referent*in für Öffentlichkeitsarbeit und Community-Engagement (m/w/d)
 

zunächst befristet bis 30.09.2025 mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 39 Stunden. Eine Verlängerung über diesen Zeitpunkt hinaus wird angestrebt. Arbeitsort ist Berlin.

Das WZB ist eine öffentlich geförderte Einrichtung für problemorientierte sozialwissenschaftliche Grundlagenforschung (http://www.wzb.eu). Als außeruniversitäres Forschungsinstitut ist es Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft und gehört zu den führenden Einrichtungen der Sozialforschung. Am WZB arbeiten ca. 500 Wissenschaftler*innen verschiedener Disziplinen und Mitarbeiter*innen in den wissenschaftsunterstützenden Bereichen zusammen. Untersucht werden Entwicklungen, Probleme und Innovationschancen moderner Gesellschaften. Die Ergebnisse der WZB-Forschung richten sich an die wissenschaftliche Community, an Expert*innen und Entscheider*innen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, an die Medien und die interessierte Öffentlichkeit. Das WZB ist mit der Wahrnehmung der Geschäfte des RatSWD beauftragt.

Wir suchen eine*n engagierte*n  Referent*in für KonsortSWD und den RatSWD. KonsortSWD ist das Konsortium für die Sozial-, Bildungs-, Verhaltens- und Wirtschaftswissenschaften in der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur. Unser Ziel ist es, die Arbeit mit Daten aus der und für die Forschung zu erleichtern und zu verbessern. Wir entwickeln dazu eine Reihe von Diensten, die die Bedarfe der Forschenden aufgreifen.

Der RatSWD ist ein unabhängiger Beirat der Bundesregierung und Teil von KonsortSWD. Seit 2004 gestaltet er die Weiterentwicklung der Forschungsinfrastrukturen für die empirischen Sozial-, Verhaltens- und Wirtschaftswissenschaften aktiv mit und setzt sich für eine wissenschaftsfreundliche Gestaltung der rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen ein.

Die ausgeschriebene Stelle ist am WZB in der Geschäftsstelle des RatSWD angesiedelt.

Ihre Aufgaben

  • Koordination und strategische Weiterentwicklung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von KonsortSWD und RatSWD
  • Inhaltliche Organisation der renommierten Konferenz für Sozial- und Wirtschaftsdaten im Frühjahr 2023 (mit mehr als 300 Teilnehmenden) sowie von Workshops und anderen Veranstaltungen
  • Kreative Mitgestaltung unseres Community-Engagements, der Einbindung von Forschenden, die Interesse an Daten von KonsortSWD haben
  • Beratung der Konsortialpartner von KonsortSWD zur internen und externen Kommunikation
  • Verfassen von Pressemitteilungen und Erstellung von Präsentationen, Verantwortung des regelmäßigen Newsletters, Mitwirkung an Publikationen, Weiterentwicklung der KonsortSWD/RatSWD-Webseite
  • Redaktionelle Betreuung und strategische Weiterentwicklung der Social-Media-Aktivitäten

Die Aufgaben werden in Zusammenarbeit mit den Konsortialpartnern wahrgenommen.

Ihr Profil

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (vorzugsweise in den Sozial-, Verhaltens- oder Wirtschaftswissenschaften, Kommunikations- und Medienwissenschaften)
  • einschlägige Berufserfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit und in der Nutzung sozialer Medien, vorzugsweise in wissenschaftlichen oder wissenschaftsnahen Organisationen
  • umfassende Erfahrungen in der Konferenzorganisation und im Veranstaltungsmanagement
  • ausgezeichnete Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, verhandlungssichere Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • hohes Maß an Eigeninitiative, Fähigkeit zu selbstständigem Arbeiten als Teil eines engagierten Teams, „Hands-on“-Mentalität, Belastbarkeit
  • offener, verbindlicher und konstruktiver Umgangsstil
  • Bereitschaft zu vereinzelten nationalen und internationalen Dienstreisen

Unser Angebot

  • Vergütung entsprechend EG 13 TVöD Bund
  • Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes (VBL U)
  • ein modern ausgestatteter Arbeitsplatz im Zentrum Berlins
  • internationales, kollegiales und vielseitiges Arbeitsumfeld
  • intensive Einbindung in die wissenschaftliche Community in Form von Kolloquien und Konferenzen
  • umfassende Einarbeitung
  • flexible Arbeitszeiten
  • Unterstützung der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben zertifiziert durch das Audit berufundfamilie sowie das Human Resources Strategy for Researchers (HRS4R) der Europäischen Kommission
  • umfassende Angebote zur fachlichen und überfachlichen Fort- und Weiterbildung sowie Qualifizierung
  • vergünstigtes VBB-Firmenticket

Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Wir schätzen Vielfalt und begrüßen alle Bewerbungen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer oder sozialer Herkunft, Religion, Behinderung, Alter und sexueller Orientierung. Das WZB fordert Frauen und Personen mit Migrationshintergrund ausdrücklich zur Bewerbung auf.

