Sie sind hier

Stellenangebot
Eingestellt: 05.06.24 | Besuche: 313

Koordinator für Forschungsmanagement – Schwerpunkt Information (w/m/d)

Kontakt: -
Ort: 52428 Jülich
Web: - Bewerbungsfrist: 05.07.24

Forschung für eine Gesell­schaft im Wandel: Das ist unser Antrieb im For­schungs­zen­trum Jülich. Als Mitglied der Helmholtz-Gemein­schaft stellen wir uns großen gesell­schaft­lichen Heraus­forde­rungen unserer Zeit und erfor­schen Optionen für die digi­tali­sierte Gesell­schaft, ein klima­schonendes Energie­system und res­sour­cen­schüt­zendes Wirt­schaften. Arbeiten Sie gemein­sam mit rund 7.400 Kolleg:innen in einem der größten For­schungs­zen­tren Europas und gestalten Sie den Wandel mit uns!

Der Bereich Unternehmensentwicklung (UE) bildet eine zentrale Schnittstelle zwischen den Instituten, dem Vorstand und der Administration des Forschungs­zentrums. Forschungsplanung, die Betreuung inter­nationaler Kooperationen und die wissen­schaftliche Nachwuchs­förderung sind essenzielle Dienst­leistungen für die Forschung. Zu den weiteren Aufgaben gehören das Ressourcen­management, die Strategie­entwicklung, das Innovations­management sowie die Betreuung der EU-Angelegenheiten des Forschungs­zentrums. Die Vielfältigkeit der Forschungs­gebiete auf unserem Campus erfordert ein breites Spektrum von Management­leistungen, um Wissen­schaftler:innen zu unterstützen. Das Team Forschungs­programme unterstützt den Vorstand und die Institute bei allen Fragen zur Programm­orientierten Förderung (PoF) der Helmholtz-Gemeinschaft und koordiniert die Tätigkeiten für die Forschungs­schwerpunkte an der Schnittstelle zwischen forschungs­bezogenen und administrativen Bereichen. Die Kolleg:innen des Teams sind Ansprech­partner:innen für Zugehörige der Institute, aller Organi­sations­einheiten sowie des Vorstands.

Verstärken Sie unser Team zum nächst­möglichen Zeitpunkt als
Koordinator für Forschungsmanagement – Schwerpunkt Information (w/m/d)

Ihre Aufgaben:

 

  • Sie betreuen den Forschungsschwerpunkt Information und unterstützen die Unternehmens­entwicklung und den Vorstand bei Fragen zur strategischen Ausrichtung des Bereichs und zur Einschätzung der nationalen sowie inter­nationalen Entwicklungen
  • Sie koordinieren die Tätigkeiten für das angegebene Forschungs­thema an der Schnittstelle zwischen forschungs­bezogenen und administrativen Bereichen
  • An der Programmerstellung und dem Programm­monitoring wirken Sie im Rahmen der Programm­orientierten Förderung der HGF entscheidend mit
  • Für die in regelmäßigen Abständen statt­findenden HGF-Begutachtungs­verfahren erstellen Sie Basisdaten und koordinieren die Durchführung vor Ort
  • Die Durchführung von Umfeld­analysen und Erarbeitung von Handlungs­empfehlungen gehören ebenso zu Ihrem Aufgaben­portfolio wie die Vor- und Nachbereitung der relevanten Gremien­sitzungen sowie die Nachverfolgung der gefassten Beschlüsse
  • Ihre kooperativen Fähigkeiten stellen Sie bei der Betreuung von Berufungs­verhandlungen sowie bei Ad-hoc-Aufgaben in der Ressourcen­planung der Institute unter Beweis
  • Ihre verantwortungsvollen Aufgaben werden abgerundet durch die konzeptionelle und operative Unterstützung der Leitung bei strategischen Sonder­aufgaben

Ihr Profil:

  • Sie haben ein Masterstudium der Natur- oder Ingenieur­wissen­schaften sowie vorzugsweise Ihre Promotion erfolgreich abgeschlossen und besitzen idealerweise bereits gute Kenntnisse im Wissen­schafts­management und in der Gremienarbeit
  • Grundlegende Kenntnisse und Arbeits­erfahrung in mindestens einem der Themen­gebiete aus dem HGF-Forschungs­bereich Information haben Sie bereits erworben
  • Die Arbeit in einem inter­disziplinären, wissen­schafts­nahen Umfeld an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Administration, Wirtschaft und Forschungs­politik sowie das Einarbeiten in komplexe Themen bereiten Ihnen Freude
  • Ihr ausgeprägtes analytisches und strategisches Denk­vermögen sowie eine selbst­ständige und strukturierte Arbeitsweise zeichnen Sie aus
  • Sie sind kommunikationsstark und zeichnen sich durch verbindliche Umgangs­formen aus
  • Sehr gutes schriftliches und mündliches Kommuni­kations­vermögen sowie Ihre verhandlungs­sicheren Deutsch- und Englisch­kenntnisse runden Ihr Profil ab

Unser Angebot:
Wir arbeiten an hochaktuellen gesellschaftlich relevanten Themen und bieten Ihnen die Möglichkeit, den Wandel aktiv mitzu­gestalten! Wir unterstützen Sie in Ihrer Arbeit durch:

  • Eine internationale und inter­disziplinäre Arbeits­umgebung
  • Vielseitige Aufgaben an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Administration, Wirtschaft und Politik
  • Eine attraktive Gleitzeit­gestaltung und viel­fältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine strukturierte Einarbeitung und Weiter­entwicklung Ihrer persönlichen und fachlichen Stärken im Rahmen eines Trainee­programms der Unternehmens­entwicklung: https://www.fz-juelich.de/de/ue/einstieg
  • Wir begleiten Sie von Beginn an: Neuen Kolleg:innen erleichtern wir den Start u.a. durch unsere Welcome Days und unseren Welcome Guide: https://go.fzj.de/willkommen
  • Ein umfangreiches betriebliches Gesundheits­management sowie verschiedene Sport­angebote (u.a. Beachvolleyball-Platz, Laufgruppen, Yoga-Kurse und vieles mehr)
  • Die Möglichkeit zum (orts-)flexiblen Arbeiten, z.B. im Homeoffice
  • 30 Tage Urlaub und eine Regelung für freie Brückentage (z.B. zwischen Weihnachten und Neujahr)
  • Vermögenswirksame Leistungen und eine betriebliche Alters­vorsorge
  • Vollzeitstelle mit 39 Stunden / Woche, die auch vollzeitnah oder im Rahmen von Jobsharing (zwei qualifizierte Mitarbeitende teilen sich eine Vollzeit­stelle) zu besetzen ist

Neben spannenden Aufgaben und einem kollegialen Miteinander bieten wir Ihnen noch viel mehr: https://go.fzj.de/Benefits.

Wir bieten Ihnen eine auf zwei Jahre befristete Stelle. Vergütung und Sozial­leistungen erfolgen in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgaben­übertragung im Bereich der Entgelt­gruppe 13 nach dem Tarif­vertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund).

Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit viel­fältigen Hinter­gründen, z.B. hinsichtlich Alter, Geschlecht, Behinderung, sexueller Orientierung / Identität sowie sozialer, ethnischer und religiöser Herkunft. Ein chancen­gerechtes, diverses und inklusives Arbeits­umfeld, in dem alle ihre Poten­ziale verwirklichen können, ist uns wichtig.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Die Position ist bis zur erfolgreichen Besetzung ausgeschrieben. Bitte bewerben Sie sich daher möglichst zeitnah über unser Online-Bewerbungsportal.

Fragen zur Ausschreibung?

Kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular. Bitte beachten Sie, dass aus tech­nischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.

