Sie sind hier

Artikel
Eingestellt: 07.12.10 | Erstellt: 06.12.10 | Besuche: 3763
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Pressesprecher(in) als Beruf - vom subalternen Lakaien zum managementorientierten Kommunikator

Autor: Franz Miller
Auch innerhalb des Berufsfeldes herrschen widersprüchliche Ansichten darüber, was einen Pressesprecher kennzeichnet. Die Grenzen sind unscharf und die Sichtweisen vielfältig.

Quellen:
Jede Organisation, jedes Unternehmen, das in den Medien wahrgenommen werden will, hat heutzutage einen Pressesprecher oder zumindest eine Stelle, die sich um Pressearbeit kümmert. Unter der Bezeichnung Pressesprecher verstehen nicht alle das Gleiche, und viele Pressesprecher haben weitere Funktionen. Entscheidend ist, dass sie die Kommunikation zwischen Unternehmen und Medien organisieren und steuern.   Die Rolle als Vermittler der Kommunikation von Innen nach Außen und von außen nach innen ist spannungsreich.Das Berufsbild selbst ist diffus, die Abgrenzungen zu Journalismus, PR und Marketing sind oftmals nicht klar. Selbst innerhalb des Berufsfeldes herrschen widersprüchliche Ansichten darüber, was einen Pressesprecher kennzeichnet, welche Aufgabenbereiche und Tätigkeiten ihm zuzuordnen sind. Die Grenzen sind unscharf und die Sichtweisen vielfältig.   Dieser Text ist eine Leseprobe aus dem Beitrag J 3.1 in der Online-Bibliothek Wissenschaft kommunizieren: www.wissenschaft-kommunizieren.de
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.