Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 01.09.21 | Besuche: 245

Leitung des Geschäftsbereichs "Qualitätsentwicklung", Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Kontakt: Prof. Dr. Markus Hundt, hundt@praesidium.uni-kiel.de
Ort: 24118 Kiel
Web: - Bewerbungsfrist: 09.09.21

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) trägt durch Forschung, Lehre und Wissens- und Technologietransfer zur Lösung der großen Herausforderungen unserer Zeit in den Schwerpunktbereichen Meereswissenschaften, Umwelt und Kultur im Wandel, Lebenswissenschaften sowie Nanowissenschaften und Oberflächenforschung bei. Diese Schwerpunkte und darin verankerte Exzellenzcluster bündeln die Expertisen aus acht Fakultäten, die zudem eine große Bandbreite an Einzel- und Verbundforschung einbringen. Dabei zeichnet den Kieler Weg eine im besonderen Maße inter- und transdisziplinäre Zusammenarbeit aus, die sich in forschungsorientierter Lehre und in einem integrativen Universitätsprofil widerspiegeln. Als mittelgroße Volluniversität bietet die CAU 27.000 Studierenden und über 3.000 Beschäftigten viel Raum für Ideen und vermittelt gleichermaßen Wissen und Werte, sie übernimmt Verantwortung für die Gesellschaft und steht mit außeruniversitären Partnerinnen und Partnern im engen Austausch.

Der Geschäftsbereich Qualitätsentwicklung arbeitet im Servicezentrum Studium und Internationales eng mit dem Geschäftsbereich Akademische Angelegenheiten und dem Geschäftsbereich Internationales (International Center) zusammen und entwickelt dabei gemeinsam mit den Fakultäten und Zentren der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ihre Lehre und Studienorientierung stetig weiter.

Hierbei werden neben Themen der Studienberatung und -orientierung sowie der Lehrentwicklung und Förderung auch Lehre betreffende Drittmittelanträge unterstützt und koordiniert sowie lehrspezifische Austauschforen initiiert und umgesetzt.

Der Geschäftsbereich Qualitätsentwicklung versteht sich als zentrale Dienstleistungseinrichtung für studieninhaltsbezogene Lehrservices innerhalb der Universität sowie für außeruniversitäre Einrichtungen wie Schulen und gesellschaftliche Akteure. Innerhalb des Servicezentrums ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die

Leitung des Geschäftsbereichs „Qualitätsentwicklung“

Vollzeit | bis EG 14 TV-L | unbefristet

zu besetzen.

Ihr Profil:

Gesucht wird eine Führungskraft mit umfassenden Kenntnissen des Hochschulsystems, die

ein wissenschaftliches Hochschulstudium absolviert hat (Master, Diplom, Staatsexamen oder Äquivalent);

über umfassende hochschuldidaktische Kenntnisse verfügt und Erfahrungen in der Koordination und Konzeption von Lehrentwicklungs- und Lehrförderungsmaßnahmen mitbringt,

Erfahrungen in der Mitarbeit bzw. Leitung von Change-Projekten unter Umsetzung von Beteiligungsprozessen gewonnen hat;

mit der Implementierung und Umsetzung von Lehrinnovationsservices vertraut ist und in Bezug auf Themenfelder wie Nachhaltigkeit oder Digitalisierung der Lehre neue Services bzw. Maßnahmen konzipieren und umsetzen kann;

Leitungserfahrung (einschließlich der Leitung von heterogenen Projektteams) und Freude daran hat, die Mitarbeitenden bei ihrer fachlichen und persönlichen Entwicklung zu unterstützen.

Weiterhin wünschenswert sind Erfahrungen in den folgenden Aufgabenbereichen: Koordination und Entwicklung von Maßnahmen für Studieninteressierte und Tutor*innen, Beratungsarbeit, Gremienarbeit; Kenntnisse der Hochschulkommunikation sind ebenfalls von Vorteil.