Hilfreiche Informationen zum Bewerbungs- und Auswahl­prozess finden Sie hier. Zudem finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen bei unseren FAQs.

www.fz-juelich.de

Stellenangebot
Eingestellt: 26.03.24 | Besuche: 461

Delegate for the Research Field Information

Kontakt: -
Ort: B - 1050 Brüssel
Web: https://www.fz-juelich.de/en Bewerbungsfrist: 26.04.24

Conducting research for a changing society: This is what drives us at Forschungs­zentrum Jülich. As a member of the Helm­holtz Asso­ciation, we aim to tackle the grand societal challenges of our time and conduct research into the possi­bilities of a digitized society, a climate-friendly energy system, and a resource-efficient economy. Work together with around 7,400 employees in one of Europe’s biggest research centers and help us to shape change!

The Helmholtz Association pursues the long-term research goals of the state, society, and the economy. To this end its 18 scientific-technical and biological-medical research centers conduct top-level research in six research fields. With more than 45,000 employees, the Helmholtz Association is Germany’s largest scientific organization. The Brussels Office of the Helmholtz Association provides information and support in all aspects of European research funding for both the scientists and the executive boards of the Helmholtz research centers. Its goal is to facilitate their participation in EU research programs. It also represents the interests of the Helmholtz Association at European level and prepares Helmholtz positions and input on European science policy. In cooperation with Forschungszentrum Jülich, the Helmholtz Association is looking for a Delegate for the Research Field Information at its Brussels Office to start as soon as possible. The recruitment will take place at the Forschungszentrum Jülich with a secondment to Brussels.

We are looking to recruit a
Delegate for the Research Field Information

Your Job:

  • You represent Helmholtz and its individual research centers in the research field of Information in Brussels and support their strategic positioning in Europe, for example by drafting position papers and statements; you build networks with relevant EU institutions (Commission and Parliament) and inform the Helmholtz centers and the association about relevant science policy developments and decisions
  • You inform and advise the Helmholtz centers and their scientists on European research funding and other European activities relevant to the Research Field Information; you analyze the profiles of research programs and activities for opportunities for centers to apply for funding; you will also support the centers in preparing applications
  • You build networks with the Helmholtz centers active in the Research Field Information through regular information, training, and consultation events

Your Profile:

  • You have a postgraduate degree, preferably doctorate / masters’s degree or equivalent, in a relevant field of natural sciences or engineering
  • You have strong knowledge of European research funding and research policy issues, such as artificial intelligence and cybersecurity, computational sciences, and the political process
  • You have experience with the preparation and implementation of European research projects and the desire to contribute to the development of Information within Europe
  • Experience in positioning scientific topics in a political context
  • You have conceptual and strategic thinking capabilities (for example, preparation of position statements) and the ability to absorb new, complex information quickly and efficiently
  • You are highly flexible and are able to prioritize competing demands in a complex, rapidly changing environment
  • You have outstanding communication skills, the ability to work both independently and in a team as well as strong relationship management capabilities
  • You have an excellent command of German and English
  • Some knowledge of French and the German research landscape is a plus
  • A strong network of contacts in Brussels is a plus

Our Offer:
We work on the very latest issues that impact our society and are offering you the opportunity to actively help in shaping change. Here is what we can offer you:

  • Developing the potential of our employees is important to us, which is why we offer individual professional development opportunities
  • Ideal conditions for balancing work and private life, as well as a family-friendly corporate policy
  • Flexible working hours in a full-time position (39 hours / week) with the option of slightly reduced working hours
  • 30 days of annual leave and provision for days off between public holidays and weekends (e.g. between Christmas and New Year)
  • Capital-forming benefits and an employee pension scheme

You will be initially employed for a fixed term of two years with the prospect of longer-term employment. Salary and social benefits will conform to the provisions of the Collective Agreement for the Public Service (TVöD-Bund), pay group 13–14, depending on the applicant’s qualifications and the precise nature of the tasks assigned to them.

Place of employment: Brussels

We welcome applications from people with diverse backgrounds, e.g. in terms of age, gender, disability, sexual orientation / identity, and social, ethnic, and religious origin. A diverse and inclusive working environment with equal opportunities, in which everyone can realize their potential, is important to us.

We look forward to receiving your application. The job will be advertised until the position has been successfully filled. You should therefore submit your application as soon as possible via our Online Recruitment System!

Questions about the Offer?
Please feel free to contact us via our contact form. Please note that for technical reasons we cannot accept applications via e-mail.

You can find helpful information on the application and selection process here. You can also find answers to frequently asked questions in our FAQs.

www.fz-juelich.de

Stellenangebot
Eingestellt: 23.01.24 | Besuche: 602

Forschungsmanager Erde und Umwelt (w/m/d)

Kontakt: -
Ort: 52428 Jülich bei Köln
Web: https://www.fz-juelich.de/de Bewerbungsfrist: 31.03.24

Forschung für eine Gesell­schaft im Wandel: Das ist unser Antrieb im For­schungs­zen­trum Jülich. Als Mitglied der Helmholtz-Gemein­schaft stellen wir uns großen gesell­schaft­lichen Heraus­forde­rungen unserer Zeit und erfor­schen Optionen für die digi­tali­sierte Gesell­schaft, ein klima­schonendes Energie­system und res­sour­cen­schüt­zendes Wirt­schaften. Arbeiten Sie gemein­sam mit rund 7.250 Kolle­ginnen und Kolle­gen in einem der größten For­schungs­zen­tren Europas und gestalten Sie den Wandel mit uns!

Der Bereich Unternehmensentwicklung (UE) bildet eine zentrale Schnittstelle zwischen den Instituten, dem Vorstand und der Administration des Forschungs­zentrums. Forschungsplanung, die Betreuung inter­nationaler Kooperationen und die wissen­schaftliche Nachwuchs­förderung sind essenzielle Dienst­leistungen für die Forschung. Zu den weiteren Aufgaben gehören das Ressourcen­management, die Strategie­entwicklung, das Innovations­management sowie die Betreuung der EU-Angelegenheiten des Forschungs­zentrums. Die Vielfältigkeit der Forschungs­gebiete auf unserem Campus erfordert ein breites Spektrum von Management­leistungen, um Wissen­schaftlerinnen und Wissen­schaftler zu unterstützen.

Das Team Forschungs­programme unterstützt den Vorstand und die Institute bei allen Fragen zur Programm­orientierten Förderung (PoF) der Helmholtz-Gemeinschaft und koordiniert die Tätigkeiten für die Forschungs­schwerpunkte an der Schnittstelle zwischen forschungs­bezogenen und administrativen Bereichen. Die Kolleginnen und Kollegen des Teams sind Ansprech­partnerinnen und Ansprech­partner für Zugehörige der Institute, aller Organi­sations­einheiten sowie des Vorstands.

Verstärken Sie unsere Unternehmens­entwicklung als
Forschungsmanager Erde und Umwelt (w/m/d)

Ihre Aufgaben:

  • Sie betreuen den Forschungs­schwerpunkt Erde und Umwelt und unterstützen die Unternehmens­entwicklung und den Vorstand bei Fragen zur strategischen Ausrichtung des Bereichs und zur Einschätzung der nationalen sowie inter­nationalen Entwicklungen
  • Sie koordinieren die Tätigkeiten für das angegebene Forschungs­thema an der Schnittstelle zwischen forschungs­bezogenen und administrativen Bereichen
  • An der Programmerstellung und dem Programmm­onitoring wirken Sie im Rahmen der Programm­orientierten Förderung der HGF entscheidend mit
  • Für die in regelmäßigen Abständen stattfindenden HGF-Begutachtungs­verfahren erstellen Sie Basis­daten und koordinieren die Durch­führung vor Ort
  • Die Durchführung von Umfeld­analysen und die Erarbeitung von Handlungs­empfehlungen gehören ebenso zu Ihrem Aufgaben­portfolio wie die Vor- und Nachbereitung der relevanten Gremien­sitzungen sowie die Nach­verfolgung der gefassten Beschlüsse
  • Ihre kooperativen Fähigkeiten stellen Sie bei Ad-hoc-Aufgaben in der Ressourcen­planung der Institute unter Beweis
  • Ihre verantwortungsvollen Aufgaben werden abgerundet durch die konzeptionelle und operative Unter­stützung der Leitung bei strategischen Sonder­aufgaben