Für Fragen zur ausgeschriebenen Stelle wenden Sie sich bitte an Lisa Kühn, Telefonnr. 030 25491-830.

Die Vorstellungsgespräche finden voraussichtlich in der 41. Kalenderwoche statt.

Weitere Informationen über KonsortSWD unter www.konsortswd.de sowie über RatSWD unter https://www.konsortswd.de/ratswd.

Weitere Informationen über das WZB unter www.wzb.eu.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Online-Bewerbung bis zum 25.09.2022.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 22.07.21 | Besuche: 306

Assistenz Gremienbetreuung/Projektauswahl/Veranstaltungen (m/w/d)

Kontakt: Dr. Kristina Hahn - hahn@stiftung-hochschullehre.de
Ort: 20095 Hamburg
Web: https://stiftung-hochschullehre.de/ Bewerbungsfrist: 20.08.21

Die Stiftung Innovation in der Hochschullehre ist eine Treuhandstiftung der in Hamburg ansässigen
gemeinnützigen Toepfer Stiftung gGmbH. Aufgabe der Stiftung ist es, die von Bund und Ländern
bereitgestellten Mittel von jährlich € 150 Mio. wissenschaftsgeleitet und transparent für Projektförderung
zur strategisch-strukturellen Stärkung der Hochschulen in Studium und Lehre, zur Förderung von
Austausch und Vernetzung auf diesem Feld sowie für die Förderung des Wissenstransfers im Bereich der
Hochschullehre einzusetzen. Nähere Informationen zu unserer Stiftung finden Sie auf https://stiftunghochschullehre.
de/
Für die Mitarbeit in den Bereichen Gremienbetreuung und Projektauswahl sowie Veranstaltungen
suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine
Assistenz Gremienbetreuung/Projektauswahl/Veranstaltungen (m/w/d)

Ihre Aufgaben:
• Aufbereitung von Unterlagen für die Gremien der Stiftung (Bund-Länder-Gremium,
wissenschaftlicher Beirat und Ausschüsse zur Projektauswahl)
• Pflege von Kontaktlisten und Datenbank/Gutachter:innen-Pool
• Mitarbeit bei der Planung, Organisation und Durchführung von stiftungseigenen
Veranstaltungen, insbesondere der Gremien-Termine (digital und in Präsenz)
• Zusammenarbeit mit externen Dienstleister:innen bei der Buchung von
Veranstaltungsräumen, Hotels etc.
• Unterstützung bei Dokumentations- und Berichtsaufgaben, insbesondere der Nachbereitung
und Dokumentation von Gremien-Terminen und Veranstaltungen
• Unterstützung bei der Kommunikation mit den Mitgliedern der Gremien sowie den
Gutachter:innen, überwiegend in deutscher Sprache
• Unterstützung bei der Organisation von Briefings für die Gutachter:innen
• Unterstützung bei der Betreuung des IT-Begutachtungstool

Ihr berufliches Profil:
• erste Berufserfahrungen mit förmlicher Korrespondenz, Kommunikation und
administrativen Aufgaben (gerne in Verwaltung oder Hochschule)
• Erfahrung in der Organisation von Veranstaltungen
• erster berufsqualifizierender Abschluss, bspw. Bachelor, oder eine Ausbildung in einem
kaufmännischen oder verwaltenden Beruf
• stilsicheres Deutsch in Wort und Schrift
• sehr gute Kenntnisse in den gängigen MS-Office-Anwendungen: Word, Excel, PowerPoint
• wünschenswert: Vertrautheit mit Projektarbeit, ggfs. auch Erfahrung mit (universitären)
Gremien

Persönliches Profil:
Wir suchen ein Organisationstalent mit Liebe zum Detail und einer selbständigen und strukturierten
Arbeitsweise. Teamgeist und Kommunikationsfähigkeit sind uns sehr wichtig ebenso wie eine große
Zuverlässigkeit und Genauigkeit. Sie sollten Lust haben, sich in Arbeitsprozesse aktiv einzubringen und
Interesse mitbringen an den Themen Wissenschaftsmanagement, Hochschulwesen, Wissenschaftsförderung
und Gremienarbeit.