Ihre Aufgaben:

kollegiale, agile und transformationale Führung des Servicezentrums sowie Leitung des Geschäftsbereichs „Qualitätsentwicklung“ mit vollumfänglicher Verantwortung für Budgetplanung, Controlling, Teamführung und Personalmanagement im Geschäftsbereich

Beratung und Unterstützung des Präsidiums zu allen strategischen Themen der Lehrentwicklung und -innovation sowie Umsetzung einschlägiger Maßnahmen in kooperativem Zusammenwirken mit Fakultäten, Forschungsschwerpunkten und der Verwaltung

inhaltliche Verantwortung für die Ausgestaltung des Geschäftsbereichs mit der Perspektive, die Tätigkeiten, Serviceangebote und Zielsetzungen vor dem Hintergrund aktueller hochschulpolitischer Entwicklungen im Bereich Lehre sowie der Lehr-Lern-Forschung weiterzuentwickeln

Verantwortung und Koordination von Maßnahmen im Bereich Lehrentwicklung, einschließlich koordinierender Aufgaben bei der Entwicklung von Strategiepapieren, Arbeitsgruppen und Netzwerken im Bereich Lehre, sowie in Bezug auf die Lehrentwicklungsförderung

Beratung und Mitarbeit in der Konzeption bzw. Koordination von Drittmittelanträgen im Bereich Lehre/Lehramt sowie Verantwortung für die Umsetzung derartiger Drittmittelprojekte (inkl. Budget/Berichtswesen)

 

Die CAU will den Anteil an weiblichen Beschäftigten in herausgehobenen Positionen erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Universität setzt sich für die Beschäftigung Menschen mit Behinderung ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber und ihnen Gleichgestellte bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum 09. September 2021 per E-Mail zusammengefasst als PDF-Datei an den Vizepräsidenten für Studium, Lehre und wissenschaftliche Weiterbildung der CAU, Herrn Prof. Dr. Markus Hundt, der Ihnen auch für Rückfragen zur Verfügung steht (Tel.: 0431- 880 2101, hundt@praesidium.uni-kiel.de). Auf die Vorlage von Lichtbildern/Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher, hiervon abzusehen.

Bitte beachten Sie, dass nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens alle Unterlagen vernichtet werden. Bei Bewerbungen in Papierform bitten wir um Übersendung von Kopien ohne Bewerbungsmappen, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgesandt werden.

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 26.08.21 | Besuche: 255

Hochschule Karlsruhe /GHD: Akademischer Mitarbeiter (w/m/d) im Bereich Hochschuldidaktik/Labordidaktik (85%)

Kontakt: Dr. rer. nat. Thomas D'Souza
Ort: 76133 Karlsruhe
Web: https://stellenangebote.extern-hs-karlsruhe.de/jobposting/8b8b335b36af7e6e556585... Bewerbungsfrist: 15.09.21

An der landesweiten Geschäftsstelle der Studienkommission für Hochschuldidaktik (GHD) mit Sitz an der Hochschule Karlsruhe ist in einem Verbundprojekt mit dem Ziel der Entwicklung und Umsetzung hochschulübergreifender hybrider Laborveranstaltungen zur digitalen Transformation (SHELLS - Shared Excellence – Laboratory Learning Spaces 4.0) zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen:

Akademischer Mitarbeiter (w/m/d)
im Bereich Hochschuldidaktik/Labordidaktik
Kennzahl 5117

(85 % Teilzeit)

Aufgabengebiet:

  • Konzeption, Organisation und Durchführung von Weiterbildungen zur Labordidaktik (mit Schwerpunkt Digitalisierung)
  • Durchführung von labordidaktischen Beratungen
  • Mitwirkung bei der Konzeption und Weiterentwicklung hybrider Laborveranstaltungen der vier beteiligten baden-württembergischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften
  • Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation der hybriden Laborveranstaltungen
  • Aktive Beteiligung an Kommunikationsprozessen im Verbundprojekt (u. a. Newsletter, Planung und Moderation von Projekttreffen)
  • Netzwerkarbeit für das Verbundprojekt
  • Veröffentlichung und Transfer von Projektergebnissen

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom/Master oder vergleichbar) bevorzugt im ingenieur- oder naturwissenschaftlichen Bereich
  • Einschlägige Erfahrungen im Bereich Hochschuldidaktik, Labordidaktik oder in der Fachdidaktik von MINT-Fächern
  •  Nach Möglichkeit bereits fundierte Kenntnisse im Bereich Mediendidaktik, Didaktik virtueller Lehre, Digitalisierung in der Lehre
  • Praxiserfahrung in der Hochschullehre bzw. mit Laborveranstaltungen im MINT-Bereich von Vorteil
  • Hohe kommunikative Fähigkeiten und eine sehr gute Ausdrucksfähigkeit
  • Hohe Bereitschaft und Fähigkeit zur Teamarbeit
  • Befähigung zum strukturierten, selbstständigen und zielorientierten Arbeiten

Bewerbungen werden ausschließlich online (über das Bewerberportal der Hochschule Karlsruhe) erbeten mit den üblichen Unterlagen – unter Angabe der Kennzahl 5117 – bis 15.09.2021.