Ihr Profil:

  • Sie haben ein Masterstudium der Natur- oder Ingenieur­wissenschaften sowie vorzugsweise Ihre Promotion erfolgreich abgeschlossen und besitzen idealerweise bereits gute Kenntnisse im Wissen­schafts­management und in der Gremienarbeit
  • Grundlegende Kenntnisse und Arbeits­erfahrung in mindestens einem der Themen­gebiete aus dem HGF-Forschungs­bereich Erde und Umwelt haben Sie bereits erworben
  • Die Arbeit in einem inter­disziplinären, wissen­schafts­nahen Umfeld an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Administration, Wirtschaft und Forschungs­politik sowie das Einarbeiten in komplexe Themen bereiten Ihnen Freude
  • Ihr ausgeprägtes analytisches und strategisches Denk­vermögen sowie eine selbst­ständige und strukturierte Arbeitsweise zeichnen Sie aus
  • Sie sind kommunikationsstark und zeichnen sich durch verbindliche Umgangsformen aus
  • Sehr gutes schriftliches und mündliches Kommuni­kations­vermögen sowie Ihre verhandlungs­sicheren Deutsch- und Englisch­kenntnisse runden Ihr Profil ab

Auch wenn Sie sich nicht zu 100% in dieser Stellen­ausschreibung wiederfinden, freuen wir uns über Ihre Bewerbung. Wir möchten, dass Sie als Person zu uns passen, nicht nur Ihr Profil.

Unser Angebot:
Wir arbeiten an hochaktuellen gesellschaftlich relevanten Themen und bieten Ihnen die Möglichkeit, den Wandel aktiv mitzugestalten. Sie erwartet ein vielseitiges Angebot:

  • Ein attraktives Arbeitsumfeld in einem engagierten Team aus erfahrenen Wissen­schafts­managerinnen und Wissen­schafts­managern
  • Vielseitige Aufgaben an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Administration, Wirtschaft und Politik
  • Eine strukturierte Einarbeitung und Weiter­entwicklung Ihrer persönlichen und fachlichen Stärken im Rahmen des Onboarding-Programms der Unternehmens­entwicklung: https://www.fz-juelich.de/de/ue/einstieg
  • Optimale Voraussetzungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben sowie eine familien­bewusste Unternehmens­politik
  • Die Möglichkeit zum (orts-)flexiblen Arbeiten, z.B. im Homeoffice, ist grundsätzlich nach Abstimmung und im Einklang mit den anstehenden Aufgaben und (Vor-Ort-)Terminen gegeben
  • 30 Tage Urlaub (in Abhängigkeit vom gewählten Arbeits­zeit­modell) und eine Regelung für freie Brückentage (z.B. zwischen Weihnachten und Neujahr)
  • Vermögenswirksame Leistungen und eine betriebliche Alters­vorsorge
  • Flexible Arbeitszeitmodelle sowie eine Vollzeit­tätigkeit, die auch vollzeitnah ausgeübt werden kann

Neben spannenden Aufgaben und einem kolle­gialen Miteinander bieten wir Ihnen noch viel mehr: https://go.fzj.de/Benefits.

Wir bieten Ihnen eine spannende und abwechslungs­reiche Aufgabe in einem inter­nationalen und inter­disziplinären Arbeits­umfeld im Rahmen einer auf zwei Jahre befristeten Stelle. Vergütung und Sozial­leistungen erfolgen nach dem Tarif­vertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund). In Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgaben­übertragung ist eine Eingruppierung im Bereich der Entgelt­gruppe 13 TVöD-Bund vorgesehen.

Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit viel­fältigen Hintergründen, z.B. hinsichtlich Alter, Geschlecht, Behinderung, sexueller Orientierung / Identität sowie sozialer, ethnischer und religiöser Herkunft. Ein chancen­gerechtes, diverses und inklusives Arbeits­umfeld, in dem alle ihre Potenziale verwirklichen können, ist uns wichtig.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Die Position ist bis zur erfolgreichen Besetzung ausgeschrieben. Bitte bewerben Sie sich daher möglichst zeitnah über unser Online-Bewerbungsportal.

Fragen zur Ausschreibung?

Kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular. Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.

www.fz-juelich.de

Stellenangebot
Eingestellt: 12.12.23 | Besuche: 453

Stabsstelle (m/w/d) Wissenschaftsmanagement am Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts

Kontakt: Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts
Ort: 91058 Erlangen
Web: https://recruitingapp-5173.de.umantis.com/Vacancies/445/Application/CheckLogin/3… Bewerbungsfrist: 10.01.24

An unserem Institut findet Grundlagenforschung in den folgenden Bereichen statt: nicht­lineare Optik, Quanten­optik, Nano­photonik, photonische Kristallfasern, Optomechanik, Quanten­technologien und Bio­physik. Dafür rekru­tieren wir die besten Wissenschaftler*innen weltweit, die an den wirklich großen wissen­schaft­lichen Fragen arbeiten, und wir geben ihnen dafür alles, was sie brauchen – so entsteht das Wissen von morgen.

Am Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts sind derzeit circa 300 Beschäftigte aus den unter­schiedlichsten Nationen tätig. Werden auch Sie Teil unseres Teams, denn wir bringen Licht ins Dunkel. Wir suchen eine

Stabsstelle (m/w/d) Wissenschaftsmanagement

Die neu geschaffene Stabsstelle im Wissenschaftsmanagement ist direkt der Verwal­tungs­leitung unterstellt. Hier werden adminis­trative Prozesse geplant, initiiert und umgesetzt. Das bedeutet: Sie gestal­ten die Zukunft des MPL aktiv mit. Mit dem neuen Max-Planck-Zentrum für Physik und Medi­zin, das sich der­zeit im Auf­bau befindet, werden in naher Zukunft spannende Forschungs­gebiete im Grenz­bereich zwischen Physik und Medizin dazukommen. Sie werden an der Schnitt­stelle der Administration und Wissen­schaft arbeiten und so auch einen umfassenden Einblick in viele Prozesse und Projekte eines For­schungs­instituts erhalten. Wir machen Sie mit grund­legenden adminis­trativen Fragen sowie dem wissen­schafts­unter­stützenden Bereich vertraut. Parallel dazu über­nehmen Sie von An­fang an den Bereich Compliance, Exportkontrolle und Zollangelegenheiten. Sie arbeiten weitgehend eigen­ver­ant­wortlich und wir werden Sie dabei professionell begleiten.

Ihre Aufgaben

  • Unterstützung der Verwaltungsleitung bei strategischen und operativen Leitungsaufgaben, Monitoring und Optimierung von organisatorischen Abläufen, v.a. im Bereich Export, Zoll und Compliance
  • Begleitung von Projekten zur Optimierung, Dokumentation und Einführung neuer Prozesse und Organi­sations­strukturen
  • Erstellung und Überarbeitung der Prozesse, internen Richtlinien, Checklisten und Praxis­tipps
  • Zielorientierte, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den relevanten internen Stellen, wie der Ver­waltungs­leitung, der General­verwaltung, der Insti­tuts­adminis­tration und den wissen­schaftlichen Organi­sations­einheiten
  • Ausarbeitung und Bewertung von Voranfragen und Genehmigungen hinsichtlich der Exportkontrolle und Zollabwicklung sowie Abstimmung mit Behörden
  • Prüfung der Exportkontrolldokumentation auf Vollständigkeit und Plausibilität
  • Ausarbeitung von Regularien, u.a. Betriebsvereinbarungen, Anfragen der Revision
  • Unterstützung beim Aufbau der Compliance-Struktur für das Exportkontrollsystem
  • Entwicklung und Implementierung von Prozessen zur Überwachung und Einhaltung der regula­tori­schen Anforderungen im Compliance-Bereich