Unser Angebot:
Sie haben die Möglichkeit, beim Aufbau der Stiftung Innovation in der Hochschullehre in einem
hochmotivierten Team mitzuwirken und arbeiten an der Schnittstelle zwischen Stiftungssektor,
Wissenschaft und Politik. Die Vergütung orientiert sich am öffentlichen Tarifrecht (TVÖD), entsprechend
der Vorerfahrung und Qualifikation, einschließlich der damit verbundenen Sozialleistungen. Die Position
ist als Vollzeitstelle angelegt, eine Teilzeitbeschäftigung ist aber ggf. möglich. Die Stelle ist zunächst auf
zwei Jahre befristet; anschließende Entfristung ist möglich. Wir fördern die berufliche Entwicklung
unserer Mitarbeiter:innen durch Qualifizierungs- und Weiterbildungsangebote und die Vereinbarkeit von
Beruf und Familie. Wir unterstützen Sie bei einer guten Work-Life-Balance z.B. mit flexiblen
Arbeitszeiten und mobilem Arbeiten.

Weitere Informationen:
Die Förderung der Gleichberechtigung ist bei uns eine Selbstverständlichkeit. Schwerbehinderte
und diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung im Rahmen der
gesetzlichen Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. Wir begrüßen ausdrücklich die Bewerbung
von Menschen mit Migrationshintergrund und legen besonderen Wert auf Vielfalt im Team!
Für weitergehende Fragen steht Ihnen Dr. Kristina Hahn, Teamleitung Gremien der Stiftung
Innovation in der Hochschullehre, unter hahn@stiftung-hochschullehre.de gerne zur Verfügung.
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns bitte Ihre Unterlagen (Anschreiben, CV, Zeugnisse)
per Mail (bevorzugt als eine PDF-Datei) an personal@stiftung-hochschullehre.de bis zum 20.08.2021.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 24.04.18 | Besuche: 914

Studentische Aushilfskraft (w/m)

Kontakt: Annett Müller
Ort: 10969 Berlin
Web: http://www.fz-juelich.de/SharedDocs/Stellenangebote/_common/dna/2018-126-DE-PTJ.… Bewerbungsfrist: 11.05.18

Das Forschungszentrum Jülich leistet als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft wirksame Beiträge zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Information, Energie und Bioökonomie. Es bearbeitet vielfältige Aufgaben im Forschungsmanagement und nutzt große, oft einzigartige wissenschaftliche Infrastrukturen. Arbeiten Sie zusammen mit rund 5.900 Kolleginnen und Kollegen themen- und disziplinenübergreifend an einem der größten Forschungszentren Europas.

Als einer der führenden Projektträger Deutschlands und weitgehend selbstständige Organisationseinheit des Forschungszentrums Jülich managt der Projektträger Jülich Forschungs- und Innovationsförderprogramme im Auftrag der öffentlichen Hand. Für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) betreuen wir im Geschäftsbereich „Gründungs-, Transfer- und Innovationsförderung“ (GTI) unter anderem das Programm „Unternehmen Region – Die BMBF-Innovationsinitiative für die Neuen Länder“. Im Rahmen dieser Programmfamilie wird gezielt die Erschließung herausragender Innovationspotenziale („Stärken“) in ostdeutschen Regionen gefördert. Hauptansatzpunkte sind dabei die Vernetzung innovationsrelevanter regionaler Akteure sowie die Entwicklung und Umsetzung von regionenorientierten Innovationsstrategien. Gefördert werden solche regionalen Initiativen, die auf strategisch angelegten Entwicklungskonzepten und einer langfristigen Vermarktungsstrategie basieren.

Verstärken Sie diesen Bereich als

Studentische Aushilfskraft (w/m)
(19 Stunden/Woche)

Ihre Aufgaben:
Sie unterstützen die wissenschaftlich-technischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Programm „Unternehmen Region“ bei der Prüfung und Bearbeitung von Förderanträgen und den dabei anfallenden administrativen Aufgaben. Dabei überprüfen Sie unter anderem die eingereichten Antragsunterlagen auf Vollständigkeit, führen vorbereitende Literatur- und Datenbankrecherchen durch und bereiten Ergebnis­vermerke vor. Des Weiteren gehören gegebenenfalls die Pflege der Programm-Datenbanken sowie die Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen und Workshops zu Ihrem Aufgabenbereich.