Ansprechpartner für inhaltliche Fragen:
Dr. rer. nat. Thomas D'Souza
Tel.: 0721 925-1769

Ausführliche Stellenbeschreibung finden Sie unter: Stellenausschreibung Hochschuldidaktik/Labordidaktik

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Stellenangebot
Eingestellt: 30.07.21 | Besuche: 311

Berufliche Hochschule Hamburg (BHH): Wissenschaftliche Mitarbeit (m/w/d), Fort- und Weiterbildung, Teilprojekt tLOK im Modellprojekt „Qualitätssicherung hybrider Ausbildungsangebote (tQM)“

Kontakt: Berufliche Hochschule Hamburg
Ort: 20537 Hamburg
Web: https://stellen.hamburg.de/index.php?ac=jobad&id=3269 Bewerbungsfrist: 26.08.21

Die Freie und Hansestadt Hamburg hat mit Wirkung zum 1.1.2020 die Berufliche Hochschule Hamburg (BHH) mit der Aufgabe gegründet, Ausbildung und Studium in einer studienintegrierenden Ausbildung (siA) miteinander zu verzahnen. Der Aufbauprozess der BHH wird durch ein Projekt zur Qualitätssicherung der siA begleitet, das gemeinsam mit dem Hamburger Institut für Berufliche Bildung HIBB) durchgeführt wird. Das Verbundprojekt „Qualitätssicherung hybrider Ausbildungsangebote (tQM)“ wird im Rahmen des Wettbewerbs „Zukunft gestalten – Innovationen für eine exzellente berufliche Bildung (InnoVET)“ durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Für das Teilprojekt „triale Lernortkooperation“ (tLOK) im Modellprojekt suchen wir eine wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. einen wissenschaftlichen Mitarbeiter für die Fort- und Weiterbildung des Lehr- und Ausbildungspersonals der Lernorte Berufsschule, Berufliche Hochschule und Unternehmen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Projekt und zur Arbeitgeberin Freie und Hansestadt Hamburg.

Die ausführliche Stellenausschreibung mit Kontaktdaten entnehmen Sie bitte dem beigefügten Dokument unter „Downloads“.

Stellenangebot
Eingestellt: 13.07.21 | Besuche: 353

Referent (m/w/d) in der Weiterbildung

Kontakt: Judith Enders, Leitung Weiterbildung
Ort: 67346 Speyer
Web: https://www.zwm-speyer.de/wp-content/uploads/2021/07/Stellenanzeige-Weiterbildun... Bewerbungsfrist: 16.07.21

Das ZWM sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n WeiterbildungsreferentIn.

Ihre Aufgabenschwerpunkte

  • Mitwirkung bei der bedarfs- und qualitätsorientierten Weiterentwicklung des Weiterbildungsangebots des ZWM
  • Konzeption neuer Weiterbildungsangebote (virtuelle und Präsenz-Formate)
  • Mediendidaktische Gestaltung hybrider und virtueller Weiterbildungsformate
  • Betreuung von virtuellen und Präsenz-Veranstaltungen – von der Konzeption bis zur Durchführung
  • Kommunikation mit Kooperationspartnern, Dozierenden, Teilnehmenden und Interessierten am ZWM-Weiterbildungsprogramm

Was Sie mitbringen

  • abgeschlossenes Hochschulstudium
  • einschlägige Erfahrung in der Medien- oder Hochschuldidaktik
  • Erfahrungen bei der Konzeption und didaktischen Begleitung Weiterbildungsveranstaltungen
  • solide Kenntnisse des nationalen und internationalen Wissenschaftssystems
  • hohe IT-Affinität, fundierte Anwendungserfahrungen mit Microsoft Office, Content Management Systemen, Kollaborationstools (MS Teams, Zoom, Big Blue Button, Miro u.ä.) und Lernplattformen (Ilias, Moodle, OLAT u.ä.)
  • Beratungserfahrung und souveräner Umgang mit verschiedenen Zielgruppen
  • ausgeprägte Serviceorientierung sowie ein hohes Maß an Eigeninitiative und Einsatzbereitschaft einschließlich der Bereitschaft zu inländischen Dienstreisen
  • sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Unser Angebot

Das ZWM bietet ein abwechslungsreiches und kreatives Arbeitsumfeld mit viel Freiraum für selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten. Die Anstellung erfolgt in Anlehnung an den TVöD Bund (EG 13). Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, wobei eine Besetzung in Teilzeit möglich ist. Die Stelle ist zunächst für die Dauer von zwei Jahren befristet, allerdings wird eine Entfristung angestrebt.