Ihr Profil

  • Sie haben ein naturwissenschaftliches Studium erfolgreich mit Promotion abgeschlossen und gerne erste Berufserfahrungen im universitären Umfeld oder einer Forschungseinrichtung gesammelt.
  • Idealerweise haben Sie bereits Kenntnisse in der Wissenschafts­verwaltung, im Wissenschafts­manage­ment oder der Projektkoordination im wissen­schaftlichen Umfeld erworben.
  • Als Zusatzqualifikationen wünschen wir uns betriebswirt­schaftliche oder juristische Kenntnisse; zumindest erwarten wir keine Berührungs­ängste und die Bereit­schaft, sich in diese Themen einzuarbeiten.
  • Erste Kenntnisse im Bereich Exportkontrolle sind von Vorteil.
  • Sie haben strukturiertes, lösungsorientiertes und unternehmerisches Denken und Spaß am Umgang mit Mitarbeiter*innen aus unterschiedlichen Abteilungen / Nationen.
  • Sie arbeiten engagiert, methodisch vielfältig, mit hohen professionellen Ansprüchen und starker Umsetzungsorientierung, aber auch mit einem realistischen Blick für das Machbare.
  • Wir suchen eine Person mit Freude daran, gemeinsam Arbeits- und Entscheidungs­prozesse voranzutreiben und tagtäglich ideale Rahmenbedingungen für ausgezeichnete Forschung zu schaffen.
  • Wenn Sie sich zudem rasch in unterschiedliche und neue Themenfelder einarbeiten können, dyna­misch, lernbegierig, organisiert sowie serviceorientiert sind, passen Sie gut zu uns!
  • Wir gehen von ausgezeichneten Deutsch- und Englischkenntnissen aus.

Unser Angebot
Die ausgeschriebene Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet und entsprechend der Quali­fikation und Erfahrung gemäß dem Tarif­vertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) vergütet. Zusätzlich bieten wir eine betrieb­liche Alters­vorsorge über die Versor­gungs­anstalt des Bundes und der Länder (VBL) an. Sie werden Teil eines offenen Teams in einem inter­nationalen Umfeld sein und eine sehr gute Arbeitsatmosphäre vor­finden. Wir bieten Ihnen die Möglich­keit einer flexiblen Arbeits­zeit­gestaltung sowie die Option des mobilen Arbeitens. Unser Institut legt großen Wert auf betriebliches Gesundheits­management und führt regel­mäßige Maßnahmen durch. Wir sind offen für Veränderungen und Ideen. Auch die Verein­barkeit von Beruf und Familie ist uns sehr wichtig, daher unter­stützen wir Sie gerne bei der Suche nach geeig­neten Kinder­betreuungs­einrichtungen.

Die Max-Planck-Gesellschaft strebt danach, mehr Menschen mit Behinderungen zu beschäf­tigen, und ermutigt daher ausdrücklich Bewerbungen von schwer­behinderten Menschen. Wir setzen uns für Ge­schlechter- und Vielfalts­gerechtig­keit ein und begrüßen Bewer­bungen unabhängig von Hintergrund und Identität.

Ihre Bewerbung
Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich zum 10. Januar 2024 und mit dem frühest­möglichen Eintrittstermin über unser Bewerbungsportal.

Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts
Staudtstraße 2
91058 Erlangen

Stellenangebot
Eingestellt: 14.09.23 | Besuche: 680

Persönlicher Referent des Vorstandsmitglieds für den Wissenschaftlichen Geschäftsbereich III (w/m/d)

Kontakt: Forschungszentrum Jülich GmbH
Ort: 52428 Jülich bei Köln
Web: https://www.fz-juelich.de/de Bewerbungsfrist: 12.10.23

Forschung für eine Gesell­schaft im Wandel: Das ist unser Antrieb im For­schungs­zen­trum Jülich. Als Mitglied der Helmholtz-Gemein­schaft stellen wir uns großen gesell­schaft­lichen Heraus­forde­rungen unserer Zeit und erfor­schen Optionen für die digi­tali­sierte Gesell­schaft, ein klima­schonendes Energie­system und res­sour­cen­schüt­zendes Wirt­schaften. Arbeiten Sie gemein­sam mit rund 7.250 Kolle­ginnen und Kolle­gen in einem der größten For­schungs­zen­tren Europas und gestalten Sie den Wandel mit uns!

Das Forschungszentrum Jülich adressiert mit seiner Mission einer nutzen­inspirierten Grundlagen­forschung die großen, gesellschaftlichen Heraus­forderungen unserer Zeit und forscht hierzu in den Bereichen Energie, Information und Bio­ökonomie. Arbeiten Sie gerne in einem abwechslungs­reichen Arbeits­umfeld und suchen eine heraus­fordernde Tätigkeit im direkten Umfeld der Unternehmens­leitung? Tragen Sie als Referent (w/m/d) im Wissen­schaftlichen Geschäfts­bereich III dazu bei, dass das Forschungs­zentrum Jülich seine Mission erfüllen kann. Der Bereich hat den Schwerpunkt „Lebens­wissen­schaften“, wird von Dr. Ir. Peter Jansens geleitet und umfasst die Institute für Bio- und Geo­wissen­schaften, Biologische Informations­prozesse sowie Neuro­wissen­schaften und Medizin. Wenn Sie an dieser wichtigen Schnittstelle für einen reibungslosen administrativen Ablauf sorgen möchten und auf der Suche nach einer verantwortungs­vollen Aufgabe sind, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Unterstützen Sie unseren Vorstands­bereich zum nächst­möglichen Zeitpunkt als
Persönlicher Referent des Vorstandsmitglieds für den Wissenschaftlichen Geschäftsbereich III (w/m/d)

Ihre Aufgaben:

  • Sie unterstützen das Vorstands­mitglied Dr. Ir. Peter Jansens im Geschäfts­bereich mit Schwerpunkt Lebens­wissenschaften bei den viel­fältigen Aufgaben und Verpflichtungen und übernehmen eine umfassende inhaltliche wie organisa­torische Unterstützung
  • Sie bereiten die Termine des Vorstands­mitglieds, z.B. interne wie externe Arbeits­treffen sowie Gremien­sitzungen, inhaltlich vor und sind dabei verantwortlich für die Recherche und Aufbereitung relevanter Kontext­informationen, die Vorabstimmung mit Gesprächs­partnerinnen und -partnern sowie die Koordination von Zuarbeiten Dritter
  • Sie übernehmen die Nachbereitung von Gesprächs­terminen sowie die Nach­verfolgung der sich daraus ergebenden Aufgaben
  • Sie verantworten einzelne Projekte in Ihrem Vorstands­bereich und bringen so wichtige Themen voran
  • Sie sind zentraler Ansprech­partner (w/m/d) für alle Belange des Vorstands­bereichs und sichern den Informations­fluss zu den anderen Vorstands­bereichen, zum Vorstandsbüro, zu anderen Bereichen des Forschungs­zentrums Jülich sowie zu externen Partnern

Ihr Profil:

  • Sie haben ein wissenschaftliches Hochschul­studium in einem passenden Bereich der Natur­wissen­schaften bzw. einer verwandten Disziplin mit anschließender Promotion erfolgreich abgeschlossen
  • Idealerweise konnten Sie darüber hinaus Berufs­erfahrung in der Wissenschaft oder in einem wissenschafts­nahen Umfeld sammeln bzw. haben sich im Wissenschafts-, Projekt- oder Informations­management bzw. in der Wissenschafts­kommunikation weitergebildet
  • Die serviceorientierte Unterstützung und Begleitung Ihres Vorstands­mitglieds sowie die enge Zusammen­arbeit mit Kolleginnen und Kollegen in einem dynamischen Team bereiten Ihnen Freude
  • Sie sind kommunikationsstark, zeichnen sich durch verbindliche Umgangs­formen aus und können Informationen in deutscher und englischer Sprache schriftlich wie mündlich prägnant aufbereiten
  • Sie denken strategisch, haben Interesse an forschungs­politischen Themen und besitzen eine selbst­ständige, proaktive und äußerst strukturierte Arbeitsweise
  • Sie verfügen über eine stark ausgeprägte Fähigkeit zur kooperativen Zusammen­arbeit und agieren gerne in einem großen Netzwerk, das Sie stetig pflegen und kontinuierlich weiter ausbauen

