Sie sind hier

Artikel
Eingestellt: 14.09.12 | Erstellt: 07.08.12 | Besuche: 2167
0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Produktive Pfadabhängigkeiten. Ein Diskussionsbeitrag zum Verhältnis universitärer und außeruniversitärer Forschung im Kontext der Exzellenzinitiative

Wissenschaft und Forschung sind zum Kernstück moderner Gesellschaften geworden. Wie auch die anderen Regierungen der Europäischen Union vertritt die Bundesregierung die Position, dass Investitionen in Wissenschaft und Forschung entscheidend für wirtschaftliches Wachstum und das Bestehen im globalen Wettbewerb seien. Für das nächste Europäische Forschungsprogramm Horizon 2020 sind für die Jahre 2014 bis 2019 rund 80 Mrd. Euro vorgesehen. Deutschland hat in den letzten Jahren seinen Anteil für Forschung und Entwicklung am Bruttosozialprodukt auf das Niveau der USA erhöht. Auch im zweiten Innovationsbericht der Europäischen Innovationsunion liegt Deutschland sowohl beim Innovationsniveau als auch in der Innovationsdynamik nach einigen skandinavischen Ländern an der Spitze der Vergleichsländer. Deutschland hat sich dem internationalen Wettbewerb gestellt und eine deutliche Erhöhung der wissenschaftlichen Leistungsfähigkeit in Gang gesetzt. Falls es nicht gelingen sollte, diese Trends zu verstetigen, wird man im historischen Rückblick die Jahre 2006 bis 2015 bzw. 2017 einmal als die goldenen Jahre der Wissenschaftsentwicklung in Deutschland bezeichnen.

Quellen:
Erschienen in: Wissenschaftspolitik im Dialog 3/2012 (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften), online verfügbar unter http://www.bbaw.de/publikationen/wissenschaftspolitik_im_dialog
  • Bisher keine Ordner/Dateien vorhanden.
    Keine Inhalte
Zum Kommentieren bitte einloggen.