Ihre Bewerbung

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung per E-Mail (insgesamt eine PDF-Datei nicht größer als 3 MB) bis zum 16.07.2021 an Judith Enders, Leitung Weiterbildung. Sie beantwortet gerne auch Ihre Fragen zu dieser Ausschreibung: enders@zwm-speyer.de.
Für uns zählen Ihre Kenntnisse, Fähigkeiten und Stärken. Deshalb ist jede Person unabhängig von Merkmalen wie z.B. Geschlecht, Alter und Herkunft oder einer eventuellen Behinderung am ZWM willkommen. Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung vorrangig eingestellt.

Artikel
Eingestellt: 05.08.20 | Erstellt: 01.12.19 | Besuche: 1380
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Professionalisierung als Programm. Vom Versuch, durch die rekursive Anwendung von Gestaltungsprinzipien eine Leerstelle der Hochschuldidaktik zu füllen

Der Bericht beschreibt als Zwischenergebnis die Planung eines didaktischen Designs zur Förderung der individuellen Kompetenzentwicklung Lehrender in der wissenschaftlichen Weiterbildung. Am Beispiel der Entwicklung von Kompetenzen zur transferförderlichen Lehre soll mittels eines Designexperiments modellhaft gezeigt werden, wie dies unter den gegebenen Rahmenbedingen der Weiterbildung an Hochschulen gelingen und als akzeptierte Unterstützungsleistung etabliert werden könnte.

Mario Heller ist Leiter des Zentrums für wissenschaftliche Weiterbildung der Hochschule Magdeburg-Stendal.

Quellen:
Erschienen in ZFHE 4 / 2019, S. 137-151; www.zfhe.at/index.php/zfhe/article/view/1277
Veranstaltung
Eingestellt: 23.09.19 | Besuche: 869

Symposium Hochschullehre 2019: Forschung und Lehre – Widerspruch oder Synergie?

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Stellenangebot
Eingestellt: 15.07.19 | Besuche: 1439

Hochschule Karlsruhe: Akademischer Mitarbeiter (w/m/d) – Kennzahl 4689 –

Kontakt: Dr. Thomas D’Souza, thomas.dsouza@hs-karlsruhe.de, Tel.: 0721 925-1769
Ort: 76012 Karlsruhe
Web: https://www.hs-karlsruhe.de/hochschule/stellenangebote/ Bewerbungsfrist: 16.08.19

Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft ist mit rund 8.100 Studierenden eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Baden-Württembergs. Das Projekt „HUMUSPlus – Hochschuldidaktisch und -methodisch unterstützte Selbstinitiierung von Lernprozessen an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg“ ist ein Kooperationsprojekt der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg und der landesweit tätigen Geschäftsstelle der Studienkommission für Hochschuldidaktik (GHD), die an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft angesiedelt ist. Für die Mitarbeit im Projekt HUMUSPlus ist zum 1. Oktober 2019 folgende Stelle zu besetzen:

Akademischer Mitarbeiter (w/m/d)
(75 % Teilzeit)
– Kennzahl 4689 –

Aufgabengebiet:

  • Betreuung einer landesweiten Ausschreibung für Mikroprojekte in der Lehre an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg (BW)
  • Beratung der Antragstellerinnen und Antragsteller der HAW in Baden-Württemberg sowohl im Hinblick auf formale als auch auf inhaltliche Aspekte ihrer Anträge
  • Finanzielle Abwicklung der landesweit durchgeführten Mikroprojekte
  • Begleitung und Koordination des kompletten Begutachtungsverfahrens
  • Organisation einer Projektkonferenz und weiterer Vernetzungsmöglichkeiten für die Lehrenden der HAW in BW
  • Erstellung von Handlungsempfehlungen, Checklisten, Fragenkataloge und Ablaufschemata basierend auf den bereits durchgeführten Mikroprojekten
  • Systematische Auswertung der vorhandenen Erfahrungen und Erkenntnisse aus allen bisher geförderten Mikroprojekten, der studentischen Evaluationsbögen und der Befragungen der Projektverantwortlichen
  • Erarbeitung von Vorschlägen zur erfolgreichen Integration der geförderten Mikroprojekte in die Curricula verschiedener Hochschulen