Unser Angebot:

Wir arbeiten an hochaktuellen gesellschaftlich relevanten Themen und bieten Ihnen die Möglichkeit, den Wandel aktiv mitzugestalten. Sie erwartet ein vielseitiges Angebot:

  • Ein attraktives Arbeitsumfeld in einem engagierten Team aus erfahrenen Wissenschafts­managerinnen und -managern auf einem Forschungs­campus mit sehr guter Infra­struktur mitten im Städtedreieck Köln–Düsseldorf–Aachen
  • Vielfältige Aufgaben an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Die Möglichkeit zur Weiter­entwicklung Ihrer persönlichen Stärken sowie zur Vorbereitung auf verantwortungs­volle Anschluss­tätigkeiten im Wissenschafts­management
  • Die Entwicklung der Potenziale unserer Mitarbeitenden ist uns ein wichtiges Anliegen – individuelle Weiter­bildungs­maßnahmen sind daher für uns selbst­verständlich
  • Ein umfangreiches betriebliches Gesundheits­management sowie verschiedene Sportangebote
  • Die Möglichkeit zum (orts-)flexiblen Arbeiten, z.B. im Homeoffice, nach Abstimmung und im Einklang mit den anstehenden Aufgaben und (Vor-Ort-)Terminen
  • 30 Tage Urlaub und eine Regelung für freie Brückentage (z.B. zwischen Weihnachten und Neujahr)
  • Vermögenswirksame Leistungen und eine betriebliche Alters­vorsorge

Wir bieten Ihnen eine Vollzeit­stelle (39 Stunden / Woche) im Rahmen einer auf zwei Jahre befristeten Stelle mit der Möglichkeit einer länger­fristigen Perspektive. Vergütung und Sozial­leistungen erfolgen in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgaben­übertragung im Bereich der Entgelt­gruppen 13–14 nach dem Tarif­vertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund).

Neben spannenden Aufgaben und einem kollegialen Miteinander bieten wir Ihnen noch viel mehr: https://go.fzj.de/Benefits.

Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit viel­fältigen Hintergründen, z.B. hinsichtlich Alter, Geschlecht, Behinderung, sexueller Orientierung / Identität sowie sozialer, ethnischer und religiöser Herkunft. Ein chancen­gerechtes, diverses und inklusives Arbeits­umfeld, in dem alle ihre Potenziale verwirklichen können, ist uns wichtig.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 12.10.2023 über unser Online-Bewerbungsportal.

Fragen zur Ausschreibung?

Kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular. Bitte beachten Sie, dass aus tech­nischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.

www.fz-juelich.de

# 6 DER BESTEN ARBEITGEBER 2023 AUF GLASSDOOR

Stellenangebot
Eingestellt: 08.08.23 | Besuche: 1186

Innovationsmanager im Bereich Erneuerbare Energien (w/m/d) am Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg (HI ERN)

Kontakt: Forschungszentrum Jülich GmbH
Ort: 91058 Erlangen
Web: https://www.hi-ern.de/de Bewerbungsfrist: 08.11.23

Sie möchten durch Ihre Arbeit einen Beitrag zur Energie­wende in Deutschland leisten? Dann sind Sie am Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg (HI ERN) genau richtig! Das HI ERN ist auch als Instituts­bereich IEK-11 des Forschungs­zentrum Jülich bekannt und bildet das Kern­stück einer engen Partner­schaft zwischen dem Forschungs­zentrum Jülich, dem Helmholtz Zentrum Berlin für Materialien und Energie und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg am Standort Erlangen. Die Zusammen­arbeit der Partner bezieht sich auf die Bereiche innovative Materialien und Prozesse für photo­voltaische Energie­systeme und Wasser­stoff als Speicher- und Trägermedium für CO2-neutral erzeugte Energie. Unter­stützen Sie uns dabei, erneuer­bare Energien klima­neutral, nachhaltig und kosten­günstig nutzbar zu machen!

Verstärken Sie uns zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Innovationsmanager im Bereich Erneuerbare Energien (w/m/d)

in Vollzeit oder Teilzeit

Ihre Aufgaben:

  • In dieser spannenden Stelle unterstützen Sie die Energiewende in Deutschland durch Ihren Beitrag in viel­schichtigen und abwechslungs­reichen Aufgaben:
  • Entwicklung von Innovations­konzepten für Materialien der Wasserstoff- und Solar­technik
  • Inhaltliche und methodische Integration bzw. Bündelung von Innovations­bestrebungen, wie Ausgründungen (StartUps), Patent­anmeldungen etc.
  • Entwicklung eines Methoden­baukastens zur Etablierung eines agilen Innovations­managements
  • Fortlaufende Evaluierung des Innovations­prozesses mit allen daran beteiligten Abteilungen des HI ERN und den Fach­abteilungen am Standort Jülich
  • Mitgestaltung der innovations­fördernden Instituts­kultur im Wissenschafts­kontext gemeinsam mit dem Instituts­leiter des HI ERN
  • Entwicklung neuer, innovativer Geschäfts­modelle im Kontext der Projekt­ziele
  • Akquise von neuen Kooperationen (Innovations­bündnissen)
  • Koordination von bestehenden Förder­projekten und der Vorbereitung der Vermarktung

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Master­studium, in dem Sie gelernt haben, analytisch zu denken und strukturiert zu arbeiten, z.B. in den Bereichen Wirtschafts­ingenieur­wesen, Technologie­management o.Ä.
  • Berufserfahrung im Bereich Innovations­management
  • Fundiertes Wissen über die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Energie­forschung in Deutschland
  • Sehr gute organisatorische Fähig­keiten
  • Bereitschaft, Eigeninitiative zu zeigen, und die Fähigkeit zu selbst­ständigem Arbeiten
  • Stark ausgeprägte Kooperations- und Kommunikations­fähigkeit sowie die Fähig­keit zur Arbeit in einem Team
  • Exzellente mündliche und schrift­liche Deutsch- und Englisch­kenntnisse

Unser Angebot:

Wir arbeiten an hoch­aktuellen gesell­schaftlich relevanten Themen und bieten Ihnen die Möglich­keit, den Wandel aktiv mit­zu­gestalten! Wir unter­stützen Sie in Ihrer Arbeit durch:

  • Umfassende Trainings­angebote und individuelle Möglich­keiten zur persönlichen und fach­lichen Weiter­entwicklung
  • Ein umfangreiches betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Optimale Voraussetzungen zur Verein­barkeit von Beruf und Privat­leben sowie eine familien­bewusste Unter­nehmens­politik
  • Vermögens­wirksame Leistungen und eine betrieb­liche Alters­vorsorge
  • Die Möglichkeit zum (orts)flexi­blen Arbeiten, z.B. im Home­office
  • Größtmögliche Flexibilität und abhängig von Ihrer zeitlichen Verfüg­barkeit eine Stelle in Voll­zeit, vollzeitnaher Teil­zeit oder Teil­zeit mit mindestens 19 Stunden / Woche
  • 30 Tage Urlaub sowie alle Brücken­tage und zwischen Weih­nachten und Neujahr immer dienstfrei

Die Stelle ist auf zwei Jahre befristet mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive. Vergütung und Sozialleistungen erfolgen in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund).

Dienstort: Erlangen

Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit viel­fältigen Hinter­gründen, z.B. hin­sichtlich Alter, Geschlecht, Behinderung, sexueller Orientierung / Identität sowie sozialer, ethnischer und religiöser Herkunft. Ein chancen­gerechtes, diverses und inklusives Arbeits­umfeld, in dem alle ihre Potenziale verwirk­lichen können, ist uns wichtig.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Die Position ist bis zur erfolgreichen Besetzung ausgeschrieben. Bitte bewerben Sie sich daher möglichst zeitnah über unser Online-Bewerbungs­portal.

