Sie sind hier

Artikel
Eingestellt: 22.07.14 | Erstellt: 01.06.14 | Besuche: 5232
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Hochschul- und Wissenschaftsforschung zwischen Datenvielfalt und -zentralisierung - In welche Richtung geht die Entwicklung?

Mit dem Einzug eines veränderten Governance-Modus in das deutsche Hochschul-und Wissenschaftssystem zu Beginn der 1990er Jahre ist der Bedarf an Daten und Analysen deutlich angewachsen. Einen großen Raum nehmen dabei Informationen ein, die eine Beurteilung von Leistungen in Forschung, Lehre und Studium in Hochschulen und Forschungseinrichtungen ermöglichen. Längst geht es nicht mehr nur um die Offenlegung wissenschaftlicher Ergebnisse gegenüber Politik und Gesellschaft, sondern verstärkt auch um die Bewertung und Kontextualisierung erbrachter Leistungen etwa in Form von Evaluationen, Akkreditierungen, Benchmarks, indikatorgestützter Leistungsvergleiche und wissenschaftlicher Studien. Vor diesem Hintergrund hat sich im Bundesgebiet eine vielfältige Szene an Institutionen etabliert, die solche Informationen bezogen auf Hochschulen und Forschungseinrichtungen produzieren.

Ein Beitrag von Dr. Sigrun Nickel und Saskia Ulrich

Quellen:
Erschienen in der Zeitschrift "die hochschule" 1/2014