Einstellungsvoraussetzungen:

  • Sehr guter oder guter Hochschulabschluss bevorzugt mit bildungs- bzw. sozialwissenschaftlichem oder auch technisch-naturwissenschaftlichem Hintergrund
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Hochschuldidaktik und der Beratung von Lehrenden verschiedener Fachrichtungen
  • Erfahrung in der Projektabwicklung und im Projektmanagement wünschenswert
  • Initiative, Organisationstalent und die Fähigkeit zur selbstständigen Arbeit
  • Hohe kommunikative Kompetenzen im Umgang mit Wissenschaftlern und verschiedenen Hochschulabteilungen der HAW in BW, ausgezeichnete mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit

Wir bieten:

  • Herausfordernde und abwechslungsreiche Aufgaben in einem anspruchsvollen Umfeld
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Zusatzrente nach VBL
  • Zuschuss zum JobTicket BW
  • Gleitende Arbeitszeit und ein attraktives Arbeitsumfeld
  • Möglichkeiten für Zertifizierungen und Weiterbildungen
  • Leistungsgerechte Eingruppierung

 

Die Beschäftigung ist bis 31.12.2020 befristet. Die Eingruppierung erfolgt je nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 TV-L.

Die Hochschule Karlsruhe ist bestrebt, den Anteil von Mitarbeiterinnen zu erhöhen; qualifizierte Frauen werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Schwerbehinderte Bewerber (w/m/d) werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Für nähere Informationen kontaktieren Sie bitte die Vertrauensperson der Schwerbehinderten unserer Hochschule per E-Mail
(sbv@hs-karlsruhe.de).

Ansprechpartner für inhaltliche Fragen: Dr. Thomas D’Souza, E-Mail: thomas.dsouza@hs-karlsruhe.de

Bewerbungen werden erbeten mit den üblichen Unterlagen – unter Angabe der Kennzahl bis 16.08.2019 –
bevorzugt elektronisch an stellenausschreibungen@hs-karlsruhe.de (bitte zusammengefasst in einer Anlage im pdf- oder tif-Format, max. 3 MB) oder an die

Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft
Personalabteilung
Postfach 24 40, 76012 Karlsruhe
Telefon (0721) 925-1028

Mit Ihrer Bewerbung stimmen Sie der internen Verarbeitung Ihrer Daten zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsprozesses gemäß der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und des Gesetzes zum Schutz personenbezogener Daten (Landesdatenschutzgesetz - LDSG) zu. Bitte beachten Sie, dass die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerber (w/m/d) nach Abschluss des Auswahlverfahrens datenschutzgerecht vernichtet werden. Eine Rücksendung ist aus Verwaltungs- und Kostengründen nicht möglich.

    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Artikel
Eingestellt: 26.11.18 | Erstellt: 16.11.18 | Besuche: 2620
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Nicht klagen, gut lehren

Immer wieder werden Klagen laut, Studierenden fehle es an Studierfähigkeit. Neu sind die Beschwerden nicht, wie der Hochschuldidaktiker und Historiker Andreas Frings im duz-Gastkommentar belegt. Statt mit dem Finger auf die Schulen zu zeigen, sollten sich die Universitäten ändern. Ein Plädoyer für die universitäre Lehre als pädagogische Aufgabe.

Dr. Andreas Frings ist Studienmanager am Historischen Seminar der Universität Mainz

Quellen:
Erschienen in duz - Deutsche Universitätszeitung vom 16.11.2018 (duz MAGAZIN 11/2018)
Bild
Stellenangebot
Eingestellt: 14.06.18 | Besuche: 1523

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m) – Hochschuldidaktik mit dem Schwerpunkt didaktisches Kursdesign und Curriculumsentwicklung im Wandelwerk

Kontakt: Dr. Joachim Preusse
Ort: 48149 Münster
Web: http://www.fh-muenster.de/stellen Bewerbungsfrist: 30.06.18

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m) – Hochschuldidaktik mit dem Schwerpunkt didaktisches Kursdesign und Curriculumsentwicklung im Wandelwerk
(befristet bis 31.12.2020, Münster)