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontaktformular. Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.

www.fz-juelich.de

Stellenangebot
Eingestellt: 07.08.23 | Besuche: 341

Fachbereichsleitung im Bereich Brennstoffzelle und Wasserstoff (w/m/d)

Kontakt: Forschungszentrum Jülich GmbH
Ort: 10785 Berlin
Web: https://www.fz-juelich.de/de Bewerbungsfrist: 20.08.23

Forschung für eine Gesell­schaft im Wandel: Das ist unser Antrieb im For­schungs­zen­trum Jülich. Als Mitglied der Helmholtz-Gemein­schaft stellen wir uns großen gesell­schaft­lichen Heraus­forde­rungen unserer Zeit und erfor­schen Optionen für die digi­tali­sierte Gesell­schaft, ein klima­schonendes Energie­system und res­sour­cen­schüt­zendes Wirt­schaften. Arbeiten Sie gemein­sam mit rund 7.250 Kolle­ginnen und Kolle­gen in einem der größten For­schungs­zen­tren Europas und gestalten Sie den Wandel mit uns!

Als einer der führenden und viel­seitigsten Projekt­träger Deutschlands setzt der Projekt­träger Jülich Forschungs- und Innovations­förder­programme im Auftrag seiner Partner in Bund und Ländern sowie der Europäischen Kommission um. Unser Portfolio umfasst die strategische Beratung unserer Auftrag­geber, die Begutachtung und fachliche sowie administrative Begleitung von Förder­projekten wie auch innovations­begleitende Maßnahmen. Mit neuen Impulsen tragen wir zur Lösung gesellschaftlicher Heraus­forderungen bei.

Für das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) betreuen wir im Geschäfts­bereich „Energie-Verkehr-Infrastruktur“ (EVI) unter anderem das Förder­programm „Nationales Innovations­programm Wasserstoff- und Brennstoff­zellen­technologie“ (NIP), die „Important Projects of Common European Interest“ (IPCEI) im Mobilitäts­bereich sowie den Bereich Elektro­mobilität mit umfang­reichen Förder­aktivitäten von der Forschung und Entwicklung über Machbarkeits­studien bis zum investiven Sofort­programm „Saubere Luft“.
Verstärken Sie uns zum nächst­möglichen Zeitpunkt als

Fachbereichsleitung im Bereich Brennstoff­zelle und Wasser­stoff (w/m/d)

Ihre Aufgaben:

  • Leitung des Fachbereichs Brennstoff­zelle und Wasser­stoff (EVI 1) mit dem Themen­schwer­punkt der Umsetzung des Förder­programms „Nationales Innovations­programm Wasser­stoff- und Brennstoff­zellen­technologie“ (NIP)
  • Mitarbeiterführung und stärken­orientierte Mitarbeiter­entwicklung
  • Unterstützung bei der strategischen Weiter­entwicklung des Geschäfts­bereichs
  • Steuerung und Sicherstellung des operativen Tages­geschäftes (z.B. Einhaltung von förder­politischen Leitlinien, Fristen und Terminen sowie Vorbereitung von Förder­entscheidungen)
  • Erstellung von fachlichen und förder­politischen Stellung­nahmen zu Anfragen aus den Ministerien und der interessierten Öffentlichkeit
  • Entwicklung von Forschungs­strategien und Förder­bekannt­machungen innerhalb der Themen­felder
  • Vertretung des Fachbereichs und der Förder­schwer­punkte nach innen und außen
  • Abstimmung mit Fachbereichen, die im Rahmen der Mobilitäts-, Energie- und Umwelt­forschung komplementäre Projekte zu ähnlichen Förder­themen betreuen

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschul­studium (Master oder Diplom [Univ.]); eine Promotion ist wünschens­wert
  • Erste Berufserfahrung und fundierte Kenntnisse im Projekt­management, idealer­weise im Rahmen öffentlich finanzierter Forschungs­vorhaben
  • Erste Führungserfahrung und die Fähigkeit zu motivierender Mitarbeiter­führung
  • Sicheres und gewandtes Auftreten gegenüber Vertreterinnen und Vertretern von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Erfahrung mit Entscheidungs­prozessen und Arbeits­abläufen auf ministerieller Ebene
  • Interesse an forschungs- und innovations­politischen Frage­stellungen
  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sowie verhandlungs­sichere Englisch­kenntnisse
  • Bereitschaft zu Dienst­reisen

Unser Angebot:

  • Vielseitige Aufgaben in einem dynamischen und zukunfts­orientierten Markt an der Schnitt­stelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik
  • Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken in Verbindung mit einem sozial ausgeglichenen Arbeits­umfeld
  • Umfangreiches Weiter­bildungs­angebot
  • Spannendes Arbeits­umfeld, günstig gelegen am Gleis­dreieck
  • Attraktive Gleitzeit­gestaltung und viel­fältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie (z.B. keine Kern­arbeits­zeit, Mobiles Arbeiten, Telearbeit)
  • 30 Tage Urlaub sowie alle Brückentage und Tage zwischen Weihnachten und Neujahr immer dienst­frei
  • Eine zunächst auf zwei Jahre befristete Beschäftigung mit der Möglichkeit einer länger­fristigen Perspektive
  • Möglichkeit der vollzeitnahen Teil­zeit­beschäftigung
  • Vergütung und Sozial­leistungen nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgaben­übertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgelt­gruppe 15 TVöD-Bund
  • Vermögenswirksame Leistungen und eine betriebliche Alters­vorsorge

Dienstort: Berlin

Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit viel­fältigen Hintergründen, z.B. hinsicht­lich Alter, Geschlecht, Behinderung, sexueller Orientierung / Identität sowie sozialer, ethnischer und religiöser Herkunft. Ein chancen­gerechtes, diverses und inklu­sives Arbeits­umfeld, in dem alle ihre Poten­ziale verwirk­lichen können, ist uns wichtig.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 20.08.2023 über unser Online-Bewerbungsportal.

Ansprechpartnerin

Julia Oßenkopp
Telefon: +49 2461 61-9158

karriere.ptj.de

Stellenangebot
Eingestellt: 14.04.23 | Besuche: 635

EU- und Drittmittelreferent (m/w/d) und zugleich Sachgebietsleiter (m/w/d) Drittmittelmanagement [S-0005]

Kontakt: Max-Planck-Institut für Meteorologie
Ort: 20146 Hamburg
Web: https://jobs.mpimet.mpg.de/de/jobposting/8ea1ca080197daa1469fa418683c6e683147781… Bewerbungsfrist: 10.05.23

ÜBER UNS
Das Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg zählt zu den führenden Forschungs­instituten auf dem Gebiet der Erdsystem­forschung. Das Institut mit derzeit rd. 230 Beschäftigten besteht aus zwei wissen­schaft­lichen Abteilungen und Service­einrichtungen. Sie können hier einen virtuellen Rund­gang über unser Institut machen.

Zum nächst­möglichen Zeit­punkt suchen wir Sie unbefristet in Vollzeit als

EU- und Drittmittelreferenten (m/w/d) und zugleich Sachgebietsleiter (m/w/d) Drittmittelmanagement
[S-0005]

IHRE AUFGABEN
Sie leiten das Sachgebiet Drittmittel­management innerhalb der Verwaltung und arbeiten eng mit der Forschungs­koordination sowie Wissenschaftler*innen des Instituts zusammen. Sie betreuen die Wissenschaftler*innen bei den Projekt­anträgen und der Projekt­durchführung, insbesondere in den Förder­programmen der Europäischen Union. Das Aufgaben­spektrum zum Thema EU-Forschungs­förderung umfasst alle Schritte von der Projekt­akquise, Antrags­beratung für die Projektidee und der Unter­stützung der Antragsausarbeitung über die Begleitung der Vertrags­verhandlungen bis hin zur Durch­führung des Projektes ein­schließlich dessen Abschluss und Abwicklung (ggf. First- und Second-Level-Audit). Sie fungieren als Schnitt­stelle zwischen dem Institut, dem Drittmittelreferat der General­verwaltung der Max-Planck-Gesellschaft und den Projektträgern / den nationalen Kontaktstellen. Sie beantworten Grundsatz­fragen und unter­stützen die Instituts­leitung in allen administrativen und kauf­männischen Aufgaben in Bezug auf Drittmittel­projekte.