Ihr Profil:
Sie absolvieren derzeit Ihr Hochschulstudium, vorzugsweise in den Bereichen Ingenieur-, Naturwissen­schaften oder Betriebswirtschaftslehre mit technischer Ausrichtung. Idealerweise befinden Sie sich in einem höheren Semester Ihres Studiums und haben bereits erste praktische Erfahrungen gesammelt. Ihr Interesse an forschungs- und innovationspolitischen Fragestellungen, Erfahrungen im Umgang mit dem PC und deren Nutzung als Kommunikationsmittel, Erfahrungen mit Datenbanken und ausgezeichnete Deutsch- und gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie ein verbindliches Auftreten und eine proaktive Arbeitsweise runden Ihr Profil ab.

Unser Angebot:

  • Vielseitige Aufgaben in einem dynamischen und zukunftsorientierten Markt an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken in Verbindung mit einem sozial ausgeglichenen Arbeitsumfeld
  • Eine zunächst auf ein Jahr befristete Beschäftigung
  • Teilzeitbeschäftigung (19 Stunden/Woche)
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD); eine Eingruppierung in der Entgeltgruppe 3 TVöD

Dienstort: Berlin

Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, möglichst über unser Online-Bewerbungssystem, bis zum 11. Mai 2018 unter Angabe der Kennziffer 2018-126.

Ansprechpartnerin:
Annett Müller
Tel.: +49 2461 61 96775

www.fz-juelich.de
www.fz-juelich.de/ptj/karriere

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 24.04.18 | Besuche: 982

Studentische Aushilfskraft (w/m)

Kontakt: Annett Müller
Ort: 10969 Berlin
Web: http://www.fz-juelich.de/SharedDocs/Stellenangebote/_common/dna/2018-126-DE-PTJ.… Bewerbungsfrist: 11.05.18

Das Forschungszentrum Jülich leistet als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft wirksame Beiträge zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Information, Energie und Bioökonomie. Es bearbeitet vielfältige Aufgaben im Forschungsmanagement und nutzt große, oft einzigartige wissenschaftliche Infrastrukturen. Arbeiten Sie zusammen mit rund 5.900 Kolleginnen und Kollegen themen- und disziplinenübergreifend an einem der größten Forschungszentren Europas.

Als einer der führenden Projektträger Deutschlands und weitgehend selbstständige Organisationseinheit des Forschungszentrums Jülich managt der Projektträger Jülich Forschungs- und Innovationsförderprogramme im Auftrag der öffentlichen Hand. Für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) betreuen wir im Geschäftsbereich „Gründungs-, Transfer- und Innovationsförderung“ (GTI) unter anderem das Programm „Unternehmen Region – Die BMBF-Innovationsinitiative für die Neuen Länder“. Im Rahmen dieser Programmfamilie wird gezielt die Erschließung herausragender Innovationspotenziale („Stärken“) in ostdeutschen Regionen gefördert. Hauptansatzpunkte sind dabei die Vernetzung innovationsrelevanter regionaler Akteure sowie die Entwicklung und Umsetzung von regionenorientierten Innovationsstrategien. Gefördert werden solche regionalen Initiativen, die auf strategisch angelegten Entwicklungskonzepten und einer langfristigen Vermarktungsstrategie basieren.

Verstärken Sie diesen Bereich als

Studentische Aushilfskraft (w/m)
(19 Stunden/Woche)

Ihre Aufgaben:
Sie unterstützen die wissenschaftlich-technischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Programm „Unternehmen Region“ bei der Prüfung und Bearbeitung von Förderanträgen und den dabei anfallenden administrativen Aufgaben. Dabei überprüfen Sie unter anderem die eingereichten Antragsunterlagen auf Vollständigkeit, führen vorbereitende Literatur- und Datenbankrecherchen durch und bereiten Ergebnis­vermerke vor. Des Weiteren gehören gegebenenfalls die Pflege der Programm-Datenbanken sowie die Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen und Workshops zu Ihrem Aufgabenbereich.