Ihre Aufgaben

  • Sie unterstützen die Fachbereiche bei der Curriculumsentwicklung, insbesondere bei der Fortführung des Formats der Curriculumwerkstätten.
  • Die Betreuung des einjährigen Qualifizierungsprogramms „Zertifikatsprojekte für Neuberufene“ gehört ebenfalls zu Ihren Aufgaben.
  • Engagiert stehen Sie den Lehrenden mit Rat und Tat für individuelle didaktische Fragestellungen, z. B. im Anschluss an ein TAP, QM-Jahresgespräch und mit Blick auf Lehrentwicklungsprojekte zur Seite.
  • Zudem wirken Sie inhaltlich am Hochschuldidaktiktag mit.
  • Ebenfalls bearbeiten Sie Querschnittsthemen (z. B. Diversität, Agilität, Interdisziplinarität) aus didaktischer Perspektive und geben darauf bezogene, kontinuierliche Impulse in die Hochschule.
  • Ihr Einsatz ist ebenfalls bei der Unterstützung anderer zentraler Einheiten der Hochschule (z. B. ZSB, CS) bei der Vorbereitung und Durchführung von Workshops gefragt.
  • Nicht zuletzt organisieren und moderieren Sie inhaltliche Beiträge zu Foren des kollegialen Austauschs.

Ihr Profil

  • Sie haben ein einschlägiges Hochschulstudium mit Masterabschluss (z. B. Bildungs-/ Erziehungswissenschaft oder Lehramt, bevorzugt mit fachdidaktischer Komponente in den Ingenieur- und Technikwissenschaften; Ingenieur-/ Technikwissenschaft mit didaktischer Zusatzqualifikation).
  • Ergänzed dazu bringen Sie bereits Lehrerfahrung an einer Hochschule mit.
  • Wir setzen ferner auf Ihre vertieften Kenntnisse aktueller hochschuldidaktischer Fragestellungen, Methoden und Konzepten, insbesondere in den Themenfeldern kompetenzorientierter Studiengangsgestaltung, Studienphasendifferenzierung und studentische Heterogenität.
  • Dazu verfügen Sie über Kenntnisse und Erfahrungen in der Planung und Moderation von Workshops, Trainings und Schulungen.
  • Persönlich überzeugen Sie durch Ihren selbstständigen und strukturierten Arbeitsstil und sind zudem teamfähig und besitzen diplomatisches Geschick.

Wir bieten Ihnen

  • Sie erwartet eine Vollzeitbeschäftigung (39 Stunden und 50 Minuten), befristet bis zum 31.12.2020.
  • Ihren Einsatz wissen wir sehr zu schätzen - daher erhalten Sie eine leistungsgerechte Vergütung je nach Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L.
  • Freuen Sie sich auf die Chance, einen spannenden Veränderungsprozess an einer leistungsstarken Hochschule verantwortlich mit zu gestalten.
  • Unser engagiertes, wissenschaftlich arbeitendes und multidisziplinäres Team heißt Sie willkommen und bindet Sie mit einer guten Einarbeitung ein.
  • Zudem setzen wir auf familienfreundliche Rahmenbedingungen - wie z. B. flexible Arbeitszeiten.

 

Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung bis zum 30.06.2018 unter www.fh-muenster.de/stellen .

Bei Fragen zur Stelle wenden Sie sich gerne an: Dr. Joachim Preusse, Tel.: 0251 83-64126.

An der FH Münster stellen wir uns gegen Diskriminierung und Ungleichbehandlung und fördern Vielfalt.

  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Artikel
Eingestellt: 30.03.18 | Erstellt: 07.03.18 | Besuche: 4038
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Qualitätsmanagement als Treiber einer evidenzbasierten Qualitätsentwicklung von Studium und Lehre?

Evidenzbasierte Qualitätsentwicklung von Studium und Lehre bedarf des Engagements von Hochschulleitungen und der Reflexionsbereitschaft von Lehrenden, aber vor allem auch der Unterstützung durch das hochschulische Qualitätsmanagement (QM). Ausgehend von einem Verständnis von QM als intermediärer Instanz zwischen Hochschuldidaktik und Lehrpraxis widmet sich der Beitrag daher der Frage, inwiefern QM auf diese Aufgabe vorbereitet ist. Anhand einer qualitativen und einer quantitativen Befragung von QM-Beschäftigten deutscher Hochschulen wird ein diesbezüglich eher skeptisches Bild gezeichnet. Statt einer Wissenschaftsorientierung scheinen vielmehr pragmatische Kalküle und damit einhergehende Zweckkonflikte die QM-Praxis zu dominieren.

Ein Beitrag von Moritz Ansmann und Dr. Markus Seyfried

Quellen:
Erschienen in: Zeitschrift für Hochschulentwicklung ZFHE Jg.13 / Nr.1 (März 2018)

Seiten