Darüber hinaus übernehmen Sie die Organisation und Durch­führung von instituts­internen Workshops und Informations­veranstaltungen zum Thema Drittmittelförderung.

IHRE QUALIFIKATION

  • Sie haben ein Universitätsstudium (Master bzw. Diplom) erfolgreich abgeschlossen, vorzugsweise mit Promotion im natur­wissenschaftlichen Bereich
  • Sie verfügen über Berufs­erfahrung in dem Aufgabengebiet, idealerweise über Erfahrungen im deutschen Wissen­schafts­system und/oder in der Arbeit bei nationalen / europäischen Förder­gebern
  • Sie haben Erfahrung bei der Formulierung von EU-Projekt­anträgen und im Management von Wissenschafts­projekten und sind mit den EU-Förder­formaten vertraut
  • Sie haben Ideen, wie man Wissenschaftler*innen unter­stützt, damit sie neue EU-Projekte, u.a. auch Verbund­projekte, einwerben, und sind in der Lage, proaktiv und gezielt in solche Beratungs­prozesse einzusteigen
  • Sie haben gute Kenntnisse im Projekt­management, idealerweise von EU-Projekten
  • Sie verfügen über operative Erfahrung bzw. Erkenntnisse aus dem Finanz‐ und Rechnungs­wesen im öffentlichen oder privat­wirtschaft­lichen Bereich sowie im Umgang mit Dritt­mitteln oder Fördergeldern
  • Sie haben erste Führungs­erfahrung oder leitende Projekt­erfahrung
  • Sie verfügen über ausgeprägte organisatorische und planerische Kompetenzen; in der Zusammen­arbeit mit unter­schiedlichen Verantwortlichen und Akteur*innen treten Sie verbindlich, konstruktiv und ziel­orientiert auf
  • Exzellente Englischkenntnisse und sehr gute Deutsch­kenntnisse in Wort und Schrift runden Ihr Profil ab

UNSER ANGEBOT
Wir bieten eine unbefristete Anstellung mit einer viel­seitigen und anspruchs­vollen Tätigkeit im Um­feld inter­disziplinärer For­schung, familien­freundliche Arbeits­zeit­modelle, umfang­reiche Fort- und Weiter­bildungs­möglichkeiten und flache Hierarchien. Sie leiten ein kleines Team mit kompetenten Kolleg*innen. Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tarif­rechtlichen Bestimmungen und Qualifikation mit TVöD Bund E 13 / E 14; zusätzlich gewähren wir eine Alters­versorgung in Anlehnung an den öffentlichen Dienst (VBL).

Das Max-Planck-Institut ist zentral und verkehrsgünstig gelegen. Wir bieten einen attraktiven Zuschuss zum HVV-ProfiTicket (Jobticket, ab 01.05.2023 Deutschland-Jobticket).

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwer­behinderte Menschen zu beschäftigen. Bewer­bungen Schwer­behinderter sind aus­drücklich erwünscht. Außerdem strebt die Max-Planck-Gesellschaft nach Geschlechter­gerechtig­keit und Viel­falt. Wir begrüßen Bewerbungen jeden Hinter­grunds.

Wir fördern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch gleitende Arbeitszeit, Homeoffice und die Unterstützung bei der Vermittlung von Betreuungsmöglichkeiten.

HABEN WIR IHR INTERESSE GEWECKT?
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen bis zum 10. Mai 2023.

Stellenangebot
Eingestellt: 23.12.22 | Besuche: 1069

Referent*in Wissenschaftliche Nachwuchsführungskräfte (Programm-Management – Career-Track-Programm)

Kontakt: Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.
Ort: 80539 München
Web: https://www.mpg.de/de Bewerbungsfrist: 16.01.23

Die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. (MPG) ist eine von Bund und Ländern finanzierte Selbst­verwaltungs­organisation der Wissen­schaft. Sie betreibt in gegenwärtig 86 Instituten und Forschungs­stellen im In- und Ausland Grundlagen­forschung auf natur- und geistes­wissenschaftlichen Gebieten und ist damit eine der international führenden Forschungs­einrichtungen mit zahlreichen Nobel­preis­träger*innen in ihren Reihen.

Die Generalverwaltung sucht für die Abteilung Personalentwicklung und Chancen ab 1. Februar 2023 in Teilzeit (50%) eine*n

Referent*in Wissenschaftliche Nachwuchsführungskräfte
(Programm-Management – Career-Track-Programm)
befristet bis 31.03.2025
(Kennziffer 147/22)

Ihre Aufgaben werden sein

Als Programmverantwortliche*r im Referat Programme und Netzwerke koordinieren, planen und betreuen Sie unser neues zentrales Max-Planck-Programm zur Gewinnung von wissenschaftlichem Nachwuchs auf Forschungs­gruppenleitungs­ebene. Sie sind dabei – in enger Zusammen­arbeit mit weiteren Fachstellen im Haus – für die gesamte Programmplanung verantwortlich und führen die internationale Ausschreibung durch. In der Vorbereitung der wissenschaftlichen Evaluation fungieren Sie als Schnittstelle zu den wissenschaftlichen Vizepräsident*innen und Sektions­vorsitzenden. Als Programmexpert*in zeichnen Sie für den Aufbau und Betrieb der notwendigen „Daten­infrastruktur“, des Daten-Monitorings und des Reportings für das Programm genauso verantwortlich wie Sie sowohl den Kandidat*innen als auch den Instituten der MPG als zentrale*r Ansprechpartner*in zur Verfügung stehen. Sie monitoren und evaluieren alle Prozesse des Programms und berichten der Leitung der MPG über den Stand und die Möglichkeiten des Ausbaus des Programms. Dazu unterstützen Sie neue Ideen zur Positionierung und Weiter­entwicklung dieses Förder­programms und dessen Förder­bedingungen. Bei der Berufung der ausgewählten Wissenschaftler*innen unterstützen Sie als Schnittstelle und verzahnen die Serviceaktivitäten mit den weiteren Angeboten der Abteilung Personalentwicklung und Chancen.

Was Sie mitbringen

Für die Position der*des Referent*in suchen wir eine engagierte Person mit zielgerichtetem, netzwerkorientiertem sowie selbstständigem Arbeitsstil. Sie verfügen über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium und idealerweise über eine Promotion. Von hervorragenden Kenntnissen des nationalen und internationalen Forschungs- und Wissenschaftssystems gehen wir genauso aus wie von methodischen und technischen Fähigkeiten des Projektmanagements im Wissenschaftsbetrieb. Erfahrungen mit Gewinnungsverfahren im Wissenschaftssystem sowie Tenure-Track sind ebenso wie ein juristisches Grundverständnis von Vorteil.

Für die Aufgabenwahrnehmung sind darüber hinaus Service- und Dienstleistungs­orientierung, Organisations­talent, Flexibilität, exzellente Kommunikations­fähigkeiten und Belastbarkeit unerlässlich. Sie sind im Umgang mit großen Daten­mengen versiert und haben Erfahrung mit entsprechenden IT-Systemen und Datenbanken. Die Bereitschaft zu Dienstreisen und verhandlungs­sichere englische Sprach­kenntnisse setzen wir voraus.