Ihr Profil:
Sie absolvieren derzeit Ihr Hochschulstudium, vorzugsweise in den Bereichen Ingenieur-, Naturwissen­schaften oder Betriebswirtschaftslehre mit technischer Ausrichtung. Idealerweise befinden Sie sich in einem höheren Semester Ihres Studiums und haben bereits erste praktische Erfahrungen gesammelt. Ihr Interesse an forschungs- und innovationspolitischen Fragestellungen, Erfahrungen im Umgang mit dem PC und deren Nutzung als Kommunikationsmittel, Erfahrungen mit Datenbanken und ausgezeichnete Deutsch- und gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie ein verbindliches Auftreten und eine proaktive Arbeitsweise runden Ihr Profil ab.

Unser Angebot:

  • Vielseitige Aufgaben in einem dynamischen und zukunftsorientierten Markt an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken in Verbindung mit einem sozial ausgeglichenen Arbeitsumfeld
  • Eine zunächst auf ein Jahr befristete Beschäftigung
  • Teilzeitbeschäftigung (19 Stunden/Woche)
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD); eine Eingruppierung in der Entgeltgruppe 3 TVöD

Dienstort: Berlin

Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, möglichst über unser Online-Bewerbungssystem, bis zum 11. Mai 2018 unter Angabe der Kennziffer 2018-126.

Ansprechpartnerin:
Annett Müller
Tel.: +49 2461 61 96775

www.fz-juelich.de
www.fz-juelich.de/ptj/karriere

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 16.02.17 | Besuche: 2236

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Projekt UniKoN

Kontakt: Alexander Schwarzkopf
Ort: 07743 Jena
Web: http://www.uni-jena.de/Universit%C3%A4t/Stellenmarkt/Wissenschaftliche+Mitarbeit… Bewerbungsfrist: 24.02.17

Ziele des Projektes sind die Förderung einer besseren Verfügbarkeit von Daten über den wissenschaftlichen Nachwuchs und eine einheitliche Erhebung an allen deutschen Hochschulen. UniKoN fungiert als Informations- und Beratungsstelle für Hochschulen und ist Ansprechpartner in allen Fragen rund um die Erhebung von Daten über den wissenschaftlichen Nachwuchs. Regelmäßige von UniKoN organisierte Veranstaltungen in ganz Deutschland fördern den Austausch zwischen den Hochschulen.

Das Projekt soll erweitert werden und, vorbehaltlich der endgültigen Zuwendung durch den Mittelgeber, ist die Stelle einer/s wissenschaftlichen Mitarbeiterin/s mit 100 % der regulären wöchentlichen Arbeitszeit zum 01.04.2017 zu besetzen. Die Stelle ist befristet bis zum 30.06.2018.
Das Aufgabengebiet umfasst:
- Durchführung von Befragungen und deren Auswertung
- Recherche, Aufbereitung und Bereitstellung notwendiger Informationen für die Hochschulen
- Unterstützung der Projektleitung bei Planung und Konzeption von Veranstaltungen und Austauschformaten für die Hochschulen
- Beratung von Hochschulen

Sie bringen mit:
- Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium
- Kenntnis des akademischen Systems in Deutschland
- Möglichst Kenntnisse im Bereich Promotion und Promovierendenerfassung
- Möglichst Erfahrung im Bereich Wissenschaftsmanagement
- Gute Kommunikationsfähigkeit in Wort und Schrift
- Teamfähigkeit

Eigene Promotionserfahrung ist von Vorteil, jedoch keine Bewerbungsvoraussetzung. Weiterhin von Vorteil sind Erfahrungen in der Arbeit mit Datenbanken und Content Management Systemen.
Die Vergütung richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) entsprechend den persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Der Arbeitsort ist Jena.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte per E-Mail (unikon@uniwind.org) bis zum 24.02.2017 unter Angabe der Reg.-Nr. an Herrn Alexander Schwarzkopf.

