Sie sind hier

Veranstaltung
Eingestellt: 20.11.20 | Besuche: 682

Advanced-Lehrgang für erfahrene WissenschaftsmanagerInnen

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 17.01.20 | Besuche: 1160

Advanced-Lehrgang für erfahrene WissenschaftsmanagerInnen

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Artikel
Eingestellt: 18.10.16 | Erstellt: 02.03.15 | Besuche: 3814
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Qualitätsmanagement als Kontextsteuerung - Überlegungen zu den Möglichkeiten und Grenzen steuerungsbezogener Interventionen

Der Beitrag setzt sich mit Ansätzen des Qualitätsmanagements an Hochschulen und der prinzipiellen Wirkungsweise qualitätsbezogener Interventionen auseinander. Ausgehend von einer Typologisierung unterschiedlicher Ansätze und Steuerungsverständnisse werden entlang der Methodologie des Qualitätsregelkreises wesentliche Interventionsstrategien und damit zusammenhängende Problemfelder steuerungsbezogener Interventionen herausgearbeitet. Mit Blick auf theoretische Erkenntnisse zur Hochschule als Organisation sowie zur Organisation als soziales System werden insbesondere die Grenzen eines direktiven und deterministischen Steuerungsverständnisses aufgezeigt. Die Möglichkeiten von Qualitätsmanagement werden im Anschluss an das Konzept der Kontextsteuerung nach Willke (1989) als eine dezentrale Steuerung von Kontextbedingungen und damit als Zusammenspiel aus Mecha-nismen der Selbst- und Kontextsteuerung diskutiert.

Quellen:
In: Vettori, O.; Ledermüller, K.; Mitterauer, L.; Salmhofer, G. (Hrsg.): Eine Frage der Wirksamkeit? - Qualitätsmanagement als Impulsgeberin für Veränderungen an Hochschulen, Bielefeld: UniversitätsVerlagWebler, S.19-38
Veranstaltung
Eingestellt: 19.01.15 | Besuche: 3861

Selbststeuerung der autonomen Hochschule durch Qualitätsmanagement (ZEvA)

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Veranstaltung
Eingestellt: 20.07.12 | Besuche: 2286

Völlig losgelöst? Governance der Wissenschaft – Akteure, Konzepte und Instrumente

Veranstalter: -
Ort: -
Start: Ende:
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.
Keine Inhalte
Artikel
Eingestellt: 25.07.08 | Erstellt: 28.01.05 | Besuche: 1830
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Hochschulentwicklung in Deutschland: Zum Verhältnis von Selbststeuerung, Fremdbestimmung und Selbstlauf

Es herrscht Reformklima an deutschen Hochschulen. Laut Reinhard Kreckel verliert man da leicht aus den Augen, dass die Logik des »Refomierens« eigentlich auf einem viel zu einfachen Kausalverständnis beruht. In diesem Aufsatz geht Kreckel den kausalen Beziehungen zwischen verschiedenen Reformakteuren auf den Grund. Nach eingehender Analyse beschreibt er die üblicherweise angeführten Reformvarianten: die kommerzialistische, die etatistische, die konservativ-pragmatische sowie die syndikalistische Option. Seiner Meinung nach greifen alle diese Ansätze zu kurz. Die Lösung bestehe in einer internen Ausdifferenzierung des deutschen Universitätssystem. Nur so könne man weiterhin gewährleisten, dass auch in Zukunft einer möglichst großen Anzahl von Menschen ein anspruchsvolles Studium ermöglicht wird.

Quellen:
-
Artikel
Eingestellt: 02.05.08 | Erstellt: 15.01.07 | Besuche: 3719
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Evaluierung des Modellversuchs »Ergebnisorientierte Selbststeuerung« an der Technischen Universität Dresden

Der vorliegende Bericht stellt die Ergebnisse der Evaluation des seit 2000 laufenden Modellversuchs »Ergebnisorientierte Selbststeuerung« (Globalhaushalt) an der TU Dresden dar. Aus Sicht des CHE werden Bewertungen der Ergebnisse und Empfehlungen für die Weiterentwicklung mit Blick auf die Volleinführung des Globalhaushaltes für alle Hochschulen des Freistaates Sachsen formuliert. Diese Einschätzungen und Empfehlungen basieren auf einer Untersuchung des Wirkungsgrades der Einführung des Globalhaushaltes sowie einer vergleichenden nationalen und internationalen Benchmarkinganalyse.

Quellen:
-