Das bieten wir Ihnen

Im Rahmen eines befristeten Arbeitsverhältnisses bis 31.03.2025 in Teilzeit (50%) bieten wir Ihnen je nach Qualifikation und Berufserfahrung eine Bezahlung bis Entgeltgruppe 14 TVöD (Bund) sowie verschiedene Sozialleistungen. Ihr Arbeitsplatz liegt in der Stadtmitte Münchens und ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. In der Nähe des Dienstgebäudes sind Betreuungs­möglichkeiten für Kinder im Alter von sechs Monaten bis drei Jahren vorhanden.

Was Sie von uns erwarten können

  • Wir unterstützen Sie bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeitszeitmodelle
  • Wir fördern Ihre persönliche Entwicklung durch vielfältige individuelle Weiterbildungs­maßnahmen und bieten Ihnen ein umfangreiches Angebot zur Gesundheits­förderung sowie eine betriebliche Altersvorsorge
  • Wir bieten vergünstigte Jobtickets zur Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs
  • Daneben werden die üblichen Sozialleistungen des öffentlichen Diensts (Bund) gewährt
  • Wir bieten die Möglichkeit des mobilen Arbeitens

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre vollständige Onlinebewerbung an die Abteilungsleiterin Frau Kerstin Dübner-Gee (Kennziffer 147/22) unter www.mpg.de/karriere/gv.

Bewerbungsfrist: 16. Januar 2023

MAX-PLANCK-GESELLSCHAFT
zur Förderung der Wissenschaften e.V.
Generalverwaltung München
Abteilung Personal und Personalrecht
www.mpg.de

Stellenangebot
Eingestellt: 22.11.22 | Besuche: 778

Wissenschaftlicher Koordinator für das Bernstein-Netzwerk (w/m/d)

Kontakt: Forschungszentrum Jülich GmbH
Ort: -
Web: https://www.fz-juelich.de/de/karriere/stellenangebote/2022-474?apply Bewerbungsfrist: 16.12.22

Forschung für eine Gesell­schaft im Wandel: Das ist unser Antrieb im For­schungs­zen­trum Jülich. Als Mitglied der Helmholtz-Gemein­schaft stellen wir uns großen gesell­schaft­lichen Heraus­forde­rungen unserer Zeit und erfor­schen Optionen für die digi­tali­sierte Gesell­schaft, ein klima­schonendes Energie­system und res­sour­cen­schüt­zendes Wirt­schaften. Arbeiten Sie gemein­sam mit rund 7.100 Kolle­ginnen und Kolle­gen in einem der größten For­schungs­zen­tren Europas und gestalten Sie den Wandel mit uns!

Die Bernstein Coordination Site (BCOS) ist eine Außenstelle des Forschungs­zentrums und Teil des Instituts für Neuro­wissenschaften und Medizin (INM). Die BCOS ist die nationale und inter­nationale Repräsentation des Bernstein-Netzwerks Computational Neuroscience (https://bernstein-network.de). Sie unter­stützt die Wissen­schaftlerinnen und Wissen­schaftler des Bernstein-Netzwerks mit einer breiten Palette an Maßnahmen, z.B. durch die Organisation der jährlichen Bernstein-Konferenz und anderer gemeinsamer Veranstaltungen, Vertretung des Netzwerks bei inter­nationalen wissen­schaftlichen Konferenzen sowie einer zentralen Presse und Öffentlichkeits­arbeit.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächst­möglichen Zeitpunkt als

Wissenschaftlicher Koordinator für das Bernstein-Netzwerk (w/m/d)

Ihre Aufgaben:

  • Projektleitung für die Bernstein-Konferenz: Planung, Organisation und Durchführung der Ausstellung sowie Kontakt mit den Industrie­vertreterinnen und Industrie­vertretern
  • Planung, Organisation und Durchführung von weiteren wissen­schaftlichen Veranstaltungen und Workshops im Bereich Computational Neuroscience sowie Veranstaltungen für die Öffentlichkeit
  • Ausschreibung und Durchführung von Nachwuchs­preisen sowie Betreuung der Preis­trägerinnen und Preisträger, Fellows und Jurymitglieder
  • Konzeption und wissen­schaftliche Koordination verschiedener Maßnahmen zur Vernetzung innerhalb des Bernstein-Netzwerks
  • Repräsentation des Bernstein-Netzwerks auf nationalen und inter­nationalen wissen­schaftlichen Tagungen
  • Proaktive Informationsgewinnung hinsichtlich aktueller Entwicklungen bezüglich Förder­instrumenten für die Wissenschaft
  • Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Industrie
  • Erstellung von Berichten und Artikeln für verschiedene Publikations­medien des Bernstein-Netzwerks
  • Unterstützung bei der Verfassung von Anträgen, Reports und Gutachten
  • Unterstützung der Leitung, z.B. durch Übernahme übergeordneter Organi­sations­aufgaben
  • Betreuung von Gästen sowie Kooperations­partnerinnen und Kooperations­partnern

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes naturwissen­schaftliches Hochschul­studium, möglichst mit Promotion
  • Kenntnisse in den Neurowissenschaften und Computational Neuroscience
  • Mehrjährige Erfahrung im Bereich Wissen­schafts­management, insbesondere in der Organisation von wissen­schaftlichen und öffentlichen Veranstaltungen
  • Sehr gute Kenntnisse im Einsatz von Software für Projekt­planung, Text­verarbeitung (LaTeX, MS Word), Präsentationen (MS PowerPoint), Termin­planung und Webseiten
  • Starkes Organisationsgeschick und ausgeprägte Multitasking-Fähigkeit
  • Sehr selbstständiges und proaktives Arbeiten mit sehr hohem Qualitäts­bewusstsein
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Fähigkeit zur kooperativen Zusammen­arbeit
  • Sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucks­formen in Deutsch und Englisch, insbesondere beim Verfassen wissen­schaftlicher und administrativer Texte
  • Belastbarkeit und sachbezogenes Durch­setzungs- und Einfühlungs­vermögen
  • Bereitschaft zu häufigen inner­deutschen und inter­nationalen Reisen
  • Hohes Maß an Flexibilität und Service­bereitschaft

Unser Angebot:

  • Wir arbeiten an hoch­aktuellen gesell­schaftlich relevanten Themen und bieten Ihnen die Möglich­keit, den Wandel aktiv mitzu­gestalten! Wir unter­stützen Sie in Ihrer Arbeit durch:
  • Einen attraktiven Arbeitsplatz an der Universität Freiburg sowie am Forschungs­zentrum Jülich
  • Ein kreatives Team mit inter­nationaler Perspektive und großem Gestaltungs­spielraum
  • Umfassende Trainingsangebote und individuelle Möglichkeiten zur persönlichen und fachlichen Weiter­entwicklung
  • Optimale Voraussetzungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben sowie eine familien­bewusste Unternehmens­politik
  • Flexible Arbeitszeitmodelle sowie eine Vollzeit­tätigkeit, die auch vollzeitnah ausgeübt werden kann
  • Die Möglichkeit zum (orts-)flexiblen Arbeiten, z.B. im Homeoffice
  • 30 Tage Urlaub und eine Regelung für freie Brückentage (z.B. zwischen Weihnachten und Neujahr)

Wir bieten Ihnen eine spannende und abwechslungs­reiche Aufgabe in einem inter­nationalen und inter­disziplinären Arbeits­umfeld. Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet mit der Möglichkeit einer länger­fristigen Perspektive. Vergütung und Sozial­leistungen erfolgen in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgaben­übertragung im Bereich der Entgelt­gruppe 13 nach dem Tarif­vertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund).

Dienstort: Freiburg

Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit viel­fältigen Hinter­gründen, z.B. hin­sichtlich Alter, Geschlecht, Behinderung, sexueller Orientierung / Identität sowie sozialer, ethnischer und religiöser Herkunft. Ein chancen­gerechtes, diverses und inklusives Arbeits­umfeld, in dem alle ihre Potenziale ver­wirklichen können, ist uns wichtig.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 16.12.2022 über unser Online-Bewerbungsportal.

Fragen zur Ausschreibung?

Kontaktieren Sie uns gerne über unser Kontakt­formular. Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.

www.fz-juelich.de

Seiten