UniWiND Koordinierungsstelle Nachwuchsinformationen – UniKoN

Alexander Schwarzkopf

c/o Graduierten-Akademie der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Haus für den wissenschaftlichen Nachwuchs "Zur Rosen"

Johannisstraße 13

07743 Jena

 

Die UniWiND-Koordinierungsstelle Nachwuchsinformationen – UniKoN ist ein Verbundprojekt des Universitätsverbandes zur Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland (UniWiND) und der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Die finanzielle Förderung erfolgt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 16.02.17 | Besuche: 1477

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in im Projekt UniKoN

Kontakt: Alexander Schwarzkopf
Ort: 07743 Jena
Web: http://www.uni-jena.de/Universit%C3%A4t/Stellenmarkt/Wissenschaftliche+Mitarbeit… Bewerbungsfrist: 24.02.17

Ziele des Projektes sind die Förderung einer besseren Verfügbarkeit von Daten über den wissenschaftlichen Nachwuchs und eine einheitliche Erhebung an allen deutschen Hochschulen. UniKoN fungiert als Informations- und Beratungsstelle für Hochschulen und ist Ansprechpartner in allen Fragen rund um die Erhebung von Daten über den wissenschaftlichen Nachwuchs. Regelmäßige von UniKoN organisierte Veranstaltungen in ganz Deutschland fördern den Austausch zwischen den Hochschulen.

Das Projekt soll erweitert werden und, vorbehaltlich der endgültigen Zuwendung durch den Mittelgeber, ist die Stelle einer/s wissenschaftlichen Mitarbeiterin/s mit 100 % der regulären wöchentlichen Arbeitszeit zum 01.04.2017 zu besetzen. Die Stelle ist befristet bis zum 30.06.2018.
Das Aufgabengebiet umfasst:
- Durchführung von Befragungen und deren Auswertung
- Recherche, Aufbereitung und Bereitstellung notwendiger Informationen für die Hochschulen
- Unterstützung der Projektleitung bei Planung und Konzeption von Veranstaltungen und Austauschformaten für die Hochschulen
- Beratung von Hochschulen

Sie bringen mit:
- Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium
- Kenntnis des akademischen Systems in Deutschland
- Möglichst Kenntnisse im Bereich Promotion und Promovierendenerfassung
- Möglichst Erfahrung im Bereich Wissenschaftsmanagement
- Gute Kommunikationsfähigkeit in Wort und Schrift
- Teamfähigkeit

Eigene Promotionserfahrung ist von Vorteil, jedoch keine Bewerbungsvoraussetzung. Weiterhin von Vorteil sind Erfahrungen in der Arbeit mit Datenbanken und Content Management Systemen.
Die Vergütung richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) entsprechend den persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Der Arbeitsort ist Jena.
Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte per E-Mail (unikon@uniwind.org) bis zum 24.02.2017 unter Angabe der Reg.-Nr. an Herrn Alexander Schwarzkopf.
UniWiND Koordinierungsstelle Nachwuchsinformationen – UniKoN Alexander Schwarzkopf c/o Graduierten-Akademie der Friedrich-Schiller-Universität Jena Haus für den wissenschaftlichen Nachwuchs "Zur Rosen" Johannisstraße 13 07743 Jena
Die UniWiND-Koordinierungsstelle Nachwuchsinformationen – UniKoN ist ein Verbundpro-jekt des Universitätsverbandes zur Qualifizierung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Deutschland (UniWiND) und der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Die finanzielle Förderung erfolgt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Veranstaltung
Eingestellt: 20.06.16 | Besuche: 3352

Innovation ist der Rohstoff der Zukunft – Roadshow „Mittelstand und Gründer fördern“

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Artikel
Eingestellt: 12.10.12 | Erstellt: 26.07.12 | Besuche: 4793
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Weiterbildungsstatistik im Verbund 2010 - Kompakt

Die Weiterbildungsstatistik versteht sich als Beitrag, die Datenlücke im Bereich Weiterbildung zu schließen. Die Statistik umfasst außer den Veranstaltungen auch Daten zu Institutionen, Personal und Finanzierung. Ein gemeinsamer Kern von Merkmalen, der bei allen Weiterbildungseinrichtungen erhoben wird, bildet die Grundlage der Auswertungsergebnisse für das Jahr 2010. Die Tabellen und Abbildungen werden durch Anmerkungen zur Datenlage und zu den angewendeten Hochrechnungsverfahren ergänzt. Die Erstellung der Weiterbildungsstatistik des Verbundes, in dem die Verbände AdB, BAK AL, DEAE und KBE gemeinsam mit dem DVV als assoziierten Partner zusammenarbeiten, gehört seit 2007 zu den Regelaufgaben des DIE.

Quellen:
Online-Publikation des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung. Online abrufbar unter http://www.die-bonn.de/doks/2012-weiterbildungsstatistik-01.pdf.
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.